Wegpunkt-Suche: 
 
Rätselcache
Gotteshäuser: St. Andreas in Braunschweig

 

von waldhorn     Deutschland > Niedersachsen > Braunschweig, Kreisfreie Stadt

N 52° 16.000' E 010° 31.000' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 1:00 h   Strecke: 1.5 km
 Versteckt am: 29. November 2011
 Gelistet seit: 08. Dezember 2011
 Letzte Änderung: 29. Dezember 2016
 Listing: http://opencaching.de/OCD843
Auch gelistet auf: geocaching.com 

13 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
2 Wartungslogs
2 Beobachter
0 Ignorierer
260 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Zeitlich
Personen

Beschreibung   

Gotteshäuser: St. Andreas in Braunschweig

Dieser Cache gehört zu einer Serie, wie sie auf dem Kasseler Geocacher Stammtisch am 4. März 2005 beschlossen wurde. Dabei sollen Caches in der Nähe von Gotteshäusern ausgelegt werden, die entweder historisch oder architektonisch eine Besonderheit darstellen. Es ist hierbei völlig egal, welcher Religion diese Häuser angehören. Jeder der an dieser Serie teilnehmen möchte, kann dies tun. Er sollte sich jedoch an die einheitliche Schreibweise halten, damit die einzelnen Caches der Serie zuzuordnen sind. Außerdem ist dieser Absatz zu kopieren und mit in die Beschreibung aufzunehmen. 


cf297b06-7ee8-44d0-bd6e-7bed38cfb6f4.jpg

Die Ursprünge von St. Andreas in Braunschweig gehen wahrscheinlich auf einen Saalkirchenbau um das Jahr 1160 zurück. Etwa ab 1230 wurde darüber eine dreischiffige Basilika als Pfarrkirche für die Gemeinde in der Braunschweiger Neustadt errichtet. Das Vorbild war der Dom St. Blasii. Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Andreaskirche im Jahre 1290. Seit 1528 ist sie ev.-luth. Pfarrkirche.

Nach der Kriegszerstörung von 1944 wurde der Wiederaufbau der Turmhelme und die Neugestaltung des Innenraumes bis 1965 vollendet. Im Gegensatz zum Südturm blieb der Nordturm über die Jahrhunderte hinweg unvollendet. Im Jahre 1544 maß der Südturm dank eines spitzen gotischen Turmhelms 122 Meter und galt damit nach dem Straßburger Münster und dem Stephansdom in Wien als dritthöchster Mitteleuropas. Durch verschiedene Ereignisse wie Unwetter, Brände und Kriege stürzten die Turmhelme mehrfach ein, so zum Beispiel in den Jahren 1550, 1551 und 1740. Zwischen 1740 und 1742 erhielt der Südturm seine heute charakteristische Barockhaube, die er nach deren Zerstörung im Zweiten Weltkrieg erst 1955 wieder zurückbekam.

Heute ist er mit seinen 93 m aber immer noch der höchste Kirchturm in Braunschweig und einer der höchsten in Deutschland. Seit dem Sommer 2000 ist es der Öffentlichkeit wieder möglich, über die 389 Stufen einer neuen, aus Spendenmitteln errichteten Treppe die Turmstube im Südturm in 72 m Höhe zu erreichen. Von dort kann man je nach Witterungsbedingungen beispielsweise bis zum Weserbergland und in den Ostharz blicken. Ein weiterer Bauabschnitt ist für das Jahr 2009 vorgesehen, bei dem die Westseite sowie restliche Flächen der Nord- und Südseite restauriert werden sollen.

Die Liberei, südöstlich neben der Andreaskirche gelegen, wurde 1422 vollendet. Der zweigeschossige gewölbte Ziegelbau ist der einzige mittelalterliche Backsteinbau Braunschweigs und diente als Bibliothek.

Nun zum Cache:
Die angegebenen Koordinaten haben wie immer keine Bedeutung.
Begebt euch zu dem im Listing beschriebenen Gotteshaus und sucht eine an der Außenwand angebrachte Grabplatte mit dem Wort "Hild". Von der nächsten Gebäudeecke aus findet ihr den Cache bei 113° wahre Nordreferenz und 1.120 Metern. Bitte tarnt den "Zugang" zum Cache wieder so, wie ihr ihn hoffentlich vorgefunden habt.


