Wegpunkt-Suche: 
 
Drive-In-Geocache
Flagfeiadreffa

von pl1lkm     Deutschland > Bayern > Ebersberg

N 48° 07.000' E 011° 45.980' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: mikro
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 06. Januar 2012
 Gelistet seit: 10. Januar 2012
 Letzte Änderung: 25. Februar 2016
 Listing: http://opencaching.de/OCD9BB
Auch gelistet auf: geocaching.com 

33 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
2 Wartungslogs
1 Beobachter
0 Ignorierer
327 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Infrastruktur
Der Weg
Zeitlich
Saisonbedingt

Beschreibung   

Einleitung

Hallo,
ich finde das Denkmal hat es verdient gesehen zu werden. Deswegen möchte ich es gerne wiederbeleben. Das Listing und die Koordinaten sind 1 zu 1 von speedyelise übernommen.
Gruß Robert




Ich mag Geschichte(n) unserer Heimat erzählen bzw. zeigen.


Quelle: Merkur ONLINE vom 19.Juli 2004



Listing Beschreibung
Peter Linner, 17-jähriger Jugendlicher, der kurz vor seiner Einberufung zum Reichsarbeitsdienst stand, war Augenzeuge eines für Vaterstetten glimpflich verlaufenen Kriegsereignisses. Kennzeichnend waren im Juli 1944 die Angriffe amerikanischer Flieger auf München. Während eines Fliegeralarms am Vormittag des 19. Juli suchten Frauen und Kinder Schutz in Kellerräumen und Erdbunkern.

Peter Linner beobachtete das Kampfgeschehen am wolkenfreien Himmel. Ebenso wie viele Vaterstettener war auch er der Meinung, dass dem kleinen Dorf Vaterstetten mit 300 Einwohnern keine Gefahr aus der Luft drohte. Das plötzliche Aufheulen der Sirenen, Flugzeugmotorengeräusche, Flakfeuer und Detonationen waren zu hören, Druckwellen zu spüren. Vier oder fünf Mann sprangen aus dem Wrack. Die Angriffe galten dem Rangierbahnhof München-Ost. Plötzlich raste eine offensichtlich angeschossene B 52 aus Süden kommend auf Vaterstetten zu. "Eine Tragfläche löste sich und fegte rotierend und mit unheimlichem Geräusch über ein Waldstück an der heutigen Zeisigstraße", erinnert sich Linner. Mächtige Bäume wurden abrasiert. Ein abgerissener Motor bohrte sich westlich von Vaterstetten in einen Acker. Die Maschine selbst schlug einen Kilometer vom Ort entfernt, nahe der Ottendichler Straße auf und brannte. Vier oder fünf Mann sprangen während des Sturzes mit ihren Fallschirmen ab. Wie aus größerer Entfernung zu beobachten war, nahm sie später die herbei geeilte Flughafenwache München Riem in Gewahrsam.Zwischenzeitlich machten sich bereits Dorfbewohner auf den Weg zur Absturzstelle. Angesichts der verheerenden Verwüstungen, des unsagbaren Leides und vielfachen Todes, die diese Bomber über München brachten, wurden sogar Rachegelüste geäußert. Letztendlich obsiegte jedoch die Vernunft.
Der Sohn des Dorflehrers, Hannes Gruber, war Leutnant und gerade auf Heimaturlaub, er mahnte zu Disziplin. Ein Mitglied der Flugzeugbesatzung hatte sich mit seinem Fallschirm in einem Baum verfangen. Er wurde aus seiner misslichen Lage befreit und erhielt erste Hilfe von einer Krankenschwester. Die Absturzstelle konnte Peter Linner und sein Begleiter Hannes Gruber zu einem späteren Zeitpunkt in Augenschein nehmen. Der Rumpf der Maschine war völlig ausgebrannt. In den Trümmern lagen vier oder fünf verkohlte Leichen, die von Soldaten und Angehörigen der Luftwaffe zusammen mit den Resten des Flugzeuges am nächsten Tag abtransportiert wurden.
Nach gut einer Woche wurde Landwirt Hans Greißer durch starken Verwesungsgeruch auf einen weiteren Toten aufmerksam. Dieser lag in voller Ausrüstung und mit ungeöffnetem Fallschirm im Dickicht. "Die sichtbaren Körperteile waren völlig mit Maden übersät", erinnert sich Linner. Josef Hartl, Ortsobmann von Vaterstetten, ordnete an, dass Peter Linner gemeinsam mit anderen Feuerwehrmitgliedern den Leichnam bis zu seinem Abtransport am nächsten Morgen zu bewachen hatten. Über den Flugzeugabsturz wird weiter berichtet, dass auf moosigem Waldboden pfützenweise Benzin stand. Der mutige Gärtnermeister Josef Hölz nutzte die Gunst der Stunde. Ausgerüstet mit Fässern und Odelschöpfer eilte er zum Unfallort und sicherte sich wertvollen Benzinvorrat. Peter Linner fand ein Schlauchboot mit Notausrüstung, das er auf abenteuerliche Weise in Verwahrung nehmen konnte. ez


