Wegpunkt-Suche: 
 
Bingen, unser Bingen

 

von DieFalken     Deutschland > Rheinland-Pfalz > Mainz-Bingen

N 49° 57.974' E 007° 53.761' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 30. Dezember 2012
 Veröffentlicht am: 31. Dezember 2012
 Letzte Änderung: 07. Juli 2013
 Listing: http://opencaching.de/OCF125
Auch gelistet auf: geocaching.com 

8 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
0 Beobachter
0 Ignorierer
238 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf
2 Empfehlungen

große Karte

   


Beschreibung   

Bingen, unser Bingen

Dieser Multi führt euch in die 8 Stadtteile von Bingen am Rhein. Warum haben wir diesen Cache gelegt? Weil wir uns hier in Bingen einfach "sau"-wohl fühlen.
Arbeitet nicht einfach nur die Stationen ab. Nutzt die Gelegenheit an der einen oder anderen Stelle mal den Blick schweifen zu lassen, oder einen schönen Spaziergang zu machen. An den meisten Stationen befinden sich auch ganz in der Nähe andere Caches, die man hiermit kombinieren kann.
Da sich der Cache über doch weit verteilte Stadtteile zieht ist die Strecke schon beträchtlich. D-Wertung aufgrund der Strecke.
Per Pedes wird es mehr als einen Tag dauern. Mit dem Fahrrad wird es sportlich. Mit dem Auto wird es locker. Entscheidet selbst, wie ihr es macht.

Grundsätzliches zum Cache.

1.) Beachtet die Attribute. An der einen oder anderen Station könnte es hilfreich sein.
2.) Teilweise befindet ihr euch in Naturschutzgebieten. Bitte verhaltet euch entsprechend, und verlasst vor allem nicht die Wege.

So, und nun geht es los.

1. Station Bingen(Startkoordinaten)

Bingen am Rhein ist eine große kreisangehörige Stadt im Landkreis Mainz-Bingen in Rheinland-Pfalz. Der ursprüngliche Name der Siedlung war Bingium, keltisches Wort eventuell für „Loch im Fels“, Bezeichnung für die Untiefe hinter dem Mäuseturm, bekannt als Binger Loch. Bingen war Ausgangspunkt der Ausoniusstraße, einer römischen Militärstraße, welche die Stadt mit Trier verband. Bekannt ist Bingen unter anderem durch die Geschichte um den Binger Mäuseturm, in dem angeblich der Mainzer Bischof Hatto von Mäusen gefressen wurde.

Geniesst die Aussicht auf den Rhein und Bingen, und sucht dann an den Koordinaten nach zwei Zahlen. Diese sind A und B.

2. Station Kempten

N 49° 5(B+2).(A+B)0(B) E 007° (B)(B+1).0(A+B-1)(B+1)

Besiedelt ist der Ort seit der Römerzeit, wie die Ausgrabung einer Römervilla beweist. Funde aus der Hallstattzeit deuten jedoch auf eine ältere Besiedlung hin. Die Römer nannten das Dorf "Caput Montis" (lat.: Am Anfang des Berges), da der Ort am Fuße des Rochusberges liegt. Die erste urkundliche Erwähnung findet sich in einer Schenkungsurkunde des Klosters Lorch der „Chamunder Mark“ ca. 800 n. Chr.; seit 1462 trägt Kempten seinen heutigen Namen.
1939 wurde Kempten eingemeindet.


Ganz in der Nähe befindet sich eine Kirche mit einer Zahl im Namen. Diese Zahl sei C.
An den Koordinaten findet ihr eine Info-Tafel. Hier wird die Nummer des Weinguts Brunner gesucht.
Diese Zahl sei D.


