Virtueller Geocache
Sri Pada / Adams Peak

 Earthcache - virtuelles Rätsel zum Thema Geologie

von Kuno von der Parthe     Sri Lanka

N 06° 48.550' E 080° 29.980' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 24:00 h   Strecke: 30 km
 Versteckt am: 08. Mai 2013
 Veröffentlicht am: 08. Mai 2013
 Letzte Änderung: 29. August 2013
 Listing: http://opencaching.de/OCF7CC

0 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
192 Aufrufe
0 Logbilder

große Karte


Der Weg
Benötigt Vorarbeit



Sri Pada - Adam's Peak

with this Earthcache I want to show you a globally unique phenomenon. A geological artifact directly on an exposed summit, which is revered since over 1000 years by the 4 largest world religions at the same time, in a very special way of Buddhism. And this is not like other multi-religious places conflicted, but in peaceful coexistence. What is certainly due to the prevailing Buddhism here.

The 2245 meter high Adam's Peak is to just below the summit covered by tropical rainforest. In the Sri Lanka Sinhalese name Samanalakande, he is callled the "butterfly mountain". There are on the island of Sri Lanka 4 even higher mountains, but all located on a large plateau from which they stand out just a few hundred meters.
Adam's Peak is not only the most important religious, but also the most impressive mountain giant of the "Holy Land", which is the meaning of the name "Sri Lanka". About the northwestern Hatton Highlands he rises 1000 m. The height difference to the 20 km away to the provincial capital of Ratnapura in the south west is 2200m.

The predominant Buddhism worships the rock groove located on the top crag as the footprint of Buddha. Dozens of places of worship, and not least the temple right on the top lure thousands of Buddhist pilgrims every year all the way up to the summit.
The Muslims assume that it is the footprint of the first man, Adam, he left here the paradise in Sri Lanka. It also has the historical name of the island chain toward which connects Sri Lanka with the Indian mainland: Adam's Bridge. And who was on the Adam's Peak himselves, is determined have also felt the feeling to be here close to paradise.
The Eastern Christians worship the mountain because ist´s said that the Apostle Thomas had visited the island on a mission trip to this holy mountain 2000 years before. This is not mentioned in the Bible, but it could well be possible, since in Marco Polo's travel report from the 13th Century is mentioned like that. The ruins of a hospital of St John 200m below the summit remember.
Hindus also operate a temple here, because they see this as a sacred mountain.

Well-trodden pilgrim trails lead to the summit from to directions. From the north, which, depending to the gottem parking possibility the trail is 6 to 10 km long and is very steep. This “Hatton Route” starting in Maskelyia (1250 m) at Dalhousie. The older trail is the “Ratnapura Route” from the south, its 15 km long and starts in the village Palabadal (350 m). Both are designed continuous by stone stairs or is carved into the rock. The oldest report of the stone staircase dating from the 12th Century.

The hike to the summit is an incomparable experience, but I have to classify the ascent of Adam's Peak with “T4”. Hikers should´nt be only healthy, but also well trained. Every year there are unfortunately some deaths among the thousands ofpilgrims because of regulatory collapses. You can stay in hotels in Dalhousie (Hatton route) or in Ratnapura (Ratnapura route). And of course you can sleep on the wooden benches in the dozens of roadhouses along the pilgrimage route to the summit, just like the pilgrims. The starting points are accessible by bus or just with the almost everywhere waiting, cheap tuk-tuk tricycle taxis.
Here are some links to prepare well:

 I have before and after the walk slept in a hotel in Ratnapura. Such a 30km one-day hike with 2000m ascent plus 2000 m descent but you can call an extreme sport. I recommend to take mat and sleeping bag with you and spend the night in the dormitory on the top or one of the many rest stops. The entire staircase path is illuminated at night by the way and is often committed at night to escape the hot tropical sun.
Off the "december - may - season" the route is used infrequently because the bed weather contitions.

