Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Ein Fall für Kommisar Imigei: Der tote Angler (NC)

von boerge     Deutschland > Sachsen > Delitzsch

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 51° 21.253' E 012° 13.488' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Versteckt am: 01. November 2012
 Veröffentlicht am: 04. November 2012
 Letzte Änderung: 25. Mai 2015
 Listing: http://opencaching.de/OCEF44
Auch gelistet auf: geocaching.com 

3 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Wartungslog
2 Beobachter
1 Ignorierer
156 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Zeitlich
Benötigt Werkzeug

Beschreibung   

Ein Fall für Kommissar Imigei: Der tote Angler  

 

 

Dem Hausgeist Imigei* ist es wieder einmal ganz langweilig, und er möchte wieder nachts umhergeistern. Da kommt ihm dieser Kriminalfall ganz gelegen. Einmal Kommissar sein, dass ist der größte Traum des kleinen Geistes. Leider kann er den Fall nicht allein lösen. Er ist ja nur ein kleiner Geist der sich nur bestimmten Menschen zeigt und nicht viel redet.

Der Kommissar Imigei schlüpft nun in die Rolle des Tippgeber der ebenfalls von Station zu Station kombiniert, vor euch an der richtigen Stelle ist und euch den nächsten Tipp überreicht.

 

Und nun kommt eure Aufgabe, ihr werdet Cachemissar.

Bitte helft dem Kommissar Imigei bei der Auflösung des Krimminalfalls.

 

Nur der Cachemissar der richtig kombiniert, dem wird der kleine Geist Imigei die nächsten Hinweise zeigen. Auch hierbei wird der kleine Imigei wieder alle Register ziehen um es euch  nicht zu leicht zu machen. Auch ist er euch immer einen Schritt voraus. Schaut euch an jeder angegebenen Station gründlich um, man kann ja nie wissen, wird aber nicht überall fündig. 

Wer sich den Spaß der Spannung nicht nehmen lassen will, ließt den Text erst, wenn er die Stellen oder Punkte der Ermittlung erreicht hat.    

Wege und Pfade müssen nur an den Stationen verlassen werden.

 

Mitwirkende ( fiktiv, Ähnlichkeiten mit realen Pers. wären rein zufällig):

                - Rudolph L. - der tote Angler

                - Angler Anton B.

                - Angler Bruno C.

                - Hilde S.  - Freundin von Bruno C.

                - Maik und Silke R. aus Burghausen

                - Kevin und Chantale - die Nacktbader

                - Elster 21 - Mann in Blau untere Gehaltsgruppe

 

 

Vorgeschichte

Es ist wieder einmal spät geworden für den Cachemissar, und ich will eigentlich nur noch schnell nach hause auf die Couch. Doch es kommt wieder einmal anders.

So eben erhielt ich einen Anruf von Elster 21 ; ein Angler wurde tot aufgefunden. Es ist in der Pampa, meinte er, ich schick dir die Koordinaten.

Na prima und das wo ich kein Fahrzeug habe. Mit Bus und Bahn kommt ein Cachemissar um diese Uhrzeit nicht ans Ziel und die Fahrbereitschaft  lachte nur über meinen Wunsch nach einem Fahrzeug und meinte ich sollte es mal mit einem Tretesel probieren, das tät mir mal gut. Also rufe ich ein Taxi, steige ein und halte dem Taxifahrer Koordinaten unter die Nase mit dem Hinweis, bring mich mal schnell hin. Vom Taxifahrer kommt nur die Bemerkung; zu tief ins Glas geschaut oder was soll das.

Mist ich bin wieder einmal an einen Amateur geraden. Als Cachemissar hole ich mein GPS-Gerät heraus und zeige ihm wo wir hin müssen.

Wir sind fast da als der Taxifahrer meint; bis hier hin und nicht weiter ich hab ja keinen Jeep.

Also gut dann auf Schusters Rappen weiter. Wo bin ich denn überhaupt? Ein Blick auf das Gerät zeigt mir, aha bis zu diesen Koordinaten  N51°21.256  E012°13.488 kommt man mit dem Auto. Aber wo ist denn nun der blaue Verein? Ich schaue auf das GPS-Gerät. Huch bis zum Ziel  N51°21.360  E012°13.620 sind es ja noch einige Meter, Taschenlampe raus und los geht’s.

Dort angekommen stößt Elster 21 zu mir. Er teilt mir mit, dass die Leiche schon abtransportiert worden ist und wir nur noch die Beweise sichern und die Zeugen befragen sollen.

Ach mein Gott, stöhne ich, wie soll man Beweise sichern wenn die Kavallerie hier schon durchgezogen ist. Elster 21 sagt mir, dass der Tote an dieser Stelle im Wasser gefunden wurde. Der eigentliche Tatort liegt bei N51°21.353  E012°13.656. Am Tatort stelle ich fest, ich weiß noch gar nicht wie er gestorben ist. Eine genaue Todesursache kann mir Elster 21 auch nicht nennen. Der Tote hatte Verletzungen die bluteten, aber auch Schlagverletzungen und Ertrinken ist auch nicht ausgeschlossen.

