Wegpunkt-Suche: 
 
HGV-Wipp #004 - Heimatweg

 Ein Wander-Muli-Cache rund um Wipperfürth, der zum genießen der Landschaft einlädt.

von hgv-wipp     Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Oberbergischer Kreis

N 51° 07.642' E 007° 22.845' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 3:30 h   Strecke: 11.1 km
 Versteckt am: 14. Februar 2013
 Veröffentlicht am: 16. Februar 2013
 Letzte Änderung: 24. Februar 2013
 Listing: http://opencaching.de/OCF2C0

4 gefunden
0 nicht gefunden
2 Bemerkungen
2 Beobachter
0 Ignorierer
361 Aufrufe
1 Logbild
Geokrety-Verlauf
3 Empfehlungen

große Karte

   

Infrastruktur
Der Weg
Zeitlich
Saisonbedingt
Listing

Beschreibung   

Das ist der vierte Cache einer Serie in und um Wipperfürth
des Heimat- und Geschichtsvereins Wipperfürth

Die älteste Stadt des Bergischen Landes

Inmitten des Bergischen Landes liegt im Tal der Wupper, angelehnt an den Klosterberg, früher auch Krakenburg oder Krähenberg genannt, die älteste Stadt des Bergischen Landes, Wipperfürth.

Durch sie fließt die Wupper, der Fluss, von dem die Stadt ihren Namen herleitet, bis zu seiner Mündung in den Rhein, hierbei nutzen viele Fabriken, Mühlen, Hämmer u.a. die natürliche Kraft der Wupper.

Auf 7 Infotafeln entlang des Weges werden dem Wanderer Land, Leute und Bergische Besonderheiten näher gebracht.

Weitere Infos findet ihr auf der Webseite des Heimat- und Geschichtsvereins: www.hgv-wipp.de

 


Infos zum Cache auf einen Blick

Typ:

Wander-Cache

Zeitaufwand:

3,5 Std

Für Kinder:

ab 6 Jahre

Gesamtlänge:

ca. 11,1 km

notwendige Hilfsmittel:

Koordinatenraster ausdrucken und mitnehmen, Spiegel, evtl. Track herunterladen

Rollis:

nicht geeignet, da Treppen

 


 



Ein Wander-Muli-Cache rund um Wipperfürth, der zum genießen der Landschaft einlädt.

"Wo die Wälder noch rauschen,
die Nachtigall singt,
die Berge hoch ragen,
der Amboss erklingt.
Wo die Quelle noch rinnt aus moosigem Stein,
die Bächlein noch murmeln im blumogen Hain,
wo im Schatten der Eiche die Wiege mir stand,
da ist meine Heimat, mein Bergisches Land."


Dies ist der Anfang des Bergischen Heimatliedes, dessen Strophen den Wanderer auf dem "Heimatweg" durch die älteste Stadt des Bergischen Landes begleiten.

Auf 7 Infotafeln entlang des Weges werden dem Wanderer Land, Leute und Bergische Besonderheiten näher gebracht.

Den Track zum Heimatweg könnt ihr hier herunterladen:
Link

Der Weg zum Finale ist nicht schwer:

Parken könnt ihr bei: N51 07.641 E 007 22.799

Begebt euch zur Station 1: N51° 07.642' E 007° 22.845'

An der Koordinate angekommen, findet ihr eine bunte Metallscheibe. Unterwegs müsst ihr an 10 Stationen (siehe beigefügtes Bild "Koordinatenraster") verschiedene bunte Metallscheiben (Durchmesser 35mm), in die ein Buchstabe eingeschlagen wurde, finden. Die Farbe verrät euch die Ziffer und der Buchstabe die Stelle der Finalkoordinate. - Sollte die Farbe nicht mehr erkennbar sein, geben euch die beiden eingeschlagenen Buchstaben die Farbe an (siehe Koordinatenraster!) Habt ihr die Zahlen A bis J in der richtigen Reihenfolge, könnt ihr die Final-Koordinaten berechnen.

