Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
R.I.D.V. (1887-1979) - Auf dem Malberg

 Reise in die Vergangenheit / Bad Ems-Serie / Teil 3: Vorsprung durch Technik

von cacher.ella73     Deutschland > Rheinland-Pfalz > Rhein-Lahn-Kreis

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 50° 19.782' E 007° 43.008' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 2:00 h 
 Versteckt am: 01. Mai 2013
 Veröffentlicht am: 01. Mai 2013
 Letzte Änderung: 21. Dezember 2016
 Listing: http://opencaching.de/OCF740
Auch gelistet auf: geocaching.com 

1 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
3 Wartungslogs
2 Beobachter
0 Ignorierer
144 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Infrastruktur
Der Weg
Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt
Personen

Beschreibung   

Ein Tag auf dem Malberg (Damals & heute)

(Der Text zur Bahnfahrt ist frei nach Karl Billaudelle, aus „Emser Mosaik“) 

 

Wie könntet ihr damals diesen Tag verbracht haben?
Vielleicht hattet ihr noch etwas Aufenthalt bis zur Abfahrt der Bahn und habt euch die Zeit auf der Kaiser Wilhelm Promenade vertrieben?
Dann ist euch sicher dieses Bauwerk (Station 1) aufgefallen und vielleicht habt ihr es euch genauer angesehen?
Was könnte es wohl gewesen sein?[*]
Und was steht da geschrieben? Ein Wort in einer alten Sprache!


1.) Frage: Wie lautet dieses Wort?_____________________________
(Der Zahlenwert des letzten Buchstabens plus die Anzahl der Vokale ergeben C.)

 

 

An der Talstation angekommen löst ihr am Schalter die Fahrkarte und wartet erst einmal in der hohen Halle vor den Stufen der Sperre.
Der uniformierte Wagenführer telefoniert mit der Bergstation und meldet die Zahl seiner Fahrgäste, damit die droben ihre Gästezahl mit dem erforderlichen Wasserballast austarieren können.


2.) Frage: Wozu diente die Leiterzahnstange bei Stillstand der Fahrzeuge? (Lehrtafel vor Ort)

__________________________
(Hier ist der Zahlenwert des ersten Buchstabens gesucht. Dieser ist G.)


 

Schließlich werdet ihr eingelassen, ihr steigt in den schräg streckenangepassten Wagen mit den treppenförmig angeordneten Sitzen beidseits der Mitteltreppe.
Auf ein Klingelzeichen löst der Fahrer die Bremsen, und ruckend setzt sich das Gefährt in Bewegung – steil bergan.
Am eindrucksvollsten erlebt ihr das gemächliche Emporsteigen von der unteren, also hinteren Wagenplattform; da seht ihr durch die enge, hochwaldbegrenzte Trassenschlucht wie durch ein sich auf Ferne einstellendes Zoomobjektiv den Talausschnitt zurücksinken, kleiner und kleiner werdend…
Mit Winken und Zurufen begrüßen sich die Insassen der beiden Bahnen bei der Begegnung in der Streckenmitte, und auch mit den Spaziergängern auf den Brücken winkt man sich freundlich zu.


3.) Frage: Unter wie vielen Brücken fuhr die Bahn damals hindurch?
(Achtung! Es sind nicht mehr alle begehbar.)

_______ (Anzahl der Brücken = D)

Tipp: merkt euch die Zahlen auf der Gedenktafel der Henriettebsäule und schaut ggf. im Hint nach.

Aber wirklich nur, wenn ihr bez. der Anzahl unsicher seid.

 

Nach der sanften Anlandung an der Rampe der Bergstation steigt ihr aus –hier könnt ihr auch einen Blick in den Raum mit der mächtigen Umlenkscheibe werfen.
Schaut euch das Stationsgebäude an, ganz im Geschmack der 1880er Jahre im Landhausstil errichtet und mit allerlei Holzschnörkeleien als Fassadenzierat ausgestattet, steigt ihr nun zum Teichbassin hinauf, von künstlich aufgesetztem Grottenwerk umgeben, von dem ein kleiner Wasserfall in den Teich rieselt, in dessen Mitte ein Entenhäuschen steht, dessen buntfiedrige Bewohner samt einigen Schwänen zum Entzücken der Kinder herumschwimmen und sich füttern lassen.
Bis zu seiner Zerschlagung durch französische Besatzungssoldaten stand hier einst auf einem Sockel das erste Emser Kaiserdenkmal Wilhelms I. in großer Uniform, von der Malberg AG gestiftet.
Man ersetzte es daraufhin später durch eine unpolitische Märchenfigur…

4.) Frage: Um welche Märchenfigur handelt es sich?

