Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
Beinhaus-Safari (Real Skulls only)

 Wer hat Angst vor echten Knochen? Beinhaus Safari

von Spike05de     Österreich > Ostösterreich > Waldviertel

N 48° 27.502' E 015° 43.181' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 0:10 h 
 Versteckt am: 19. August 2013
 Veröffentlicht am: 19. August 2013
 Letzte Änderung: 04. September 2013
 Listing: http://opencaching.de/OCFE55

7 gefunden
2 nicht gefunden
2 Bemerkungen
3 Beobachter
2 Ignorierer
575 Aufrufe
27 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Wegpunkte
Listing

Beschreibung   

safari.png

Dies ist ein virtueller Safari-Cache. Es ist nicht an einen festen Ort gebunden, sondern kann an verschiedenen Orten gelöst werden. Die oben angegebenen Koordinaten dienen nur als Beispiel.
Weitere Caches mit dem Attribut "Safari-Cache" findet man mit dieser Suche.
Safari-Caches und die zugehörigen Logs werden auf der Safari-Cache-Karte angezeigt.
Der Cache und seine Logs werden hier angezeigt.

Beinhaus-Safari (Real Skulls only)

Beinhäuser gibt es weltweit. Dort werden die Knochen der verstorbenen aufbewahrt. 

Beinhaus

Um diesen Safari-Cache loggen zu können müsst ihr folgende Bedingungen erfüllen:

  1. Finde einen Beinhaus. 
  2. Mache ein Bild von den Knochen und deinem GPS-Gerät/Smartphone. Die Knochen/Schädel sollten deutlich zu erkennen sein. 
  3. Nehme die Koordinaten vom Beinhaus und füge sie mit dem gemachten Bild deinem Log bei. 

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Beinhaus-Safari (Real Skulls only)    gefunden 7x nicht gefunden 2x Hinweis 2x

gefunden 13. November 2016 anmj hat den Geocache gefunden

In Iphofen an den Koordinaten N 49° 42.314 E 010° 15.587 befindet sich ein Beinhaus. Man kann, wenn man vorher auf einen kleinen Knopf neben der Tür drückt, in das Beinhaus hineinschauen und sieht in Rei und Glied aufgereit auch einige Totenköpfe da liegen und eine Wand aus Knochen. Siehe Foto!

 

DfdC sagen ANMJ

Bilder für diesen Logeintrag:
Tür mit FensterTür mit Fenster
Blick hineinBlick hinein
SchädelSchädel
KnochenwandKnochenwand

gefunden 30. Juli 2016 dogesu hat den Geocache gefunden

Beim heutigen Besuch in Köln stand für mich der Besucht der Basilika St. Ursula mit der "goldenen Kammer" auf dem Programm. Der Legende nach verweigerte die bretonische Königstochter Ursula im 4. Jahrhundert die Ehe mit einem Prinzen der Hunnen. Daraufhin wurde sie durch einen Pfeilschuß getötet. Die meisten der hier angesammelten Knochen stammen wohl aus dieser Zeit und laut Aussage der Aufseherin weisen fast alle der in Brokat eingewickelten Schädel irgendeine Verletzung auf. Leider ist mein Foto mit einem Pfeil-Loch etwas unscharf, da nur ohne Blitz fotografiert werden durfte.

Zu späterer Zeit wurden die gefundenen Knochen in der "goldenen Kammer" gut sortiert an den Wänden angebracht, so dass ein regelrechtes Kunstwerk aus Knochen entstand. Außerdem gibt es viele Reliquienbüsten aus der Zeit zwischen dem 13. und 18. Jahrhundert, die gerade nacheinander restauriert werden. In jeder dieser Büsten befindet sich im Kopf eingearbeitet ein Schädel und in der Büste Knochen, allerdings sind diese wohl willkürlich in die Büsten verteilt. Die Schädel wurden von den Stiftsfräuleins in kostbare Brokattücher (in mühseliger Handarbeit selbst hergestellt) eingewickelt. Ursprünglich waren die Schädel komplett eingehüllt, doch nun sind viele der Brokattücher nach unten abgerutscht, so dass ein Teil der Schädel sichtbar wird. In jeder der konstvoll verzierten "Höhlen" zwischen den Reliquienbüsten befindet sich ein Schädel.