And now to the geology. The majority of Sri Lanaks consists of very old sandstone layers of the Paleozoic. In the area of Sri Pada these are punctuated by granite mountains. Because of their high hardness, they weather not so fast and surpass their environment. Granite is the most common intrusive igneous rock. It´s just melted rock, which cools very slowly at great depths and thus receives a uniformly-mixed mineral structure. Occurring water condenses and collects in bubble-like interstices, the so-called drusen or geodes, which range in size from centimeters to several meters. In these mineral-rich waters of very different chemical compounds can be dissolved. As a result, the surrounding rock is often dissolved and in long periods grow on the walls particularly large and beautiful crystals.
The most significant feature of the granite rock is the high proportion of quartz, it should be between 20 and 60% of all bright minerals in granite quartz, feldspars come only after that. Simple detection method: Quartz crystals are as hard as glass (it's glass), you can`t scratch it with steel. Feldspars can be scratched.
Quartz crystals formed in its purest form and as large crystals are called "berg crystal" or “German diamond”. PLEASE do not break off mountain crystals, there is a police station on the summit and I guess not anyone wants to be arrested because he has desecrated a sacred mountain there.
If at the crystal formation was involved smallest traces of certain chemical elements, or they were exposed to certain radiation effects or temperatures, so could develop the specific mostly colored gemstones like Agate, Amethyst, Ametrine, Jasper, Carnelian, Onyx, Sardonyx, Mossquartz, Smokequartz, Nickelquartz, Sapphirequartz, Snowquartz, Rosequartz or the famous Milky Quartz of Sri Lanka, called “Moonstone”. Ba weathering large amounts of very hard minerals have been removed and have accumulated over long periods of geological time at certain points in the valley regions. Since thousand years they are especially in the area of ​​the nearby town of Ratnapura (Sinhala: City of Jewels ") sought under an up to 20 m thick layer of clay and underground mined. One finds the most magnificent examples among others in the British Crown Jewels..

Whether the famous footprint originates on the step of Buddha, Adam or Thomas, or perhaps based on the poverty of quartz of a rock particle - I can not prove it. In any case you will see an another striking rock depression. In this case I think the poverty of hard minerals was the reason of the flushe out of the hole, by the "chemical weathering" thats usually in the tropics.

Now the 3 tasks of the Earthcache:
1.) - Pull the famous bell at the top, you are free to do it so often as many times as you've already climbed this summit. And measure that Position with your GPS (for comparison purposes!).

After that step down on the Ratnapura trail to the two wanted geological artefacts. If you reach the Resthouse Arndiyamalathenna with the ruins of the St.John´s ambulance (6430 ft) so you´re gone just much to far.

2.) find on the east side of the stairs, right on the edge of the path in the rock wall a druze with many quartz crystals with a lenghth of ca. 1 meter. Which coordinates you have measured out at this point?

3.) on the west side of the stairs, waist-high, is to find an another deepening in the rock. It´s similar to "Buddha's footprint", but somewhat smaller. Which part of the body can be put into good and which coordinates you have measured out at this point?

4.) optional task:You can shoot yourself somewhere in the range of tasks 2 and 3, please don´t publich the coordinates, send them to only please.
Note that around the built up on the peak area may not be photographed, and certainly not in the Holy of Holies.


Sri Pada – Adams Peak


mit diesem Earthcache möchte Ich Euch ein weltweit einmaliges Phänomen zeigen. Eine geologisches Artefakt direkt auf der Spitze eines exponierten Berges, die seit über 1000 Jahren von den 4 größten Weltreligionen zugleich verehrt wird, in ganz besonderer Weise vom Buddhismus. Und dies nicht wie bei anderen multireligiösen Orten konfliktbeladen, sondern im friedlichem­ Nebeneinander. Was sicherlich dem hier vorherrschenden Buddhismus zu verdanken ist.

Der 2245 m hohe Adams Peak ist bis knapp unter dem Gipfel bewachsen von tropischem Regenwald. Der in Sri Lanka auf Singhalesisch übliche Name Samanalakande, "Schmetterlingsberg", erinnert daran. Es gibt auf der Insel Sri Lanka 4 noch höhere Berge, die befinden sich aber alle auf einem größeren Plateau, von dem sie sich nur einige hundert Meter abheben.

Der Adams Peak ist also nicht nur der religiös bedeutendste, sondern auch der imposanteste Bergriese des "Heiligen Landes", das ist die Bedeutung des Namens "Sri Lanka". Über dem nordwestlichen Hatton-Bergland erhebt er sich 1000 m, nach Südwesten zur 20 km entfernten Provinzhauptstadt Ratnapura beträgt der Höhenunterschied sogar 2200 m.

