Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Normaler Geocache
Kulturgut

 Schöne Orte - Jena entdecken #1

von jena4you     Deutschland > Thüringen > Jena, Kreisfreie Stadt

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 50° 55.810' E 011° 35.319' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: archiviert
 Versteckt am: 16. April 2012
 Gelistet seit: 16. April 2012
 Letzte Änderung: 04. Juli 2013
 Listing: http://opencaching.de/OCE068

4 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Wartungslog
2 Beobachter
0 Ignorierer
126 Aufrufe
1 Logbild
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Zeitlich
Saisonbedingt
Listing

Beschreibung    Dansk  ·  Deutsch

Bei einer Kontrolle heute habe ich die Dose nicht finden können. Daher ist der Cache erstmal disabled.

 

 

Diesen Cache widme ich Franz-Joachim Verspohl.

Ihr befindet Euch im Frommannschen Anwesen. Hier wohnte um 1800 der Verleger und Buchhändler Carl Friedrich Ernst Frommann und versammelte an langen Abenden Dichter und Denker um sich, Philosophen, Klassiker, Romantiker, Gelehrte, Reisende. 1806 weilte hier Gottlob Adam Oehlenschläger, dänischer Dichter, der die Romantik nach Skandinavien „exportierte“ und sehr lesbare Romane schrieb. Darüber verfaßten 2007/2008 zwei Schülerinnen des Adolf-Reichwein-Gymnasiums, das inzwischen den völlig irrigen Schulnetzplanungen der Stadt Jena zum Opfer gefallen ist, eine sehr gute Seminarfacharbeit, die von der Dänischen Botschaft in Berlin durch die Stiftung einer Gedenktafel belohnt wurde. Ihr seht die so genannte Professorentafel in der Reihe am linken Gebäude.

Geht auf den Durchgang geradeaus zu und, wenn die Tür rechts davor nicht verschlossen ist, in das Gebäude hinein. Links hinter der Glaswand findet Ihr eine hölzerne Wendeltreppe. Betrachtet Euch die Treppenspindel genau, sie stammt aus dem alten Jenaer Schloß, das 1908 abgerissen wurde, und ist aus einem einzigen Baumstamm geschnitzt, ohne Naht. (Ein Muß: Foto nach oben in die Spindel hinein.)

Wieder draußen, geht Ihr durch den Durchgang und bestaunt gebührend den romantischen Obstgarten mit Springbrunnen und Rosen, wendet Euch dann nach rechts und besucht Albertus Magnus, den größten Philosophen und Theologen des Hochmittelalters. Er lebte im 13. Jahrhundert und war unter anderem Bischof von Regensburg. Die Plastik stammt von Gerhard Marcks. Es gibt weltweit 4 Stück, alle aus der Werkstatt der Kunstgießerei Schmäke, Düsseldorf: In Köln (Original) auf dem Albertus-Magnus-Platz vor dem Haupteingang der Universität, in Bogota, in Houston, Texas, und schließlich wurde auf Veranlassung von Tochter Brigitte Marcks das Jenaer Exemplar gegossen.

Stellt Euch mit dem Rücken zu Magnus und schaut auf die beiden alten gelben Häuschen gegenüber. Im rechten wohnte Friedrich Schiller, es ist das einzige erhaltene Wohnhaus Schillers, außer dem bekannten Gartenhaus.

Geht nun nach Süden, über die schmale Treppe zwischen den Gebäuden dort, und Ihr gelangt wieder auf den oberen Hof. Bewundert die Rosen und den Lavendel und stellt Euch vor, wie vor 200 Jahren die Frommanns in dem Gartenhäuschen an der Mauer saßen, durch das Loch oder oben drüber guckten und über die alten oder neuen Hüte, Kleider und Kavaliere der vorüberflanierenden Damen ablästerten.

Das gesamte Anwesen sollte um 1900 abgerissen werden, um die geplante Sichtachse vom Nollendorfer Hof am südlichen Ende des Damenviertels bis zur Stadtkirche zu realisieren. Damals verhinderten das die Erben des Grundstückes. Ein zweiter Abriß war Anfang der 1990er Jahre geplant. Der damalige Direktor des Kunsthistorischen Seminars, Professor Franz Joachim Verspohl (2009 verstorben), verhinderte den Abriß und rette so das Kleinod für die Stadt Jena.

