Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Normaler Geocache
Helix pomatia

 Helix pomatia

von silberphotographie.de     Deutschland > Sachsen > Dresden, Kreisfreie Stadt

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 51° 00.768' E 013° 52.580' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: mikro
Status: archiviert
 Versteckt am: 20. Mai 2012
 Gelistet seit: 05. Juni 2012
 Letzte Änderung: 22. August 2016
 Listing: http://opencaching.de/OCE4C0

26 gefunden
2 nicht gefunden
2 Bemerkungen
2 Wartungslogs
5 Beobachter
0 Ignorierer
488 Aufrufe
2 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Infrastruktur
Der Weg
Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt
Listing
Personen

Beschreibung   

Auch wenn man heute auf vielen Weinbergen und anderen Landwirtschaftsflächen wegen dem Einsatz chemischer Keulen nicht mehr übermäßig viele Schnecken der Gattung Helix pomatia findet, sollte man am Ziel unbedingt Ausschau nach dem Gehäuse einer solchen halten. Der Behälter wird nämlich hartnäckig von einer Schnecke oder einem Schneckerich (?) bewacht. Durch die einzigartige Naturlandschaft, die im Zielbereich noch immer ausgezeichnete Lebensräume für diese großen, bis zu 30 Gramm schweren Schnecken bietet, wird man aber unter Umständen und bei idealem Schneckenwetter einige Fehlgriffe an lebenden Exemplaren riskieren müssen, um den Cache zu finden. Die lebenden Exemplare bitte nicht in den Mund stecken, nicht ärgern – sondern mit Ehrfurcht wieder sanft an den Wegesrand setzen: Weinbergschnecken sind unter Naturschutz stehende Weichtiere und ganz bestimmt keine Weicheier. Der Stamm der Schnecken war nämlich schon deutlich vor den Sauriern und erst recht vor dem Stamm des Homo sapiens auf unserem gemeinsamen Planeten.

Für damalige Lebewesen war es übrigens nichts besonderes, gleichzeitig männlich und weiblich zu sein. Zwitter (Hermaphroditen) produzieren nämlich gleichzeitig männliche und weibliche Keimzellen; zur Selbstbefruchtung reicht es dann aber doch nicht ganz. Einige Tierarten, darunter auch die Weinbergschnecken, vollziehen diese Art der Fortpflanzung bis heute. Als in der Evolution später getrennt weibliche und männliche Lebewesen hervorgebracht wurden, begann die Limitierung. Das hatte folgerichtig Konkurrenzverhalten zur Folge und ist nun der Faden, aus dem Krimis und allerlei Liebesgeschichten gestrickt werden. Letztere könnten entstehen, wenn der Cacher bei der Suche nach dem Winzercache gemeinsam mit der liebsten Cacherine einen Blick über die Weinbergsmauer bei Sonnenuntergang riskiert.

Über dem wirklich einzigartigen Pillnitzer Landschaftsraum sieht man geradewegs zum Erzgebirge und scharf links zum Elbsandsteingebirge. Rechts liegt die Barockstadt Dresden, zu Füßen das Lustschloss. Im Rücken findet sich hingegen eher Lausitzer Granit, welcher am Ende der Kreidezeit gehoben und schräg gegen Süden in Richtung Elbe über den Sandstein als südlichster Teil der Lausitzer Granitverschiebung gedrückt wurde. Gegenüber vielen anderen Orten des Elbtals ist Pillnitz klimatisch auf Grund der Lage zwischen diesen umlaufenden Höhenzügen sehr gut für den Weinbau geeignet. Eine beachtliche Hangneigung der Steillage erhöht die Wirkung der Sonneneinstrahlung erheblich, so dass der Austrieb im Frühjahr früher als andernorts einsetzt und die Herbstsonne den Berg auch nach kühlen Nächten schnell wieder erwärmt. Der im Rücken des Weinbergs liegende Wald gibt hingegen in Trockenperioden immer ausreichend Feuchtigkeit ab.

