Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
Ehemalige Tongrube von Mainhausen

von Jan Tenner     Deutschland > Hessen > Offenbach, Landkreis

N 50° 00.286' E 009° 01.881' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 0:15 h   Strecke: 0.5 km
 Versteckt am: 16. April 2013
 Veröffentlicht am: 01. Mai 2013
 Letzte Änderung: 08. November 2014
 Listing: http://opencaching.de/OCF73E
Auch gelistet auf: geocaching.com 

7 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Beobachter
0 Ignorierer
311 Aufrufe
4 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Zeitlich
Saisonbedingt
Benötigt Vorarbeit

Beschreibung   

Dieser Eartcache führt euch zur ehemaligen Tongrube von Mainhausen.
Das Geände ist heute Naturschutzgebiet. Selbstverständlich muß der öffentliche Weg für die Beantwortung der nicht verlassen werden! Vor Ort befindet sich das Gebäude einer Baufirma; auch dort muß und soll nichts betreten werden.


Bodenarten

In der Geologie lassen sich Böden auf verschiedene Art und Weise einteilen. Wichtige Kriterien sind dabei die Bodenkörnung oder Bodentextur, aber auch die Größe der Körner ihrer mineralischen Substanzen. Diese Zusammensetzung bestimmt die Bodenart.
Außerdem lassen sich die Böden in 2 Korn-Fraktionen einteilen.
Grobboden hat einen Korndurchmesser der größer als 2mm ist.
Feinboden hat einen Korndurchmesser der kleiner als 2mm ist.

Die Bodenarten lassen sich in 3 Kategorien einteilen:
-Sand
-Schluff
-Ton

Die Mittelstellung zwischen diesen 3 Bodenarten nennt man Lehm. In der Regel sind sind Korngrößen gemischt. Dies kann man ebenfalls einteilen, z.B. gibt es auch schluffigen Sand oder sandigen Ton.
Die Zusammensetzung des Bodens entscheidet darüber, ob ein Boden fruchtbar ist (sich also für Landwirtschaft eignet). Entscheidende Faktoren dafür sind der Nährstoffhaushalt sowie Wasser und Lufthaushalt, die durch die Körnung beeinflußt werden.

Ton

Ton entsteht durch die Sedimentation feiner Schluffbestandteile, d.h. diese setzen oder lagern sich in Flüssigkeit wie z.B. Wasser durch Schwerkraft oder Zentrifugalkraft ab.
Böden mit hohem Tonanteil lassen sich schwer bearbeiten, da sie schlecht durchwurzelt werden, und sich schlecht erwärmen. Das Wasserhaltevermögen und der Nährstoffgehalt sind hoch, die Wasserführung und die Durchlüftung jedoch niedrig. Durch die kleine Porenweite beträgt der Luftgehalt in Vol. nur etwa 0-15%.
Ohne Wasser wäre Ton sehr staubig, ähnlich wie z.B. Mehl.
Wird der Ton mit über 1000 Grad Celsius gebrannt, wird ihm das Wasser entzogen, und er wird steinhart.
Unverfestigte Tone lassen sich erdgeschichtlich den Formationen des Tertiärs und des Quartiärs zuordnen.
Verfestigte Tone werdenden erdgeschichtlichen Formationen vom Meso- und Paläozoikum zugeordnet. Diese werden als Tonsteine, Schiefertone oder Tonschiefer bezeichnet.
Durch Umlagerung sind sehr viele Tone geschichtet. Dies kann schon durch geringe Unterschiede in der Korngröße passieren.
Die Größe der Körnchen von Ton ist kleiner als 0,002 mm.
Die Minerale im Ton sind größtenteils wasserhaltige Aluminiumsilcate und oxidische Eisenminerale wie z.B. Hämatit, Goethit, oder Titandioxid. Im Ton sind außerdem oft Verwitterungsreste wie Quarz, Muscovit, Feldspäte, Biotite oder Chlorite enthalten.
Die Farbe des Tons kann von gelb bis braun, von rot- orange, und von grün bis schwarz variieren.

 

Ehemalige Tongruben Mainhausen

Die beiden Tongruben wurden von der Firma Bong erschlossen. Mt bis zu 12 Loks gleichzeitig wurde der Ton hier über ein Feldbahnnetz abtransportiert. Nach der Schließung der Tongruben sollte hier ein Giftmülllager entstehen, durch massive Prostest der Bürger konnte dies glücklicherweise verhindert werden. 2005 entstand hier das Naturschutzgebiet „Ehemalige Tongrube von Mainhausen“, daß von der A45, der A3 und der B469 umschlossen wird, und durch das ein Kulturradweg führt. Es handelt sich um ein überregional bedeutsames Brut-, Rast- und Überwinterungsareal für zahlreiche wassergebundene und bedrohte Vogelarten. Das Naturschutzgebiet ist vollständig eingezäunt, kann aber vom Kulturradweg aus betrachtet werden.

