Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Grenzgänger

 Multi entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze im Bereich von Gemünda mit lost place im Final..

von Dadandson     Deutschland > Bayern > Coburg, Landkreis

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 50° 13.477' E 010° 48.357' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 2:00 h 
 Versteckt am: 20. März 2011
 Gelistet seit: 20. März 2011
 Letzte Änderung: 01. Juli 2016
 Listing: http://opencaching.de/OCBFF0

2 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
2 Wartungslogs
5 Beobachter
0 Ignorierer
317 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Der Weg
Zeitlich
Saisonbedingt
Listing

Beschreibung   

Der Cache kann zu Fuß oder mit dem Fahrrad (Mountain-/ Treckingbike) absolviert werden, er ist weitestgehend kinderwagentauglich. Zwischendurch musst Du durchs freie Gelände laufen. Festes Schuhwerk ist deswegen anzuraten. Du befindest dich in einem NATURSCHUTZGEBIET!

 

Parkmöglichkeit:

N 500 13.573

E 0100 48.437

Startkoordinaten:

Stage 1:

N 50o 13.477

E010o 48.358

 

Hier findest Du den Hinweis auf eine Thüringer Ortschaft. Menschen, die ursprünglich aus diesem Ort stammten, haben sich seit 1971 bis 1989 jährlich in Gemünda getroffen, um sich an ihre alte Heimat in der DDR zu erinnern.

Ordne die Buchstaben des Ortsnamen ihrer Position im Alphabet (siehe Tabelle unten) zu. Bilde die Quersumme aus den einzelnen Zahlen. Addiere zum Ergebnis 2 und du erhältst die Leerstelle der N –Koordinaten. Subtrahiere von diesem Ergebnis 44 und du erhältst die Leerstellen in der E-Koordinate für

Stage 2:

Verlasse den Ort in Richtung Nord (Ummerstadt). Überquere die Kreck nach ca. 150 Metern folge dem betonierten Feldweg. Nun dem GPS zum Stage folgen.

 

Koordinaten: N 50o 14._ _9

                     E010o 48._ _0

Dort suchst Du einen Mini mit den Koordinaten für Stage 3. Außerdem befindet sich hier eine genauere Beschreibung der Anlage (bitte wieder mit verstecken).

Stage 3:

Jetzt befindest Du Dich an einem „Denkmal“ der lokalen Geschichte.

Von diesem Ort aus konnte man zum Friedhof nach Ummerstadt schauen. So haben West-Angehörige an Beerdigungen ihrer Verwandtschaft in Ummerstadt „teilgenommen“. Da Ummerstadt im grenznahen Bereich lag, lag es zu DDR-Zeiten in der Sperrzone, in die man als „Westler“ nicht einreisen durfte.

Weil die Glocken nicht geläutet werden durften, hat die Messnerin beim Vaterunser ein Tuch aus dem Turmfenster gehängt, so dass die Menschen hier ins Gebet einstimmen konnten. Gelegentlich versuchten die DDR-Grenztruppen durch Rauchbomben die Sicht zu versperren.

Auf dem „Denkmal“ findest Du eine Inschrift.

Du kannst die Koordinaten des nächsten „Ortes der Geschichte“ ableiten, indem Du die Position, die der 5. Buchstabe der Inschrift im Alphabet einnimmt, für A einsetzt. Setze die Summe der Position im Alphabet des 4 und 13 Buchstaben aus der Inschrift für B ein. So erhältst Du die Koordinaten für Stage 4.

Stage 4:

Koordinaten: N 50o A.214

                     E010o 47.2B

Um Stage 4 zu erreichen folgst du von hier aus zunächst dem geschotterten Feldweg am Waldrand entlang. Nach etwa 200 Metern folgst Du dem Patrouillenweg ins Tal. ACHTUNG! Die Fahrspuren können sehr holprig sein – WER SEIN FAHRRAD (und seine Gesundheit) LIEBT, DER SCHIEBT!

Der Patroullienweg führt Dich nicht direkt zum Stage. Bei N 500 15.103, E 0100 46.884 wende Dich Richtung Nordwesten. Auf der Straße erreichst Du den Stage.

Einfacher – aber weniger schön – ist es dem Feldweg, auf dem Du dich befindest, bis zur Straße zu folgen.

Der Patroullienweg verlief parallel zum Grenzzaun, die DDR-Grenzer kontrollierten von hier aus den Grenzbereich.

Geschichte zu Stage 4.

