Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
Geologie am Hochfelln

von SaarFuchs     Deutschland > Bayern > Traunstein

N 47° 45.687' E 012° 33.536' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 10. November 2010
 Gelistet seit: 15. April 2011
 Letzte Änderung: 13. Juni 2011
 Listing: http://opencaching.de/OCC286
Auch gelistet auf: geocaching.com 

2 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
256 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

Geologie am Hochfelln


Der Hochfelln ist ein Berg in den Bayrischen Alpen mit einer Höhe von 1674m. Er befindet sich in dem Landkreis Traunstein. Am Gipfel gibt es einen sehr schönen Rundweg mit einigen Schautafeln mit Informationen über Geologie und Botanik...

Karst

Unter Karst versteht man in der Geologie und Geomorphologie unterirdische und oberirdische Geländeformen in Karbonatgesteinen (zum Teil auch in Sulfat- und Salzgesteinen), die vorwiegend durch Lösungs- und Kohlensäureverwitterung sowie Ausfällung von biogenen Kalksteinen und ähnlichen Sedimenten mit hohen Gehalten an Calciumcarbonat (CaCO3) entstanden sind. Hauptmerkmal ist der überwiegend unterirdische Wasserhaushalt, der nicht auf einer primären Porosität des Gesteins beruht, sondern vielmehr sekundär durch den in geologischer Zeit stattfindenden Prozess der Verkarstung (d.h. Korrosion) bedingt wird.

Dadurch sind Landschaften, die petrologisch überwiegend von Karbonaten aufgebaut werden, als Karstlandschaften ausgebildet. Großräumig finden sich diese um das Mittelmeer sowie in Südostasien und Südchina, den Großen Antillen und im Indoaustralischen Archipel. Von in globalem Vergleich geringerem Ausmaß sind Karstlandschaften der deutschen Mittelgebirge (Schwäbische Alb, Fränkische Alb), des Schweizer Juras sowie allgemein Westeuropas und der Nord- wie Südalpen.

Humangeographisch unterscheidet sich insbesondere die Naturraumnutzung von Karstlandschaften des Mediterrans und Südost- und Ostasiens. Ist Herdenviehhaltung und eine saisonal angepaßte halbnomadische Herdentierwanderung im Mittelmeerraum in den Karstgebrigen seit der Antike verbreitet, so findet in tropischen Karstländern durch eine differenziertere agroökonomische Wirtschaftsform mit Kleintierhaltung und Bewässerungsfeldbau kulturtopologisch eine diametral gegensätzliche Naturraumnutzung statt. Die Nutzung von Karsthochflächen tritt somit außerhalb des Mediterrans kaum auf, daher ist insbesondere in der Kulturregion des Mittelmeeres auch eine stärkere Degradierung von Karsthochländern und Entwaldung mit anschließender Schädigung der Bodendecke für die dortige Problematik des Karstes verantwortlich.

Faltung

Eine Falte ist die Verbiegung oder Krümmung einer oder mehrerer geologischer Grenzflächen wie etwa der Schichtung von Sedimentgesteinen oder der Kontaktflächen eines magmatischen Ganges zu seinem Nebengestein. Faltung ist der Prozess der Faltenbildung, bezeichnet in der regionalen und historischen Geologie jedoch zusätzlich voneinander abgrenzbare gebirgsbildende Ereignisse.

Bei einer Faltung werden Gesteins-Schichten durch Druck von außen zumeist wellenförmig verformt. Nach dem mechanischen Verhalten der Gesteinsschichten bei der Verfaltung unterscheidet man:

  • kompetente Gesteine; meist dickbankige, harte Gesteinsschichten, die einer Verformung massiven Widerstand entgegensetzen und deshalb ihre Mächtigkeit auch bei hohem seitlichem Druck nur minimal ändern, beispielsweise Kalkstein

  • inkompetente Gesteine; plastische, leicht verformbare Ton-, Mergel- oder Salzschichten

Wird ein Sedimentgestein mit abwechslungsweise kompetenten und inkompetenten Schichten verformt, so „fließt“ ein Teil der inkompetenten Matrix in die Faltenscharniere.

Bei relativ homogenem Untergrund bilden sich Biegefalten, bei stark in der Festigkeit variierenden Schichten entstehen Scherfalten oder bei kleinskaligen Bewegungen in sehr mobilem Gestein wie etwa Magmaschmelzen Fließfalten. Der höchste Punkt einer Falte wird als Sattel oder Scheitel (Antiform) bezeichnet, der tiefste Punkt als Mulde oder Trog (Synform), dazwischen befinden sich die Faltenschenkel.

Durch ihre Entstehung, zeitliche Abfolge oder Form zusammengehörige Falten eines Gebietes werden als Faltensystem bezeichnet. Der Begriff Faltensystem findet darüber hinaus Verwendung als Synonym für Faltengebirge oder Faltengürtel.

Deine Aufgaben

Gehe zu den Koordinaten N47° 45.687  E012° 33.536. Dort wirst Du eine Informationstafel finden, die Dir die Entstehung von Karst erklärt. Als erste Aufgabe solltest Du Dir merken, was "Karren" sind...

