Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Rätselcache
E pluribus unum

von fogg&co     Deutschland > Baden-Württemberg > Freiburg im Breisgau, Stadtkreis

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 47° 59.600' E 007° 50.700' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: mikro
Status: archiviert
 Versteckt am: 24. Februar 2011
 Gelistet seit: 05. März 2011
 Letzte Änderung: 24. November 2013
 Listing: http://opencaching.de/OCBEB6
Auch gelistet auf: geocaching.com 

9 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Wartungslog
0 Beobachter
0 Ignorierer
145 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

Viele wissenschaftliche Laien fragen sich, wie es passieren kann, dass immer wieder Bücher veröffentlicht werden, in denen etwas ganz anderes steht, als der Autor intendiert hat. Wie kommt es, dass manchmal sogar Fußnoten und Anführungszeichen verschwinden und dass Worte ausgetauscht werden?

Die Erklärung dafür ist so einfach wie verblüffend. Außerirdische mischen sich ein und ändern Texte kurz vor der Drucklegung. Sie kodieren dabei Koordinaten von möglichen UFO-Landeplätzen mit Hilfe steganographischer Verfahren in die Texte hinein. Schließlich entfernen sie noch die Hinweise auf die zitierte Quelle, um die Dekodierung für Außenstehende praktisch unmöglich zu machen.

Man kann die Methode an folgendem Beispiel studieren. Ursprünglich sollte der folgende Text veröffentlicht werden:

'„E pluribus unum“, „Aus vielem eines“ - so lautete das Motto, unter dem vor rund 200 Jahren die amerikanischen Staaten zur Union zusammenfanden, und dieses Motto ist programmatisch zu verstehen. Das Land, das wie kein anderes den Pluralismus auf seine Fahnen geschrieben hat, eröffnet erst auf dieser einheitlichen, gemeinsamen Basis den Spielraum für die Entfaltung von Vielheit. Sich zu einer Nation zu vereinigen, die ursprüngliche autonome Vielfalt gegen einen von einer Zentralregierung gewährten Pluralismus einzutauschen bedeutete natürlich Verzicht; die bisher unter losem Konföderationsdach weitgehend selbständigen Einzelstaaten mußten um des Gemeinsamen willen den Anspruch auf das Eigene zurückschrauben und Souveränitätsrechte abgeben.
Wie schwer ein solcher Verzicht fällt, wie nahe das Eigene und wie fern das Gemeinsame erscheint, wenn man beides gegeneinander abzuwägen beginnt, zeigt sich in aller Deutlichkeit in dem schwierigen Prozeß der europäischen Einigung, der so mühsam und zäh vonstatten geht und daher auch so wenig Begeisterung zu erwecken vermag. Gerade angesichts dieser Schwierigkeiten ist es verlockend, sich mit den Argumenten zu beschäftigen, mit denen man damals, als es um die amerikanische Einigung ging, für und wider die bundesstaatliche Lösung focht und welches Modell der Vermittlung von Einheit und Vielfalt schließlich die Mehrheit überzeugte.' [1]
Tatsächlich wurde folgender Text gedruckt:
„E pluribus unum“, „Aus vielem eine“ - so lautete das Motto, unter dem vor rund 200 Jahren die amerikanischen Staaten zur Union zusammenfanden, und dieses Motto ist explizit zu verstehen. Das Land, das wie kein anderes den Defätismus auf seine Fahnen geschrieben hat, beschreibt erst auf dieser einheitlichen, gemeinsamen Basis den Umkreis für die Entfaltung von Vielem. Sich zu einer Nation zu vereinigen, die ursprüngliche autonome Vielfalt gegen einen von einer Zentralregierung gewährten Pluralismus einzutauschen bedeutete natürlich Umbau; die bisher unter breitem Konföderationsdach weitgehend selbständigen Einzelstaaten mußten um des Guten willen den Anspruch auf das Eigene zurückschrauben und Initiative abgeben.
O, wie schwer ein solcher Verzicht fällt, wie nahe das Eigene und wie fern das Gemeinsame erscheint, wenn man beides gegeneinander abzuwägen beginnt, zeigt sich in aller Deutlichkeit in dem schwierigen Prozeß der europäischen Einigung, der so mühsam und zäh vonstatten geht und daher auch so wenig Begeisterung zu erwecken vermag. Gerade angesichts dieser Schwierigkeiten ist es verlockend, sich mit den Argumenten zu beschäftigen, mit denen man dann, als es um die amerikanische Einigung ging, für und wider die bundesstaatliche Lösung focht und welches Modell der Vermittlung von Gleichheit und Vielfalt schließlich die Mehrheit überzeugte.
Die Koordinaten für den UFO-Landeplatz sollten offensichtlich sein und können hier überprüft werden.

Bei dem ursprünglichen Text handelt es sich um den Anfang eines Artikels aus der FAZ vom 27.11. 1997 geschrieben von Dr. Barbara Zehnpfennig, der hier korrekt in Anführungsstriche gesetzt und mit einer Fußnote versehen wurde.



  PrefixLookupNameCoordinate FN FINAL GC2M93R Final (Final Location) ???    Note:

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

anab

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für E pluribus unum    gefunden 9x nicht gefunden 0x Hinweis 0x Wartung 1x

archiviert 24. November 2013 fogg&co hat den Geocache archiviert

gefunden 27. Mai 2012 RJKache hat den Geocache gefunden

Zum Glück gibt es immer so ein, zwei, drei feststehende Koordinatenziffern, nach denen zu suchen ist. Ohne deren "Hilfe" würde ich wohl immer noch grübeln...

Defätismus. Was hab ich gelacht.

Ach übrigens: Danke fürs Verstecken!

Gruß Hannes.

gefunden 26. November 2011 hexehexe hat den Geocache gefunden

Die war mal wieder ein nettes Rätsel, welches man ohne Probleme lösen konnte. Auf der heutigen Runde schauten wir auch hier vorbei. Der Kleine war schnell gefunden.

Danke fürs zeigen und verstecken

hexehexe + Th.

gefunden 01. Mai 2011 molchebaer hat den Geocache gefunden

Das Rätsel war seit dem Publish gelöst - Mittlerweile hat sich die Diskussion um sein Amt und die ganze Geschichte ja wieder etwas beruhigt und somit konnte ich heute, da ich endlich mal wieder hier in der Gegend war, auch ganz entspannt loggen!
Vielen Dank für das nette Rätsel!

TFTC!
molchebaer (#1209)

gefunden 28. März 2011 Heumel01 hat den Geocache gefunden

Das Rätsel mit aktuellem Bezug hat mir ein bißchen Mühe gemacht. Ich weiß im Nachhinein eigentlich gar nicht warum? Beim Lösen musste ich doch hin und wieder schmunzeln....Eigentlich Schade dass es für die Person so laufen musste. Der war mir eigentlich in seiner Sparte einer der liebsten. Naja. Kürzlich schonmal am Final gewesen. Hier aber von den typischen Tomatitis geplagt worden. Heute Nacht nochmals hier gewesen und im Regen und unbeobachtet nochmal gesucht. Und da war er! Direkt vor meinen Augen. Wie konnte ich beim erstenmal so blind sein??
Danke für das tolle Rätsel!
TFTC