Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Bärenzwinger

 Ursprünglich ein Cache der Peil-brüder

von hblack     Deutschland > Berlin > Berlin

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 52° 30.762' E 013° 24.868' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: mikro
Status: archiviert
 Versteckt am: 18. April 2008
 Gelistet seit: 31. Oktober 2011
 Letzte Änderung: 09. Mai 2015
 Listing: http://opencaching.de/OCD60A
Auch gelistet auf: geocaching.com 

42 gefunden
1 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Wartungslog
3 Beobachter
0 Ignorierer
354 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf
2 Empfehlungen

große Karte

   

Infrastruktur
Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt

Beschreibung   

Ein Peil-Multi, der euch jedoch an einen netten Ort führt, den auch viele Berliner noch nicht kennen. Hohes Muggelaufkommen möglich!

Daher ist der Cache 77m, bei einer Peilung von 208° zum Start, versteckt. Dies ermöglicht hoffentlich ein Muggelfreies loggen.

--------------------

Der Bärenzwinger

Als lebende Wappentiere wurden die Berliner Bären im Jahre 1939 am 17. August im Köllnischen Park am Märkischen Museum in Berlin-Mitte ihrem Domizil übergeben. Der Platz wurde gewählt, weil hier, direkt an der Spree in unmittelbarer Nähe zum Fischerkietz und dem Nikolaiviertel die Wiege der Doppelstadt Berlin-Cölln stand. (Geografische Lage: 52° 31' N, 13° 25' O)

Zur Einweihung im Jahre 1939 zogen vier Bären in den Zwinger: ein von der BZ am Mittag gestifteter Bär, einer vom Zoologischen Garten Berlin und zwei Bären aus Bern. Als Bärenfamilien des Berliner Bärengeschlechts wohnten hier:

* der Bär Urs (1939-1945) mit seinen drei Frauen Lotte, Jule und Vreni, wobei sowohl Urs als auch alle Bärinnen bis auf Lotte im Krieg umkamen. Lotte wurde 1945 in den Berliner Zoo gebracht.
* Nante (1949-1979) und Jette, die nach der Wiedereröffnung des Zwingers am 29. November 1949 wieder ihr Quartier bezogen und dort bis 1981 wohnten. In dieser Zeit gebar Jette 33 Junge. Nachdem Nante 1981 gestorben war, zog Jette in den Tierpark Berlin um.
* Taps (1981-1990) und Schnute als Nachfolger von Nante und Jette bekamen im Jahre 1986 ihren ersten Nachwuchs namens Maxi, die weiterhin im Zwinger bei der Bärenfamilie blieb.
* Tilo (1990-2007): Nachdem Taps am 15. Mai 1990 gestorben war, leistete Tilo aus dem Bischofswerdaer Zoo Schnute Gesellschaft. Zur Bärenfamilie gehören etwa alle zwei Jahre zwei bis drei Junge. 1994 gebar Schnute jedoch gleich fünf Bärenjunge. Da der Bärenzwinger jedoch nur Platz für drei Bären bietet, wurden von den Fünflingen des Jahres 1994 drei an den Zoo nach Buenos Aires und zwei nach Carbaceno in Spanien gegeben. Tilo wurde am 12. April 2007 eingeschläfert.

Am 22. März wird in Berlin der Tag des Berliner Bären begangen. Dieses Datum führt auf das erste Siegel mit der Abbildung von Bären aus dem Jahre 1280 zurück.


Fütterung: täglich um 12.30 Uhr

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

zntargvfpu

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Bärenzwinger    gefunden 42x nicht gefunden 1x Hinweis 0x Wartung 1x

gefunden 15. März 2017 Tiggaro hat den Geocache gefunden

An diesem Abend war ich mit debjay, kruemelbodo und dem Geomops Gustav unterwegs, um ein paar Mysteries, Tradis und Multis einzusammeln.

Hier waren wir erstmal verpeilt. Dann nochmal angepeilt und wir konnten uns verewigen.

Danke für den Cache!

gefunden 15. März 2017 debjay hat den Geocache gefunden

Gestern Abend war ich mit Tiggaro, Kruemelbodo und Geomops Gustav unterwegs um einige gelöste Mysteries einzusammeln. Nebenher fanden wir auch den einen oder anderen Tradi bzw. Multi.

Die Peilung hatte ich im Vorfeld zu Hause erledigt aber leider führte sie auf eine Baustelle. Tja, wer lesen kann ist klar im Vorteil [:P] Der Fehler wurde vor Ort schnell korrigiert und so ging es am Bärenzwinger vorbei zum Final. Danke fürs Zeigen dieses Ortes, den ich als Urberlinerin nicht kannte.

