Wegpunkt-Suche: 
 
Rätselcache
Die wahre Geschichte von Hunerich & Geiserich

von Pumuckel&Kuno     Tunesien

N 36° 26.000' E 010° 45.000' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 0:30 h   Strecke: 0.5 km
 Versteckt am: 03. November 2012
 Veröffentlicht am: 30. Mai 2013
 Letzte Änderung: 30. Mai 2013
 Listing: http://opencaching.de/OCF96E
Auch gelistet auf: geocaching.com 

2 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
47 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Gefahren
Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt

Beschreibung    Français (Französisch)


Hunerix et la urnula impayé de Genséric


Ce cache pour commémorer un chapitre dos long mensonge de l'histoire de la Tunisie. L'histoire commence la Pologne d'aujourd'hui, où les peuples germaniques de la Silings (= silésiens) et Asdingen ont vécu. Et sur la mer Caspienne, où vivait la tribu des Alains, étroitement liée à l'Ossètes caucasien.
Comme beaucoup d'autres peuples dans l'ex-bloc de l'est n'était plus possible eux une vie dans leur pays d'origine, ils poussaient ne sont plus les attaques de vol montée permanente de l'Ouest, se déplaçant des Huns. Autour de l'année 400 commence une migration de peuple énorme en direction des provinces du royaume romain du Limes . Cependant, les Romains voulaient gâcher leur système politique, pas de la foule sauvage. Ainsi, les peuples de la frontière avant l'année de limes ont migré vers l'Ouest. Six années aprés, à la veille d'un hiver particulièrement rigoureux dans la percée de l'Empire romain dans environ 100000 des Vandales maintenant ce que l'on appelle sur le Rhin gelé. Trois ans plus tard l'errance dans la péninsule de la fin, tout simplement parce qu'il n'est plus poursuivi.
Plusieurs grandes offensives des armées romaines introduit dans les années 30 finalement à l'effondrement des royaumes vandalisme. Le talentueux king vandale Genséric, a réussi à écraser une partie de la flotte romaine. Avec ces navires 30 000 et 80 000 des vandales sur le continent africain et s'est soldée la riche romain « province de l'Afrique », à ce moment-là le grenier riche de l'Empire romain. Les habitants catholiques de « Afrikcas » a été en partie respectée par Geiserich, partiellement supprimée et pillés. La capitale de Carthage (Tunis) et tombèrent peu à peu aux vandales et flotte de grandes parties de l'Empire romain, de la puissance navale nouvellement acquise le Royaume vandale a été étendu aux îles de la Sardaigne, la Corse et les Baléares. 455 réussi de la grande embuscade - le sac de la capitale de Rome. La population devrait être prétendument a été protégée à la demande du pape. Mais, la fille de l'empereur et de nombreux artisans capables ont été inclus dans Tunisie l'actuelle. Dans les années suivantes, l'Empire romain est tombé de plus en plus. Au lac Balaton Hongrie, Genséric en tant qu'enfant d'un esclave et un roi sans un pays étaient venu au monde. Septante et une ans après la fameuse traversée du Rhin, dont il avait eu un enfant, il est mort d'un roi célèbre et puissant. Son assez impopulaire et fils du noble roi Hunéric arracha la baguette elle-même par il a banni de ses frères et fois moins réussis a éclaté à ce sujet.

Il est dit la ville Neapolis (Nabeul), connu à l'époque pour leur poterie a commandé une sépulture particulièrement magnifique pichet de la urne pour le défunt roi de la Hunéric. Le Nabeuler cela aussi aujourd'hui encore magistralement maîtrisée, montrent les grandes poteries magnifique semblable sur les ronds-points circulaires de la ville. Parce que vous ne devez écrire un roi aucun rappel, seulement humblement pouvait être demandé de payer. Cinq ans après la mort de Genséric, Hunéric était gracieux et a atterri avec son navire dans une baie près de la ville de régler la facture avec l'intérêt en barem or.

Déchargement d'or d´Nort 36° 26.(2*DEF) Est 010° 45.(2*ABC)  est resté une colonne longue de 4 m avec ornements carrés retour et ci-dessous devraient être encore un petit trésor.

Le cache est situé en pleine campagne, il peut être atteint de 3 pages différentes sur les voies navigables, mais vous devez exécuter les 200 derniers mètres.

Le fameux passage du Rhin les Vandales ont eu lieu au cours des années de l'ABC, et en l'an Hunéric DEF à Nabeul a atterri, pour enfin régler sa facture. Tous les chiffres sont inclus dans le texte ici, il n'y a nul besoin de chercher ailleurs.

