Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Bielen

 Dieser kleine Multi soll euch Bex´ Heimatort Bielen näherbringen.

von Bex & Moe     Deutschland > Thüringen > Nordhausen

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 51° 28.876' E 010° 50.411' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 1:00 h   Strecke: 1.5 km
 Versteckt am: 08. Oktober 2011
 Gelistet seit: 05. Juni 2012
 Letzte Änderung: 27. September 2012
 Listing: http://opencaching.de/OCE4C3
Auch gelistet auf: geocaching.com 

0 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
68 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Infrastruktur
Zeitlich
Saisonbedingt
Personen

Beschreibung   

Bitte Stift mitbringen!
Parken könnt ihr am Startpunkt!
Um das Final zu finden benötigt ihr folgende Formel:

N 51° B+(2 x C) . E x G + F + B
E 010° 2 x G-2 x C . (D+A) x 6 - (B+2 x C)

 

Multi-Cache „Bielen“

 

Wir werden euch mit jeder Station zu einer interessanten/bedeutenden Stelle in Bielen führen.

Genießt den kleinen Rundgang entlang der alten Hauptstraße.

 

Bielen im Wandel der Zeit

Bedeutung: Der Name des Ortes ist wendisch (bjel- weiß oder gut) und bedeutet entweder "Ort am weiß glänzenden Wasser" oder "Ort auf gutem, fruchtbaren Boden".

650 bis 700                 Besiedlung Thüringens mit wendisch-sorbischen Bevölkerungsteilen

                                   Anlagen von Slawenplätzen u.a. in Windehausen, Steinbrücken und

                                   Bielen

Bis nach 1100             Bielen gehört zum alten Reichsbesitz, gelangt im 12. Jh. In den Besitz

                                   der Honsteiner Grafen

16.03.1158                 Bielen wird erstmalig urkundig erwähnt (Kaiser Friedrich I. tauscht

                                   seine Nordhäuser Besitzungen gegen Klostereinkünfte aus Bielen und

                                   Windehausen

11.11.1231                 erste urkundliche Erwähnung eines Geschlechtes derer von Bila (Belan)

                                   Nachweis über das Bestehen einer Kirche in Bielen

1404                           Graf Dietrich IX. plündert den Klosterhof in Bielen

1417                           Die Grafen von Schwarzenburg und Stolberg kaufen für 2000

                                   Rheinische Gulden die Stadt und das Amt Heringen u.a. mit Bielen

1480                           Das Dorf wird durch die Grafen befestigt. Anlass war eine Fehde mit

den Nordhäusern

um 1522                     Einführung der Reformation in Bielen

1525                           Teilnahme von Bielaner Bauern am Aufstand gegen Fürsten und Herren

1625                           Bielen hat unter den durchziehenden Kriegsvölkern zu leiden

1765-1770                  Backhausprozess zwischen der Gemeinde Bielen und den Herren von

                                   Rüxleben. Entschlossener Widerstand der Bauern gegen Herrenwillkür.

Mitte Okt. 1806         Einzug napoleanischer Truppen in Bielen. Zerstörung des Gutes in

                                   Bielen, Plünderung vieler Häuser

1819                           Die Gemeinschaftsämter Heringen und Kelbra, also auch Bielen,

                                   kommen an die preußische Krone

1860er                        Bau der Bahnstrecke Halle-Kassel; Veränderung der wirtschaftl.

                                   Struktur des bisherigen Agrardorfes

1994                           Eingemeindung Bielens zu Nordhausen

Station 1:        alte Mühle

Heute wird die alte Mühle als Wohnhaus genutzt. Früher lag sie am Rande Bielens (am Mühlgraben).
Heutige Hausnummer der Mühle? = A

Station 2:        Mühltor

Das Mühltor galt als südlichen Zugang zum Dorf. 1955 wurde das Mühltor abgerissen, da es wegen seines Zustandes zur Gefahr geworden war.
In der Nähe des ehemaligen Mühltores befindet sich heute ein Stromkosten und in dessen Nähe eine Straßenlampe. Nummer der Lampe = B

Station 3:        Die Schule

Die Schule bestand aus 3 Gebäudeteilen (Lindenschule, Angerschule und Klassenräume in der Kalten Gasse) und der Turnhalle in der Schenke. Ab 1800 wurden dort Kinder unterrichtet und betreut. Bis vor einigen Jahren befand sich in den Räumen der Angerschule die Arztpraxis von Frau Sebert. Nun hat nur noch eine Anwältin hier ihren Sitz.                       
Vorname der Anwältin (Anzahl Buchstaben) = C

Station 4:        Die Gemeindeschenke

Die Gemeindeschenke gilt als älteste gewerbliche Einrichtung und zählt zu den ältesten Gebäuden Bielens. Der Saal über der Wirtschaft wurde bis in die 70er Jahre als Turnhalle von der örtlichen Schule benutzt. Heute ist dies aus baulichen Gründen nicht mehr möglich.
Heutige Hausnummer der Schenke? = D

Station 5:        St. Martin- und Johannes-Kirche

Die verschiedenen Teile der Kirche stammen aus unterschiedlichen Epochen. Zu den ältesten Teilen der Kirche zählt der Bereich des Chores, welches aus der 2. Hälfte des 13. Jh. Stammt. Zwischen der Kirche in Bielen und der Kapelle des Dorfes Rossungen (heute Himmelgarten) existierte früher ein unterirdischer Gang, der sog. „Mönchsgang“. Dies existiert zum Teil noch heute, ist aber aufgrund seiner baulichen Substanz nicht mehr begehbar. Seit der Gründung des Kirchenbauvereines 1996 arbeitete man nach und nach an der Restaurierung und Renovierung der bis dahin einsturzgefährdeten Kirche.
Anzahl der schwarz/grauen Lampen im Kirchenhof? = E

Station 6:        Das alte Schloss/Gemeindeverwaltung

Das Wohnhaus vom Rittergut Bielen stammt aus dem 18. Jahrhundert. Bis 1945 war es im Besitz derer von Rüxleben. Bis vor 2 Jahren befand sich hier die Gemeindeverwaltung Bielens. Nach der Restaurierung und Renovierung des altes Schlosses im Jahr 2010/11 zog hier der Kindergarten „Pumuckel“ ein.
Anzahl der Fenster in der ersten Etage (Vorderseite) = F

Station 7:        Schmiedetor
Das Schmiedetor galt als nördlicher Zugang zum Ort. Schon im 19. Jahrhundert wurde das Schmiedetor abgerissen. Wie sein Name schon verrät lag es nahe der alten Schmiede, welche sich in der Domstraße (heute: Am Schmiedetor) befand.   Zahl auf dem Straßenschild? = G
                            

Deine Lösung für die Koordinaten dieses Rätsels kannst du auf geochecker.com überprüfen. Geochecker.com.

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Bielen    gefunden 0x nicht gefunden 0x Hinweis 0x