Vielen Dank für den Cache [:)]

gefunden 16. Dezember 2016 garminrouter hat den Geocache gefunden

Bis zur Weihnachtsfeier war noch etwas Zeit, so konnte ich mich einigen Multis in dieser Gegend widmen. Die Eilung war schnell gemacht und so konnte das kleine Döschen im Dunkeln gut gefunden werden. Vielen Dank an Die Peil-brüder adopted by hblack für diesen Cache!
Gefunden am 16. Dezember 2016 um 17:27 Uhr als meine Nr 2644

gefunden 29. Juni 2016 der-michel hat den Geocache gefunden

Heute wollte ich mir mal einen Bären aufbinden und das ist mir hier so ziemlich gelungen.
Mitten am Tage und außerhalb der Mittagspausen war es ungewöhnlich leer hier.
Nur ein paar Kiffer lungerten in der unmittelbaren Nähe herum.
Also kein Problem für das LOG... :)

••• 4192 and counting (slowly) • TFTC • hblack • der-michel :) •••


> Die Koordinaten schlummerten schon lange auf meinem Gerät – Dieser Satz ist auffällig häufig bei Mysterys zu lesen und bedeutet nichts anderes als „Ich habe mir die Koordinaten irgendwo geschnorrt, also bitte keine Nachfragen zum Lösungsweg“. Die gleiche Bedeutung hat übrigens der Logtext „Die Lösung hatte ich schon eine Weile in der Schublade liegen“.

> +1 bedeutet eigentlich nichts anderes als „Dein Cache gehört wohl mit zu den räudigsten die ich je gefunden habe. Den Punkt lasse ich mir nicht entgehen, aber einen richtigen Log ist dieses Machwerk nun wirklich nicht wert“.

> TFTC – Das Kürzel TFTC lernt der Anfänger meist schnell, zumindest schneller als das Wort „Cache“, welches in vielen Listings als „Cach“ zu lesen ist. Das TFTC bei vielen Cachern (besonders wenn im Log nur ein TFTC steht) in etwa die gleiche Bedeutung hat wie ein +1,ist den meist neuen Nutzern noch nicht bewusst. Ein „Danke für den Cache“ wäre ja auch ein ganzer Satz und längst nicht so cool.

> Im Team XYZ – Wenn ein Team aus Einzelcachern sich für eine Cachetour zusammenfindet, dann geht es meistens darum, möglichst viele Caches zu finden. Bei korrekter Planung nimmt sich jeder Cacher einen Abschnitt vor und am Ende des Tages werden die Founds zusammengelegt. Es war beileibe nicht jeder Cacher an jeder Dose, aber wofür gibt es denn Teamaufkleber oder Teamstempel.

> Interessantes Rätsel – Interessant bedeutet in diesem Zusammenhang häufig „Kann schon sein, dass das Rätsel gut ist, aber ich hatte keine Ahnung und habe mir die Koordinaten besorgt“ Häufig kann man am Log eines Cachers schon erkennen, ob er einen Mystery wirklich gelöst hat, oder sich die Lösung irgendwo besorgt hat.

> TJ gezogen – Wer einen TJ (Telefonjoker) zieht, findet vor Ort gerade die Dose oder auch bei einem Multi die Zwischenstation nicht. Aus reiner Bequemlichkeit wird heutzutage schon nach wenigen Sekunden Suchzeit der Telefonjoker gezogen.

> Nach ausgiebiger Suche gefunden – Dieser Satz ist häufig bei Micros im Wald zu lesen. Hier „schwanken die Koordinaten (oder vielleicht doch eher der Sucher)“ ganz gerne mal und ein Nullpunkt wandert auch mal um Meter. Nach einer ausgiebigen Suche sieht das Terrain nicht mehr so aus wie vorher. Steine wurden reihenweise umgedreht und auch das Moos „wächst“ plötzlich an ganz anderen Stellen.

> FTF Log folgt – Dieser mobil abgesetzte Satz bedeutet eigentlich nichts anderes als „Legt euch wieder schlafen, ICH bin der Beste und habe den Cache als Erster gefunden (ihr Looser)“

> Vor langer Zeit schon begonnen – Diese Floskel in einem Log eines Multis besagt eigentlich nichts anderes, als das der Logger sich die Finalkoordinaten von einem anderen Cacher besorgt hat, dieses aber natürlich nie zugeben würde.

> Ziemlich muggelig – Wenn es bei einem Cache „ziemlich muggelig“ ist, liegt dieser vermutlich auf einem Marktplatz, einer Verkehrsinsel oder aber im hamburger Hauptbahnhof. Alles sehenswerte Orte, die der Owner selbstverständlich mit seinen Mitcachern durch sein Werk teilen musste!

> Netter Spaziergang – Netter Spaziergang (nett wurde ja schon behandelt) bedeutet eigentlich nur „Der blöde Cacheowner hätte seinen dreckigen Micro aber auch wirklich an die nächste Leitplanke klatschen können. Dann hätte ich mir zumindest das Gelatsche gespart

> Auf begleiteter Cachetour – Auf „begleiteter Cachetour“ ließ sich der Logschreiber einfach die Multi- und Mysteryfinals von einem Kollegen zeigen, der diese vorher schon irgendwann einmal besucht hat.

gefunden 26. Januar 2016 Williwatch hat den Geocache gefunden

Ein Abgleich von Logs ergab das dieser hier auf GC noch aktiv ist, bzw bei meinem Besuch noch war. Deshalb hoffe ich, auch noch nach der Archivierung hier loggen zu dürfen. 

veni, vidi, signatum

Williwatch