English:

This cache belongs to a series as it was decided on the Geocacher family table in Kassel on the 4th of march 2005. Besides caches should be laid out close to the churches which show either historically or architecturally a specific feature. It makes no difference on this occasion to which religion these houses belong. Each would like to take part in this series, this can act. Nevertheless, he should keep to the uniform manner of writing, so that the single Caches of the series are to be assigned. Moreover, these sales are to be copied and to take up with in the description.

The origins of Saint Andreas in Brunswick probably decrease to a hall church construction about 1160. Possibly from 1230 a three-nave basilica was established about that as a parish church for the municipality in Brunswick Neustadt. The model was the cathedral Saint Blasii. For the first time in a document was mentioned the Saint Andreass church in 1290. Since 1528 she is ev.-luth. Parish church.

After the war destruction of 1944 the reconstruction of the polygonal spires and the reorganisation of the interior was completed till 1965. In contrast to the south tower the north tower about the centuries remained away incomplete. In 1544 the south tower thanks to a sharp Gothic polygonal spire measured 122 metres and was valid with it to Strasbourg Münster and the Stephansdom in Vienna as the third-highest in Central Europe. By different events like storm, fires and wars the polygonal spires collapsed several times, thus for example in the years 1550, in 1551 and 1740. Between 1740 and 1742 the south tower received his baroque bonnet typical today which he got back after their destruction in the Second World War only in 1955 again.

Today it is with his 93 m, however, still the highest steeple in Brunswick and one highest in Germany. Since the summer, 2000 it is possible to the public again to reach the tower room in the south tower at 72-m height more than 389 steps of a new stair established from donation means. From there one can look according to weather terms for example up to the Weserbergland and in the east Harz. Another section is planned for 2009 with which the west side as well as remaining surfaces of the north side and south side should be restored.

The Liberei, southeast beside the Andreas church situated, was completed in 1422. The two-storey arched brick construction is the only medieval brick building of Brunswick and served as a library.

And now to the cache:
The given coordinates have as usual no meaning.
Visit the church described in the listing and go to a gravestone fastended at the wall with the word "Hild". From the next corner of the building you will find the cache with 113° true north reference and 1,120 meters. Please cover the "entrance" to the cache in the same way you hopefully found it.



  PrefixLookupNameCoordinate FI F Final (Final Location) ???    Note: P1 P1 Projektion (Reference Point) ???    Note:

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Fcbvyreovyq: Uvre vfg re avpug, nore tnam va qre Anrur! Ur vf abg urer, ohg arneol!

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Spoiler
Spoiler

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Gotteshäuser: St. Andreas in Braunschweig    gefunden 13x nicht gefunden 0x Hinweis 0x Wartung 2x

kann gesucht werden 29. Dezember 2016 waldhorn hat den Geocache gewartet

Frisch bedost kann es hier weitergehen.

momentan nicht verfügbar Der Cache benötigt Wartung. 28. Oktober 2016 waldhorn hat den Geocache deaktiviert

Hier fehlt die Dose. Bitte Geduld.

gefunden 22. Dezember 2014, 12:28 Cachehunterin hat den Geocache gefunden

Das Besuchen der Kirche und das Peilen machte ich schon vor einigen Wochen abends im Dunkeln.
Den Final suchte ich dann heute auf dem Weg zu "wär-zuviel-verraten".
Geniales Teilchen, bin seeehr begeistert!!
Hänge in Gedanken ein blaues Schleifchen dran.
Vielen Dank für den Cache, das Warten und Pflegen!

gefunden 10. Oktober 2014, 18:51 djti hat den Geocache gefunden

Schönes Rätsel.

Danke für den Cache.

gefunden 10. Mai 2013 Der Schrat hat den Geocache gefunden

Auf einer Radfahrt durch die Braunschweiger Innenstadt bin ich auch hier vorbeigekommen. An der Andreaskirche kurz angehalten und dann zum Final. Besonders gut hat mir die perfekte Tarnung der Dose gefallen.

Danke für das Rätsel und den Cache.