________________________
(Die Anzahl aller Buchstaben sei E F.
 

Anschließend braucht ihr noch den Zahlenwert des dritten Buchstabens und multipliziert diesen mit der Antwort von Frage 3. (Anzahl der Brücken)
Dieses Ergebnis plus den Zahlenwert des 8. und 11. Buchstabens ergeben A B.)


 

Vom Aussichtsturm könnt ihr noch einmal einem Blick ins Tal werfen, dann ist es aber schon Zeit zurückzugehen.
Den Rückweg legt ihr diesmal natürlich zu Fuß zurück, ihr müsst ja schließlich unterwegs noch den Cache einsammeln. ;-)

 

Formel:
N 50° 19.ABC

E 07° 4D.EFG

 

 

Zur Wegführung:

Da ja klar ist, dass die Fahrt mit der Malbergbahn nur in eurer Phantasie stattfindet, möchte ich euch hier ein paar Vorschläge zur Wegführung machen:


Ihr folgt historischen Wanderwegen (eigens für die Kurgäste angelegte Promenaden aus dem19. Jh.) entweder rechts von der Talstation auf dem Kaiser-Wilhelm-I-Weg am Adolftempel vorbei oder links von der Station an der Henriettensäule, weiter hoch zur Bergstation.
Natürlich könnt ihr auch die goldene Mitte wählen. Der Weg an den Schienen hoch ist zwar kürzer, dauert aber erheblich länger (Terrain!) und ist außer „Extrem-Cachern“ niemandem zu empfehlen. ;-)


Zur Bergstation:
Die Koordinaten dort sind nicht die der Märchenfigur. Diese müsst ihr selbst finden.
(Mir ist schon bewusst, dass man auch auf anderen Wegen (z.B. Internet) zur Lösung kommen kann, aber es ist jedem selbst überlassen, wie er an die Dose gelangt. Es ist ein Spiel!)



Nachtrag:

Heute sieht es hier so aus wie ihr es gerade sehen könnt…traurige Überbleibsel, die an bessere Tage erinnern… und doch besitzt es gerade deshalb seinen eigenen Charme, den Reiz der einen Lost Place eben ausmacht, einen Ort, den man nun ganz für sich alleine hat.
Doch wie lange noch?!

 

 


Wichtig:

Zum Loggen braucht ihr den Namen der Märchenfigur.  (Umlaute werden Ä/Ü/Ö geschrieben!)

(Und ein Foto der Tal- oder Bergstation, dem Waggon oder der Parkanlage wäre nett.)

 

  

Viel Spaß auf eurer Zeitreise in die Vergangenheit!

 

 [*] Es handelt sich um einen Brunnen des Gartens der Hotelanlage "Villa Bella Riva".

Später war in diesem Anwesen dann das Albert Kurheim und dann die AOK Klinik untergebracht.

1994 wurde der ganze Komplex abgerissen. Über diesem Bogen mit der Aufschrift stand ursprünglich mal ein kleiner Pavillon.

Fotos davon finden sich im Statdarchiv Bad Ems.

(Mein Dank an Matthias Zöller für die INFO.)

 

 

Für mehr Infos zur Entstehung und Stilllegung der Malbergbahn siehe LINK:

http://www.waymarking.com/waymarks/WMG84F_Malbergbahn_Bad_Ems

Zusätzliche Wegpunkte   andere Koordinatensysteme

Station oder Referenzpunkt
N 50° 19.782'
E 007° 43.008'
Station 1

In der Nähe kann man parken (deshalb keine Extra-Parkplatzkoordinaten)
Station oder Referenzpunkt
N 50° 19.802'
E 007° 43.111'
Station 2
interessanter Ort
N 50° 19.711'
E 007° 43.329'
Vorschlag für den Hinweg:

Dieser Wegpunkt führt euch zu einem Denkmal mitten im Wald gelegen.