3. Station Gaulsheim

N 49° 57.(C*D+C)(D+B)(C+D+2) E 007° 57.(A+C-2)(A+B)(B)

Gaulsheim, früher Gauzoldesheim (772), Govelsheim (1190), Gauwelsheim (1275), Gauwilsheim (1292), Gawelsheim (1454), Gauelsheim (1572), Galsheim (1700) lag im Wormsgau, späteren unteren Nahegau und kommt urkundlich schon zur Zeit Karls des Großen vor. Im Jahr 772 schenkt Unibert dem Kloster Lorsch einen Wingert zu Gauzoldesheim im Wormsgau. Gaulsheim gehörte seit undenklichen Zeiten der alten Ritterfamilie der Brömser von Rüdesheim. Soweit die Urkunden reichen, besaßen sie es als ein Lehen der Herzöge von Gülch mit seiner ganzen Gemarkung und aller landesherrlichen Hoheit, mit Gerichten, Bännen, Leibeigenen, Atzung, Fronden, Steuern und Bußen.
1939 wurde Gaulsheim eingemeindet.


Hier befindet ihr euch im Zentrum von Gaulsheim. Findet doch die aufgespießte Jahreszahl.

Diese seien EFGH

4. Station Dromersheim

N 49° 5(F).(F+E)(G)(H) E 007° 5(B+H).(A)(A+A)(G-H)

Dromersheim ist einer der ältesten Orte in der unteren Nahegegend.
Schon im Jahr 756 wird er in Schenkungsurkunden an das Kloster Fulda unter dem Namen Truhtmahresheim im Wormsgau, dem späteren unteren Nahegau gelegen, genannt. Später hieß es Truchmaresheim (767), Trommheim (893), Dromirsheim (1139), Tromerßheim (1382). Im 8., 9. und 10. Jahrhundert erhielten die Klöster Fulda und Lorsch durch Schenkungen viele Güter in Äckern, Weinbergen und Wiesen in der Gemarkung des Dorfes.
1972 wurde Dromersheim eingemeindet.


Hier steht ihr in der Nähe von einem seltsamen etwas. Dies weist auf etwas hin. In der Inschrift gibt
es ein Wort, welches mit "G" beginnt. Die Buchstabenwerte des 2. und 3. Buchstaben seien I und J.

5. Station Sponsheim

N 49° 5(B).(J+1)(A)(A) E 007° 5(B).(E)(D+H+J)(G)

Sponsheim, im ehemaligen unteren Nahegau gelegen, gehört zu den ältesten Orten dieser Gegend. Schon im 8. Jahrhundert wird es urkundlich erwähnt. Als im Jahr 745 der Bischof Gewielieb von Mainz von seinem Amt zurücktrat, zog er sich nach Spansheim, unserem heutigen Sponsheim, zurück, wo er 14 Jahr lang auf einem ihm zum Unterhalt angewiesenen Hof lebte. Sonstige Nachrichten über Sponsheim aus dieser Zeit und den folgenden Jahrhunderten fehlen gänzlich; nur wird es im Jahr 1317 noch unter dem Namen Spansheim in einer Schenkungsurkunde über einen Weinberg vorübergehend genannt.
1972 wurde Sponsheim eingemeindet.


Hier seht ihr ein aussergewöhnliches Holzstück. Auf dem Holz befindet sich eine Jahreszahl,welche kurz nach der Entdeckung Amerikas datiert. Die Ziffern 2 und 3 seien K und L.

6. Station Dietersheim

N 49° 56.(K)(C)(D) E 007° 5(K).(K-J)(K-D)(L-E)

Dietersheim, früher Dytirsheim (1333), Dydersheim (1364) lag im unteren Nahegau.Es kommt urkundlich um das Jahr 1260 vor als ein Lehen der Gebrüder Werner V. und Philipp von Bolanden an Emerich von Kaub, den Burggrafen von Winoldsheim und Friedrich von Heppenheft.
1939 wurde Dietersheim zu Bingen eingemeindet.

Hier sucht ihr die verborgenen zwei Zahlen, welche euch zur nächsten Stage bringen. Diese seien M und N.

