Wegpunkt-Suche: 
 
Normaler Geocache
Am Haarbach

 Achener Bäche Teil 1 : Der Haarbach

von das Cacheduo     Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Aachen, Kreisfreie Stadt

N 50° 45.303' E 006° 08.892' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 20. September 2011
 Gelistet seit: 20. September 2011
 Letzte Änderung: 20. September 2011
 Listing: http://opencaching.de/OCD2D1

32 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Beobachter
0 Ignorierer
288 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

Nachdem wir im Raum Aachen und Monschau schon viele Caches gefunden haben, ihaben wir heute endlich unseren ersten eigenen Cache versteckt. Vielleicht gelingt es uns in Zukunft eine kleine Cacheserie mit Aachener Bächen zu erstellen. Heute starten wir mit dem Haarbach. Der Cache ist trotz der Nähe zur Autobahn nach Belgien gefahrlos zu finden. Viel Spaß dabei und bitte den Cache hier loggen.



Der Haarbach durchfließt weitgehend unverrohrt den nordwestlichen Aachener Talkessel. Seine Gesamtlänge beträgt fast neun Kilometer und auf dieser Stecke bietet er sehr abwechslungsreiche Abschnitte. Seine frühere Hauptquelle entsprang beim ehemaligen Driescher Hof in Aachen Forst.
.
Heute beginnt der unverrohrte Lauf des Haarbachs in den Wiesen zwischen Autobahn und Debeyestraße bei Gut Neuenhof. Dessen Entstehung ist unbekannt, urkundlich wird es erstmalig 1460 in einem Rechtsstreit erwähnt. Der Inhaber des Neuenhofs bezieht sich darin auf eine Urkunde von 1269, die ihm die Waldnutzung auf münsterischem Boden erlaubte. Ursprünglich markierte der Schornstein des zum Gut gehörenden Backhauses einen Grenzpunkt der Gerichtsbezirke Kornelimünster, Eilendorf und Schönforst.


Der Bach fließt offen in Richtung Eilendorf und wird kurz vor dem Eilendorfer Markt verrohrt. Nördlich des Marktes, an dem Gässchen "Am Bach" taucht er wieder auf, fließt in Richtung Birkstraße und zeigt in diesem Abschnitt, hinter dem Friedhof bis zum Bahndamm ein besonders naturnahes attraktives Erscheinungsbild. Nach der Unterquerung des Bahndamms fließt der Bach in Richtung Nirmer Platz und zeigt auf den folgenden Abschnitten eher das Bild eines Industriebachs.
Nahe dem Nirmer Platz, am Schuttenhofweg 232, stehen die Gebäude der "Nirmer Mühle", auch Fingerhut- oder Vinkenmühle genannt. Das eigentliche Mühlgebäude wurde kurz nach 1835 abgerissen und der Mühlweiher um 1920 zugeschüttet. Heute dienen die verbliebenen Gebäude Wohnzwecken.

Vom Nirmer Platz fließt der Haarbach geradlinig auf die Eilendorfer Kläranlage zu und dient dieser als sogenannter Vorfluter. Das bedeutet, sie fließt an der Kläranlage vorbei und nimmt die gereinigten Abwässer auf. Auf den Gelände der 1979 errichteten und 1993 erweiterten Kläranlage stand früher die "Scheidmühle". Der Name dieser Mühle besagt, dass sie an der Grenze (Scheid) zum Aachener Territorium stand. 1588/1592 wird sie erwähnt als "Muhlgen im scheidtbruech", Vor 1812 wurde sie als Mahlmühle genutzt, ab 1835 war sie Nadelschauermühle, wurde also zum Polieren von Nadeln eingesetzt. Danach wurde sie in eine Tuchrauherei umgewandelt und diente ab 1911 der Produktion von Billardtuchen. Nach 1969 wurde die Mühle abgerissen.
An der Kahlgrachtstr. 54 steht noch heute die "Kahlgrachtmühle". 1453 erstmalig erwähnt wurde sie ursprünglich als Mahlmühle genutzt. Ab der Mitte des 16.Jahrhunderts wird sie als Kupfermühle bis etwa 1670 betrieben. Danach diente sie wieder als Mahlmühle bis zur Einstellung des Betriebs wegen Kriegsschäden im Jahr 1944. Zuletzt besaß die Mühle ein oberschlägiges Eisenrad.

Die "Welsche Mühle" in Haaren, an der Mühlenstraße 19, ist die einzige Mühle in Aachen, deren oberschlägiges Mühlrad noch in Funktion bewundert werden kann. Ihre erste Erwähnung findet die Mahlmühle 1452. Im Laufe der Geschichte wird sie auch Mühle zu Ober- oder Überhaaren genannt. 1830 wird sie als Farbholzmühle betrieben, 1861 wieder als Mahlmühle. 1976 wird sie einschließlich Rad und Mahlwerk restauriert.

Der Haarbach fließt weiter in Richtung Haarener Markt, wo er kurzzeitig unter der Erde verschwindet und am Tuchmacherweg wieder auftaucht. Auf den letzten Metern entlang des Tuchmacherwegs bis zur Einmündung in die Wurm wurde der Bach renaturiert.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

uvagre rvarz Onhz zvg mjrv Fgäzzra

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet LSG-Aachen <Teilflaeche 1> (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Am Haarbach    gefunden 32x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 20. November 2015 Sven1072 hat den Geocache gefunden

Auf dem Weg zur Weihnachtsfeier habe ich noch einen kurzen Abstecher zu diesem Cache gemacht, den ich nach kurzer Suche gut finden konnte. Der nahe Radweg ist mir noch in Erinnerung von Radtouren aus der Zeit, als ich noch in Eilendorf gewohnt habe.
TFTC
Sven1072

gefunden 19. Juli 2015, 15:22 Die5Ausrufezeichen hat den Geocache gefunden

Gut gefunden! Unser erster Cache...

Out: Nix

In: Ein Minion ;-)

TFTC

gefunden 19. April 2014, 14:15 Don Artesano hat den Geocache gefunden

...mein erster Fund! Cool

Danke für den Cache!

gefunden 31. Januar 2014, 16:00 Chanin91 & Uev hat den Geocache gefunden

Hier waren ziemlich viele Muggels unterwegs... Haben den Cache schnell gefunden.

TFTC
Chanin91 & Uev

gefunden 25. September 2013 Kleinanzeige hat den Geocache gefunden

etwas später nun auch bei oc geloggt :)

TFTC