Im frühen19. Jahrhundert überließ man das Wandern
allenfalls ein paar romantischen Narren.
Gäste im vornehmen Kurort pflegten sich "promenierend" zu ergehen,
und zwar möglichst gemessenen Schrittes und auf beschatteten Wegen,
wo man seine vornehme Blässe pflegen konnte.
(Zitat: Karl Billaudelle)


In der Blütezeit des Bades wurden für diesen Zweck Promenadenwege angelegt.
Am damals unbewaldeten Malberg führte der Henriettenweg auf halber Höhe Richtung Lindenbach. An seiner höchsten Stelle erhob sich die Henriettensäule, benannt nach Henriette von Nassau, die den Weg damals eröffnete.
Von diesem Weg aus bot sich damals ein herrliches Panorama auf das Kurviertel.
Station oder Referenzpunkt
N 50° 19.577'
E 007° 42.876'
Station 3
interessanter Ort
N 50° 19.741'
E 007° 42.713'
Vorschlag für den Rückweg:

Hier an diesen Koordinaten befindet sich der Aussichtspunkt "Adolftempel".
Info Die zusätzlichen Wegpunkte werden bei Auswahl des Caches auf der Karte angezeigt, sind in heruntergeladenen GPX-Dateien enthalten und werden an das GPS-Gerät gesendet.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Sentr 1: Snyyf zna qvr refgra OF avpug zrue rexraara xnaa -> FN
Sentr 3: Trqraxgnsry qre Uraevrggrafähyr (refgr Mvssre haq qevggr Mvssre nqqvrera = Namnuy qre Oeüpxra)
Sentr 4: Qvr Svthe vfg pn. rvara Zrgre ubpu haq orsvaqrg fvpu yvaxf iba qre tebßra Fgrvagerccr

Svany: Xynffvfpu Onhzfghzcs
Ybtohpu: Anpu qre "Snueg" ovggr Gvpxrg ragjregra (Rpxr noervßra) ;-)

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Bergstation
Bergstation

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Naturpark Nassau (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für R.I.D.V. (1887-1979) - Auf dem Malberg    gefunden 1x nicht gefunden 0x Hinweis 1x Wartung 3x

OC-Team archiviert 21. Dezember 2016 Opencaching.de hat den Geocache archiviert

Dieser Cache ist seit mehr als 6 Monaten „momentan nicht verfügbar“; daher wird er automatisch archiviert. Er kann vom Besitzer jederzeit instand gesetzt und reaktiviert werden.

momentan nicht verfügbar 20. Dezember 2015 cacher.ella73 hat den Geocache deaktiviert

Die Märchenfigur wurde aus Sicherheitsgründen (Vandalismus) an einen anderen Standort gebracht.

Muss mir da etwas anderes einfallen lassen...

gefunden 31. Oktober 2015 Die_Gaa5j3r hat den Geocache gefunden

Heute hatten wir auf unserer Tour etwas Verstärkung dabei. Zwei der Dosen auf dem Weg hatten wir bereits letzte Woche besucht, so dass wir uns heute "voll auf den Aufstieg konzentrieren konnten."

Unterwegs und oben angekommen konnten wir einen tollen Ausblick genießen und verweilten daher an den Aussichtspunkten kurz. Aufgrund des Wetters und der bald einsetzenden Dunkelheit war etwas Eile geboten. Insgesamt hat uns die Zeit aber gut ausgereicht.

Auf dem Weg hinunter konnten wir noch zwei weitere Dosen als Beifang finden.

Wieder unten angekommen hatten wir Glück, weil wir jemanden trafen, der gerade an der Talstation nach dem Rechten sah. Hier hatten wir noch ein interessantes Gespräch über die Restauration der Bahn bzw. der gesamten Talstation.

Insgesamt eine wirklich schöne Tour, auch unsere Begleiter waren begeistert. 

Vielen Dank fürs Legen und Pflegen.

Hinweis 07. Juli 2014 cacher.ella73 hat eine Bemerkung geschrieben

Der Cache wurde gestern auf GC als Fund geloggt.

Insofern ist alles in Ordnung. :-)

kann gesucht werden 11. November 2013 cacher.ella73 hat den Geocache gewartet