Die Metallscheiben sind so angebracht, dass man die Wege nicht verlassen muss!



Alle HGV-Caches auf einen Blick:

HGV-Wipp #001 Stadtrundgang OC GC
HGV-Wipp #002 - Pulvermühlen OC GC
HGV-Wipp #003 Villa Ohl (noch nicht veröffentlicht) OC GC
HGV-Wipp #004 - Heimatweg OC (Wegen Abstandskonflikten nur bei OC gelistet!)

Zusätzliche Wegpunkte   andere Koordinatensysteme

Parkplatz
N 51° 07.641'
E 007° 22.799'
Station oder Referenzpunkt
N 51° 07.642'
E 007° 22.845'
WP 1
Station oder Referenzpunkt
N 51° 07.905'
E 007° 23.497'
WP 2
Station oder Referenzpunkt
N 51° 07.522'
E 007° 23.653'
WP 3
Station oder Referenzpunkt
N 51° 07.012'
E 007° 23.884'
WP 4
Station oder Referenzpunkt
N 51° 06.934'
E 007° 23.782'
WP 5
Station oder Referenzpunkt
N 51° 07.252'
E 007° 24.042'
WP 6
Station oder Referenzpunkt
N 51° 07.384'
E 007° 24.473'
WP 7
Station oder Referenzpunkt
N 51° 07.842'
E 007° 24.241'
WP 8
Station oder Referenzpunkt
N 51° 08.161'
E 007° 23.600'
WP 9
Station oder Referenzpunkt
N 51° 08.139'
E 007° 23.260'
WP 10
Info Die zusätzlichen Wegpunkte werden bei Auswahl des Caches auf der Karte angezeigt, sind in heruntergeladenen GPX-Dateien enthalten und werden an das GPS-Gerät gesendet.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Vue züffg qra Obqra avpug hzcsyütra! Qre Pnpur vfg rgjnf üore Nhtrauöur irefgrpxg!

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Koordinatenraster
Koordinatenraster

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Naturpark Bergisches Land (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für HGV-Wipp #004 - Heimatweg    gefunden 4x nicht gefunden 0x Hinweis 2x

Hinweis 26. März 2015, 15:18 Nordlandkai hat eine Bemerkung geschrieben

Station 10 war am Sonntag noch vorhanden. Allerdings nicht an einer der bisher auf dem Weg typischen Verstecke.
Viele Grüße nach Schalksmühle Lachend

Hinweis 26. März 2015, 15:17 forbidden72 hat eine Bemerkung geschrieben

 

Falls es im Fundlog untergehen sollte:

Station 10 ist meines Erachtens nicht mehr da, aber da sollte der Owner vielleicht mal nachschauen.

Außerdem, worauf auch schon hingewiesen wurde, müsste das auszudruckende Koordinatenraster hinsichtlich der Sortierformel korrigiert werden.

 

gefunden Empfohlen 26. März 2015, 12:40 forbidden72 hat den Geocache gefunden

 

Warum ich diesen sehr schönen OConly Multi (und seine Kameraden) erst heute entdeckt habe, weiß ich nicht...

"...aber besser spät als nie, wie Mr. Hobbs immer sagt." (Zitat aus Der kleine Lord)

 

Mein Vater erklärte sich auch direkt bereit, mich auf dem Heimatweg zu begleiten.

Um ca. 09:15 Uhr kamen wir an den angegebenen Parkkoordinaten an.

 

Gleich hinter dem Teich vor der Brücke die Information der ersten Station notiert und dann ging es einen schönen Trampelpfad bergauf.

Station für Station wurde schnell gefunden. Wir erreichten den Markt, fanden auch wieder heraus aus der Stadt, weil der Wanderweg wirklich gut beschriftet ist. Die roten Wanderzeichen sind ja auch wirklich nicht zu übersehen.

