Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Sebaldushof

von subject-delta     Deutschland > Brandenburg > Potsdam-Mittelmark

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 52° 06.599' E 012° 53.173' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: archiviert
 Versteckt am: 16. Januar 2010
 Gelistet seit: 05. Dezember 2010
 Letzte Änderung: 01. Oktober 2015
 Listing: http://opencaching.de/OCB8CD
Auch gelistet auf: geocaching.com 

5 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Wartungslog
0 Beobachter
1 Ignorierer
302 Aufrufe
1 Logbild
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Zeitlich

Beschreibung   




Geschichte des Sebaldushofes:

Während der Zeit des Nationalsozialismus gab es in Treuenbrietzen und Umgebung drei Rüstungsfabriken, in denen Häftlinge aus dem KZ Sachsenhausen und Kriegsgefangene zu Arbeit gezwungen wurden: das Werk Sebaldushof ("Werk A"), die Munitionsfabrik Werk Selterhof ("Werk S") und das Werk Dr. Kroeber & Sohn.

Am 21. April 1945, während die Schlacht um Berlin tobt, befreit die Rote Armee das Arbeitslager neben der Munitionsfabrik in Treuenbrietzen. Fünfzig Kilometer vor den Toren der untergehenden Reichshauptstadt jubeln ihr 3 000 Zwangsarbeiter zu, darunter 150 Italiener, die sich auf die Rückkehr in ihre Heimat freuen.

Einst hatten die Italiener als Soldaten an der Seite von Hitlers Armeen gekämpft. Doch nachdem die Amerikaner in Sizilien gelandet waren, brach Mussolinis faschistisches Regime 1943 zusammen und Italien wechselte die Seiten. Daraufhin verschleppten die Deutschen 700 000 italienische Soldaten zur Zwangsarbeit - einige auch nach Treuenbrietzen. Dort währt die Freude über die Befreiung am 21. April nicht lange. Eine Vorhut der Roten Armee hatte das Zwangsarbeiterlager befreit. Doch nur zwei Tage nach dem Vorbeimarsch der Sowjets tauchten plötzlich wieder deutsche Soldaten auf. Sie sortieren die Italiener aus, bringen sie mit einigen Zivilisten in einen Wald bei Nichel. Vorher kam an einer Eisenbahn-Unterführung die Kolonne vorübergehend zum Stillstand. Nahe der Unterführung standen etwa zwei bis dreihundert Soldaten. Eine Gruppe von Offizieren begann, mit dem Offizier, der die Italiener nach Nichel begleitet, zu diskutieren. Eskortiert wurden die Italiener nunmehr von etwa fünfzig Soldaten, die noch etwa eine halbe Stunde liefen und dann an einer Kiesgrube im Wald bei Nichel ankamen. Die Kolonne wurde in die Grube hineingeleitet, während die deutschen Soldaten am Rande Stellung bezogen. Das war der schreckliche Augenblick, in dem die Italiener genau erkannten, was geschehen würde. Keine Schreie, kein Weinen und kein Flehen um Gnade konnten dem grässlichen Tun Einhalt gebieten. Dann kam der Befehl "Feuer!". In genau diesem Moment begannen die deutschen Soldaten, wütend ihre Waffen auf die italienischen Körper zu entladen. Eine handvoll überlebte im Kugelhagel nur weil die von Kugeln getroffene Kameraden, die Überlebenden unter sich begruben.

Besucht doch auch den Ort, wo dieses Kriegsverbrechens am 23. April 1945 geschehen ist:

in Memoriam (nichel II)


Quelle:
Die Toten von Treuenbrietzen
Treuenbrietzen bei Wikipedia
Das ungesühnte Massaker

Der Sebaldushof heute:

Es ist dort noch kaum etwas übrig geblieben aus vergangenen Tagen. Vieles hat sich die Natur zurück erobert, anderes wurde damals von den Befreiern gesprengt.

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Naturpark Nuthe-Nieplitz-Auen (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Sebaldushof    gefunden 5x nicht gefunden 0x Hinweis 0x Wartung 1x

archiviert 01. Oktober 2015 subject-delta hat den Geocache archiviert

ENDE

gefunden 06. Oktober 2014 monster_upstall hat den Geocache gefunden

05/10/14-17/00 *20

Schon seit einiger Zeit steht der Sebaldushof auf unserer Liste für "Müssen wir machen" Liste! Heute war der Tag gekommen, die kleine Tour durch den Wald an diesen Ort zu machen. Nach kurzer Suche an Station eins brachen wir ab und sind direkt zu St. 2 gewandert. Wir haben uns die Zeit genommen auch das alte Barackenlager anzuschauen. Bei dem Gedanken was hier im Krieg und zum Kriegsende auch in Nichel an der Kiesgrube passiert ist, wurde uns schon etwas mulmig.

Am Final angekommen waren wir über den Zustand der Lokation schon etwas traurig. Angedenken an die Opfer sieht anders aus!
Um so wichtiger ist, das nicht vergessen wird, was damals geschehen ist.

Danke an subjekt-delta für diesen Blick in die Vergangenheit und das Herlocken.

Beste Grüße von den Monstern aus dem Upstall

Bilder für diesen Logeintrag:
CacheguardCacheguard

gefunden 24. Mai 2013, 14:00 DM4TNF hat den Geocache gefunden

An Station 1 sah es aus, als ob hier schon mehrere die Koordinaten intensiv gesucht haben. Ich habe mich hier auch umgeschaut, konnte aber nichts verdächtiges entdecken, also bin ich weiter in Richtung Gedenkstätte. Hier habe ich dann auch Station 2 entdecken können. Nach kurzem Zahlen sortieren und rechnen hatte ich das Ziel im GPS. Die Dose war schnell gefunden. Also geloggt und Koordinaten für den Bonus notiert und weiter ging es.

DfdC DM4TNF

Log nachgetragen am 24.08.2013

gefunden 09. Mai 2013, 17:24 tazman81 hat den Geocache gefunden

Heute mal in treuenbrietzen unterwegs gewesen.
Station 1 haben wir ziemlich schnell gefunden.
An Station 2 erging es uns wie vielen vorher.
Angekommen hatten wir keinen Plan was wir hier machen sollen.
Eher durch Zufall fanden wir das die Informationen und konnten das final schnell finden.

Danke trotzdem an den owner für die schöne lokation und geschichtliche Weiterbildung.

TFTC

gefunden 04. November 2012 Kuerbis Koenig hat den Geocache gefunden

4.November -|- 14.00

Heute als Ersten diesen tragischen Ort besucht, von dem wir erst etwas durch Geocaching erfuhren. Station 1 versteckte sich so gut vor uns, dass wir einfach gleich an der Zweiten beginnen mussten. Die Final-Koordinaten konnten dort zügig ermittelt werden und so stand dem Eintrag ins Logbuch nichts mehr im Wege.

Danke für das Herführen sagt der Kuerbis Koenig®