Wegpunkt-Suche: 
 
Normaler Geocache
Textilgeschichte auf dem Friedhof

 Mein vierter Cache zur Hommage an die Textilstadt Aachen

von hesoac     Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Aachen, Kreisfreie Stadt

N 50° 46.816' E 006° 05.720' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 05. März 2012
 Gelistet seit: 08. März 2012
 Letzte Änderung: 18. März 2016
 Listing: http://opencaching.de/OCDCD9

10 gefunden
2 nicht gefunden
2 Bemerkungen
2 Wartungslogs
2 Beobachter
0 Ignorierer
481 Aufrufe
1 Logbild
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

Johann Friedrich Lochner (geb. 1798) war nach seiner kaufmännischen Ausbildung zunächst als Kaufmann für die Aachener Tuchfabrik Edmund Joseph Kelleter tätig. In Aachen lernte er Julie Erckens (1810–1862) die Tochter des Tuchfabrikanten Johann Melchior Erckens (1782–1852) aus Burtscheid, kennen, die er 1830 heiratete. Er trat in die Firma seines Schwiegervaters ein, die er als Geschäftsführer von Fa. Johann Erckens Söhne & Lochner, in Burtscheid über 25 Jahre leitete.
Nach dem Ausscheiden Johann Melchior Erckens im Jahre 1857 übernahm dessen Sohn Oskar Erckens das Unternehmen, der es nun allerdings in Alleinverantwortung weiterführte.
Im gleichen Jahr erwarb Lochner Villa und Tuchfabrik von den Erben des Aachener Tuchfabrikanten Ignaz van Houtem in Aachen. Die 1773 von Heinrich van Houtem gegründete Tuchfabrik, die seit 1830 über eine Dampfmaschine verfügte, hatte im Jahre 1836 noch insgesamt 265 Beschäftigte (davon 71 jünger als 14 Jahre) und ist nach dem frühen Tod von Ignaz van Houtem im Jahr 1812 zunächst von dessen Ehefrau weitergeführt worden. Um nicht ganz von der Dampfkraft abhängig zu sein, betrieb die Firma daneben noch eine Spül- und Rauhwalzenmühle, bekannt unter dem Namen Kuckertzmühle. Nach dem Tod der Firmeninhaberin im Jahr 1839 begann der Untergang der Fabrik, ihre Auflösung drohte. Johann Friedrich Lochner konnte dieses verhindern und bis zur Übergabe Ende der 1870er Jahre an seinem Sohn Emil Lochner, der das Unternehmen später durch gravierende Veränderungen der neuen Zeit anpasste, wieder zur alten Blüte verhelfen. Das Unternehmen gehörte bis zum Ausbruch des 1. Weltkrieges zu den größten Textilfabriken Aachens.
Das Eingangsportal zum Villen- und Fabrikbereich, das sogenannte Lochnertor, sowie das angrenzende, ebenfalls zum Lochnerschen Anwesen gehörende sogenannte Kutscherhaus am Karlsgraben in Aachen sind heute noch erhalten; beide Bauwerke wurden in den letzten Jahren aufwändig saniert und unter Denkmalschutz gestellt. In unmittelbarer Nachbarschaft wurde in Gedenken an die Familie eine Straße in Lochnerstraße umbenannt.
Mit fortschreitendem Alter zog sich Johann Friedrich Lochner, inzwischen Königlich Preußischer Kommerzienrat und seit 1849 Mitglied im 1805 gegründeten Club Aachener Casino, mehr und mehr aus dem operativen Geschäft der Tuchfabrik zurück und übertrug die Verantwortung auf seine Söhne Emil (1832–1900), Fritz (1835–1904) und zuletzt auch auf seinen jüngsten Sohn Rudolf Lochner (1847–1918). Als 76-jähriger Rentier verfasste Lochner noch das Buch Die Lösung der wichtigsten bis jetzt noch unerklärten Probleme in der Natur (Mayer Verlag Cöln/Leipzig, 1874). Ebenso liebte er die Musik, förderte diese und musizierte auch selbst. Johann Friedrich Lochner, der noch einen weiteren Sohn und drei Töchter hatte, wurde nach dem Tod seiner Frau Julie im Alter von der jüngsten Tochter Emma (1843–1920) versorgt. Die Grabstätte von Julie Lochner befindet sich auf dem alten denkmalgeschützten evangelischen Friedhof an der Monheimsallee in Aachen.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

vafgnyyvreg jvr Säeore haq Fcvaare VV

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Julie Lochner
Julie Lochner

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Textilgeschichte auf dem Friedhof    gefunden 10x nicht gefunden 2x Hinweis 2x Wartung 2x

nicht gefunden 26. Mai 2016, 12:00 Suchfränz hat den Geocache nicht gefunden

Leider haben wir den Cache nach langer Suche nicht gefunden. Ob es an unserer Blindheit oder der Abwesenheit des Caches lag, ist nicht klar. Wir werden es nochmal versuchen!

kann gesucht werden 18. März 2016 hesoac hat den Geocache gewartet

momentan nicht verfügbar 14. Februar 2016 hesoac hat den Geocache deaktiviert

nicht gefunden 08. August 2015, 18:16 Matsubayashi Ryu hat den Geocache nicht gefunden

Hier ist nix mehr.

gefunden 07. Januar 2015 bene66 hat den Geocache gefunden

Nach etwas suchen konnte ich die Dose an diesem wirklih interessanten Ort finden.

Doch geloggt habe ich nicht: ich habe mch nicht getraut das Logbuch anzufassen. Daher diesmal nur ein Fotolog.

Bereits im letzten Februar erwähnte mein Vorlogger, das das Logbuch nur noch Match ist - und in diesen neun Monaten waren die matschliebenden Kleinstlebewesen scheinbar nicht untätig.

Vielleicht sollte man das so entstandene Biotop einem geigneteren Ort zuführen und hier eine neue Dose plazieren.

 

bene66

Bilder für diesen Logeintrag:
Biotop im CacheBiotop im Cache