Wegpunkt-Suche: 
 
Rätselcache
Der dumme Junge von Meißen

von Elbschnatz     Deutschland > Sachsen > Meißen

N 51° 09.702' E 013° 28.312' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 1:00 h   Strecke: 1.0 km
 Versteckt am: 25. Mai 2012
 Gelistet seit: 25. Mai 2012
 Letzte Änderung: 28. Juli 2012
 Listing: http://opencaching.de/OCE400

0 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
5 Beobachter
0 Ignorierer
270 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Infrastruktur
Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt
Listing
Benötigt Vorarbeit
Personen

Beschreibung   

Früher war ich ganz anders als jetzt. Von nichts hatte ich so recht Ahnung und was ich wußte, war nicht allzuviel. Mich in die Schule zu schicken, war meinen Eltern nicht möglich. Mich ineressierte eigentlich nur, wenn irgendwas Außergewöhnliches los war. Wenn zum Beispiel irgendwo eine Hochzeit war oder eine Kindtaufe, wenn jemandes Fell versoffen wurde, da mußte ich mit hin. Schon, weil es da meist auch was zu Futtern gab. Als im Frühjahr der Kindermörder  Hinz geköpft und dem Klemmheini die Hand abgehauen wurde, da habe ich in der Masse mitgejohlt und den Henker angefeuert. Kurz und gut, ich muß einfach bei jeder Hundehoxt dabei sein, ohne mich geht es einfach nicht, bildete ich mir ein.
Zwei Wochen später hieß es, der König kommt mit seinem Gefolge nach Meißen, zum Markgrafen, um eine große Jagd abzuhalten. Sie sollten durch das Görnische Tor in die Stadt einziehen, wurde gemunkelt. Seit Tagen konnte ich nicht mehr richtig schlafen, war ganz aus dem Häuschen und konnte von nichts anderem mehr sprechen. Aber ausgerechnet am Ankunftstag der Majestät, als schon eine Abordnung des Markgrafen zur Begrüßung ausgeritten war, was ich gerade noch mit ansehen konnte, beauftragte mich mein Vater, die Gänse unserer Nachbarin zu hüten. Da war ich vielleicht sauer auf meinen Erzeuger. Aber zu widersprechen, traute ich mich nicht, denn darin habe ich schon sehr üble Erfahrungen gemacht. Zum Glück war die Gänsewiese nicht allzuweit vorm Stadttor. Viele Gaffer hatten sich dort schon eingefunden. Plötzlich hieß es: Sie sind in Sicht. Da gab es für mich kein Halten mehr. Ich schnappte mir die vier Gänschen, mehr waren es zum Glück nicht, und zog ihre Hälse unter meinen Gürtel. Dann rannte ich in Richtung Fahrweg vor das Tor, wo sich schon eine stattliche Schar eingefunden hatte und reihte mich in das Spalier ein. Dort war ganz schön Bewegung in den Massen, sogar die Gänse zappelten ganz aufgeregt. Ein ganz außergewöhnliches Ereignis also.
Schon kamen die ersten Reiter mit Pfeifen, Fanfaren und Trommeln, was war das herrlich. Als dann gleich die von schwer bewaffneten Reitern im Harnisch eskortierte Staatskarosse um die Ecke bog, wurden sogar meine Gänslein ganz ruhig vor Ehrfurcht. So schnell der Zug kam, so schnell war auch alles wieder vorbei, daß selbst die Gänse traurig die Köpfchen hängen ließen. Plötzlich ging ein Gegröle los und ich stand auf einmal im Mittelpunkt der Massen. Aber es war für mich äußerst unangenehm, denn sie schrieen, lachten, schimpften und zeigten immer wieder mit den Fingern auf mich. Sie nannten mich vom Tage an den dummen Jungen von Meißen.
Hinterher gab es noch ein großes Gezeter und viele Hiebe wegen der toten Gänse der Nachbarin, die mein Vater natürlich bezahlen mußte. Fast wäre er im Turm eingesperrt worden.
Das war mir eine Lehre, die mein ganzes Leben verändern sollte. Von da an bemühte ich mich ständig, immer mehr Nützliches zu erlernen. So bin ich heute in der Lage, Euch eine kleine Aufgabe zu erteilen:
Sucht diese Stelle auf:
N 51° 09,702' E 013°28,312'
Bleibt auf dem Bürgersteig links oder rechts und geht in südöstlicher Richtung, bis Ihr an einer Hauswand das Bild meines jugendlichen Mißgeschicks entdeckt, das mir die Bezeichnung "Dummer Junge von Meißen" einbrachte.
Notiert Euch die Hausnummer (H), die Anzahl der Fenster dieses Hauses (F), die Zahl der Gänseköpfe in meinem Gürtel (K) und die Anzahl der Gänsefüße, die ich bei mir trage (G). Leider steckt aber der Cache nicht mit unter meinem Gürtel, denn ich versteckte ihn in der Nähe meiner Gänsewiese. Da ich trotz der guten Vorsätze nach der 4. Klasse von der Schule flog, hier nun eine sehr einfache Rechenaufgabe, damit Ihr zu den Cachekoordinaten kommt.

N 51°09,abc' E 013°28,cde'
a=F-10, b=G+1, c=H:K-2, d=G:4, e=F:F, f=H-K

Notfalls könnt Ihr Euch ja vorn an der Ecke einen Rechner für 1,99 kaufen. Aber bedenkt, selbst ich schaffte es mit Papier und Bleistift in 10 Minuten.

Nun habt Ihr die neuen Koordinaten. Gratulation.
Zur Probe:
H+F+K+G=33 ... Start!
Laßt Eure "Staatskarosse" wo sie steht. Jeder Gang macht (oder hält) schlank. Zum Cache beträgt der kürzeste Fußweg rund 700m und dort ist auch ein interessanter Ort.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Jntg rf wn avpug, va hafrer "Jbuahat" mh tervsra. Jve fpuyntra Rhpu hafrer Mäuar vaf Syrvfpu. Jve iregrvqvtra uvre rvara Fpungm. Fpuervog Rhpu qnf nhs qvr Buera!

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Das Görnische Tor
Das Görnische Tor
Wir wohnen hier
Wir wohnen hier

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Der dumme Junge von Meißen    gefunden 0x nicht gefunden 0x Hinweis 0x