Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Normaler Geocache
Das LOCH

 Wegbeschreibung zu einem sicheren Punkt mit Blick auf Das LOCH, dem Tagesbruch im Kahlenberg

von Springmäuse     Deutschland > Baden-Württemberg > Emmendingen

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 48° 13.739' E 007° 47.091' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 1:00 h   Strecke: 1.3 km
 Versteckt am: 27. März 2011
 Gelistet seit: 28. März 2011
 Letzte Änderung: 29. September 2013
 Listing: http://opencaching.de/OCC0EC
Auch gelistet auf: geocaching.com 

6 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
1 Wartungslog
2 Beobachter
0 Ignorierer
388 Aufrufe
1 Logbild
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt

Beschreibung   

ACHTUNG! An den Koordinaten des Referenzpunkts "LO" befindet sich Das LOCH. Diese Stelle selbst kann nicht erreicht werden, sie liegt in einem eingezäunten Sperrgebiet. LEBENSGEFAHR! Stattdessen führt dich dieser Cache an einen gefahrlosen Aussichtspunkt.

ATTENTION! At the coordinates of the reference point "LO" The HOLE is situated. This place itself cannot be reached, it is located in a prohibited and fenced area. MORTAL DANGER! Instead, this cache guides you to a safe viewpoint.

ATTENTION! Les coordonnees du point de référence "LO" sont celle du ‘Le TROU’. Ce site lui-même ne peut être atteint, il est dans une zone restreinte et grillagée. DANGER DE MORT! A la place de cela, rend-toi aux point de vue (panorama) indiquer ci-dessous.


Vor nunmehr drei Jahren, am 13. Februar 2008, bemerkte ein überraschter Spaziergänger in den Rebgebieten am Kahlenberg zwischen Herbolzheim und Ringsheim nahe der Steigstraße neben einer Feldhütte einen tiefen Schlund von vielleicht 5 m Durchmesser und wenigstens 20 m Tiefe: Das LOCH.

Die Ursache war der Einsturz einer unterirdischen Abbauhohlraums: wohl schon seit vorgeschichtlicher Zeit war am und im Kahlenberg Eisenerz abgebaut worden. Im Höhepunkt dieser Tätigkeit im Zweiten Weltkrieg war hier ein ausgewachsenes Bergwerk in Betrieb! Das Erz war allerdings von schlechter Qualität, so dass die Grube mangels Rentabilität 1969 schließlich geschlossen wurde. Der Tagebaubereich wurde später als Mülldeponie genutzt; der untertägige Abbau jedoch hinterließ über hundert geräumige Abbaukammern und zahllose Stollen. Teilweise werden sie vom Zweckverband Abfallbehandlung Kahlenberg noch kontrolliert, teilweise sind sie aber nicht mehr zugänglich und einsturzgefährdet. Viele befinden sich nur 30–40 m unter der Oberfläche.

Der Einsturz einer solchen Abbaukammer hatte also diesen Tagesbruch ausgelöst, der sich in den folgenden Monaten auf 25–30 m Durchmesser vergrößerte und dabei bald auch die Feldhütte verschlang. Da sich unter diesem Gebiet noch etliche andere Kammern befinden und daher eine sehr reale Gefahr weiterer Tagesbrüche besteht, mussten —sehr zum Ungemach der Eigentümer— schließlich etwa vier Hektar landwirtschaftliches Gelände mit einem absoluten Betretungsverbot belegt und eingezäunt werden. Vom Übersteigen der Sperrzäune müssen auch wir dringendst abraten: Lebensgefahr! Es folgten Untersuchungen und natürlich etliche Diskussionen über die Zukunft dieses Gebiets. Ärgerlich war auch, dass ausgerechnet die Herbolzheimer Steigstraße als landwirtschaftliche Hauptzufahrt zum ganzen Kahlenberg gesperrt werden musste.

Die Badische Zeitung hat einige informative Artikel über das Bergwerk und seine Geschichte veröffentlicht, und in den letzten Jahren natürlich etliche Artikel und auch Fotos 1 2 3 4 5 6 über diesen Tagesbruch. Der erste Artikel kann hier noch nachgelesen werden; im vorläufig letzten vom 11. Februar 2011 wird berichtet, dass die Steigstraße nun bis zum Sommer 2011 mit einer Art vergrabenem Fangnetz gesichert werden soll (falls sich unter ihr ein Krater öffnet), um sie für den landwirtschaftlichen Verkehr beschränkt wieder freigeben zu können. Naja… Immerhin könnten wir Cacher dann diese schöne Wanderung abkürzen.

