Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Historische Wegsäule Ehrenberg - Hohnstein I-IV

von Katzdackel     Deutschland > Sachsen > Sächsische Schweiz

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 50° 58.770' E 014° 09.228' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 3:00 h   Strecke: 4.0 km
 Versteckt am: 19. April 2012
 Gelistet seit: 20. April 2012
 Letzte Änderung: 02. März 2014
 Listing: http://opencaching.de/OCE0B0
Auch gelistet auf: geocaching.com 

3 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Beobachter
0 Ignorierer
149 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Infrastruktur
Der Weg
Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt
Benötigt Vorarbeit

Beschreibung   

Historische Wegsäule: Ehrenberg I-II / Hohnstein I-IV

Wegsäulen

Die in vielen Orten anzutreffenden steinernen Wegsäulen sind wertvolle Zeugnisse der Verkehrsgeschichte, um deren Erhalt man sich besonders in unserer Region wieder bemüht. Sie stammen meist aus der Mitte des 19. Jhds. Leider wurden vor allem in den Jahren der DDR bis in die Nachwendezeit viele Säulen beschädigt, zerstört oder beseitigt. Zum Teil achtlos oder vorsätzlich umgefahren, oder waren sie der Sozialistischen Landwirtschaft oder beim Straßenbau im Wege.

Dieser Cache führt uns zu insgesamt 6 historischen Wegsäulen in und um Hohnstein. Die zu bewältigende Wegstrecke beträgt ca. 4-5 km. Es ist kein Rundweg, am Ende müsst ihr die Strecke wieder zurück. Zwischen Säule 1-3 bewegen wir uns auf Rad- und Wanderwegen, Autos haben da eigentlich nichts verloren, deshalb empfehle ich euch den Weg mit dem Fahrrad oder zu Fuss zu absolvieren. Da sieht man auch mehr von der Landschaft. Das Cachemobil könnt ihr auf dem angegebenen Parkplatz abstellen und von dort starten.

1. Wir beginnen an einer schön restaurierten Wegsäule in der Nähe von Ehrenberg an der Alten Böhmischen Glasstraße.

Zwei Orte sind von hier aus zu erreichen. Addiert die Zeiten zu beiden Orten und multipliziert den Zähler des neuen Bruchs mit dem Nenner von Goßdorf als = A
Auf der Säule finden sich Abbildungen eines bekannten Glücksbringers, der normalerweise aber eine ganz andere Funktion besitzt. Die Anzahl der Buchstaben des Namens = B

2. Begeben wir uns zur zweiten Säule, die wir bei 50°58.(B) (A-2) (B+1) 014°08.(A+3) (A) (B-3) finden.
Sie wurde mehrfach umgefahren, zuletzt 1991, wurde 1992 wieder aufgestellt und gilt als ein bedeutendes Exemplar ihrer Art.


An der Ehrenberger Armsäule fallen uns sicher die Abbildungen einiger Anatomischer Objekte auf. Um was handelt es sich dabei? Der Name besteht aus = C Buchstaben.
Wandelt die angegebenen Stunden in Minuten um und notiert die Zeit nach Hohnstein als = D, die Zeit nach Ehrenberg als = E.
Vergesst nicht die Jahreszahl, diese notiert als = P
Ursprünglich enthielt diese Säule auch eine Auszeichnung nach Schandau, die aber abgeschliffen wurde.

3. Schon wartet die dritte Wegsäule auf uns, die wir bei 50°58.(C) (B) (A) 014°08.(D/E) (A) (B-A) finden.
Sie stand viele Jahre lang, im Fußteil abgebrochen, eingekeilt in einer Trockenmauer am Fahrbahnrand. 1997 wurde sie an ihren heutigen, sicheren Standort versetzt und farblich renoviert.


Auf drei Seiten sind zwei Orte verzeichnet, wobei der eine doppelt vorkommt.
Die Zeit in Minuten nach Schandau abzüglich der Zeit in Minuten nach Ehrenberg, abzüglich fünf Minuten Pause, ergibt = F

4. Genug verweilt, zur vierten Säule ist es nicht mehr weit. Wir finden sie bei 50°58.[(F+2)/(A+1)] (F-D-C) [E/(C+1)] 014°07.(B+1) (C*2+1) (C)
Sie wurde 1992 in freiem Entwurf neu beschriftet, da keine Spuren der ursprünglichen Beschriftung erhalten waren. 1994 wurde sie an ihren jetzigen Standort versetzt.

Nach Schandau und Neustadt benötigt man jeweils = G Stunden.