Hinweise zum Cache
Zum Cache:
Beim Cache gibt es eine Parkmöglichkeit für ein Auto. Auch bietet sich der nahe gelegene Kletterwald als Parkplatz an. Dort liegt ebenfalls ein Geocache. Mit Fahrrad und Kinderwagen ohne Probleme zu erreichen.

unbedingt beachten
Wie bei vielen anderen Caches gilt auch hier:
  • Keine Zäune überklettern!
  • Keine Bahngleise oder Privatgelände betreten!
  • Sorgfältig mit dem Material des Caches umgehen! Hier steckt Zeit und Geld drin.
  • Nichts mit Gewalt öffnen!
  • Alles wieder so verstecken wie es war!

Was eigentlich jeder Geocacher weiß aber leider viel zu oft ignoriert wird:

Bitte ein ordentliches Log schreiben.


  1. persönliches gefallen des Caches
  2. eine Kurzbeschreibung über die Suche an sich.
  3. Zustand des Caches auch Bedarf wie z.B. Logbuch voll, nass oder kaputt ect.
Einfach nur "TFTC" oder mit "XYZ den 5. Cache heute gefunden" zu schreiben, hilft weder anderen Cacher, sich ein Urteil über die Dose zu machen, noch mir als Owner den Zustand des Caches zu beurteilen. Auch DNF Log hilft bei Planung für Cache-Touren und Owner bei der Pflege.


Viel Spaß

Gruß Robert

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

uvagra üore rvara Zrgre npugmvt Uöur

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Flagfeiadreffa    gefunden 33x nicht gefunden 0x Hinweis 0x Wartung 2x

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. 28. Juni 2017 Der Spaßfinder hat den Geocache gefunden

Bei schönen Wetter noch abens einen kleinen Radspaziergang zum Flagfeiadreffa unternommen. Nach schnellem umschauen bald gefunden. Intersantes Listing. Wieder mal was dazu gelernt.

Übrigens war ich paar Tage daruf bei dem nahegelegenen und sehr schönen Kletterwald.

TFTC

gefunden 29. Oktober 2016, 16:57 ZackyMUC hat den Geocache gefunden

Auch in gc.com gelogged
Danke an pl1lkm für den Fund 8, das Legen und Pflegen der Dose

gefunden 14. August 2016, 08:00 Biman hat den Geocache gefunden

Interessante Info. Die Tafel ist beim Vorbeifahren kaum zu bemerken. Außer man hat einen Cache zur Hand.
Ein bisschen verwittert ist sie auch schon.
Die Dose würde fast gleich entdeckt. Die Höhe passt gerade zum Erreichen erfühlen mit den Händen.
Das Logbuch ist auch OK.
DfdC

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. 29. Mai 2016 max271 hat den Geocache gefunden

gefunden 07. Februar 2016 MikeFoxtrot hat den Geocache gefunden

Auf dem Weg zu einer Geburtstagfeier haben mucRaubtier und ich ein paar Dosen mit dem CM eingesammelt. Von diesem Ereignis habe ich schon mal gehöhrt. Schön, dass es solche Gedenktafeln gibt. Danke für's Zeigen dieses Ortes!