Insgesamt war das sehr beeindruckend und ich kann einen Besuch der "goldenen Kammer" (Eintritt derzeit 1 Euro) nur empfehlen.

N 50 56.724 E 6 57.252

Danke für die beeindruckende, etwas schauerliche Safari-Aufgabe, dogesu

Bilder für diesen Logeintrag:
Goldene Kammer in St. Ursula, KölnGoldene Kammer in St. Ursula, Köln
Schädel mit BruchstelleSchädel mit Bruchstelle
Schädel mit SpeerlochSchädel mit Speerloch
ReliquienbüstenReliquienbüsten
Knochen an der WandKnochen an der Wand

gefunden 27. April 2015, 16:00 Airwolf01 hat den Geocache gefunden

hier in Ebbs /Tirol gibt es auch ein kleines beinhaus.

N47 37.799 E012 12.898.

Beim Spazieren zufällig darauf gestoßen.

 

Liebe Grüße euer Airwolf01

Hinweis 24. November 2014 nannibella hat eine Bemerkung geschrieben

Für beinhart Interessierte:

Wer noch nach einem passenden Objekt sucht, sollte sich vielleicht die aktuelle Fachliteratur zu Weihnachten schenken lassen.

Eine wahre Fundgrube!

Und höchst beeindruckende Fotos.

Zitat:

 "Die Beinhäuser waren Schwellenräume, in denen die Lebenden mit den Toten kommunizierten.
Die ausgehobenen Knochen, die den nachrückenden Toten weichen mußten, sollten mit Respekt behandelt werden und auf geweihtem Boden bleiben
Vom Spätmittelalter bis in die Renaissance wurde es dann üblich, die Knochen kunstvoll zu arrangieren.
Man wollte damit an die Unausweichlichkeit des Todes erinnern und an die Notwendigkeit, sich mehr auf spirituelle als auf weltliche Angelegenheiten zu konzentrieren.
Die Knochen wurden so zu Zeichen.
Sie sprachen."


gefunden 16. November 2014 nannibella hat den Geocache gefunden

Na, das ist doch eine meiner leichtesten Übungen:  Cool

 

N 49° 02.877 E 011° 21.104

 

Da gab´s mal eine Challenge zu von den _Waldmenschen_  - leider hat ja dann GS die Challenges eingestampft und alles auf Nimmernimmerwiedersehen ins Nirvana geschickt, Fotos, Text, alles.  Stirnrunzelnd

 

Von den in Bayern nur drei erhaltenen Karnern stellt der Gredinger "Seelenkeller" den zweitgrößten seiner Art dar.

Links neben der Martinsbasilika befindet sich im Untergeschoss der im 12. Jahrhundert erbauten Michaelskapelle ein Karner (Beinhaus), der wohl aus Platzmangel innerhalb des ummauerten Friedhofs im 14. Jahrhundert dort eingerichtet wurde.

Er enthält die sterblichen Überreste von ca. 2.500 Menschen.

 

Am vergitterten Tor ist ein Schild angebracht:

 

"Was Ihr jetzt seid, das waren wir.

Was wir jetzt sind - werdet Ihr."

 

Ein klassisches "Memento Mori":

 

Sei dir deiner Vergänglichkeit gewahr!

 

Grüße,

Nannibella

 

P.S. Siehe auch  

Bilder für diesen Logeintrag:
AhnenAhnen
Memento moriMemento mori
Augen-BlickeAugen-Blicke
Was ihr jetzt seid, das waren wirWas ihr jetzt seid, das waren wir
Was wir jetzt sind - werdet ihrWas wir jetzt sind - werdet ihr