Wegpunkt-Suche: 

Logeinträge für Serrahn    gefunden 18x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 11. April 2009 CachingGeek hat den Geocache gefunden

heute (4.4.) den ersten cache in Bergedorf mit erstmaligem Frühllingswetter dieses Jahr gefunden und (noch) keine Spinnen entdeckt Wink.Dabei ein paar Entenpaare nass machen müssen.

THX & BB CachingGeek

Out: Murmel

In: LED

zuletzt geändert am 14. Februar 2017

gefunden 02. April 2009 intersection_III hat den Geocache gefunden

Thanks,

 

no trade in, no trade out

 

∩ 

gefunden 07. Februar 2009 CoxswainHell hat den Geocache gefunden

F&#xFC;r einen Cache war an diesem Fu&#xDF;ballwochenende dann doch Zeit.<br/><br/><font color='red'><b>Mr. Henry Hell</b></font><br/><b>Navigator der Rheinpiraten</b>

gefunden 21. Dezember 2008 D-Buddi hat den Geocache gefunden

Heute auch wie schon Cacher vor mir ;-) hier gewesen.
Schöne Idee.
TFTC
Trüffelschwein7

gefunden 11. November 2008 DeDosensammlr hat den Geocache gefunden

Auf einer kleinen Runde um und in Bergedorf den kleinen gefunden und geloggt.

danke fürs verstecken und grüße aus Leipzig

gefunden 18. September 2008 volki hat den Geocache gefunden

auf kleiner after-work-caching-tour mit
chrischie und kirschehh konnten wir
diesen cache gut finden.
danke und gruss
volker

zeit : 22:33

gefunden 24. August 2008 Garbor hat den Geocache gefunden

Unsere erste Annährung scheiterte. Vielleicht hätte jemand dem Navi sagen sollen, das "so dicht ran wie möglich" zwar schön ist, aber dann kein Wasser dazwischen sein sollte...
Unser zweiter Anlauf, nach Besuch des Schlosses, war dann aber von einem schnellen Erfolg gekrönt.
Überrascht waren wir nur, wieviele Menschen sich auf einem Sonntag auf dieser Ecke so durch die Straßen bewegen. Beeindruckend!

Gruß und Danke für den Cache von
BKC

gefunden 29. Juli 2008 auf-und-davon hat den Geocache gefunden

Nach Einkäufen in Bergedorf diesen Cache heute endlich gesucht und leicht gefunden. Da Gärtner den umliegenden Bewuchs stark zurückgeschnitten haben, dürften Arachnophobiker derzeit keine Probleme haben.

Danke für den Cache!

gefunden 22. Juli 2008 tipcity hat den Geocache gefunden

War gegen 23:30 trotz Dunkelheit noch einfach zu finden. Vielen Dank für diesen Cache!

gefunden 22. Juni 2008 gecko17 hat den Geocache gefunden

Auf kleiner Sonntagstour konnten wir den Cache schnell und ohne Probleme finden. Ich hatte es mir schwieriger vorgestellt...
Vielen Dank für diesen Cache.
gecko17
#1084 @1306

gefunden 22. Mai 2008 ihadub hat den Geocache gefunden

Am sonnigen Nachmittag. den kleinen noch schnell mitgenommen.

TFTC ihadub

(Nachträglicher Log mit der Kopie des GC Logs)

gefunden 21. März 2008 Regü hat den Geocache gefunden

Bei Regen - und Hagelscher schnell gefunden. Bei dem Wetter war auch die Spinnen- und Muggelgefahr sehr gering.
Out: TB

gefunden 15. September 2006 NDR hat den Geocache gefunden

gefunden 30. August 2006 kruemelmonster hat den Geocache gefunden

Präsentierteller ja, Barkasse nein, habe es mit simuliertem 'Matratzentest für Fakire' probiert.
Danke

8|

gefunden 24. Juli 2006 Sueffel hat den Geocache gefunden

Im ersten Anlauf lag hier noch ein grosses Boot, somit mußte ich erstmal wieder beidrehen. Nach 2 Stunden war es dann weg und der Weg frei zum Cache. Nach kurzem Suchen gefunden.
Aber ich fühlte mich beobachtet...

