Wegpunkt-Suche: 

gesperrt

 
Rätselcache
BUND Bonn Geocaching-Tour Nord

 Auf Entdeckungsreise zu den ökologischen Bonner „Hot Spots“

von BUND Bonn     Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Bonn, Kreisfreie Stadt

Achtung! Dieser Geocache ist „gesperrt“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 50° 43.888' E 007° 05.864' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: gesperrt
 Zeitaufwand: 3:00 h   Strecke: 14.5 km
 Versteckt am: 09. April 2012
 Gelistet seit: 04. März 2012
 Letzte Änderung: 23. August 2016
 Listing: http://opencaching.de/OCDC7A

5 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Wartungslog
3 Beobachter
0 Ignorierer
457 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Infrastruktur
Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt
Listing
Benötigt Vorarbeit

Beschreibung   

 

A) Allgemeines

Begeben Sie sich auf eine der vier Touren des BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz) zu ökologischen "Hot Spots" in und um Bonn. Die Touren (Tour Nord, Ost, Süd und West) führen zu einzelnen Stationen mit ökologischen Besonderheiten, aber auch zu ökologischen "Brennpunkten". Zu jeder Station gibt es Wissenswertes über die Tier- und Pflanzenwelt, ihre Besonderheiten, aber auch ihre möglichen aktuellen oder vergangenen Gefährdungen.

Besuchen Sie uns auch auf unserer Homepage (hier können Sie auch eine ausführliche Tourenbeschreibung herunterladen).

 

Bei jeder Station sind knifflige Fragen zu lösen. Drei Antwort-Alternativen stehen jeweils zur Wahl. Jeder Antwort ist ein Buchstabe zugeordnet. Mit den richtigen Antworten ergibt sich so am Ende der Tour ein Lösungswort.

Zur Logfreigabe geben Sie das Lösungswort bitte im Eingabefeld  „Kennwort zum Loggen“ ein. Zusätzlich sind Sie herzlich eingeladen, am BUND-Geocaching-Gewinnspiel teilzunehmen. Mehr dazu hier.

 

Die Touren sind so gewählt,  dass die Zielpunkte der einzelnen Stationen über das normale Straßen- und Wegenetz zu erreichen sind. Teilweise befinden sich die Stationen auch in Schutzgebieten. Nehmen Sie hier bitte besonders Rücksicht auf Tiere und Pflanzen und bleiben Sie auf den vorhandenen Wegen!

 

B) Tour Nord

Die Tour Nord führt auf einer Runde von ca. 14,5 km ausgehend vom Hauptbahnhof zum Nutzpflanzengarten und weiter über das Meßdorfer Feld, die Düne Tannenbusch, Buschdorf bis zum Rheindorfer Bach bei Graurheindorf. Start ist am Hauptbahnhof in der Quantiusstraße (Bahnhofsrückseite, 1. Station), die am besten mit dem Fahrrad direkt oder mit dem ÖPNV erreicht werden kann. Bitte beachten Sie bei der 2. Station die zeitlich eingeschränkten Zugangsmöglichkeiten!

 

1. Station: Quantiusstraße / Regierungsbahnsteig

N 50° 43.888' E 007° 05.864' (WGS 84)

Als Staatsoberhäupter, Minister und Regierungschefs noch mit der Eisenbahn fuhren, gab es am Bonner Hauptbahnhof einen besonderen Regierungsbahnsteig mit separater Zufahrt. Später verlagerten sich die Empfänge auf den Köln/Bonner Flughafen, der Bahnsteig verfiel und wurde nach und nach von der Natur zurückerobert – ein Lebensraum für rund 70 Arten von Blütenpflanzen und die bedrohte Zauneidechse. Mit dem Verkauf der Flächen an einen privaten Investor wurde mittlerweile das Ende dieser Grünoase beschlossen.

Frage: Wieviele Treppenstufen führen von der Süd-Unterführung hoch zum Regierungsbahnsteig?

24(B), 26 (G) oder 30 (D)?

 

2. Station: Nutzpflanzengarten

N 50° 43.529' E 007° 05.234' (WGS 84)

Im über zwei Hektar großen Nutzpflanzengarten werden Pflanzen kultiviert, die der Mensch im Laufe seiner Entwicklungsgeschichte angebaut hat. Mit der fortschreitenden industriellen Landwirtschaft sind mittlerweile viele v.a. regional heimische Nutzpflanzen aus unseren Gärten verschwunden. Der Nutzpflanzengarten ist für viele Bonner Bürger, aber auch für viele Vögel, Insekten und Kleintiere ein wichtiger Rückzugspunkt in einer städtisch stark bebauten Gegend. Trotzdem hat die Universität den Plan, für einen neuen Unicampus die Ackerflächen bebauen zu lassen.

