Wegpunkt-Suche: 
 
Normaler Geocache
Goßdorfer Raubschloss

von P.Enis     Deutschland > Sachsen > Sächsische Schweiz

N 50° 56.767' E 014° 11.057' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 14. Mai 2011
 Gelistet seit: 20. Mai 2011
 Letzte Änderung: 20. Mai 2011
 Listing: http://opencaching.de/OCC66F
Auch gelistet auf: geocaching.com 

13 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
2 Beobachter
0 Ignorierer
556 Aufrufe
1 Logbild
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Infrastruktur
Der Weg
Zeitlich
Saisonbedingt

Beschreibung   

Die Burg Schwarzenbach, eine Spornburg auf dem 50 m hohen Schwarzenberg, wird im Volksmund Goßdorfer Raubschloss genannt. Sie befand sich im Besitz des böhmischen Adelsgeschlechts der Berken von der Duba und wurde an einer wichtigen Handelsstraße, die gleichzeitig Verbindungsweg zwischen den Hauptburgen Burg Hohnstein und Burg Wildenstein war, erbaut. Die erste urkundliche Erwähnung der vermutlich als Jagdschloss genutzten Burg Schwarzenbach erfolgte im Jahre 1372 durch Kaiser Karl VI. anlässlich einer Erbregelung. Die Erbauung datiert demnach noch vor jenem Jahre, lässt sich allerdings nicht genau belegen.

Vermutlich lebte Heinrich von der Duba auf der bereits in massiver Bauweise errichteten Burg. Mit seiner Übersiedlung auf die Burg Wildenstein, die ihm 1410 mitsamt der Wildensteiner Herrschaft erbbedingt zufiel, begann der Verfall der Burg Schwarzenbach. 1443 kam sie an Sachsen. Zu dieser Zeit und auch noch einige Jahrzehnte später wurde sie als Unterkunft von Raubrittern genutzt, woraus sich im Laufe der Zeit der Name Goßdorfer Raubschloss abgeleitet hat.

Von der mittelalterlichen Befestigung sind nur wenige Reste an verschiedenen Stellen auf dem Berghügel vorhanden. Die künstliche Ruinenanlage stammt aus dem Jahr 1858 und wurde durch die Familie Lüttichenau, bis 1890 über 230 Jahre lang Besitzer des Rittergutes Ulbersdorf, erbaut. Dabei wurden ein Spitzbogengemäuer unter Einbeziehung geringer noch vorhandener Fundamentreste der ursprünglichen Anlage und ein kleiner Rundturm errichtet. Zwischen diesen beiden Bauten befinden sich noch deutlich sichtbare Reste der mittelalterlichen Umfassungsmauer. Nicht mehr erhalten sind die Zugbrücke sowie der mittlerweile verschüttete Brunnen.

Im Jahr 2003 wurde die Ruinenanlage saniert. Dazu wurde u. a. ein Dach im Spitzbogenturm eingezogen, um den darin befindlichen Rastplatz vor Wettereinflüssen zu schützen.

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): FFH-Gebiet Lachsbach- und Sebnitztal (Info), Landschaftsschutzgebiet Sächsische Schweiz (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Goßdorfer Raubschloss    gefunden 13x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 20. November 2016, 11:46 flint74 hat den Geocache gefunden

Gefunden war die Bixx fix. Nur das Öffnen war schwierig. Der Deckel hatte sich im Laufe der Zeit ganz schön festgesaugt. Vielleicht ist das ja aber vom Owner auch so gewollt. Die Logzettel waren so bestens vor Wasser geschützt und alles entsprechend trocken.
Thx Kay

gefunden 31. März 2016, 18:14 Schlapp hat den Geocache gefunden

Super

gefunden 03. Oktober 2015, 15:00 attpro hat den Geocache gefunden

Sehr einfache und kurze Tour. Sehr gut für Einsteiger mit Kindern. Hat Spaß gemacht. Danke

gefunden 20. Juni 2015, 11:00 Dietl hat den Geocache gefunden

Prima Gegend, netter Cache- Dank dafür!

gefunden 06. April 2015 pan-dietrich hat den Geocache gefunden

Obwohl das Ostermontags-April-Wetter alle Register gezogen hatte und mit Schneetreiben, Regen und Wind aufwartete, ließen wir uns den Osterspaziergang nicht verderben und wanderten zum Raubschloss. Hier erfreuten wir uns an der gut gepflegten Anlage und machten ein Picknick. Natürlich suchten wir auch das Döschen. Schönes Versteck, nach kurzer Suche gefunden...