Gehe nun weiter den Weg hinab. Untwegs wirst Du eine zweite Tafel finden, wo dir "Faltung" erklärt wird. Merke dir hier, mit was der aufgefaltete Meeresboden verglichen wird.



Für diesen Cache gilt eine vereinfachte Logprozedur: Du darfst den Cache sofort loggen, wenn Du mir eine eMail mit den beiden Antworten geschickt hast - sollte was nicht stimmen, werde ich mich bei Dir melden...

Ach ja - es wäre nett (aber nicht zwingend notwendig) wenn Du noch ein Bild von Dir und deinem GPS vor dem Gipfelkreuz des Hochfelln einstellen würdest...

Viel Spaß bei diesem Cache!

The Hochfelln is a mountain in the Bavarian Alps with a height of 1674 meters above sea level with mountains in the Bavarian district of Traunstein Near the summit, you will find a very beautiful loop way with a lot of signboards with information about geology and botany...

Karst topology

Karst topography is a landscape shaped by the dissolution of a layer or layers of soluble bedrock, usually carbonate rock such as limestone or dolomite.

Due to subterranean drainage, there may be very limited surface water, even to the absence of all rivers and lakes. Many karst regions display distinctive surface features, with sinkholes or dolines being the most common. However, distinctive karst surface features may be completely absent where the soluble rock is mantled, such as by glacial debris, or confined by a superimposed non-soluble rock strata. Some karst regions include thousands of caves, even though evidence of caves that are big enough for human exploration is not a required characteristic of karst.

Various karst landforms have been found on all continents except Antarctica.

Karst topography is characterized by subterranean limestone caverns, carved by groundwater.The geographer Jovan Cvijic (1865–1927) was born in western Serbia and studied widely in the Dinaric Kras region. His publication of Das Karstphänomen (1893) established that rock dissolution was the key process and that it created most types of dolines, "the diagnostic karst landforms". The Dinaric Kras thus became the type area for dissolutional landforms and aquifers; the regional name kras, Germanicised as "karst", is now applied to modern and paleo-dissolutional phenomena worldwide. Cvijic related the complex behaviour of karstic aquifers to development of solutional conduit networks and linked it to a cycle of landform evolution. After Cvijic, two main kinds of karstic areas exist: holokarst i.e. karst developed at whole as it is Dinaric region along eastern Adriatic coast comprises deep in the inland of Balkan Peninsula and merokarst developed imperfectly with some karstic forms as it is in eastern Serbia. He is recognized as "the father of karst geomorphology".


Fold

The term fold is used in geology when one or a stack of originally flat and planar surfaces, such as sedimentary strata, are bent or curved as a result of plastic (that is, permanent) deformation. Synsedimentary folds are those due to slumping of sedimentary material before it is lithified. Folds in rocks vary in size from microscopic crinkles to mountain-sized folds. They occur singly as isolated folds and in extensive fold trains of different sizes, on a variety of scales. Folds form under varied conditions of stress, hydrostatic pressure, pore pressure, and temperature - hydrothermal gradient, as evidenced by their presence in soft sediments, the full spectrum of metamorphic rocks, and even as primary flow structures in some igneous rocks. A set of folds distributed on a regional scale constitutes a fold belt, a common feature of orogenic zones. Folds are commonly formed by shortening of existing layers, but may also be formed as a result of displacement on a non-planar fault (fault bend fold), at the tip of a propagating fault (fault propagation fold), by differential compaction or due to the effects of a high-level igneous intrusion e.g. above a laccolith.





Your Tasks

Please go to the coordinates N47° 45.687  E012° 33.536. You will find there a signboard wich explains the appearance of  karst. As a first task, you should remember what "Karren" is...

Now, you should proceed the loop way. Somewhere on the way, you will find a second signboard, which explains "Faltung". Here, you should remember with what (the german expression is marked in the text) the folded sea bottom is compared.



For this cache, a very simple log procedure is in place: you are allowed to log the cache directly after you have send me an email with these two answers - if there is something wrong with your answers, I will contact you..

On thing left - it would be very nice (but not nessesary) if you would post a picture of you in front of the summit cross together with your GPS in your log...

Wish you a lot of fun with this cache!

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Geologie am Hochfelln    gefunden 2x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 21. September 2013, 14:00 hag1074 hat den Geocache gefunden

Danke für den interessanten geologischen Rundweg.

gefunden 15. Oktober 2011 Tharandter hat den Geocache gefunden

Bei unserer kleinen Bergwanderung mit Opa Mü wurden natürlich auch die Hochfelln-Gipfelcaches eingesammelt. Es war wunderschönes Wetter und tolle Sicht.
Ich finde es immer toll, wenn so eine Wanderung noch mit Caches ausgestattet ist!
Die Infos waren gut zu finden und sind hoffentlich richtig. Fotos wurden natürlich auch noch geknipst! Lächelnd

Danke für den schönen Erdcache!