Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Filmcache - Ich war Neunzehn

 Gelegt von Filmcacher - adoptiert von Golgafinch

von Golgafinch     Deutschland > Brandenburg > Potsdam, Kreisfreie Stadt

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 52° 22.550' E 013° 08.789' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 1:30 h   Strecke: 2.0 km
 Versteckt am: 30. Juli 2011
 Gelistet seit: 30. Juli 2011
 Letzte Änderung: 17. Oktober 2015
 Listing: http://opencaching.de/OCCE03

14 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
1 Wartungslog
4 Beobachter
1 Ignorierer
411 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf
2 Empfehlungen

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt
Listing
Benötigt Werkzeug
Benötigt Vorarbeit

Beschreibung   

Filmcaching - DEFAfilm Schatzsuche

Idee: Filmcacher by Lindenpark/ Potsdam
Adoptiert von: Golgafinch
Alle Filmcaches findet ihr hier

Wir schreiben den 22. April 1945: „Wir haben die Front durchbrochen und sind nördlich an Berlin vorbei gekommen. Obwohl ich noch so jung bin, wurde ich heute früh zum Kommandanten von Bernau gemacht. Und sofort muss viel geschehen, das Haus ‚Zum goldenen Löwen‘ des Bürgermeisters haben wir beschlagnahmt und die Zentrale daraus gemacht. Und ein Bürgermeister muss her...“

Der Soldatenkönig ließ 1730 ein Schloss im holländischen Stil erbauen.

Begebe dich zu diesem Schloss.

An den Startkoordinaten solltest du eine bronzene Bodenplatte sehen. Begib dich direkt dort hin.

Wir schreiben den 23. April 1945: „Am Stadtrand suchten wir ein Quartier für den Stab, und überraschten die Deutschen. Sie waren aus Berlin gekommen und haben nicht mitbekommen, dass wir jetzt das Sagen haben. Am nächsten Tag fuhren wir nach Sachsenhausen, wir kamen jedoch zu spät.“

Aufgabe 1:

1a) Suche im Stern den Namen von dem Gestell, das in Richtung Norden und Süden zeigt. Von dem Wort notierst du dir den 2.,3. und 4. Buchstaben.

1b) Für den zweiten Teil benötigst du vorher die Lösung folgender Aufgabe:
Wenn man diese einstellige Zahl spiegelt, erhöht sich ihr Wert um die Hälfte. Nimm die Zahl und addiere die Hälfte!

Das Ergebnis ist die Anzahl Gestelle, die du vom südlichen Ausgangspunkt im Stern im Uhrzeigersinn weiter springst. Die Buchstaben an 7., 8. und 9. Stelle dieses Gestells klebst du an Lösung 1a, das Wort ist auch ein Hinweis für später.

Route:

Begib dich noch näher ans Schloss.

Aufgabe 2:

Unter dem Wappen des Schlosses befindet sich ein Fenster, daß sich in viele einzelne Scheiben unterteilt. Das soll uns nicht interessieren. Aber direkt darunter befindet sich eine Tür, die auch mit einzelnen quadratischen Glasscheiben versehen ist. Wieviele sind es? Notiere dir die Zahl.

Wir schreiben den 25. April 1945: „Heine sagte: Ich hatte einst ein schönes Vaterland, der Eichenbaum wuchs dort so hoch, die Veilchen nickten sanft. Es war ein Traum. Das küsste mich auf Deutsch und sprach, auf deutsch – Man glaubt es kaum – Wie gut es klang - das Wort: "Ich liebe dich!" Es war ein Traum. Kapitän Gehmann trug es mir vor, es machte mich wütend. Er sucht das Deutschland in dem ich leben werde, befragt die Deutschen, wie sie hier leben konnten, versucht sie zu begreifen, sagt diesem Herrn ich bin Deutscher!“

Route:

Vom Startpunkt aus nimmst du nun die asphaltierte Straße gen Osten bis du auf eine Brücke stößt.

Aufgabe 3:

Notiere die erhabene Zahl auf dem rechten Pfeiler.

Wir schreiben den 30.April 1945: „Kapitän Gehmann und ich bekamen einen Sonderauftrag, wir mussten zur Zitadelle Spandau gehen, denn sie beherrschte immer noch die Havelübergänge. Die Verhandlungen waren schwer, wir konnten die Zitadelle jedoch friedlich erobern.“


Route:

Weiter geht es den Weg gen Süden.