EDIT 15.05.2011: Seit dem 02.05.2011 ist nun die Steigstraße -mit einem Sicherheitsnetz versehen- wieder für beschränkten landwirtschaftlichen Verkehr geöffnet: man kann nun wieder auf direkterem Wege vom Pakplatz aus den Wegpunkt W3, den Hammersbrunnen, erreichen und sich den Umweg durch Feld und Wald sparen. Wer Zeit und Lust hat, kann aber nach wie vor den schöneren Umweg über W1 und W2 machen.

Nun aber zu diesem Cache: Aufgrund der weiträumigen Absperrung und seiner Lage in einem hügeligen Rebgebiet ist es gar nicht einfach, einen Blick auf Das LOCH zu erhaschen. Den nachfolgend beschriebenen Weg haben wir anhand eines etwas kryptischen Zeitungsartikels zusammengesucht. Nun gut, den Wegpunkt W4 könnte man auch auf geteerten (aber langen und nur für Landwirtschaft erlaubten) Straßen von oben erreichen, aber dann würde man auf den schönsten Teil der Wanderung verzichten. Die ist etwa 1,3 km lang und dauert keine halbe Stunde, also los:


  • Wer es nicht schon getan hat, der sollte zur Einstimmung unbedingt zuerst den Cache HALLO ECHO! hallo cacher. von HenjekundStenjek machen.
  • Von dort aus geht es nur kurz um die Ecke (nach Norden oder Süden, egal) eine Etage höher zum Wegpunkt PA, dem Parkplatz an der Einmündung von In der Kammerten in die Steigstraße.
  • EDIT 15.05.2011: Die Steigstraße ist nun wieder geöffet, man kann ihr also nach Nordosten aufwärts etwa 400 m folgen und kommt nach einer Rechtskurve zum Wegpunkt W3, den Hammersbrunnen. Man folgt der Steigstraße nach Osten weiter hoch, ihrem Linksbogen folgend.
  • Man geht nun die Steigstraße nach Nordosten hoch, aber biegt nach 70 m gleich wieder rechts ab. (Würde man die Steigstraße weiter gehen, käme man nach etwa 270 m ans Absperrgitter und wäre zwar nicht weit vom LOCH, aber ganz ohne Aussicht.)
  • Nach weiteren 70 m biegt man scharf links ab, den Grasweg links der „türkisen Pagode“ hoch.
  • Nach etwa 90 m hat man W1 erreicht — einen schmalen Pfad geradeaus weiter hoch, durch einige verstürzte Bäume durch.
  • 100 m weiter macht der Pfad eine Linkskurve, man wandert 80 m in nördlicher Richtung und sieht linker Hand mit etwas Abstand das Hüttenbühlhäuschen (H1).
  • Der Weg biegt wieder nach Nordosten ab, nach 80 m steht man vor dem Zaun einer Obstplantage, W2: hier gehts links ab. Man folgt dem Trampelpfad in den Wald nach rechts. Er schlängelt sich nordöstlich etwa 150 m durch den Wald, linker Hand kann man wieder den Sperrzaun sehen.
  • Man kommt an W3, dem Hammersbrunnen, wieder auf die geteerte Steigstraße. Links ist das Gittertor, also rechts ab, die Steigstraße hoch, ihrem Linksbogen folgend.
  • Nach 190 m erreicht man W4: dort biegt man links auf einen Schotterweg ab. Der macht mal einen Links–Rechts–Knick, dann steht man nach 240 m bei W5 vor einer etwas dubiosen Beschilderung: Die warnt aber vorm Betreten der eingezäunten Bereiche, die nun links und rechts des Schotterwegs sind. Der Weg selber ist aber frei, also weiter und wieder links um bergab.
  • Nach 90 m erreicht man bei W6 eine Kreuzung und biegt nun links auf den Grasweg ab.
  • Nach weiteren 70 m erreicht man bei W7 einen Schrebergarten. Geradeaus würde man gleich wieder auf ein Sperrgitter stoßen, wir aber gehen rechts entlang des Gartenzauns die letzten 25 m über gestrüppige Brache bis zum Rand W8: Nun können wir in etwa 140 m Entfernung Das LOCH sehen, etwa so wie im Zeitungsbild 6! Mit dem Fernglas erkennt man schon Nisthöhlen in seinen Flanken.
  • Nun aber zurück auf den Grasweg, zur Dose bei FI: Die liegt bergseits des Graswegs, hinter einem kleinen Baumstumpf zwischen Efeu unter einem Brettchen (siehe Spoilerbild). Viel Spass und Erfolg bei der Suche!
    Die Dose ist zylindrisch und stark doppelt so groß wie eine Filmdose. Kleine Coins und Travelbugs könnten reinpassen.

