Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
Mystische Orte - Upstalsboom

 Ein geschichtsträchtiger mystischer Ort in Ostfriesland - Eala Frya Fresena

von bostie     Deutschland > Niedersachsen > Aurich

N 53° 27.093' E 007° 26.068' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 0:30 h   Strecke: 0.5 km
 Versteckt am: 25. Juni 2012
 Gelistet seit: 25. Juni 2012
 Letzte Änderung: 25. Juni 2012
 Listing: http://opencaching.de/OCE665
Auch gelistet auf: geocaching.com 

3 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Beobachter
0 Ignorierer
302 Aufrufe
3 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

Moin, besuche den Upstalsboom, spüre hier die ostfriesische Freiheit und zeige uns mit einem Foto von Dir/ Euch oder deinem GPS, wie frei du dich in Ostfriesland fühlst.

Der Upstalsboom (niederländisch Opstalboom, altfriesisch Opstallisbaem) ist die mittelalterliche Thingstätte der friesischen Stämme bei Rahe, südwestlich von Aurich.

Die erste Erwähnung findet der Upstalsboom in der „Chronik des Klosters Bloemhof“ aus dem Jahre 1216. Abgesandte der Friesen trafen sich bis ins 14. Jahrhundert als Ausdruck der Friesischen Freiheit an dem Ort, um Recht zu sprechen und Beschlüsse zu fassen. Da die Friesen des Mittelalters keine Fürsten kannten, wurde diese Friesische Freiheit mit dem Loswort Eala Frya Fresena bekräftigt, das heute noch das Wappen von Ostfriesland ziert. Die Treffen fanden einmal jährlich am dritten Pfingsttag statt... 

Der Ursprung des Namens ist unbekannt. Spätere Deutungen erläutern den Namen jedoch mit dem zweiten Wortteil „Boom“, also Baum. Dabei muss es sich jedoch nicht zwangsläufig um ein Gewächs handeln. Boom kann in diesem Zusammenhang auch ein Grenzbaum, eine Sperre oder ein Pfahl sein

Das Wort „Upstall“ ist flämisch-brabantischen Ursprungs und wird als eingezäuntes Flurstück übersetzt, das die Dorfgemeinschaft als gemeinsames Weidegebiet, die so genannte Allmende nutzte.

Bei der Stätte handelt es sich um einen vorgeschichtlichen Grabhügel. Die gefundenen Urnen stammen aus der Bronze- und Eisenzeit und werden im Ostfriesischen Landesmuseum in Emden aufbewahrt. Der höchste Punkt liegt bei 6,80 m. Er ist von einer Wallheckenlandschaft umgeben. Das Grab wurde auf einem Sandrücken errichtet, welcher in der Saaleeiszeit durch Gletscherbewegungen aufgestaut wurde.

Loggen nur mit Fotos die hinreichend die Anwesenheit am Upstalsboom belegen. Alles andere wird gelöscht. 

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Ivry Fcnß orvz pnpura va Bfgsevrfynaq !

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Mystische Orte - Upstalsboom    gefunden 3x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 26. Dezember 2016, 18:36 Matsubayashi Ryu hat den Geocache gefunden

Heute zog es uns raus und dieses Denkmal war unser Ziel. Danke fürs Herlocken.

Bilder für diesen Logeintrag:
Wir waren da ;-)Wir waren da ;-)


zuletzt geändert am 17. Januar 2017

gefunden 30. März 2015, 11:25 Friesen2014 hat den Geocache gefunden

Moin.
Diesen Cache muss man als Ostfriese doch einfach besucht haben.
Schöner Platz.
Herzlichen Dank fürs herführen.

Bilder für diesen Logeintrag:
UpstalsboomUpstalsboom

gefunden 17. Dezember 2012 Tembo hat den Geocache gefunden

 

Schöner Ort.

Bilder für diesen Logeintrag:
UpstalsboomUpstalsboom