Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Rätselcache
Der Dichter von Katzenelnbogen

von .geohawk     Deutschland > Hessen > Groß-Gerau

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 49° 59.000' E 008° 28.000' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Versteckt am: 15. April 2011
 Gelistet seit: 01. Oktober 2011
 Letzte Änderung: 01. März 2015
 Listing: http://opencaching.de/OCD391
Auch gelistet auf: geocaching.com 

24 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Wartungslog
1 Beobachter
0 Ignorierer
230 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   


Beschreibung   

Dies ist die Geschichte eines Dichters, der aus Britannien kommend eine Weile in der Feste des Grafen von Katzenelnbogen in Ruzelnsheim weilte und dort ein fundamentales Epos schrieb.


Pergament Aus dem walisischen Newbold Revel kommend verschlug es den Dichter anno 1451 auf der Flucht vor den Schergen in seiner Heimat (er sass dort ein Jahr wegen Mordes, Raubes, Diebstahls sowie der Wilderei und Vergewaltigung im Gefängnis) nach einigen Irrfahrten in die Feste des Grafen von Katzenelnbogen nach Ruzelnsheim. 

Hier gewährte man ihm Asyl und in den kommenden 3 Jahren unterhielt der Dichter nicht nur die holde Grafschaft mit seiner Prosa, er verfasste auch ein Werk, welches in den folgenden Jahrhunderten weltbekannt wurde und als Vorlage zahlreicher Verfilmungen diente.

Cache

Aus dem Leben des Dichters ist leider sehr wenig überliefert, so dass hier nicht weiter darüber berichtet werden kann. Es gilt jetzt ein wenig zu kombinieren, um an die Antworten zu gelangen, welche euch zum Cache führen:


Fragen
A Bilde die Summe der Buchstabenwerte (A=1, Z=26) des Vor- und Zunamens des Dichters:

_ _ _ _ _ _     _ _ _ _ _ _

Der Wert ist die Variable A
B Wie lautet der Originaltitel des Epos? Bilde die Summe der Buchstabenwerte (A=1, Z=26)

_ _ _    _ _ _ _   _ _   _ _ _ _  _ _ _ _ _ _  _ _ _   _ _ _   _ _ _ _ _  

_ _ _ _ _ _ _  _ _  _ _ _  _ _ _ _ _  _ _ _ _ _

Der Wert ist die Variable B
C Wer veröffentlichte das Werk posthum unter einem französischem Titel? 
Bilde die Summe der Buchstabenwerte (A=1, Z=26)

_ _ _ _ _ _ _    _ _ _ _ _ _

Der Wert ist die Variable C

Die  Koordinate zum Final bestimmt man dann wie folgt:

N 49. 58. (A + B + C + 10)
E 008. 27. (B + C -18)

Deine Lösung für die Koordinaten dieses Rätsels kannst du auf geochecker.com überprüfen. Geochecker.com.

Alternativ kann man sich auch gerne mal das Pergamant (zum Vergrößern, einfach anklicken) genauer zu Gemüte führen.



Stadt Rüsselsheim

Wappen von Rüsselsheim Rüsselsheim ist die größte Stadt des Kreises Groß-Gerau im Rhein-Main-Gebiet, die zehntgrößte Stadt in Hessen und Teil der Stadtregion Frankfurt. Sie ist eine von sieben hessischen Sonderstatusstädten und liegt am Unterlauf des Mains, nur wenige Kilometer vor dessen Mündung in den Rhein bei Mainz-Kostheim (Stadt Wiesbaden). Zur Stadt gehören neben der Kernstadt die Stadtteile Königstädten, Haßloch und Bauschheim. Internationale Bekanntheit erlangte Rüsselsheim durch den Automobilhersteller Opel.