Füge deinem Log doch bitte ein Foto vom Blick aufs LOCH bei, gern auch mit dir oder deinem GPSr. Wer nun noch Wanderlust hat, kann sich gleich weiter auf den Kaiserberg Pursuit machen und dort bei #2 einsteigen. Und nicht zu vergessen: der kurze aber nicht ganz einfache Multi-cache Spiderschwamm: Das Netz von den Spongebobs beginnt auch in der Nähe an einem alten Luftschacht des Bergwerks.

Hier nochmal die Wegpunkte im Text, für die papierlosen Cacher:
PA N 48° 13.514 E 007° 46.817 Parkplatz "In der Kammerten"
W1 N 48° 13.492 E 007° 46.934 Geradeaus hoch!
H1 N 48° 13.535 E 007° 46.968 Das Hüttenbühlhäuschen ist linker Hand zu sehen.
W2 N 48° 13.573 E 007° 47.041 Hier vor der Obstplantage links in den Wald!

W3 N 48° 13.665 E 007° 47.096 Am Hammersbrunnen nch Osten die Asphaltstraße hoch!
W4 N 48° 13.660 E 007° 47.219 Links in den Schotterweg!
W5 N 48° 13.767 E 007° 47.145 Geradeaus dem eingezäunten Weg nach, dann links!
W6 N 48° 13.771 E 007° 47.093 Links auf den Grasweg!
W7 N 48° 13.739 E 007° 47.094 Vor dem Schrebergarten rechts den Zaun entlang!
W8 N 48° 13.734 E 007° 47.076 Von hier ist das LOCH zu sehen.
FI N 48° 13.739 E 007° 47.091 Hier liegt die Dose.
LO N 48° 13.723 E 007° 46.964 Das LOCH - nicht erreichbar!

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Oretfrvgf qrf Tenfjrtf, uvagre rvarz xyrvara Onhzfghzcs mjvfpura
Rsrh hagre rvarz Oerggpura (fvrur Fcbvyreovyq).

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Spoiler Final
Spoiler Final

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): FFH-Gebiet Schwarzwald-Westrand von Herbolzheim bis Hohberg (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Das LOCH    gefunden 6x nicht gefunden 0x Hinweis 1x Wartung 1x

archiviert 29. September 2013 Springmäuse hat den Geocache archiviert

Tja, für diesen Cache ist die Zeit wohl um:
• Die Umgebung des LOCHs ist mittlerweile so zugewachsen, dass nicht mehr viel davon zu sehen ist.
• Die Steigstraße ist nach den Sicherungsarbeiten wieder begehbar, so dass der spannende Umweg entfällt.
• Das Privatgrundstück, von dessen Rand aus das LOCH am ehesten zu sehen war, wird seit der Straßenöffnung offensichtlich wieder genutzt, so dass wir Cacher nicht mehr drüber laufen sollten.
• Und das Dosenversteck ist auch arg zugewuchert.
Also tschüss! und auf ein Neues anderswo!

Liebe Grüße, die Springmäuse

gefunden 29. Dezember 2011 Bavariashark67 hat den Geocache gefunden

am 27.12.2011 bei geocaching geloggt

gefunden 04. November 2011 liolun hat den Geocache gefunden

Gut gefunden. DFDC

gefunden 30. August 2011 Sperber hat den Geocache gefunden

Vom Golfplatz aus nicht ganz einfach!

Leider vom Loch nicht mehr viel zusehen.

Danke....

Der Sperber

Hinweis 15. Mai 2011 Springmäuse hat eine Bemerkung geschrieben

Cachekontrolle -- alles in Ordnung.
Seit zwei Wochen ist nun die Steigstraße -mit einem Sicherheitsnetz versehen- wieder für beschränkten landwirtschaftlichen Verkehr geöffnet: man kann nun wieder auf direkterem Wege den Wegpunkt 3, den Hammersbrunnen, erreichen und sich den Umweg durch Feld und Wald sparen. Listing entsprechend angepasst. Wer Zeit und Lust hat, kann nach wie vor den schöneren Umweg machen.

Liebe Grüße, die Springmäuse