Ein ursprünglich geplantes Naturschutzzentrum kam aus Kostengründen nicht zustande.


Um den Cache zu loggen, gelten folgende Bedingungen bzw. sind folgende Fragen zu beantworten :
1.) Spekuliere, aufgrund welcher geographischen Gegebenheit in der Nähe es hier zu Tonablagerungen gekommen sein könnte.
2.) Welche Anwendungsmöglichkeiten für das Material Ton sind Dir bekannt?
3.)Der Abbau der Tonvorkommen hat die Landschaft hier verändert. Beschreibe die Veränderungen möglichen Ursachen in der Antwortmail.

Optional: Mache bitte ein Bild von Dir oder Deinem GPS mit Blick auf die ehemalige Tongrube
von Referenzpunkt 1 aus. NÄHER DRAN MÜßT IHR NICHT! Würde mich sehr freuen.

Sende die Antworten über meinen Account zu. Ihr könnt sofort loggen, wenn etwas nicht stimmt, werde ich mich melden.
Selbstverständlich muß der öffentliche Weg für die Beantwortung der nicht verlassen werden! Vor Ort befindet sich das Gebäude einer Baufirma; auch dort muß und soll nichts betreten werden.

Viel Spaß!Lächelnd

Zusätzliche Wegpunkte   andere Koordinatensysteme

Parkplatz
N 50° 00.470'
E 009° 01.939'
Station oder Referenzpunkt
N 50° 00.281'
E 009° 01.666'
Info Die zusätzlichen Wegpunkte werden bei Auswahl des Caches auf der Karte angezeigt, sind in heruntergeladenen GPX-Dateien enthalten und werden an das GPS-Gerät gesendet.

Bilder

Ehemalige Tongrube von Mainhausen
Ehemalige Tongrube von Mainhausen

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Ehemalige Tongrube von Mainhausen    gefunden 7x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 16. Oktober 2016 Imkermann hat den Geocache gefunden

Heute habe ich das schöne Wetter ausgenutzt und einen Ausflug nach Froschhausen und Zellhausen unternommen.
Hauptsächlich wurde ich durch den kleinen Mathematiker und seinen Freund, den Physiker in diese Gegend gelockt. Aber da ich schon mal da war, habe ich auch das Umfeld erkundet und dabei bin ich auf diesen Earthcache gestossen.
Danke für's Herlocken!

gefunden 08. November 2014 sts0808 hat den Geocache gefunden

Wie schon die Vorlogger auch, habe ich vom Referenzpunkt nicht viel erkennen können. Trotzdem hatte ich einen schönen kleinen Herbstwaldspaziergang, für den ich mich bedanke.

gefunden 05. Juni 2014 Schlawatz hat den Geocache gefunden

Bei einer kleinen Radtour hier kurz gestoppt. Die Natur hat sich einen grossen Teil schon wieder zurück erobert so war von der ehem. Tongrube nicht viel zusehen.

Vielen Dank fürs herführen.

gefunden 21. Juli 2013 hanvog hat den Geocache gefunden

 

Heute ein Log -Nachtrag vom 10. Juni.

Von den Tonschichten war leider nicht viel zu sehen.

Viel Interessanter ist allerdings das Politische Hickhack um die Renaturierung.

Aber auch wenn die Stadt Mainhausen kein Geld für eine solche hat ist die natürliche Sukzession im vollen Gange.

In 50 Jahren erinnert hier nichts mehr an das ehemalige Vorhaben.

Danke fürs Herführen.

Bilder für diesen Logeintrag:
Bongsche TongrubeBongsche Tongrube
Bongsche Tongrube 2Bongsche Tongrube 2

gefunden 17. Juli 2013 FlashCool hat den Geocache gefunden

Eine kleine Feierabendrunde mal in Richtung Seligenstadt und Umgebung. Nachdem ich den nicht weit entfernten Konfluenzpunkt besucht hatte, hab ich mir noch die alte Tongrube zu Mainhausen von Nahem betrachtet. Vom einstigen Tagebau ist nicht mehr viel zu sehen - dafür gibt's aber jede Menge Natur...

Vielen Dank für's Herführen und Zeigen.

Bilder für diesen Logeintrag:
Ehemalige Tongrube von MainhausenEhemalige Tongrube von Mainhausen