Rüsselsheim im Mittelalter

Erstmals urkundlich erwähnt wird Rucilesheim in einer Bestandsaufnahme königlicher Nutzungsrechte, der Lorscher Reichsurbar (um 840). Eine Änderung der Verhältnisse ist urkundlich erst an der Wende zum Spätmittelalter zu belegen. Von nun an sorgen Schenkungen und Verpachtungen für eine Zersplitterung des Grundbesitzes. Die Geschichte Rüsselsheims seit der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts ist geprägt vom häufigen Wechsel der Besitzrechte und Herrschaftsbefugnisse. Für die hier lebenden Bauern bedeutete dies, dass mehrere Herrschaftsrechte (Grund-, Leib- und Gerichtsherrschaften) nebeneinander existierten und sie damit jeweils unterschiedlichen Herren Untertan waren. In einer verkürzten Darstellung ergeben sich folgende Hoheitsbefugnisse:
1275: Leute und Grundbesitz von Rüsselsheim an Werner von Münzenberg
Übergang der Rechte an die Ritter von Heusenstamm
1323: Verkauf des Besitzes an den Ritter Hartmut von Kronberg. Aus diesem Vertrag ergibt sich, dass Rüsselsheim bereits ein Lehen der Grafen von Katzenelnbogen ist und diese als die eigentlichen Herren des Ortes bezeichnet werden müssen.
1355: Lehnherr Graf Wilhelm II. von Katzenelnbogen erlaubt Hartmann dem Jüngeren von Kronberg einen Teil der Einkünfte aus Rüsselsheim seiner Gattin zu vermachen.
Am Beginn des 15. Jahrhunderts entwickelte sich eine heftige Fehde zwischen den Grafen von Katzenelnbogen und ihren Kronberger Lehen, in dessen Verlauf der Besitz mit allen Rechten an die katzenelnbogische Herrschaft überging.
Die Grafen von Katzenelnbogen festigten ihre Position in dieser Region durch den Erwerb der Dörfer Seilfurt,[4] Raunheim (1425) und der Vogtei Trebur. Rüsselsheim nimmt gegenüber den umliegenden Dörfern eine im frühen 15. Jahrhundert privilegierte Position ein, da es von den Grafen zu Katzenelnbogen als Amtssitz bestimmt wurde. 1437 erhielten die Grafen von Kaiser Sigmund die Gnade eine schon vor Jahrzehnten begonnene Burg am Main zu vollenden. In diesem Vertrag erhielt Rüsselsheim weitere Rechte wie sie zu dieser Zeit für andere Städtlein üblich waren. Da die große Zeit der Städtegründungen aber längst vorbei war, teilte Rüsselsheim das Los mit vielen spätmittelalterlichen Minderstädten, in denen der bäuerliche Bevölkerungsanteil dominierte und die kaum spezialisiertes Handwerk aufweisen konnten.


Festung
Im Mittelalter und der frühen Neuzeit ist die geschichtliche Entwicklung der Festung Rüsselsheim sicher bedeutsamer als die des Ortes selbst. Sie entwickelte sich aus einer Burg am Main und sollte mehreren Zwecken dienen: Dem Expansionsstreben des Mainzer Erzbischofs und der Bedrohung durch die Taunusritterschaft entgegenwirken, die Verbindungswege zwischen den nicht zusammenhängenden Teilen der Ober- und der Untergrafschaft Katzenelnbogen sichern und durch die Beherrschung von Fluss und Straße lukrative Zolleinnahmen sichern. Letzteres war wohl der Grund dafür, dass die Städte Mainz und Frankfurt am Main 1399 bei König Wenzel gegen die Burg Einspruch erhoben. Im Edikt aus dem Jahr 1437 wird der Weiterbau der Burg zwar genehmigt, die Errichtung einer Zollstätte aber ausdrücklich verboten. Nach dem Aussterben der Grafen zu Katzenelnbogen mit Philipp I. 1479 fällt die Burg an die erbenden Landgrafen von Hessen. Als „Erbauer“ Rüsselsheims finden sich in der Literatur einige Quellen, die auf Wilhelm III. um das Jahr 1492 hinweisen.[5]

Text- und Bildfreigaben

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den Owner.

Stand:
15.04.2011


  PrefixLookupNameCoordinate FI FINAL Final (Final Location) ???    Note:

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Der Dichter von Katzenelnbogen    gefunden 24x nicht gefunden 0x Hinweis 0x Wartung 1x

archiviert 01. März 2015 .geohawk hat den Geocache archiviert

Da ich meine Geocachingaktivitäten beende, wird der Cache archiviert

gefunden 30. Oktober 2014 60316 hat den Geocache gefunden

Dieses Rätsel lag bestimmt fast zwei Jahre gelöst bei uns rum, heute kam ich endlich mal in diese hübsche Gegend und konnte unseren Namen ins Logbuch schreiben.
T4TC - 60316 - HJ+J
3455 - 10:50

gefunden 09. Juni 2014, 03:38 CanEOS hat den Geocache gefunden

Das sich blau hinter so viel Grün versteckt, aber trotzdem gut gefunden.

Mit Rajko und Dominik auf Dosenfang.

9. Juni 2014 3:06

TFTC CanEOS 23

gefunden 07. Juni 2013 Riedxela hat den Geocache gefunden

Habe schon vor einiger Zeit an einem regnerischem Sonntag das Rätsel gelöst. Heute bei Sonnenschein mit dem Fahrrad zur errätselten Stellen gefahren, den Cache schnell entdeckt und gehoben. Nic raus, nix rein!

Danke für das Rätsel!

gefunden 04. Juni 2013 Eichelhäher hat den Geocache gefunden

Die heutige Abendrunde der EGDBSC führte uns auch zu diesem Cache , den wir nach kurzer Suche gefunden haben um uns dann im Logbuch einzutragen. gut, das man immer ein paar in der kalten Jahreszeit gelöste Mysterys im Gepäck hat. Man weiß nie, wann man da mal vorbei kommt.
Vielen Dank.
Viele Grüße, Eichelhäher.