Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Cuno Von Winneburg Cache

von Cuno Von Winneburg     Deutschland > Rheinland-Pfalz > Cochem-Zell

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 50° 08.807' E 007° 09.996' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: groß
Status: archiviert
 Versteckt am: 29. Juni 2003
 Gelistet seit: 02. Dezember 2010
 Letzte Änderung: 24. April 2012
 Listing: http://opencaching.de/OCB8AB
Auch gelistet auf: geocaching.com 

4 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
2 Beobachter
0 Ignorierer
161 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Der Weg
Wegpunkte

Beschreibung   

Der Ritter Cuno von Winneburg Cache - wie man aus dem Namen erkennen kann, platziert auf der Winneburg in Cochem an der schönen Mosel.

Haltet ein, ihr tapferen Landsknechte!
Vor langer langer Zeit lebte eins ein winziger Edelmann auf einer winzigen Festung nahe einer winzigen Siedlung. Zusammen mit seiner Vermählten Lisa von Braunshorn lebte er sein Leben auf jener von seinem Vater errichteten Festung, der Winneburg. Neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit - Geiselnahme und Raubrittertum - war er in seiner Freizeit ambitionierter Weinverköstiger (/Alkoholiker). Doch wie das Leben so spielt, wurde er eines Tages des Raubens müde und wollte sich mehr auf die erfreulichen Dinge des Lebens konzentrieren, sprich: ausgelassener Minnegesang unter noch ausgelassenerem Alkoholeinfluss. So kam Ritter Cuno I. eines Abends im Suff eine Idee: um dem ständigen Arbeitszwang zu entfliehen, könne er doch eine Goldmark sähen, auf dass sie Triebe ziehe und zu einem stattlichen Strauch anwachse. Und so kam es am selbigen Abend, dass der trinkfreudige Burgherr - bewaffnet mit Weinkrug und Goldmark - sich aus dem geselligen Kreis schlich um abseits eine geeignete Stelle zu ausfindigzumachen. Als er sie fand, bückte er sich angestrengt vorne über, stellte den Krug kurz ab und schaufelte mit der Rechten ein faustgroßes Loch, warf die Münze hinein und begrub sie gut. Nach vollbrachter Tat stämmte er sich wieder auf, verschüttete taumelnd den guten Wein und begab sich auf den Weg in seine Kemenate. Am nächsten Morgen begrüßte er schwerfällig mit gelähmtem Gedächtnis den neuen Tag und setzte sein Dasein in altbekannter Weise fort. Ungezählte Sommer später, vom Raubritt heimkehrend, fiel der gestauchte Landsknecht vor Schrecken fast aus dem Ponysattel! Dort wo er sonst seine Burg in der Ferne erblickte, blendete ihn nun ein gleißendes Licht. Dem Wahnsinn nahe spornte er sein Pony nun mit aller Kraft an, möge er doch nur nicht zu spät den Ort des terrorverheißenden Geschehens betreten. Mit gestrecktem Arm und Schwert eine gallopierende, 1 Meter hohe tötliche Einheit bildend, passierte Ritter Cuno von Winneburg im sich anbahnenden Blutrausch die Wehrbrücke um baldig sein reflektierendes Wunder zu erleben. Statt Chaos und Verwüst- ung vorzufinden, stand vor ihm ein überdimensionaler (1,5 m hoher) Goldmarkstrauch. Geistesgegenwertig begann er sofort, die Ernte zu pflücken und erahnte bald, was auch Wirklichkeit werden sollte: Ritter Cuno I. konnte seinen Beruf an den Nagel hängen und sich den lieben langen Tag einen hinter die Binde kippen. Cunos Nachfahren hatten ähnliches Glück, denn solange der Goldmarkstrauch stand, hatten die Burgherrn für immer ausgesorgt. Doch das Glück währt bekanntermaßen nicht ewig, denn im Jahre 1688 ist es den Truppen Ludwigs XIV. ein Leichtes, den Eigentümern die Burg unterm alkoholisierten Hintern wegzubesetzen um sie im September des folgenden Jahres - nach dem Motto ,,verbrannte Erde'' - zu sprengen und dabei unwissenderweise den ergiebigen Strauch mitzuvernichten. Doch die Wurzel der Erlösung von allen materiellen Sorgen hat all die Jahre überstanden und wartet nur darauf, entdeckt zu werden....

Und nun zum Cache:

Um die genaue Position des Caches zu erhalten, ist es erforderlich, ein paar Informationen über Cochem einzuholen und sich seiner arithmetischen Fähigkeiten zu bedienen. Gestartet werden sollte auf dem Marktplatz, bei den einzelnen Stationen wurde auf die Angabe von Koordinaten verzichtet, da es sich um sehr zentrale öffentliche Plätze handelt.

Marktplatz:
An einer der Häuserfassaden sehen sie eine steinerne Plakette, die sich deutlich vom Untergrund abhebt. Auf jener Plakette befinden sich eine Reihe von Buchstaben und eine Jahreszahl. Bilden sie die Quersumme der Jahreszahl. Das Ergebnis bezeichnen sie als A.

Über dem Eingangsportal des Cochemer Rathauses sehen sie links und rechts des Stadtwappens das Jahr der Wiedererrichtung. Bilden sie die Quersumme der Jahreszahl. Das Ergebnis bezeichnen sie als B.