Wie viel Stunden brauchen wir bis Schandau, wenn wir erst nach Hohnstein fahren und dort 30 min Pause machen? = H
Nehmen wir an, eine Rennschnecke bräuchte das Zehnfache der Zeit um nach Neustadt zu kommen. Wie lange ist sie unterwegs? = I

5. Nun wird es aber Zeit, denn Nummer fünf steht schon bereit. Wir finden sie bei 50°58.(A+H) (I/10) (B-H-C) 014°07.(H) (A-C) (H*2+1)
Hier treffen wir wieder auf die abzweigende "Alte Böhmische Glasstraße". Die Säule steht seit 1987 unter Denkmalschutz, wurde 1991 umgefahren, im selben Jahr wieder zusammengefügt, neu aufgestellt und farlblich renoviert.

Auf dem Weg nach Lohsdorf verschnaufen wir unterwegs 1/4 Std. auf einer Bank und kommen deswegen erst nach = J Stunden an.
Nach Neustadt ist es etwas weiter und wir sind deswegen ganze = K Stunden unterwegs.
Den Weg nach Sebnitz können wir im Zeitalter moderner Verkehrsmittel viel schneller zurücklegen und sparen so 2 Stunden. Nach wieviel Std. sind wir dort? = L

6. Perplex, jetzt fehlt doch noch die sechs. Die wirklich allerletzte Säule finden wir bei 50°59.(K) (J-L) (A+L) 014°06.(H) (E-B) (C+L)
Könnten wir auf der Luftlinie rollen, wären wir nach einem Kilometer schon angekommen. Wir wollen uns aber nicht verbiegen, bergauf müssen wir zum Schluss erst schieben.

Diese Säule, am Abzeig der alten Mühlbergstraße, ist ebenfalls in einem guten Zustand und wurde vor einigen Jahren farblich renoviert.

Wie weit ist es von Stolpen nach Heeselicht? = M
Die Säule besteht aus einem hier in der Gegend sehr häufig anzutreffendem Material. Es wurden sogar Gebirge danach benannt. Die Summe der Buchstabenwerte des Namens minus dem Wert des 7. Buchstabens = N
Multipliziert alle Entfernungen und die Anzahl der Richtungen und bildet von dieser Zahl die iterative Quersumme: = O

Die Summe aller ermittelten Werte von A bis O ergibt: = Q (Quersumme 12)

Wo ist es denn nun, das Final?
Hier: N 50°(F+I-J).[P-(F*D)-(M*N)+(H+K)+G] - - E 014°0(A).(Q*K-F+G)

Der Cache befindet sich auf dem Gebiet des Nationalparkes Sächsische Schweiz. Öffentliche Wege müssen zu keiner Zeit verlassen werden! Bitte immer wieder sorgfältig verstecken.

Fals ihr nach dem Cachefund noch weiterwandern möchtet, kann man dort auch in den Hohnsteiner Naturlehrpfad 1 einsteigen. Markiert ist der Pfad mit dem grünen Schrägstrich. Auf 36 Tafeln wird die Geschichte der Burg und der Stadt sowie geologische Besonderheiten erläutert. Der Lehrpfad ist rund 6 km lang, die Wanderzeit beträgt ca. 3 - 4 Stunden. Ein Höhenunterschied von 120 m ist viermal zu überwinden.

Weitere Wegsäulen-Caches aus dieser Reihe: Langburkersdorf, Helmsdorf, Hohnstein V-VI, Dobra I-II.
Notiert den Wert für den Bonus, dieser wird veröffentlicht, wenn die Reihe abgeschlossen ist.

Rollstuhleignung: Bis zur letzten Säule kein Problem, ab da bis zum Final aber eher sehr schwierig.

Wichtig: Verhaltensregeln im Nationalpark Sächsische Schweiz !

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Svany: Hagre rvarz Fgrva

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

HWS Hohnstein
HWS Hohnstein

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet Sächsische Schweiz (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Historische Wegsäule Ehrenberg - Hohnstein I-IV    gefunden 3x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 23. April 2012 Drudenfuss hat den Geocache gefunden

 :D  :D  :D Erster  :D  :D  :D
Das war eine schwere Geburt. Gerechnet, gerechnet, verrechnet, verzweifelt  XO . Am Samstag schon mal hier gestanden, dem Frieden aber nicht getraut und das vermeintliche Ziel nur instinktiv gesucht und auch was gefunden  ;) .
Nach der Präzisierung durch den Owner nun heute nochmal hier gewesen und zum gleichen Ergebnis, sprich Final, gekommen.
Insgesamt schöne Runde. Warte nun auf die Neuen dieser Serie.

Gruß vom Drudenfuss

gefunden 23. April 2012 odiug3 hat den Geocache gefunden

Dass ich am Samstag das Buch zwar in der Hand hielt aber nicht geloggt habe - bleibt mein Geheimnis! So kann ich mich nach Drudenfuß aber immerhin ZWEITER nennen, und das ist gut so!

gefunden 22. April 2012 Katzdackel hat den Geocache gefunden

Nach gründlicher Überarbeitung sollte jetzt alles stimmen. Auf GC.com ist der Cache archiviert, Loggen aber möglich.