Der auf der Insel vorherrschende Buddhismus verehrt die auf der obersten Felsspitze befindliche Felsvertiefung als den Fussabdruck Buddhas. Dutzende von Gebetsstätten und nicht zuletzt der Tempel direkt auf dem Gipfel locken alljährlich tausende von buddhistischen Pilgern bis hinauf auf den Gipfel.

Die Moslems nehmen an, dass es der Fußabdruck des ersten Menschen Adam sei, den er nach dem Verlassen des Paradieses hier in Sri Lanka hinterliess. Darauf weist auch der historische Name der Inselkette hin, die Sri Lanka mit dem indischen Festland verbindet: Adamsbrücke. Und wer auf dem Adams Peak war, wird bestimmt auch das Gefühl gespürt haben, hier ganz nah am Paradies zu sein.

Die orientalischen Christen verehren den Berg, weil der Apostel Thomas auf einer Missionsreise durch die Insel diesen damals vor 2000 Jahren schon heiligen Berg besucht haben soll. Dies ist in der Bibel nicht erwähnt, könnte aber durchaus möglich sein, da es in Marco Polos Reisebericht aus dem 13. Jahrhundert genau so erwähnt wird. Die Ruinen eines Hospitals des Johanniterordens 200m unterhalb des Gipfels erinnern daran.

Auch die Hinduisten betreiben hier einen Tempel, weil sie diesen Berg als heilig ansehen.

Von 2 Seiten führen die vielbegangenen Pilgerpfade auf dem Berggipfel. Von Norden her die je nach gefundenem Parkplatz 6 bis 10 km lange, sehr steile Hatton Route, beginnend in Maskelyia (1250 m) bei Dalhousie; und von Süden her die 15 km lange Ratnapura-Route, beginnend im Dorf Palabadal (350 m). Beide sind durchgehend als steinerne Treppen gestaltet oder in den Fels gehauen. Die älteste Überlieferung der steinernen Treppe stammt aus dem 12. Jahrhundert.

Die Wanderung auf den Gipfel ist unvergleichliches Erlebnis, aber ich muss die Besteigung des Adams Peak mit T4 einstufen. Die Wanderer sollten nicht nur gesund, sondern auch gut trainiert sein. Es gibt jedes Jahr leider auch einige Todesfälle unter den tausenden Besuchern des Berges aufgrund von Kreislaufzusammenbrüchen. Übernachten kann man in Hotels in Dalhousie (Hatton-Route) oder in Ratnapura (Ratnapura-Route). Und natürlich auch, wie die vielen Pilger, auf den Holzbänken in den dutzenden Rasthäusern entlang des Pilgerweges auf den Gipfel. Die Ausgangspunkte sind über Buslinien oder einfach mit den fast überall bereitstehenden, preiswerten Tuk-Tuk-Dreirad-Taxis zu erreichen.

Hier einige Links, um sich gut vorzubereiten:




Ich habe vor und nach der Wanderung

in einem Hotel in Ratnapura geschlafen. Eine solche 30km-Eintageswanderung mit 2000m Aufstieg plus 2000 m Abstieg kann man aber als Extremsport bezeichnen. Ich empfehle Matte und Schlafsack mitzuführen und im Schlafsaal auf dem Gipfel oder an einer der vielen Raststationen zu nächtigen. Der gesamte Treppenpfad ist übrigens nachts beleuchtet und wird auch oft nachts begangen, um der heißen Tropensonne zu entgehen. Außerhalb der Saison "Dezember-Mai" wird die Route aus Wettergründen seltener begangen.


Und nun zur Geologie. Der größte Teil Sri Lanaks besteht aus sehr alten Sandsteinschichten des Erdaltertums. In der Gegend des Sri Pada werden diese durchbrochen von Granitbergen. Wegen ihrer großen Härte verwittern sie langsamer und überragen ihre Umgebung. Granit ist das häufigste Plutonitgestein, es handelt sich also um flüssiges Gestein, welches in großen Tiefen sehr langsam erkaltet und dadurch eine gleichmäßig durchmischte Mineralstruktur erhält. Vorkommendes Wasser kondensiert dabei und sammelt sich in blasenähnlichen Spalten, den sogenannten Geoden oder Drusen, die Größe reicht von Zentimetern bis hin zu mehreren Metern. In diesen mineralreichen Wassern können sehr unterschiedliche chemische Verbindungen gelöst sein. Dadurch wird das umgebende Gestein oft angelöst und in langen Zeiträumen wachsen an den Wänden besonders große und schöne Kristalle.