Hinweis: der Zielpunkt kann nur im Rahmen der Öffnungszeiten (1. April bis 31. Oktober: täglich außer samstags 9:00 - 18:00 Uhr; 1. November bis 31. März: Mo bis Fr 10:00 - 16:00 Uhr) erreicht werden. 

Frage: Welcher Baum befindet sich am Zielpunkt?

Birnbaum (O), Nussbaum (U) oder Apfelquitte (E)?

 

3. Station: Meßdorfer Feld

N 50° 43.739' E 007° 03.434' (WGS 84)

Ein wichtiges und beliebtes Naherholungsgebiet für die Bonner Bevölkerung ist das 173 ha große Meßdorfer Feld mit einer wichtigen klimaökologischen Ausgleichs-Funktion für das Bonner Stadtklima. Es ist die letzte große Bonner Freifläche, die auf Grund der fruchtbaren Braunerde bis heute noch landwirtschaftlich genutzt wird. Leider hat sich im Laufe der Zeit die Wohnsiedlung der Randgebiete immer mehr ausgedehnt und die Freifläche immer mehr eingeengt.

Frage: Aus welchem Material bestehen die Wegbegrenzungs-Steine?

Granit (I), Sandstein (N) oder Basalt (R)?

 

4. Station: NSG Düne Tannenbusch

N 50° 44.707' E 007° 03.564' (WGS 84)

Mit der Binnendüne im Ortsteil Tannenbusch hat Bonn etwas Einmaliges zu bieten. Entstanden ist die Düne vor etwa 11.000 Jahren, als heftige Winde den Rheinsand zu mächtigen Dünenketten auftürmten. Auf diesen sandigen, trockenen und offenen Flächen ist eine einzigartige Vegetation mit charakteristischen Tierarten zu Hause. Einst waren solche Binnendünen keine Seltenheit, heute sind leider fast alle diese Binnendünen durch menschliche Nutzung verschwunden.

Frage: Welche höchste Höhe über NN ist auf der Infotafel eingetragen?

59,8 m ü. NN (S), 63,4 m ü. NN (A) oder 65,1 m ü. NN (E)?

 

5. Station: Naturnahe Wiese in Buschdorf

N 50° 45.735’ E 007° 03.461’ (WGS 84)

Die Fläche einer ehemaligen Deponie in Nachbarschaft zu intensiver Landwirtschaft und verdichteter Wohnbebauung stellt inmitten landwirtschaftlicher Monokulturen ein Refugium für Pflanzenvielfalt und eine Rückzugsfläche und Ruhezone für Insekten, Kleintiere und Vögel dar. Durch gezielte Pflegemaßnahmen des BUND wird sie in ihrem Strukturreichtum ökologisch aufgewertet und die Natur- und Artenvielfalt gefördert.

Frage: Welcher große Baum befindet sich am Eingang zur Wiese?

Birke (T), Pappel (U) oder Weide (E)?

 

6. Station: Rheinufer Nord

N 50° 46.089’ E 007° 04.091’ (WGS 84)

Die Umgebung der Anlegestelle der Fähre Mondorf wurde neu gestaltet. Leider fielen der Baumaßnahme der alte Baumbestand vollständig zum Opfer und weite Teile der Anlegestelle wurden zusätzlich mit Beton, Steinen und Asphalt versiegelt.

Frage: Wie viele Fahrradständer stehen am Nordrand der betonierten Fläche?

8 (I), 10 (E) oder 12 (L)?

 

7. Station: Rheindorfer Bach bei Auerberg/Graurheindorf

N 50° 45.44’ E 007° 04.905’ (WGS 84)

Als Ausgleichsmaßnahme für den Hafenausbau wurde entlang des Rheindorfer Baches von der Straße „An der Josefshöhe“ nach Norden der Uferbereich auf einer Länge von ca. 300m neu gestaltet, um Rückhalteflächen für den Hochwasserschutz von Graurheindorf zu erhalten. Dieser wurde  dadurch  aber nur geringfügig verbessert. Diskutiert wird nach wie vor ein Hebewerk im Mündungsbereich des Baches. Ökologisch wertvoller wäre die Zurückverlegung des Baches in seinen ursprünglichen Verlauf bis zur Mondorfer Fähre.