Na Prima, damit können wir jetzt viel anfangen. Schauen wir doch mal eine Runde herum, eine schöne Astgabel ist da am Wasser. Ob er von der gefallen ist? „Wo ist denn das Angelzeug?“, will ich wissen. Das ham die Kollegen schon mitgenommen, erzählt mir Elster 21. Wütend rufe ich. „Ich möchte einmal mit Profis arbeiten!“ Ich suche trotzdem die Umgebung ab, man kann ja nie wissen.

         

Wir haben auch Zeugen, sagt Elster 21. Sie stehen in Richtung Westen dahinten in Höhe der alten Weide bei N51°21.375  E012°13.515.

 Na gut gehen wir da mal hin und vernehmen die Zeugen, wo sie waren und was sie gehört und gesehen haben.

Zeugenbefragung:

Angler Anton B.: Ich angelte ganz ruhig da vorne als  in 30 Meter Entfernung plötzlich etwas ins Wasser fiel. Ich dachte da geht wieder einer Baden. Erst als der andere Angler (Bruno C.) angerannt kam und aufgeregt rief, dass da jemand im Wasser liegt, schrie plötzlich noch eine Frau (Hilde S.). Ich ließ alles liegen und rannte mit dem Angler sofort dahin. Ich sprang ins Wasser um zu helfen und da war auf einmal das ganze Blut. Wir zogen ihn ans Ufer und bemerkten dass er tot war.

„Was haben sie denn da am linken Arm für einen Verband.“ frage ich, der Cachemissar. Dies sei nur ein Kratzer teilte mir Anton B. mit.  Ob er was geangelt hätte, will ich wissen. Er sagte dazu, dass er den Setzkescher voll Fische hat. Da gehen wir uns das doch mal anschauen. Wir begeben uns zu  N51°21.363 E012°13.586. Hat er tatsächlich Fische im Setzkescher? Das schau ich mir genauer an.

 

Gut nun zum nächsten Zeugen, wer ist das noch einmal Elster 21, frage ich. Der Angler Bruno C., murmelt Elster 21.

Angler Bruno C.: Ich angelte da vorne bei N51°21.400  E012°13.418 unmittelbar rechts neben dem Schilf, das im Wind rauschte und mir war so als hätte ich einen lauten Schrei gehört. Deswegen lief ich in die Richtung und traf dabei Angler Anton B. auf dem Damm. Gemeinsam fanden wir den Toten. Davor habe er sein Anglerglück auf der anderen Kanalseite probiert, aber auch da hatte er kein Glück gehabt.

Wir gingen alle zu diesem Angelpunkt, aber da war nichts mehr zu sehen. Er hatte alles schon zusammen geräumt.

Nächste Zeugen.

Kevin und Chantale sind aus dem Dorf und waren noch mal schnell nackt baden im Kanal.

Sie hörten, dass sich in Richtung toter Angler, drei Personen lautstark stritten und eine Weile danach hörten sie einen Schrei. Sie sind dann aus dem Wasser gekommen, haben sich angezogen und sind in Richtung Schrei gelaufen, wo sie die beiden Angler mit dem Toten antrafen. Die beiden badeten bei N51°21.428  E012°13.279.

Ich lasse das alles von Elster 21 aufschreiben und grübele vor mich hin. Das ergibt keinen Sinn.

Da kommt ein älteres Paar mit dem Fahrrad aus Richtung West und will wissen, was los ist. Die Zeugen schnattern gleich los und erzählen alles. Das Paar will mich auf einmal sprechen.

Sie stellen sich vor mit Mike und Silke R. aus Burghausen; Sie wissen nicht, ob das von Bedeutung sei, aber sie sind auf dem Heimweg und standen an dem Schild „Am Kanal“ da kam eine Frau die Treppe vom Kanaldamm heruntergerannt, wartete kurz und rannte dann durch den Tunnel. Das kam ihnen komisch vor.

Ich danke ihnen. Das war sehr wertvoll, was sie mir mitgeteilt haben.

Die Frau, richtig wo ist sie? „Eine Frau stand an dem Schild 13,5 , als sie in Richtung Schrei gelaufen sind“ teilen uns Kevin und Chantale mit.

Den Zeugen sagen wir, dass sie hier noch auf uns warten müssen, wir sind gleich wieder zurück.

So machen wir uns auf die Suche nach der Frau. Vielleicht ist sie ja der Mörder.

 

Punkt: Schild 13,5

So das Schild haben wir, meine ich der Cachemissar, mh irgendetwas ist doch komisch, wir sollten mal nachschauen.“

Folge nun den Hinweisen. 