Mit diesem Wissen erschließt sich nun dem Sucher, weshalb in Pillnitz seit mehr als 600 Jahren Wein und Obst angebaut wird und das Schloss später vom sächsischen Hof als Lustschloss und Sommerresidenz genutzt wurde. Der ehemalige „Große Berg“ ist übrigens der Hauptberg der Weinbaulage „Königlicher Pillnitzer Weinberg“, die von Dresden bis Pirna reicht. Dieser Pillnitzer Weingarten wurde vor ungefähr 200 Jahren in der heute noch annähernd erhaltenen Gestalt mit Reihenhäusern am Fuße, Wächterhäusern, Treppen- und Wegesystem, Mauern, Wasserläufen und einem Presshaus angelegt, am Fuß des Berges steht ausdrucksvoll eingebettet die Weinbergkirche „Zum Heiligen Geist“.

Eigentümer des inzwischen denkmalgeschützten Weinbergs ist der Freistaat Sachsen; eine Weinbaugemeinschaft als Zusammenschluss von Hobbywinzern, ist Hauptpächter des Berges. Wenn das alte Holztürchen in der Weinbergsmauer, wenige Meter unterhalb des Cache-Verstecks, geöffnet ist, kann man den Wein vom Berg mit einem der schönsten Ausblicke aus einem Weinberg überhaupt, direkt bei einem Winzer in unmittelbarer Nähe des Ziels genießen. Aber Vorsicht: VOR Einkehr beim Winzer den Cache heben – malerischer Ausblick und ein, zwei, drei Gläser Pillnitzer Weißburgunder in authentischer Umgebung machen nämlich süchtig und womöglich flugunfähig.

Der Cache befindet sich NICHT IM WEINBERG und auch NICHT AUF EINEM GRUNDSTÜCK, man muss auch KEINE WEINBERGSMAUER ERKLIMMEN – man muss am Ziel wirklich nur eine Wohnunterkunft derer vom Stamm Helix pomatia finden.

Bilder

Zielgebiet (mit schuftendem Winzer)
Zielgebiet (mit schuftendem Winzer)
Weißburgunder vom Königlichen Weinberg (vom Winzer ausgeschenkt)
Weißburgunder vom Königlichen Weinberg (vom Winzer ausgeschenkt)

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet Elbhänge Dresden-Pirna und Schönfelder Hochland (Info), Vogelschutzgebiet Elbtal zwischen Schöna und Mühlberg (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Helix pomatia    gefunden 26x nicht gefunden 2x Hinweis 2x Wartung 2x

OC-Team archiviert 22. August 2016 Opencaching.de hat den Geocache archiviert

Dieser Cache ist seit mehr als 12 Monaten „momentan nicht verfügbar“; daher wird er automatisch archiviert. Er kann vom Besitzer jederzeit instand gesetzt und reaktiviert werden.

gefunden 23. Dezember 2015, 22:05 flint74 hat den Geocache gefunden

Eine Helix pomatia konnte ich am Cache nicht entdecken. Es ist nur eine Filmdose da. Vielleicht saß der Schneckerich da mal drauf? Ich weis es nicht. Was ich aber weis, ist das das Logbuch total aufgeweicht war. Ich habs entsorgt, die Dose getrocknet und einen Ersatzzettel reingelegt. Ich glaube aber nicht, das der in der FD lange trocken bleibt.
Thx Kay

OC-Team momentan nicht verfügbar 21. August 2015 mic@ hat den Geocache deaktiviert

Dem Vorlog zufolge ist der Cache in einem schlechten Zustand. Der Owner sollte hier dringend vor Ort erscheinen und die Lage überprüfen; bis dahin setze ich den Status auf "Momentan nicht verfügbar". Sobald der Cache gewartet wurde, so kann dieses Listing durch den Owner selbständig über ein "kann gesucht werden"-Log reaktiviert werden.
Bei Unklarheiten oder Fragen kannst du gerne mich oder das Team kontaktieren.

mic@ (OC-Support)

Hinweis 16. August 2015 Peppi1507 hat eine Bemerkung geschrieben

Logbuch bitte unbedingt erneuern!!! ein weiteres eintragen ist für nachfolgende cacher nicht möglich!!!

Bilder für diesen Logeintrag:
LogproofLogproof

gefunden 16. August 2015 Peppi1507 hat den Geocache gefunden

Heute zusammen mit scarlite gefunden. logbuch klatsch nass, ein eintragen war überhaupt nicht möglich. auch der helix pomatia ist nicht mehr da. schade, ein schöner cache, welcher anscheinend nicht mehr gepflegt wird.