Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Normaler Geocache
Steinbruch Leutersdorf

 Steinbruch Leutersdorf

von Matzenghc1     Deutschland > Sachsen > Löbau-Zittau

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 50° 57.285' E 014° 40.045' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: archiviert
 Versteckt am: 26. August 2011
 Gelistet seit: 26. August 2011
 Letzte Änderung: 08. Februar 2017
 Listing: http://opencaching.de/OCD093

4 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
2 Wartungslogs
1 Beobachter
0 Ignorierer
302 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Gefahren
Der Weg
Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt

Beschreibung   

Geschichte 

Karte von Oberreit mit Leutersdorf um 1845

Zum ersten Mal urkundlich erwähnt wurde Leutersdorf 1347 unter dem Namen Lutgersdorf oder Luitgersdorf. Spitzkunnersdorf wurde im gleichen Jahr erstmalig als Kirchdorf Cunarsdorf und 1384 als Connersdorf genannt. Die Dörfer wurden im 15. und 16. Jahrhundert mehrfach unter verschiedenen adligen Ortsherren aufgeteilt.

Mittel- und Oberleutersdorf sowie Cunnersdorf kamen 1635 mit der Oberlausitz unter die Herrschaft des Kurfürsten von Sachsen. Weite Teile des heutigen Gemeindegebiets mit Niederleutersdorf, die zur Herrschaft Rumburg gehörten blieben Teil des Königreichs Böhmen. Die Herren von Rumburg, seit 1681 Angehörige des Hauses Liechtenstein, ließen den größten Teil dieses Gebiets zunächst durch einen herrschaftlichen Meierhof bewirtschaften. Im 18. Jahrhundert entstanden dort die Ortschaften Josephsdorf, Neuwalde und Neuleutersdorf. 1784 wurde in Niederleutersdorf ein Dorfrichter berufen, womit der Ort eine eigenständige Gemeinde wurde. Kirchlich gehörten die katholischen Bewohner aber zu Rumburg.

1848 kam die böhmische Enklave zu Sachsen und 1849 wurde Neuwalde nach Niederleutersdorf eingemeindet. 1870 wurden Mittel- und Oberleutersdorf zu einer Gemeinde vereinigt und 1907 wurde aus Nieder-, Ober- und Mittelleutersdorf sowie Josephsdorf und Hetzwalde die Gemeinde Leutersdorf gebildet, der sich 1922 auch das katholische Neuleutersdorf anschloss. Seit dem 1. Januar 1998 gehört auch Spitzkunnersdorf der Gemeinde Leutersdorf an.[2]

Leutersdorf wurde auch bekannt durch den Räuberhauptmann Johannes Karasek der mit seiner Räuberbande Ende des 18. Jahrhunderts in der näheren Umgebung sein Unwesen trieb und seinen Schlupfwinkel in der Enklave hatte.

Bilder

Naturschutzgebiet
Naturschutzgebiet
Gedenkstein im Steinbruch
Gedenkstein im Steinbruch
Information zum Steinbruch
Information zum Steinbruch
Die Felsen im Steinbruch
Die Felsen im Steinbruch
Das Versteck
Das Versteck
Ausicht zum Oderwitzer Spitzberg
Ausicht zum Oderwitzer Spitzberg
Erläuterung zum Steinbruch
Erläuterung zum Steinbruch

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Steinbruch Leutersdorf    gefunden 4x nicht gefunden 0x Hinweis 1x Wartung 2x

OC-Team archiviert 08. Februar 2017 Opencaching.de hat den Geocache archiviert

Dieser Cache ist seit mehr als 12 Monaten „momentan nicht verfügbar“; daher wird er automatisch archiviert. Er kann vom Besitzer jederzeit instand gesetzt und reaktiviert werden.

momentan nicht verfügbar 07. Februar 2016 Matzenghc1 hat den Geocache deaktiviert

Bis auf weiters deaktiviert wegen Pflege.

Hinweis 07. Februar 2016 Matzenghc1 hat eine Bemerkung geschrieben

Bis auf weiteres Deaktiviert für die Pflege.

gefunden 02. Mai 2015, 06:30 ellersdorfer hat den Geocache gefunden

An diesem schönen Ort wurden wir schnell fündig.
Leider ist die Dose kaputt und das Logbuch gammelig.
Trotzdem Danke fürs herlocken.

gefunden 10. März 2015, 16:40 Kontakelwackel hat den Geocache gefunden

Der Cache war dank der Hinweisbilder schnell gefunden, die Koordinaten weichen, wie beschrieben, tatsächlich ein wenig ab.

Allerdings ist durch die offene Dose das Logbuch den Naturgewalten schutzlos ausgeliefert. Eine verschließbare Dose würde hier Abhilfe schaffen.