Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Die Hubertuskapelle

von halber_hamster     Deutschland > Baden-Württemberg > Schwarzwald-Baar-Kreis

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 48° 05.719' E 008° 14.483' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 0:45 h   Strecke: 1.0 km
 Versteckt am: 15. Juni 2011
 Gelistet seit: 14. November 2011
 Letzte Änderung: 06. Januar 2017
 Listing: http://opencaching.de/OCD6D7
Auch gelistet auf: geocaching.com 

6 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
2 Wartungslogs
5 Beobachter
0 Ignorierer
275 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Der Weg
Zeitlich
Saisonbedingt

Beschreibung   

hubertuskapelle.jpg


Wann die idyllische Hubertuskapelle errichtet wurde, lässt sich nicht mehr feststellen, jedoch ist sie der letzte Zeuge des ältesten Siedlungsgebietes von Schönwald. Bis ins vorige Jahrhundert hieß sie Gutenkapelle.

1. Station: Gutachquelle

N 48° 05.719
E 008° 14.483


Hier entspringt die 29 km lange Gutach, die bei Hausach in die Kinzig mündet. Bekannt ist sie vor allem wegen der Triberger Wasserfälle, die mit 163 m höhe die höchsten deutschlands sind.

Beantwortet hier folgende Frage:
1. Wie viele Bohrlöcher befinden sich in dem Stein, der die Gutachquelle markiert? A = _ Löcher


2. Station: Die Hofgüter "in der Guta"

N 48° 05.720
E 008° 14.418


1348 werden die Höfe in der Umgebung der Gutachquelle zum ersten Mal urkundlich genannt, als Gräfin Adelheid von Schwarzenberg ihre Güter "in der Guta" bei Schönwald verkaufte, die sie als Mitgift erhalten hatte. Diese einstmals sieben Hofgüter wurden in späteren Jahrhunderten teilweise vereinigt, so dass im 19. Jahrhundert nur noch drei große Höfe übrig waren: der Obergutenhof, der Herrenwälderhof und der Untergutenhof.

Der obere Gutachhof und der Herrenwälderhof wurden um 1480 herum erbaut, während der untere Gutachhof 1500 zum ersten Mal erwähnt wurde. Die erstgenannten wurden im 19 Jh. abgerissen, während der untere Gutenhof abbrannte. Alle drei Gutachhöfe gehörten zum Frauenkloster St. Clara in Villingen, dem heutigen Ursulinenkloster.

Beantwortet hier folgende Frage:
2. Wie viel Hektar Land gehörten zum Untergutenhof? B = _ 7 ha


3. Station: Die Hubertuskapelle

N 48° 05.719
E 008° 14.435


Wer sich nach der Brandkatastrophe des nahegelegenen Gutenhofes um das Kirchlein kümmerte, ist nicht bekannt, doch als diese nach dem zweiten Weltkrieg dem Verfall nahe war, ergriff der Schönwälder Fabrikant Alfred Dold die Initiative. Mit seinen Freunden renovierte der passionierte Jäger die Gutenkapelle und im November 1955 wurde sie auf dessen Wunsch dem Patron der Jäger geweiht. Seither trägt sie den Namen des heiligen Hubertus.

Beantwortet hier folgende Frage:
3. Wann wurde die Hubertuskapelle vom Heimatverein Renoviert? C = 1 9 _ 0

Final:

N 48° 05.[ C-A ][ A ][ B ]
E 008° 14.[ C-5 ][ B ][ A+1 ]


Bei viel Neuschnee könnte es etwas schwerer werden das Final zu finden. Terrain-Wertung dann auch höher, ist ja klar...
Der Gesamte Cache inklusive Anmarsch von der nicht ganz 1 km entfernten Parkmöglichkeit (nächstgelegene) sollte in weniger als 1 Std. gut zu machen sein. Die Stationen selbst liegen sehr nah beieinander und auch zum Final ist es dann nicht sehr weit...
Bitte geht vorsichtig mit dem "Versteck" um. Die Dose kann man herausnehmen.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Xhpxhpx

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): FFH-Gebiet Schönwalder Hochflächen (Info), Naturpark Südschwarzwald (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Die Hubertuskapelle    gefunden 6x nicht gefunden 0x Hinweis 0x Wartung 2x

OC-Team archiviert 06. Januar 2017 Opencaching.de hat den Geocache archiviert

Dieser Cache ist seit mehr als 6 Monaten „momentan nicht verfügbar“; daher wird er automatisch archiviert. Er kann vom Besitzer jederzeit instand gesetzt und reaktiviert werden.

OC-Team momentan nicht verfügbar Der Cache benötigt Wartung. 05. Juli 2016 Schatzforscher hat den Geocache deaktiviert

Bitte bei Statusänderungen, die bei geocaching.com durchgeführt werden, auch immer hier den Status ändern.
Analog zu geocaching.com (GC2V2J1) setze ich den Status für diesen Cache jetzt auf "Momentan nicht verfügbar". Sobald der Cache wieder gesucht werden kann, so kann dieses Listing durch den Owner selbstständig über ein "kann gesucht werden"-Log reaktiviert werden.
Bei Unklarheiten oder Fragen kannst du gerne mich oder das Team kontaktieren.

Schatzforscher (OC-Support)

gefunden 17. August 2015, 16:10 Burggeist hat den Geocache gefunden

Das mit den Löchern ist fast schon eine Fangfrage, hier muss man ganz genau schauen.
Das Versteck ist Spitze, aber leider an einem Ort, an dem man auf jeden Fall von überall her gesehen werden kann.
Den sollte man am besten bei Regen suchen, dann sind nicht so viele Wanderer und Kapellenbesucher unterwegs.
Vielen Dank.
Burggeist

gefunden 08. August 2015, 17:18 Michi21 hat den Geocache gefunden

Ein netter kleiner Spaziergang und viel gelacht dabei, dank der netten Begleitung! Die Bohrlöcher haben uns zu Anfangs in die Tiefen des Waldes geführt. Aber beim richtigen Zählen dann doch zum Ziel geführt! Das Versteck: echt Klasse!!

gefunden 07. September 2014, 15:50 peromiflo hat den Geocache gefunden

Zufallstreffer! Wir wanderten vom Turm aus zur Kapelle, setzten uns und dachten so bei uns - "hier könnte man gut einen Cache verstecken. Hm - Moment mal, vielleicht.....? Lass uns doch mal gucken. Keine Muggel weit und breit.

5 Minuten später hatte mein Schatz ihn schon gefunden, den Schlumpf befreit und einen Armreif hinterlassen. Gutes und sicheres Versteck, wir haben auch alles wieder ordentlich versorgt.

Gruss, Peromiflo