Als wir über die Staumauer der Neyetalsperre gingen, konnten wir sehen, wie dort fieberhaft an der Beseitigung der Gülle, die ein Bauer (ob absichtlich oder nicht lasse ich mal dahingestellt) in die Neye abgelassen hat, gearbeitet wurde. Mit einem dicken, langen Schlauch wurde dort versucht, die Gülle, die sich wie eine große Blase direkt bei der Staumauer befinden sollte, abzupumpen (siehe Zeitungsberichte, z.B. RP online , Bergische Landeszeitung, ...).

Auf dem Weg zum Wegpunkt 10 mussten wir feststellen, dass der Heimatweg wegen Fällarbeiten gesperrt war. Wir bogen also den Weg kurz vorher links ab und kämpften uns nach der Gefahrenzone wieder durch den Berg nach oben. Dort sollte dann auch eigentlich direkt die letzte Station befinden, doch wir konnten nichts finden.

Mit Mut zur Lücke bastelte ich also aus dem Rest die Final-Koordinaten zusammen, was auch ganz gut funktionierte, und wir konnten das hübsch gemachte Final stürmen. Im ersten Moment dachten wir, die Dose sei eine Urne... Überrascht ... so von der Form her... Zwinkernd

Bedauerlicherweise, da sehr spontan unterwegs, hatte ich keinen GeoKret dabei. Den hatte ich morgens vor lauter Hektik im Auto vergessen... Weinend ... welches wir ziemlich genau um 13:00 Uhr wieder erreichten.

 

Vielen Dank für das Zeigen dieses schönen Wanderweges und das Legen (und Hegen) dieses Caches.

Auf dem 3. Lüdenscheider Opencaching Dönersta(lk)g werde ich mal ein wenig die Werbetrommel rühren.

 

forbidden + Vater + Hund Lolle

gefunden Empfohlen 22. März 2015 Canis&Lupus hat den Geocache gefunden

Heute habe ich mich Nordlandkai zur 2. Etappe angeschlossen. Nach leichten - durch das GPS-Gerät verursachten - Anfangsschwierigkeiten konnten wir alles gut finden. Eine wirklich schöne Runde. Danke! Hierfür eine Empfehlung.

gefunden Empfohlen 22. März 2015 Nordlandkai hat den Geocache gefunden

Da ich ein kleiner fußkranker Cacher bin, sind wir den Multi in 2 Etappen angegangen.
Da alle Stationen vorab bekannt waren, haben wir die 1. Etappe (Stationen 4 -8, plus 3) von Wipperfürth Zentrum aus gestartet. Dabei stellte sich heraus, dass auch urbanes Cachen gut zu machen ist. So hatten wir die ersten Stationen recht schnell entdeckt und kamen langsam in weniger besiedeltes Gebiet. Dort habe ich dann erst einmal ordentlich am Rad gedreht, um mit einem schönen Lied belohnt zu werden. Lachend
Dieses Lied sollte auch auf dem weiteren Weg unser Begleiter bleiben. Als wir ordentlich Puls hatten, kam uns eine kleine Suchpause ganz recht. Von hier aus hatten wir einen schönen Ausblick, der uns auch noch etwas begleiten sollte.
Heute haben wir dann die 2. Etappe (Stationen 1-2, 9-10, plus Final) gestartet. Auch hier klappte alles wunderbar. Auch Station 10 war problemfrei zu finden. Da hatten wir kurz Angst gehabt, da vor kurzem die Baumschubser dort aktiv waren.
Nur bei den Finalkoordinaten hatten wir ein kleines Problem. Zum Glück fiel mir der Log von AnAlGeo ein. Mit deren 007°FG.HIJ passte das dann auch mit den notierten Werten. Dort wurden wir dann sehr schnell fündig.
Vielen Dank für den schönen Wandermulti, der uns nicht nur ein schönes Lied wieder näher brachte, sondern auch landschaftlich sehr viel Schönes zeigte. Dafür vergebe ich sehr gerne eine Empfehlung.

Bilder für diesen Logeintrag:
Auf der NeyestaumauerAuf der Neyestaumauer