 

Punkt: B

Der Cachemissar: „So so der Brief ist an ihren Geliebten gerichtet, aber wer ist es?“

Elster 21 zeigt in Richtung Nord und flüstert mir zu, ist dort nicht jemand? Doch da, der Schatten ist weg. Für den Imigei ist der Schatten zu groß. „Wer ist da an uns vorbeigeschlichen?“ Will der Cachemissar wissen. „Das muss ja der Geliebte von der Frau sein. Also los wir wissen ja jetzt wo der Treffpunkt ist.“

 

Punkt: D

Der Cachemissar und Elster 21 rennen was die Lungen hergeben, aber da stolpere ich.

Ich halte an und schaue zurück zu der Stolperfalle. „He Elster 21, da hat Kommissar Imigei einen Zettel hinterlegt. Schauen wir doch einmal nach.“ Ich hebe den Zettel auf.

Als Cachemissar schaut ihr euch den Zettel an und werdet bestimmt schlau daraus und müsst nicht weiter lange grübeln.

Nach einer Weile fällt es euch dann auf einmal wie Schuppen aus den Haaren und ihr ruft;

„Ich hab es, schnell Papier und Stift. Vielleicht sind wir diesmal schneller als Kommissar Imigei und treffen sie mit der Mordwaffe an.“

 

Punkt: E

Wir kommen an den Treffpunkt an. „Mist, wieder zu spät.“, murmelt der Cachemissar. „Leuchten sie mal ringsherum.“, weist er Elster 21 an. Auf einmal brüllt er:“ Bleiben sie stehen Elster 21. Sie stehen auf dem Hinweis.“ Da steht es in den Sand geschrieben. Alles was der Cachemissar noch lesen konnte war: Tatwaffe       e     . Das war es, sagt der Cachemissar. Der einzige der Bescheid weiß, ist der Imigei und wir haben null Ahnung. Dann wollen wir mal die grauen Zellen anstrengen und kombinieren, meint der Cachemissar.

 

 

Am Final findet ihr die große Dose und ihr trefft auf mich.

Bis dahin grüßt Kommissar Imigei

 

*Wer nicht weiß, wer oder was der Imigei ist, sollt ihn mal bei GC1Y98P und GC2YC9C besuchen um seine Geschichte zu erfahren.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Nz Svany xrvar Trjnyg iba hagra anpu bora

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Ein Fall für Kommisar Imigei: Der tote Angler (NC)    gefunden 3x nicht gefunden 0x Hinweis 0x Wartung 1x

archiviert 25. Mai 2015 boerge hat den Geocache archiviert

Leider hat mal wieder ein Arschloch von Rewiewer bei geocaching. com für einen guten Freund einen Cache der diesem im Wege war, einfach so archiviert. Ich wollte ihn auf dieser Plattform noch weiterlaufen lassen, das wird nun nix mehr, die Hinweise und der Final werden immer wieder systemathisch zerstört.

Falls es jemanden Interresiert, dass Rewiewerarschloch ist ApproV.

gefunden 09. Juni 2013 king-ton hat den Geocache gefunden

Zusammen mit Inom LPZ, Anrie LPZ und Twelby ging es auf Spurensuche. Nach kurzer Verwirrung war klar, wo uns die Spurensuche hinführte. Leider mussten wir feststellen, dass an einer Stelle nur noch eine leere Dose zu finden war. Dank unserer guten Cacher-Spürnasen konnten wir das schön gemacht Final finden.

TFTC sagt.....

king-ton
#7

gefunden 18. Februar 2013 ch3ka hat den Geocache gefunden

Tolle Stationen, Tolle Aufmachung - hier passt einfach alles, auch wenn es stellenweise etwas vage war. Aber das macht ja teilweise mit den Reiz aus. Gut gefunden, wenn auch laenger gebraucht, als gedacht. Super Runde, kann ich nur jedem empfehlen. Und ein sehr tolles Final, und ein sehr tolles Intro. TFTC!

PS: Der Gerichtsmediziner gehoert entlassen ;)

This entry was edited by ch3ka on Monday, 18 February 2013 at 03:48:22 UTC.

zuletzt geändert am 11. Mai 2016

gefunden 02. Februar 2013 riebecker hat den Geocache gefunden

Nach dem wir alle WP`s im GPS hatten gings auch schon los.
Richtig helfen konnten wir Imigei nicht denn eigentlich sind wir ihm nur hinterher gelaufen.
Und so ging es von einer Spur zur anderen. Ich hatte am Anfang noch eine Idee, doch es sollte ganz anders kommen.
Bei der Todesursache lagen wir daneben obwohl unsere Gedachte die einzig wahre sein kann und später gab es auch noch ein kleines koordinatisches Erkennungsproblem doch schließlich gab es doch noch ein Glückliches Ende, jedenfalls für uns.

Vielen Dank für den aufwändigen und sehr schön gemachten Cache bei dem am Ende so viel Wegpunkte auf dem Schirm waren wie Sterne am heute überaus klaren Nachthimmel.

Team riebecker