Wegpunkt-Suche: 
 
Normaler Geocache
Lost Places: Juden in Gattendorf

von eli2010     Österreich > Ostösterreich > Nordburgenland

N 48° 00.600' E 016° 59.647' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: mikro
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 1:00 h   Strecke: 1.0 km
 Versteckt am: 14. April 2013
 Veröffentlicht am: 18. April 2013
 Letzte Änderung: 18. April 2013
 Listing: http://opencaching.de/OCF5F0
Auch gelistet auf: geocaching.com 

1 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
39 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt

Beschreibung   

 

Kurze Geschichtliche Fakten über die Gattendorfer Juden.
Es ist nicht notwendig den Friedhof zu betreten!

Short historical facts about the Gattendorfer Jews.
It is not necessary to enter the cemetery!

 

Lost Places: Juden in Gattendorf


Die Gattendorfer Judengemeinde entstand mit großer Wahrscheinlichkeit in der Zeit der Kuruzzenkriege (1704-1709) oder knapp danach (bis 1712).
Der überwiegende Teil der neu angesiedelten Juden kam wahrscheinlich aus Preßburg hierher.
Erste Hinweise auf Juden in Gattendorf gibt es aus dem Jahr 1720.
Nach Angaben des ungarischen statistischen Zentralamtes lebten 1836 171 Juden in Gattendorf.
Danach nahm der jüdische Bevölkerungsanteil kontinuierlich ab.
Durch die starke Abwanderung der Juden ( 1860 wurde den Juden die Abwanderung in die Städte erlaubt) soll es manchmal sogar schwierig gewesen sein, die für den Gottesdienst erforderlichen zehn Männer zusammen zu bringen.
So lebten 1880 nur mehr 62 Juden in Gattendorf und bis 1934 sank die Zahl auf 19 Juden.
1885 wurde die Gattendorfer jüdische Gemeinde an die größere jüdische Gemeinde von Kittsee angeschlossen.
Neben der Synagoge und dem Friedhof wurden in Gattendorf in den Jahren
1860-1862 auch eine Schule und im Jahr 1882 ein Badehaus (Mikwa) für rituelle Waschungen errichtet.
Nach 1945 kehrten keine Juden mehr nach Gattendorf zurück.

Der Juden Friedhof

Der außerhalb des Ortes liegende Friedhof hat eine Größe von 2733 m², worauf sich 120 Grabsteine befinden.
Er diente ab Mitte des 19. Jahrhunderts auch der jüdischen Bevölkerung der nahe liegenden Orte Nickelsdorf und Neudorf bei Parndorf als Begräbnisstätte.

Mit dem Schuljahr 2009/10 starteten die 4. Klasse der Hauptschule Zurndorf und die PTS-Klasse das Projekt „Erinnerungszeichen“.
Ziel dieses Projektes war es, das Bewusstsein der Schülerinnen und Schüler für die zum Großteil verloren gegangene jüdische Kultur zu schärfen.

http://www.erinnern.at/bundeslaender/burgenland/schulprojekte/projekt-erinnerungszeichen

Synagoge

Die Synagoge stand im Hof des 'Schloßberg'-Meierhofes und war aus Stein bzw. Ziegeln erbaut und mit Schindeln gedeckt.
1806 wurde sie renoviert.
An die Synagoge angebaut war ein gewölbter Tunk (rituelles Bad).
In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde an derselben Stelle eine neue Synagoge aufgebaut.
Die Synagoge, die die NS - Zeit in einem desolaten Zustand überstand, erinnerte an die jüdische Vergangenheit.

1996 wurde die Synagoge, welche sich im *Privatbesitz befand und als Scheune diente, abgerissen. (*Die Synagoge wurde von der Kultusgemeinde 1971 an einen Unternehmer verkauft)

(Quelle: Wikipedia, VHS Burgenland, Gattendorfer Rückblicke Band 6 (ISBN 978-3-200-01970-6 ) www.davidkultur.at, www.gv-gattendorf.at/ )

 



Lost Places: Jews in Gattendorf


The Gattendorf Jewish community was most likely in the Time Kuruzzenwar (1704-1709) or just after (until 1712).
The majority of resettled Jews probably came from Pressburg here.
First indications are Jews in Gattendorf it from the year 1720.
Lived according to the Hungarian Central Statistical Office, 1836 171 Jews in Gattendorf. Then took the Jewish population continuously. Through the large exodus of the Jews (1860, Jews were the Migration to the cities allowed) it is sometimes difficulthave been required
for the ten men worship to bring them together.
1880 only 62 Jews lived in Gattendorf to 1934 and decreased Number of 19 Jews.
In 1885, the Gattendorfer Jewish community was the major Jewish Municipality of Kittsee connected.
Next to the synagogue and the cemetery were in Gattendorf in the years
1860-1862 a school and in 1882, a bathhouse (mikvah) for ablutions built.
After 1945 no more Jews back to Gattendorf.

The Jewish Cemetery

The out-of-town cemetery has a size of 2733 m², what are 120 grave stones.
He served from the mid-19th Century, the Jewish population of the village and nearby places Nickelsdorf and Neudorf bei Parndorf as a burial site.

With the school year 2009/10 launched the 4th Class of secondary school Zurndorf and PTS class project "memorial".
The aim of this project was to raise the awareness of students to the lost Jewish culture for the most part gone.

http://www.erinnern.at/bundeslaender/burgenland/schulprojekte/projekt-erinnerungszeichen

Synagogue

The synagogue stood in the courtyard of the 'Schloßberg'-Meier court and was built of stone or brick and covered with shingles.
1806, it was renovated.
Attached to the synagogue there was a vaulted Tunk (ritual bath).
In the second half of the 19th Century at the same location a new synagogue was built.
The synagogue, which the Nazis - in a desolate time State was reminded of the Jewish past.

In 1996, the synagogue, which was *privately owned and used as a barn, demolished. *(The synagogue was sold by the Jewish community in 1971 to an entrepreneur)

(source: Wikipedia, VHS Burgenland, Gattendorfer Rückblicke Band 6 (ISBN 978-3-200-01970-6 ) www.davidkultur.at, www.gv-gattendorf.at/ )


Cache:
Schreibutensil mitbringen (bring your own pen)
Logbook
Bitte keine Fotos des Doserls (Please no pic of the cache container)


Zusätzliche Wegpunkte   andere Koordinatensysteme

Parkplatz
N 48° 00.709'
E 016° 59.545'
Hier kannst du dein Cache-Mobil abstellen und zu Fuß zum Cache weitergehen.
Here you can leave your car and go on foot to the final coords.
interessanter Ort
N 48° 01.014'
E 016° 58.944'
Hier stand einst die Synagoge
Here once stood the synagogue
Info Die zusätzlichen Wegpunkte werden bei Auswahl des Caches auf der Karte angezeigt, sind in heruntergeladenen GPX-Dateien enthalten und werden an das GPS-Gerät gesendet.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Jre fhpurg, qre svaqrg ;b)

Ybfg naq sbhaq: b)

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Friedhof
Friedhof
Synagoge
Synagoge

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Lost Places: Juden in Gattendorf    gefunden 1x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 20. August 2013 swasti hat den Geocache gefunden

oc nachlog

 

danke für den cache

swasti