Die deutlichste Besonderheit der Gesteinsart Granit ist der hohe Anteil an Quarz, es sollten zwischen 20 und 60 % aller hellen Minerale in Granit Quarz sein, erst danach kommen die Feldspate. Einfachste Erkennungsmethode: Quarzkristalle sind genauso hart wie Glas (es ist Glas), man kann sie mit Stahl nicht ritzen. Feldspäte sind ritzbar.

Quarzkristalle in ihrer Reinstform und als große Kristalle ausgebildet nennt man "Bergkristall".

BITTE keine Bergkristalle abbrechen, es befindet sich eine Polizeistation auf dem Gipfel und ich denke mal keiner will dort verhaftet werden weil er einen heiligen Berg geschändet hat.

Waren an der Kristallbildung kleinste Spuren von bestimmten chemischen Elementen beteiligt oder wurden sie bestimmten Strahlenwirkungen oder Temperaturen ausgesetzt, entstanden die speziellen meist farbigen Edelsteine wie Achat, Amethyst, Ametrin, Jaspis, Karneol, Onyx, Sardonyx, Moos- Rauch-, Nickel-, Saphir-, Schnee-, Rosen- oder berühmte Milchquarz von Sri Lanka, genannt Mondstein. Durch Verwitterung sind große Mengen dieser sehr harten Minerale abgetragen worden und haben sich in langen geologischen Zeiträumen an bestimmten Stellen der Talregionen angesammelt. Seit einem Jahrtausend werden sie speziell im Raum der nahegelegenen Stadt Ratnapura (Sinhala: Stadt der Juwelen") unter einer bis zu 20 m dicken Lehmschicht gesucht und unterirdisch abgebaut. Man findet die größten Prachtexemplare unter anderem in den britischen Kronjuwelen.

Ob der berühmte Fußabdruck auf dem Gipfel nun von Buddha, Adam oder Thomas stammt ist, oder vielleicht auch auf der Quarzarmut eines bestimmten Gesteinspartikels beruht, vermag ich nicht zu beweisen. Auf jedem Fall begegnet Dir bei der Lösung des Earthcaches eine weitere auffällige Gesteinsvertiefung, die aufgrund Quarzarmut der in den Tropen vorherrschenden "chemischen Verwitterung" weniger entgegenzusetzen hatte und dadurch eher ausgespült wurde.


Nun zu den 3 Aufgaben des Earthcaches.

1.) Schlage die berühmte Glocke auf dem Gipfel, Du darfst das so oft wie Du bereits diesen Gipfel erstiegen hast. Und miss (zu Vergleichszwecken !) dort mit dem GPS Deine Position.

Dann steige auf dem Ratnapura-Trail hinab und finde die 2 gesuchten geologischen Artefakte. :

Wenn Du auf 1960 m die erste Raststation Arndiyamalathenna mit der Ruine der Johanniter-Rettungswache erreicht hast, dann bist du schon viel zu weit.

2.) finde auf der Ostseite der Treppe, direkt am Wegrand in der Felswand die etwa einen Meter lange Druse mit Bergkristallen.

3.) finde auf der Westseite der Treppe, direkt am Wegrand in Bauchhöhe die oben beschriebene Vertiefung im Fels. Sie ähnelt "Buddhas Fussabdruck", ist aber etwas kleiner. Welches Körperteil kann man gut hineinlegen und welche Koordinaten hast Du an dieser Stelle ausgemessen ?

4.) freiwillige Aufgabe. Du darfst Dich irgendwo im Bereich der Aufgaben 2 und 3 fotografieren, bitte die herausgefundenen Koordinaten NICHT veröffentlichen, die sendest du bitte nur an mich.

Beachte bitte, dass oben auf dem bebauten Gipfelbereich nicht fotografiert werden darf, und im Allerheiligsten schon gar nicht.

Viel Spaß !


Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Sri Pada / Adams Peak    gefunden 0x nicht gefunden 0x Hinweis 0x