1310 wird der Ort zum ersten Mal genannt. Das Dorf war ein Rittergut der Familie von Marschall Greiff und bestand aus einem schlossartigen Gutshaus, weiteren Häusern, einer Mahlmühle und einer Ziegelhütte. Das Adelsgeschlecht erlosch 1929.

Von 1940 bis Juli 1945 wurde durch die Kreisbauernschaft ein Treuhänder über das Gut eingesetzt. Danach erfolgte die Enteignung durch die sowjetischen Besatzungstruppen. Durch die Bodenreform wurde das Gut am 23. Dezember 1945 an Bauern und Neubauern aufgeteilt. 1946 hatte der Ort 29 Einwohner.

Die Siedlung lag in der von den DDR-Behörden 1952 geschaffenen Sperrzone, die das weitere Schicksal des Ortes bestimmte. Schon 1948 musste auf Weisung der sowjetischen Besatzungsmacht das Gutshaus abgerissen werden. 1961 wird eine Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft gegründet. 1975 wurde die Räumung des Dorfes angekündigt und die Bewohner zur Umsiedlung gezwungen.

Im Dezember 1986 verließ die letzte Familie das Dorf. Danach wurden alle Häuser abgerissen und die Flächen eingeebnet. Geblieben sind der Dorfteich und einige Ruinen der Kellergewölbe.

Ganz in der Nähe wurde 1. Dezember 1989 der Grenzzaun zwischen Lindenau und Autenhausen geöffnet. Dies war die erste Grenzöffnung auf dem Gebiet der Stadt Seßlach.

Du findest an der überdachten Sitzgelegenheit eine Tafel, die das Jahr einer Stiftung nennt ...

Mit der Hilfe dieser Zahl errechnest Du die Koordinaten für einen „Lost Place“, nämlich

Jahreszahl – 1851 = C.

Auf dem Gedenkstein findest Du den Namen eines Dichters und eine Jahreszahl. Zehner = „D“, Einer = „E“.

Stage 5:

 N 500 15.C

E 0100 47.5DE

Bitte achte die Würde dieses besonderen Ortes! Eingangstor auf der Ostseite. Beim Verlassen bitte wieder sorgfältig schließen!

Größere Gruppen schicken bitte nur eine Person aufs Gelände. Suche am dickeren, der Beiden am nahesten beieinander stehenden Bäume, sie sind von Außerhalb zu sehen.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

mh Fgntr 2:
fhpur hatrsäue npug zrgre ibz onhjrex ragsreag nhs oehfguöur hagre ohfpu
n 1
o 2
p 3
q 4
r 5
s 6
t 7
u 8
v 9
w 10
x 11
y 12
z 13
a 14
b 15
c 16
d 17
e 18
f 19
g 20
h 21
i 22
j 23
k 24
l 25
m 26



A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Geokrets

Der Sandmann von spiderbeck

Logeinträge für Grenzgänger    gefunden 2x nicht gefunden 0x Hinweis 0x Wartung 2x

OC-Team archiviert 01. Juli 2016 Opencaching.de hat den Geocache archiviert

Dieser Cache ist seit mehr als 6 Monaten „momentan nicht verfügbar“; daher wird er automatisch archiviert. Er kann vom Besitzer jederzeit instand gesetzt und reaktiviert werden.

momentan nicht verfügbar 29. Dezember 2015 Dadandson hat den Geocache deaktiviert

gefunden Empfohlen 25. August 2011 cfh77 hat den Geocache gefunden

Lange habe ich den Cache ja schon beobachtet, heute hatte ich dann auch mal Zeit. Als ich grad an der letzten Stage vorm Final war kamen vier Muggel und haben ein Piknik veranstaltetStirnrunzelnd.

Naja ist ja auch eine schöne Ecke.

Hab dann meine Berechnung fürs Final vollendet. Beim Blick auf die Karte ear ich dann doch etwas unsicher ob das wirklich stimmt (kein Weg, kein POI?). Kurz nochmal gecheckt und dann auf gut Glück los.

Tatsache- nicht verrechnet und die Dose lag auch da.

Anders als im Netz bin ich im Logbuch "nur" Nummer 3.Da waren offentsichtlich zwei Kids am suchen (nach eigener Aussage 4Stunden).

 

Da ich auch noch einen Geokrety dabei hatte liegt der nun hier und will weiter.

gefunden 26. März 2011 swissart hat den Geocache gefunden

da muss man ja zugreifen und erster sein wenn der cache nur ein paar meter von meinem haus entfernt beginnt.

sehr schöne runde bei herrlichem wetter und brotzeit.

der finalort ist den wenigsten bekannt.

danke für die tour

by sa