St. Martins Kirche:
Begeben sie sich durch den moselseitigen Haupteingang in die Kirche. An der rechten Seite des Chors befinden sich Gedenktafeln an die gefallenen Einwohner Cochems während des zweiten Weltkriegs. Suchen sie auf jenen Gedenktafeln nach einem „Peifer Johann“. Nehmen sie den (kompletten) Todestag und multiplizieren alle Ziffern mit einander.
Das Ergebnis bezeichnen sie als C.

Bockbrunnen:
Gegenüber dem Treppenaufgang der St. Martins Kirche befindet sich der sogenannte Bockbrunnen.
Die Statue stellt die Szene eines sogenannten „Cochemer Stückelchen“ dar. Auf dem Brunnenrand befindet sich die Geschichte kurzgefasst im Versmaß. Zählen sie alle Worte (auch die angeschnittenen)!
Das Ergebnis bezeichnen sie als D.

Enderttor:
Nachdem sie alle Vorgängerstationen absolviert haben, sollten sie sich nun Richtung Enderttal begeben. Auf dem Weg zur Winneburg kommen sie dabei unweigerlich am Enderttor vorbei (ehemaliges Stadttor). An der Stadtseite ist eine Gedenkplakette zu Ehren eines lokal berühmten Malers und Radierers angebracht. Neben Geburts- und Sterbeort ist das jeweilige Jahr angegeben. Ziehen sie das Geburtsjahr vom Sterbejahr ab. Das Ergebnis bezeichnen sie als E.

Zieleinlauf:
Nach alledem geht es nun durch die Endertstraße und den Winneburger Weg rauf auf die Winneburg um kurz vor dem Ziel noch mal so richtig einen durchzuzählen...

Innenhof:

Wir befinden uns nun im Zentrum der Burgruine.  Vom Innenhof führt eine Treppe hinauf Richtung Burgturm. Wie viele Stufen hat die gesamte Treppe. Die Anzahl der Stufen bezeichnen wir F.
Nun zählt noch die senkrechten quadratischen Stützen/ Streben des Geländers, das Ergebnis bezeichnen wir G.
 

 Der Cache liegt bei folgenden Koordinaten:

N 50° 09. (A-D)(F-19)(E-D-30)
E 07° 08. (A-B)(E-F-A-8)(C-G-1606)

Man kann übrigens ohne zu klettern an den Cache gelangen, wenn man den richtigen Weg sucht!

Viel Erfolg!

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet Moselgebiet von Schweich bis Koblenz (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Cuno Von Winneburg Cache    gefunden 4x nicht gefunden 0x Hinweis 1x

Hinweis 24. April 2012 mic@ hat eine Bemerkung geschrieben

Dieser Cache ist auf geocaching.com archiviert und hier nicht mit dem Attribut "OC only" versehen. Das letzte Funddatum liegt lange zurück und die Logs bei geocaching.com lassen darauf schließen, das der Cache nicht mehr vor Ort zu finden ist. Aus diesem Grunde archiviere ich ihn auch hier. Sollten sich später neue Aspekte ergeben und der Cache wieder aktiviert werden, so kann dies durch den Owner selbstständig über die Funktion "Cache bearbeiten" erfolgen.

mic@ (OC-Guide)

gefunden 12. Dezember 2010 Eifel-Scout hat den Geocache gefunden

am 12.12.2010 gefunden und bei Geocaching.com geloggt.

Team Eifel-Scout

gefunden 03. Dezember 2010 Konnelmaennche hat den Geocache gefunden

  SmileSmileSmile!!!FTF!!!SmileSmileSmile

Was für eine belustigende Sache.Da regen sich die einen über "kopierte" Listings auf,während die anderen das einzig richtige tun,-nämlich Cachen gehen.Und so kam es, das ich völlig ungestört durch wunderbar verschneiten Wald als erster zum "neuen" Cache gelangte. Bei allen Fragen, ob richtig oder falsch, sollte beachtet werden, das hier ein verwaister Cache neu auflebt.Ich finde es gut.

Es grüßt das Konnelmaennche 

zuletzt geändert am 14. Februar 2017

gefunden 03. Dezember 2010 fockel007 hat den Geocache gefunden

Zur Info:

- Behältergröße vom Cache ist Normal
- Cachename auf Geocaching.com ist Cuno von Winneburg Cache 2.0
 - der GC Code ist GC2H9WC von dem aktuellen Cachebehälter
http://coord.info/GC2H9WC

Der Owner dieses Listing bitte das Listing hier so abändern das es paßt, danke

Der Owner vom Cache den ihr sucht..... 

btw. ich logge den hier mal als Fund, da ich den alten ja auch gefunden hatte und den neuen aus dem oben genannten Grund logischerweise ja auch ...

Allerding kein FTF, der hat das Konnelmaennche sich redlich verdient.

gefunden 30. Juli 2006 El Achimo hat den Geocache gefunden

Endlich im dritten Anlauf habe ich zusammen mit meinem Feuerhabicht den Cache gehoben. Vor ca. 3 Jahren habe ich einen Ersatzcache versteckt, den ich leider nicht mehr fand, da die Mauuerspalte zugemauert wurde. Alles in allem war jeder Spaziergang zur Burg die Zeit und Mühe wert!
Vielen Dank für den schönen Ort,
El Achimo