Zum Namen des Caches: Der Sohn Frommanns, Friedrich Johann Frommann, gehörte zu den Mitbegründern des Börsenvereins der Deutschen Buchhändler, der 1888 als vereinsrechtliche Regelung in Deutschland die Buchpreisbindung einführte. Grund: Ein Buch ist ein Kulturgut, keine Ware.

Nun viel Spaß beim Suchen des Caches. Bitte achtet wie immer auf Muggel; sollten Büromuggel vor Ort sein, einfach den Lavendel bewundern, Rosen fotografieren oder Professorentafeln lesen. Der Herr im Erdgeschoß arbeitet mit dem Rücken zum Fenster. Am besten kommt Ihr nach Feierabend oder am Wochenende her. Der Zugang ist dann von der Zwätzengasse her möglich, also etwa 35m die Straße hinunter, dann links, dann nach dem Fleischerladen links durch den Durchgang zur oben beschriebenen Treppe.

Für den Erstfinder gibt es zwei Freikarten für den Nachtwächterrundgang.

Auch wenn es eine richtige Dose ist, kein Mikro: Bitte Stift mitbringen!

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Irefhpug rf zny buar Uvag.

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet Mittleres Saaletal zwischen Camburg und Göschwitz (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Kulturgut    gefunden 4x nicht gefunden 0x Hinweis 0x Wartung 1x

OC-Team archiviert 04. Juli 2013 Opencaching.de hat den Geocache archiviert

Dieser Cache ist seit mehr als einem Jahr „momentan nicht verfügbar“; daher wird er automatisch archiviert. Er kann vom Besitzer jederzeit instand gesetzt und reaktiviert werden.

gefunden 03. Juni 2012 crazy0chris hat den Geocache gefunden

Heute mit meiner Freundin meinen ersten Cache gehoben, als 4. insgesamt bei diesem noch nicht so lange versteckten. Dieser Cache ist was für Kulturinteressierte, so viel steht fest. Das Problematischste sind wohl die vielen Leute, die hier unter der Woche rumlaufen, es empfiehlt sich schon, am Wochenende zu kommen. Mit ein bisschen Beharrlichkeit nicht sehr schwer zu entdecken, denke ich =).

Habe 8 Punkte vom Schießstand auf dem jenenser Rummel hinterlassen, dafür kriegt man schon fast ein kleines Kuscheltier =D

gefunden 28. Mai 2012 TeamNüchtern hat den Geocache gefunden

Unser zweiter Cache! Schon etwas kniffliger aber gut gefunden, wieder ohne GPS. Und wir waren die Dritten Zwinkernd 

out: nix

in: Button

 

Bronze für TeamNüchtern!

gefunden 17. April 2012 Kajaklexa hat den Geocache gefunden

Da konnte ich mich leider nur noch als STF eintragen. War heute schon so gegen 14:30 vor Ort, aber ein Kaffeetrinkmuggel wollte mich nicht unbeobachtet lassen.

Obwohl ich diesen idyllischen Ort mitten in der Stadt kannte, bekam ich doch wieder neue Einblicke in Diesen. Vielen Dank für die vielen geschichtlichen Informationen. Hoffentlich merke ich mir ein wenig davon. Zwinkernd

DFDC

 

 

 

Bilder für diesen Logeintrag:
KulturgutKulturgut

gefunden 17. April 2012 jukejoma hat den Geocache gefunden

Na so etwas!!! Ein Cache ganz in der Nähe und wir wollten sowieso auf eine Fahrradcacherunde..... Also KO auf´s Gerät und ab in die Stadt! Eine Hoffnung auf den Erstfund hatten wir angesichts der Zeit von der Meldung gestern abend eigentlich nicht mehr... Um so erstaunter waren wir, als wir die Dose öffneten und ein jungfräuliches Logbuch in den Händen hielten!!! Ein sehr schöner Ort für einen Cache!!!

Natürlich an dieser Stelle veilen Dank für die 2 Freikarten für den Nachtwächterrundgang! den werden wir sicher einlösen!!!

Danke für die Dose und viele Grüße von Team JuKeJoMa