Wir schreiben den 2. Mai 1945: „Zur Unterstützung der Kommandantur fuhren wir zurück nach Spandau. Jedoch wurden wir unterwegs durch aus Berlin ausgebrochene deutschen Truppen überrascht. Große Verluste auf beiden Seiten. Wir fanden einen Bauernhof, machten es zum Quartier und überzeugten deutsche Soldaten sich zu ergeben.“


Route:

Folge dem Weg bis zur hinter einem blauem Gesicht auf einer rosa Wolke versteckten Eule. Hier geht’s nach Nord-West, halte dich aber gleich bei der ersten Möglichkeit links. Laufe auf dem Pfad, bis dieser sich teilt. Halte dich wieder links und laufe geradezu bis zum Weg, ehe dich die Schienen stoppen. Schau dich um, suche einen steinernen Hügel und lasse diesen sodann rechts liegen und begebe dich etwas weiter am ersten Weg in östliche Richtung.

Wir schreiben den 4. Mai 1946: „Dieser Boden soll meine Heimat sein. Meine Eltern mussten Deutschland verlassen als ich acht Jahre alt war. Moskau ist meine Heimat, meine Mutter lebt noch dort. Wie alle ging ich an die Front, bis nach Berlin sind wir gekommen. Und bald kehre ich heim…“

Route:

Wenn du den Gegenstand aus Aufgabe 1 erreichst, bist du ganz nah am Schatz, jetzt musst du schlau sein. Suche Dir einen ruhigen Platz und errechne die finale Koordinate.

Aufgabe 4: Berechnen der finalen Filmschatzkoordinate

N: 52°22.ABC E:013°08.DEF

Für ABC: Die Anzahl der einzelnen Scheiben aus Aufgabe 2 multiplizierst du mit der Summe der Buchstabenwerte des Wortes aus Aufgabe 1. Vom diesem Ergebnis ziehst du 219 ab!

Für DEF: Die Ziffern aus Aufgabe 3 multiplizierst du miteinander. Notiere dir das Ergebnis als (G)!
Multipliziere nun die Ziffern von Ergebnis (G) miteinander und du erhältst (H)!
Zum Schluss addiere (G) mit (H) und rechne noch 49 dazu.

Hinweis: Verhalte dich bitte unauffällig, wenn du den Schatz suchst. Hol den Filmschatz am besten – insofern dies möglich ist – in einer unbeobachteten Minute aus dem Versteck. So macht das Suchen auch für andere noch Spaß!

Wenn ihr alles richtig gemacht habt, findet ihr den Schatz. Wir gratulieren zu deiner Filmschatzspürnase!

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet Parforceheide (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Filmcache - Ich war Neunzehn    gefunden 14x nicht gefunden 0x Hinweis 1x Wartung 1x

archiviert 17. Oktober 2015, 12:45 Golgafinch hat den Geocache archiviert

Hier ist jetzt auch Schluss. Da anscheinend OCo, JWD und Multi zuviel verlangt ist, und ich auch nicht die Möglichkeit habe hier regelmäßig vorbei zu schauen, ist hier Schluß mit der Geschichte.

gefunden 05. September 2013, 09:09 doglobe hat den Geocache gefunden

Lieber Sven denk dran Listing bearbeiten  :) natürlich wieder toller Abend

gefunden 04. September 2013 mic@ hat den Geocache gefunden

Bisher kannte ich ja nur den Filmcache "Unter den Zirruswolken", den ich damals mit Grimpel & Co. als Betatester absolviert hatte. Schon damals fiel mir die etwas ungewöhnliche Fragestellung bzw. Wegführung auf, die darin begründet war, daß ein relativ unerfahrenes Ownerteam versuchte, vom Start weg einen komplexen Multi zu erstellen. Zum Glück konnte ja Golgafinch als neuer Adoptivonkel dieses Filmcaches etliche Fragen glätten, und den Rest bekommt er sicherlich auch noch geradegezogen. Danke an alle Newbie-Teilnehmer für die kurzweilige Runde, und natürlich dickes DANKE für den Rückenwind, der manchmal echt nötig war. TFTC, Mic@

gefunden 04. September 2013 Nordlandkai hat den Geocache gefunden

Im Zuge des Newie-Events habe ich heute im Trupp den Cache gesucht und gefunden. Da auch der "neue" Owner mit dabei war konnte nun wirklich nichts schief gehen.
So fanden wir nach den 2 Stationen den lange nicht besuchten Cache völlig problemfrei.
Vielen Dank für das begleitete Event, es hat viel Spaß mit euch gemacht.

gefunden 04. September 2013, 21:45 martl hat den Geocache gefunden

Schneller Fund da der Owner uns etwas in die richtige Richtung geschubst hat... Ich denke man könnte das Listing mal überarbeiten  ;-) War ordentlich verwirrend...