Frage: Welche Bäume und Büsche stehen auf dem Hügel, der aus der Überflutungssenke herausragt?

Ahorn / Esche / Kirsche / Linde / Walnuss und Weide (R), Ahorn / Eiche / Kirsche / Linde / Walnuss und Weide (N) oder Ahorn / Birne / Esche / Kirsche / Walnuss und Weide (G)?

 

 

Zur Logfreigabe geben Sie das Lösungswort bitte im Eingabefeld  „Kennwort zum Loggen“ ein. Zusätzlich sind Sie herzlich eingeladen, am BUND-Geocaching-Gewinnspiel teilzunehmen. Mehr dazu auf der  Homepage des BUND Bonn.

Bilder

1. Station: Quantiusstraße
1. Station: Quantiusstraße
2. Station: Nutzpflanzengarten
2. Station: Nutzpflanzengarten
3. Station: Meßdorfer Feld
3. Station: Meßdorfer Feld
4. Station: Düne Tannenbusch
4. Station: Düne Tannenbusch
5. Station: Wiese Buschdorf
5. Station: Wiese Buschdorf
6. Station: Rheinufer Nord
6. Station: Rheinufer Nord
7. Station: Rheindorfer Bach
7. Station: Rheindorfer Bach

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für BUND Bonn Geocaching-Tour Nord    gefunden 5x nicht gefunden 0x Hinweis 0x Wartung 1x

OC-Team gesperrt 23. August 2016 mic@ hat den Geocache gesperrt

Dieser Cache ist ein so genannter "Couchpotatoecache", er kann also von zu Hause aus gelöst und geloggt werden. Somit entspricht er nicht den Nutzungsbedingungen von opencaching.de. Aus diesem Grund sperre ich ihn.

Virtuelle Caches sollten immer nur dann "gelegt" werden, wenn es vor Ort unmöglich ist, eine echte Dose zu verstecken. Um hier Mißbrauch als "Couchpotatoe" wirksam zu verhindern, muss ein virtueller Cache einen klar erkennbaren "Outdoorpart" haben. Sofern dies durch entsprechende Maßnahmen (Aufgabe die definitiv nur vor Ort gelöst werden kann) sichergestellt wird, spricht einer Reaktivierung dieses Listings nichts entgegen.

mic@ (OC-Support)

gefunden 27. Dezember 2012 mausen hat den Geocache gefunden

Eine schöne Route, bei der wir wieder neue Ecken von Bonn kennengelernt haben. Station 2 ist leider nicht mehr für die Öffentlichkeit zugänglich und Station 6 ist im Moment total überschwemmt. Aber die Lösung war trotzdem kein Problem.

Vielen Dank für den Cache!!!Lächelnd

gefunden 14. Juli 2012 roli_29 hat den Geocache gefunden

Hat Spaß gemacht den virtuellen Multi zu suchen.

Danke für den Cache.

Gruß Roland

gefunden 29. April 2012 Baumhörnchen hat den Geocache gefunden

Zwei Antworten konnte ich aus dem Kopf beantworten. Bonner Norden ist nicht mein Ding....keine Ahnung warum.

Trotzdem viel gelernt, vielen Dank für den Cache Lächelnd

gefunden 26. April 2012 Bienchen2011 hat den Geocache gefunden

Diese Tour mit Bus, Bahn und Auto Etappenweise geschaut.

Mit der Bahn zum Bahnhof und fleißig Treppen gezählt. Obwohl ich diese schon öfters gelaufen war, bin ich noch nicht auf die Idee gekommen die zu zählten.

Den Nutzpflanzengarten kenne ich sehr gut. Dachte daher diese Station könnte ich mir sparen und ausgerechnet da lag ich dann total falsch.

Die Botanischen Gärten haben aber nicht schon um 9:00 Uhr geöffnet sondern erst am 10:00 Uhr.

 

Dann war ich teilweise auch mit dem Auto unterwegs. Mit dem Fahrrad kommt man so oft nicht in den Bus. Bis jetzt habe ich es erst einmal geschafft wirklich mit dem Fahrrad in den Bus zu kommen. Sogar am Wochenende durfte ich mit dem Fahrrad nicht in den Bus, da schon Kinderwagen drin war.

Daher fahre ich dann inzwischen lieber mit dem Auto irgendwo hin und gehe dann dort spazieren. Komme dann auf jeden Fall wieder nach Hause.

Danke fürs herführen und zeigen.  Lächelnd