Beaucoup plaisir par le cache  :-) et pardon de la version mécanique :-s



Hunerich und die unbezahlte Urne des Geiserich


Dieser Cache soll an ein lange zurückliegendes Kapitel der Geschichte Tunesiens erinnern. Die Geschichte beginnt im heutigen Polen, wo die Germanenvölker der Silingen (Silesianer=Schlesier) und Asdingen lebten. Und am Kaspischen Meer, wo der eng mit den kaukasischen Osseten verwandte Stamm der Alanen lebte.
Wie vielen andere Völker im damaligen Osteuropa war ihnen ein Weiterleben in ihrer Heimat nicht mehr möglich, sie waren den ständigen berittenen Raubangriffen der westwärts ziehenden Hunnen nicht mehr gewachsen. Es setzte um das Jahr 400 eine gewaltige Völkerwanderung ein in Richtung der vom Limes umfriedeten Provinzen des Römischen Reiches. Doch die Römer wollten ihr Staatswesen nicht von den wilden Menschenmassen durcheinanderbringen lassen. So wanderten die Völker in den Grenzländern vor dem Limes Jahr für Jahr westwärts. Sechs Jahre später, am Silvestertag eines besonders harten Winters, gelang rund 100000 der mittlerweile sogenannten Wandalen über den zugefrorenen Rheinstrom der Durchbruch ins Römische Reich hinein. Weitere 3 Jahre später endete die Wanderschaft auf der spanischen Halbinsel, ganz einfach weil es dort nicht mehr weiterging.
Viele große Offensiven der römischen Heere brachten die wandalischen Königreiche in 30 Jahren schließlich zum Zusammenbruch. Dem begabten Wandalenkönig Geiserich gelang es, einen Teil der römischen Flotte zu überwältigen. Mit diesen Schiffen setzten 30 000 bis 80 000 Wandalen über auf den afrikanischen Kontinent und zogen ein in die reiche römische „Provinz Africa“, damals die wohlhabende Kornkammer des Römischen Reiches. Die katholische Urbevölkerung „Afrikcas“ wurde teils von Geiserich respektiert, teils unterdrückt und ausgeraubt. Die Hauptstadt Karthago (Tunis) und große Bestandteile der römischen Flotte fielen nach und nach an die Wandalen, durch die neu erlangte Seemacht wurde das Wandalische Königreich erweitert um die Inseln Sardinien, Korsika und die Balearischen Inseln. 455 gelang der große Dolchstich – die Plünderung der Hauptstadt Rom. Die Bevölkerung soll angeblich auf Bitten des Papstes geschont worden sein. Viele fähige Handwerker und die Tochter des Kaisers wurden aber mitgenommen ins heutige Tunesien. In den folgenden Jahren zerfiel das Römische Reich zunehmend. Am ungarischen Balaton war Geiserich als Kind einer Sklavin und eines Königs ohne Land auf die Welt gekommen. Einundsiebzig Jahre nach der berühmten Rheinüberquerung, die er als Kind miterlebt hatte, starb er als berühmter und mächtiger König. Sein eher unbeliebter und herrischer Königssohn Hunerich riss das Zepter an sich, indem er seine Brüder verbannte und es brachen weniger erfolgreiche Zeiten an.

Man erzählt, die schon damals für ihre Töpferkunst bekannte Stadt Neapolis (Nabeul) bekam vom Hunerich den Auftrag zur Fertigung einer besonders prachtvollen Grab-Urne für den verstorbenen König. Das die Nabeuler dies auch heute noch meisterhaft beherrschen, zeigen die ähnlich großen prachtvollen Tongefäße auf den Kreisverkehrsinseln der Stadt. Da man einem König keine Mahnung schreiben darf, durfte nur untertänigst um eine Bezahlung gebeten werden. Fünf Jahre nach dem Tode Geiserichs zeigte sich Hunerich gnädig und landete mit seinem Schiff in einer Bucht nahe der Stadt, um die Rechnung samt der Zinsen in barem Gold zu begleichen.

Beim Entladen des Goldes bei N 36° 26.(2 x DEF) E 010° 45.(2 x ABC) blieb eine 4 m lange Säule mit viereckigen Ornamenten zurück, und darunter soll sogar noch ein kleiner Schatz liegen.

Der berühmte Rheinübergang der Vandalen fand im Jahre ABC statt, und im Jahre DEF landete Hunerich in Nabeul an, um endlich seine Rechnung zu begleichen. Alle gesuchten Zahlen sind hier im Text enthalten, es ist nicht nötig anderswo zu recherchieren.

Den Cache liegt in offener Landschaft, man kann ihn von 3 verschiedenen Seiten aus über befahrbare Wege erreichen, die letzten 200 m muss man aber laufen.