7. Station Büdesheim

N 49° 56.(I+M+N)(N+N+M)(F) E 007° 54.(N+N+M)(M)(G)

Büdesheim (Biddesem) ist ein Stadtteil von Bingen im Landkreis Mainz-Bingen. Der Stadtteil Büdesheim liegt im südlichen Teil Bingens,am Scharlachberg, einem Teil des Rochusberges.
Büdesheim, im ehemaligen unteren Nahegau gelegen, kommt urkundlich zum erstenmal im Jahr 1074 unter dem Namen Buodenesheim vor. In späteren Urkunden heißt es Budensheim (1154), Budinsheim (1181), Buetensheim (1184), Butinsheim (1190), Buthinsheym (1222), daneben auch schon Büdesheim, gewöhnlich mit dem Zusatz "bei Bingen" oder auch "am Eysenberg", wohl zur Unterscheidung von dem bei Alzey gelegenen Erbes-Büdesheim.
1939 wurde Büdesheim zu Bingen eingemeindet.


Ihr befindet euch vor den ehemaligen "Macht"-Zentrum von Büdesheim. Seit wann eigentlich?
Diese Zahl sei OPQR.


8. Station Bingerbrück

N 49° 5(K+A).0(L-O)(P) E 007° 5(D).(R-Q)(Q)(O-E)

Bingerbrück ist seit 1969 ein Stadtteil von Bingen am Rhein, der links der Nahe und des Rheins gelegen ist. Mit Bingen verbinden den Ort zwei Brücken, darunter die geschichtsträchtige Drususbrücke.
In Bingerbrück beginnt der Binger Wald (Teil des Soonwaldes), ein ausgedehntes Wandergebiet.


Sucht hier nach einer Zahl. Diese ist S.
Die Zahl bringt euch zum Final. Aber vorher solltet ihr vielleicht noch mal ein paar Meter weiter laufen und den Blick geniessen.


Final:

N 49° (F)(L-1).(S)(I+1)(H-S-S) E 007° (K+M)(D).(C)(N)(L-S-E)

Alles Gut gefunden? Na dann nutzt doch die Gelegenheit zumindest ein ca. 200 Meter den Weg weiter zu laufen. Dort hat man auch eine tolle Aussicht. Ansonsten steht einem ausgiebigem Spaziergang hier auch nichts im Wege.

Ich hoffe mal der Multi hat Spaß gemacht, und ihr habt auch schöne Fotos gemacht. Hängt Sie doch einfach an euer Log. Das würde uns freuen.

Hilfstabelle:


A B C D E F G H
I J K L M N
O P Q R S
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0

Quellen:
wikipedia.de
regionalgeschichte.net

Bitte auch bei Opencaching loggen: LINK

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Svany: Qre Xynffvxre
HI znapuzny oraögvtg

Ornpugrg qnf rejrvgregr Fcbvyreovyq süe Fgntr 1 haq 6
aruzg rf ovggr ahe jraa vue avpug jrvgrexbzzg. Vue jüeqrg fbafg rva cnne fpuöar Rpxra iba Ovatra irecnffra.

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Erweiterter Spoiler für Stage 1 und 6
Erweiterter Spoiler für Stage 1 und 6

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet Rheinhessisches Rheingebiet (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Bingen, unser Bingen    gefunden 8x nicht gefunden 0x Hinweis 1x

gefunden 09. Februar 2017 Heinzybaby hat den Geocache gefunden

Gestern auf einer kleinen Cacherrunde in Bingen bin ich auch mal diesen Multi angegangen, um diesen (neuerdings) orangefarbenen Flecken auf der Landkarte der erweiterten Homezone in ein leuchtend gelbes Smileys umzuwandeln.

Zunächst ging's dann auch recht zügig voran, bis ich irgendwann an der schon von den Vorloggern mehrfach erwähnten Stage 7 angekommen bin. Nachdem ich mich dort auf der aktuellen Baustelle ein wenig genauer umgeschaut hatte, bin ich auch dem ehemaligen "Macht-Zentrum" auf die Schliche gekommen, dachte ich jedenfalls - bis ich dann zu meinem Leidwesen feststellen musste, dass sich weder die eine noch die andere der gefundenen Jahreszahlen so recht kompatibel mit der Berechnungsformel zeigte. Ratlos und mit allerhand Fragezeichen auf dem Gesicht habe ich dann erstmal hier abgebrochen.

