Wegpunkt-Suche: 
 
Normaler Geocache
171 feet under

von Geo-Tobako     Deutschland > Bayern > Nürnberger Land

N 49° 24.834' E 011° 33.030' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 25. September 2011
 Veröffentlicht am: 26. September 2012
 Letzte Änderung: 02. Mai 2015
 Listing: http://opencaching.de/OCECF7

6 gefunden
3 nicht gefunden
8 Bemerkungen
4 Wartungslogs
13 Beobachter
1 Ignorierer
651 Aufrufe
19 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   

Gefahren
Wegpunkte
Zeitlich
Benötigt Werkzeug

Beschreibung   

Das Cache befindet sich im Alfelder Windloch, einer der größten Höhlen im Frankenjura.

Fledermausschutz! - Die Höhle ist vom 01.10. bis 01.04. veschlossen - Winterpause!

Dieser Cache liegt seit dem 25.09.2011 an Ort und Stelle. Leider ist er noch immer nicht veröffentlicht worden.
Nun versuche ich die Veröffentlichung bei opencaching.de.


Vor dem Suchen nach diesem Cache muß gewarnt werden !

Es handelt sich hier nicht um einen Spaziergang.

Die Suche ist eine große physische und psychische Herausforderung; Zudem sehr zeitaufwändig.

Jemand der Angst im Dunkeln hat oder Angst vor engen Räumen hat sollte es gar nicht erst versuchen!

Der Abstieg und Aufstieg durch den Verbruch kann lebensgefährlich sein ! Lockere Steine !

Die besondere Ausrüstung sollte wenigstens aus einem Helm und festem Schuhwerk bestehen.

Mindestens zwei gute Lampen pro Person sollten in einer Höhle selbstverständlich sein.

Bitte geht nicht alleine in die Höhle. Ein Team aus zwei Personen ist das mindeste!

Geübte Kletterer brauchen hier, im Gegensatz zur Bismarckgrotte, kein Seil.

Der Schwierigkeitsgrad des einfachsten Wegs liegt nicht über III nach UIAA.

Die angegebenen Koordinaten bezeichnen den Eingang einer großen und verzweigten Höhle.


Im Inneren der Höhle ist der GPS-Empfänger wirkungslos.


Die größte Schwierigkeit bei der Suche besteht darin bis zur Elefantenfußhalle zu finden.

Danach wird es zwar nicht leichter, aber der weitere Weg ist leichter zu finden.


Die Decke der Elefantenfußhalle (Bild1)


Am tiefsten Punkt der Elefantenfußhalle gehts durch diesen anspruchsvollen Schluf weiter (Bild2)


Angekommen in der Seifenblase gehts an deren tiefster Stelle durch den Briefkasten weiter abwärts (Bild3)


Am tiefsten begehbaren Punkt der Höhle liegt das Cache unter diesem Stein.(Bild4) Dieser Stein liegt nur wenige Meter von der
Nachbildung von "Stonehenge" entfernt auf dem gleichen tiefsten Niveau der Höhle.


Bitte nehmt meine Warnungen erst! Die Suche nach diesem Cache, wie im Übrigen nach jedem Cache, erfolgt auf Euer eigenes Risiko !


Denjenigen die sich dieses Abenteuer zutrauen wünsche ich: Viel Spass und viel Erfolg !


Geo-Tobako








Bilder

Bild 1: Elefantenfußhalle
Bild 1: Elefantenfußhalle
Bild 2: Schluf
Bild 2: Schluf
Bild 3: Briefkasten
Bild 3: Briefkasten
Bild 4: Stein auf Cache
Bild 4: Stein auf Cache

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet Ausweisung des LSG "Südlicher Jura mit Moritzberg und Umgebung" (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für 171 feet under    gefunden 6x nicht gefunden 3x Hinweis 8x Wartung 4x

gefunden 14. August 2015 nannibella hat den Geocache gefunden

Es. Ist. Voll. Bracht.

 Äääändlich!

Free-Schmaili - 190 Smileys per Klick in Ihre Mail einfuegen - kostenloser Download auf www.schmaili.de

Nach fast 3 Jahren.

 


Ich glaube, so viel Aufwand habe ich noch nie für einen C.A.C.H.E.! betrieben - noch nicht mal für die Waldmenschen-Vision, und die war schon verdammt! aufwändig.

Vor 4 Jahren weilte die Nannibella in einem fernen, östlichen Königreich, um die ausländische Bergwelt zu bewundern - leider hat sie vor allem die Steine unter ihren Füßen gesehen, um auf den im Dauerregen zu Sturzbächen gewordenen steilen Bergpfaden nicht Hals&Gräten einzubüßen, und außerdem hatten sie mit einer Fetzen-Erkältung zu kämpfen. 

In der Zwischenzeit herrschte im heimischen Wald-Bavaria der herrlichste Sonnenschein, und der Waldmensch bekroch ohne die Nannibella das Alfelder Windloch, um eine Dose zu verstecken.  

Natürlich war die Nannibella Feuer&Flamme smilie_girl_130.gifund wollte sich das jüngste Waldmenschen-Werk sofort! anschauen, aber sie kam um einen Tag zu spät - die Wach&Schließgesellschft der Fledermäuse e.V. hatte überpünklichst zugeschlagen und diesem Ansinnen einen fetten Riegel vorgeschoben. 

Immerhin kamen die Einschließer nicht, während wir drinnen waren! 


Bis zum Frühjahr geschah so allerlei, das einer gemeinsamen Höhlenbefahrung nicht gerade förderlich war - unter anderem erfuhren wir, daß in der Höhle schon seit über einem Jahr ein anderer Cache auf die Veröffentlichung durch GS wartet, was aber durch einen gewissen Herrn F. beharrlich und letztendlich erfolgreich verhindert wurde.  