Viel Freude mit dem Cache wünscht Al Quno :-)


Hunerich and the unsettled urn of Geiserich


This cache to commemorate a long lying back chapter of the history of Tunisia. The story begins in today's Poland, where the germanic peoples of the Silingi ( = Silesians) and Asdingen lived. And on the Caspian Sea, where the tribe of Alans, closely related to the Caucasian Ossetians lived.
Like many other peoples in the former Eastern Europe was them a life in their homeland no longer possible, they were no longer grown the permanent mounted robbery attacks of the westward moving Huns. About the year 400 it put a huge migration in the direction of provinces enclosed by the limes of the Roman Empire. The Romans wanted to mess up their political system from the wild crowds. So, the peoples of the border before the limes year migrated westward. Six years later, in the New Year's Eve of a very hard winter they succeeded in breakthrough into the Roman Empire. Around 100000 of the now so-called vandals came over the frozen Rhine River. Three years later the wandering on the peninsula ended, simply because there no longer continued.
Many great offensives of the Roman armies brought in 30 years finally to the collapse of the vandalistic kingdoms. The talented Wandale King Geiseric, succeeded to overwhelm a part of the Roman fleet. With these ships
sat 30 000 and 80 000 of vandals on the African continent and reached the rich roman "Province of Africa", at that time the wealthy granary of the Roman Empire. The catholic natives of "Afrikcas" was partly respected by Geiseric, partly suppressed and looted. The capital of Carthage (Tunis) and large parts of the Roman fleet and gradually fell to the Vandals, by the newly acquired naval power the Vandalic Kingdom was extended to the islands of Sardinia, Corsica and the Balearic Islands. 455 they managed of the large daggers stab - the sack of the capital of Rome. The population should be allegedly has been protected at the request of the Pope. But, many capable craftsmen and the daughter of the emperor were carried to the today's Tunisia. In the following years, the Roman Empire fell increasingly. On the hungarian Sea Balaton Genseric was born as a child of a bondswoman and a landless king. Seventy one years after the famous rhine-crossing, that he witnessed as a child, he died as famous and powerful king. Huneric, his rather unpopular and imperious King's son, seized the sceptre tore itself by bring his brothers in exile and less successful times broke on it.

It is said that the town Neapolis (Nabeul), wellknown for their pottery was commissioned to produce a particularly magnificent burial urn for the deceased King by his son Huneric. The Nabeuler this also today still masterfully mastered, show the similar large magnificent pottery on the circular roundabouts of the city. Because you must write a King no reminder, only humbly was allowed to be asked to pay. Five years after the death of Genseric, Huneric showed mercy and landed with his ships in a bay near the town of settle the Bill with the interest in pure gold.

The unloading of the gold near N 36° 26.(DEF*2) S 010° 45.(ABC*2) remained
a 4 m long column with square ornaments back, and below should be even a small treasure.

The famous rhine-crossing was in the year ABC , and in DEF Huneric landed here in Neapolis for that long expected payment. All demanded dates are encluded in the provided text, its not necessary to investigate elsewhere.

The cache is located in open countryside, it can be reached from 3 different directions about navigable routes, but you must walk the last 200 m.

Much pleasure with the cache wishes Al Quno :-)



S'il vous plaît écrivez-moi si il ya des problèmes avec la solution.
Kannst mir ruhig schreiben wenn es Probleme mit der Lösung gibt.
Please mail me by solution problems.


Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Die wahre Geschichte von Hunerich & Geiserich    gefunden 2x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 04. Oktober 2014, 09:00 wolkenreich hat den Geocache gefunden

#2217

Am letzten Tag unseres Tunesien Urlaubs fuhren wir nach Nabeul, eigentlich nur wegen dieses Caches. Vornweg: wir konnten ihn prima finden, vor Ort. Der Weg dahin war allerdings mehr als gruselig. Die Einheimischen feierten ihren höchsten islamischen Feiertag und überall wurden Schafe geschlachtet. In den Rinnsteinen floß das Blut und an den Straßenecken brannten Jugendliche gegen Geld den abgehackten Schafsköpfen das Fleisch vom Schädelknochen, mit Bunsenbrennern. Wir wußten um den traditionellen Hintergrund dieses Festes, aber für Europäer ist es eben trotzdem ein Kulturschock.
Womöglich hätte uns das erspart bleiben können, wenn nicht die Security des Hotels Le Lido der Meinung gewesen wäre, uns als Gäste eines anderen Hotels, nicht über den Strand zum Cache laufen zu lassen.
So wurde aus der eigentlich sicheren Sache ein großes Abenteuer. Irgendwie irgendwann sind wir dann vorbei an frei laufenden, ihr Revier verteidigende Hunden, oben schon beschriebenen Opferritualen, und Kakteen die uns stachen, in einem großen Bogen, um das unfreundliche Hotel herum, am Cache angekommen.
Ein toller Cache, zum heutigen Tage der einzige Mystery im Umkreis von 70 Kilometern. Wenn auch nicht ganz ohne Muffen Sausen, stehen wir jetzt im Logbuch. Was für ein Tag, der sich doch sehr von den anderen Urlaubstagen abhob.

In diesem Sinne: Danke für den Cache,
und Grüße von Wolkenreich

gefunden 04. Oktober 2014, 09:00 Tiffi Tequila hat den Geocache gefunden

allein im fremden Land... und dann kein direkter Weg zum Cache.
Wolkenreich hat sehr schön beschrieben, was uns auf der Suche nach dem Cache alles begegnete und welche Hürden wir meistern mussten. Um so fröhlicher waren wir dann, als wir die dose in den Händen hielten.

vielen Dank fürs Verstecken und für das Abenteuer!