Die nächtliche Recherche hat prompt ergeben, dass tatsächlich wohl ein ehemals gegenüberliegendes "Macht-Zentrum" gemeint war. Dort ist vermutlich die Infotafel zur Zeit aufgrund der da stattfindenden Sanierungsarbeiten abgeklebt und somit nicht zugänglich. Tante Google kannte allerdings dennoch eine plausible Jahreszahl, die auch einigermaßen zu passen schien und tatsächlich ging's dann mit dieser Information in der Tasche frohen Mutes weiter bis zum Final.

Dort im Zielgebiet angekommen, konnte ich mit geübtem Cacherblick recht flott die Dose entdecken. Nach erfolgreichem Log habe ich alles wieder ordentlich verstaut, bevor ich dann noch dem spektakulären Aussichtspunkt ein paar Meter weiter einen Besuch abstattete.

Ende gut - alles gut :-)

T4TC!

#2.708

Hinweis 07. Juli 2013 DieFalken hat eine Bemerkung geschrieben

Hint angepasst um Probleme von Stage 1 und 6 zu vermeiden.
Nehmt den Hint aber nur, wenn ihr nicht weiter kommt, sonst verpasst ihr zwei tolle Ecken von Bingen

gefunden 18. Mai 2013 Litthard hat den Geocache gefunden

Nach einigen Problemen an zwei Stationen konnte ich Dank eines Tipps das Finale heute endlich erfolgreich Finden. Eine sehr schöne Idee!
LBSFDC

gefunden 21. April 2013 hmpfgnrrr hat den Geocache gefunden

Nachdem ich gestern 3000 Flaschen Wein in den Keller schleppen "durfte", war ich froh, heute diesen großangelegten Multi machen zu können, den man doch größtenteils mit dem Auto absolvieren kann. Na gut, unterwegs haben wir noch ein paar kleinere Spaziergänge zu noch nicht gefundenen Dose eingeschoben - insgesamt also eine nachmittagfüllende Angelegenheit. Zum Glück hat Bingen gerade noch die richtige Größe für einen solchen Multi. Wäre es noch größer, würde das schon wieder zu sehr ausarten.

Spaßeshalber hatte ich die Fragen und Stages (incl. Final) per Recherche und Ausprobieren gestern abend bereits am Rechner gelöst. Dennoch haben wir die Runde mit Ausnahme des Startpunktes (da waren wir nun schon oft genug) komplett absolviert. Diese Vorarbeit hat sich dann als sehr wertvoll erwiesen, da wir in Dietersheim keine Zahlen finden konnten. Wobei ich generell bei solch umfangreichen Runden (das bezieht sich aber eher auf Wandermultis) kein großer Freund von Suchstationen bin: ist was weg, muss man abbrechen. Und das wäre schade!
Tja, und bei der letzten Stage hatten wir uns auch etwas vertan und sind den falschen Weg gegangen. Was dann zur Folge hatte, dass wir zuerst an der Aussicht und dann beim bereits vorher korrekt berechneten Final vorbeikamen. Das konnte sich dann auch nicht lange verstecken.

Insgesamt ein schöner und lehrreicher Nachmittag. Mir persönlich hat die Stage in Büdesheim besonders gefallen. Und überraschenderweise kannte meine Muggel-Begleiterin - eine alteingesessene Bingerin - das Etwas in Dromersheim noch nicht. Abgerundet wurde das ganze dann durch einen Kaffeeplausch bei Lüning in Büdesheim...

TFTC

gefunden Empfohlen 07. Februar 2013 Tofino hat den Geocache gefunden

In Erinnerungen geschwelgt und dabei die GC-Caches im reaktiviertem OC-account nachgelogged.

 

DFDC und viele Grüße
Tofino