Der Waldmensch beschloß also, seine eigene Dose wieder einzusammeln und bei der Gelegenheit auch die Höhle bis "171 feet under" zu erforschen.
Am 30.Mai 2013 war es dann soweit: Waldmenschen und Nannibellen durchkämmten 5 Stunden lang dieses "Höhlenmonster".
Dabei fanden sie so dies&das: Vertrauen, die Waldmenschendose, eine "Elefantenfußhalle" (leider die "falsche") und den Ausgang (gerade so!).

Unser Entschluß stand fest: natürlich versuchen wir´s nochmal! 

Owner&Vorfinder wurden befragt, Wegbeschreibungen und (völlig verwirrende) Höhlenkarten studiert und ein Mutvorrat angelegt.


Leider kam immer wieder etwas dazwischen: Schmerzattacken und zuletzt das.
Ich hatte das Windloch für diesesLeben schon abgeschrieben, da kam völlig überraschend ein Begleitangebot vom Bergradler, der ja immerhin schon einmal dringewesen war und die Höhle deshalb kannte wie seine Westentasche: SUPER!  

Dann mußten nur noch ein paar Malessen&Fernreisen abgewartet werden, und heute war es endlich soweit:

Auf ins Innere der Erde!

Der Bergradler glitt elegant, sicher und in einem unglaublichen Tempo durch Gänge, Hallen und Schlufe, und die Nannibella hechelte (ziemlich beeindruckt) hinterher.
Nach einer gefühlten Stunde waren wir am tiefsten Punkt der Höhle angekommen, wo der Bergradler schon die Dose mit dem eingeweckten Logbuch in der Hand hielt.

Heureka! (Odda so. )

Nach dem Eintrag in beide Logbücher (das "erlaubte" und das "verbotene") und dem Einwecken allerlei mitgebrachter Kleinigkeiten ging´s dann in Lichtgeschwindigkeit wieder ans Tageslicht, wo sich gerade das angekündigte Gewitter ausgetobt hatte.
Tatsächlich hatten wir für runter-und-wieder-rauf noch nicht mal die Hälfte der Zeit gebraucht, die Waldmenschen und Nannibellen damals mit der vergeblichen Suche verbracht hatten!
Und wir hätten das allein nie gefunden. N.I.E.!

Dafür braucht´s schon jemanden, der den Weg kennt.
Oder einen Fuchs. Sagt man.


Vielen, vielen Dank deshalb an den Bergradler für die Höhlen-Führung - wer weiß, wann ich sonst bis ganz nach unten gelangt wäre. Wenn überhaupt.
Und danke natürlich an den Owner für´s Verstecken und die Hilfe.
Und sorry für das Ellen-Log - das mußte jetzt sein.

Grüße von Nannibella (und dem Fuchs)

 

P.S. Ein Höhlen-Logbuch (in einer ordinären Tupperdose!) ist okeh, ein Cache-Logbuch aber nicht?

Muß ich das jetzt verstehen?

 

Bilder für diesen Logeintrag:
Bergradler abwärtsBergradler abwärts
LogproofLogproof

kann gesucht werden 05. Juni 2015 Geo-Tobako hat den Geocache gewartet

Am 30.05.15 haben meine drei Söhne den Cache besucht und vermutlich wieder mit "3 Muggles und ein Rucksack" ihren Eintrag ins Logbuch gemacht.

Alles i.O.; Der Cache kann gesucht und gefunden werden.

Geo-Tobako

kann gesucht werden 02. Mai 2015 Geo-Tobako hat den Geocache gewartet

Hallo Geocacher.

Seit Anfang April dürfte die Höhle wieder zugänglich sein.

Das Schild am Eingang wurde von mir nicht einfach ignoriert, sondern wurde erst angebracht nachdem mein Cache schon 2 Jahre lang in der Höhle lag. Ich rechne mit Bestandsschutz.

Auch kann man wohl nur schwer erklären warum am tiefsten Punkt ein Höhlenbuch ausliegen darf, aber kein Geocache sein sollte.

In diesem Zusammenhang ist mir wichtig nochmals auf die besonderen Gefahren eines solchen Höhlenbesuchs hinweisen:

Bitte lest meine Beschreibungen aufmerksam und nehmt die Warnungen ernst!

Ich möchte nicht, dass Cacher mit null Höhlenerfahrung diesen Cache suchen!

Niemand sollte sich im T-Shirt und/oder mit Badeschlappen ein solches Ziel vornehmen!

Alle die sich auf die Suche begeben tun dies auf eigene Verantwortung!

Viel Erfolg wünsche ich all jenen die diese Risiken auf sich nehmen.

Jede Haftung meinerseits wird ausdrücklich ausgeschlossen.

Viel Spass bei der Suche wünscht

Geo-Tobako

momentan nicht verfügbar 10. Oktober 2014 Geo-Tobako hat den Geocache deaktiviert

Zur Zeit ist die Höhle verschlossen - Fledermausschutzzeit !!!

Am 01.04.2015 sollte sie nach Plan wieder zugänglich sein.

gefunden 24. September 2014, 23:00 oekoheinz hat den Geocache gefunden

Der Cache war zwar eher eine Nebensache, doch wenn ich schon nach vielen Jahren Windlochabstinenz bis zum tiefsten Punkt der Höhle vordringe, hatte ich natürlich auch den Ehrgeiz die gut versteckte Dose zu finden. Dank Spoilerbild war das kein großes Problem. Mangels Veröffentlichung auf GC (das bedrohliche Verbotsschild am Eingang lässt grüßen) wird dies mein erster Log auf OC Cool TFTC sagt der Ökoheinz