Danke, Gruß Süffel

Bilder für diesen Logeintrag:
Beobachtet!?!Beobachtet!?!

gefunden 01. Juli 2006 kitesmily hat den Geocache gefunden

Brasilien fährt nach Hause, und Kitesmily zum Cache. Mein Jubel über den Fund ging im Jubel der Franzosen unter.
Danke für diesen Cache. Kitesmily

gefunden 25. Juni 2006 Oschn hat den Geocache gefunden

Es war mal wieder spät geworden am Abend zuvor. Ich hatte die halbe Nacht in der Oper zugebracht. Gespielt wurde Giuseppe Verdis "La Traviata" - großer Chor, große Gefühle. Nach einem späten Frühstück mit Spiegelei und gebuttertem Toast schaltete ich fast beiläufig den geheimen Missionscomputer ein und stellte erstaunt fest, dass es eine neue Aufgabe für mich gab: Eine berüchtigte Schleuserbande sollte sich in meinem Zuständigkeitsbereich aufhalten. Sie trieben Schwarzhandel mit jeder Art von Ware, vor allem Alkohol und Filmdosen aus Südostasien. Mit einem Boot fuhren sie auf Flüssen und Kanälen bis tief ins Binnenland hinein, wo sie ihre geheimen Verstecke angelegt hatten.
Mein Auftrag, falls ich ihn übernehmen sollte, lautete, die Bande zu überwachen, jeden ihrer Schritte zu dokumentieren und das geheime Versteck zu entdecken. Ich machte mir ein paar Notizen, überprüfte das Equipment und schraubte das Teleobjektiv an die Kamera. Dann setzte ich mich ins Oschnmobil und fuhr los.

Kaum 15 Minuten später stellte ich das von schwedischen Stahlarbeitern aus einem einzigen soliden Metallblock getriebene Gefährt am Straßenrand ab. Hier, weniger als 90 Meter entfernt, sollten sich die Ganoven mit ihrem Gangsterschiff versteckt haben. Waren Sie noch da oder war ich bereits zu spät? Erzgauner Ernst Stavro Blaufeld, der meistgesuchte Mann der Welt, war bereits hier gewesen und hatte mit der Schleuserbande gehandelt, soviel wusste ich. Als ich über die Kante des Steilufers schaute, das an dieser Stelle einen natürlichen Hafen bildete, den die Einheimischen schon seit Jahrhunderten genutzt haben, sah ich das Gangsterschiff tief unter mit am Strand liegen. Die Flut hatte ihren höchsten Punkt erreicht, und die Ganoven hatten offenbar vor, den ablaufenden Tidenstrom für ihr Entkommen zu nutzen. Gerade waren sie dabei, abzulegen. Der kräftigste unter ihnen, ein roher Bursche, dessen Häftlingsnummer auf der Vorderseite seines T-Shirts zu lesen war, schob das Boot ins tiefe Wasser. Als sie außer Sichtweite waren, machte ich mich an den beschwerlichen Abstieg. Nach einiger zeit fand ich einen Weg, den wohl einheimische Fischer angelegt hatten, um ihre Netze schneller über die Steilküste zum Strand bringen zu können.

Nach einer Weile intensiven Kletterns erreichte ich den Strand und begann damit, die Stelle zu untersuchen, an der kurz zuvor noch das Schiff der Schleuserbande gelegen hatte. Einen Moment später entdeckte ich unter herabhängenden Sträuchern den Eingang zu einer Höhle. Ich hatte das Geheimversteck der Gauner gefunden!

Um 13:20 Uhr machte ich mich auf den Rückweg zum Auto, denn meine Mission war noch nicht beendet. Erst musste ich noch herausfinden, was die Bande im Schilde führte. Auf einer kleinen Straße hinter einem Deich konnte ich ihnen unbemerkt folgen. Ich hatte den alten Seelenverkäufer der Strandpiraten schnell eingeholt, dann überholt und konnte sie nun in aller Seelenruhe erwarten.
Wieder einmal lag ich goldrichtig: Wenige Minuten später kam das Boot in Sicht. Und ein zweites Boot, nur eine Nussschale, näherte sich. Was für ein Glück. Mir bot sich die einmalige Chance, ein konspiratives Treffen der Schleuserbande zu beobachten. Wenig später konnte ich das verwerfliche Treiben der Ganoven Bild für Bild dokumentieren: Die Schleusung lief!

Später verschwand das kleine Boot in schneller Fahrt, und das größere folgte ihm langsam. Dreieinhalb Kilometer weiter flussabwärts bezog ich noch einmal einen Beobachtungsposten. Aber das Boot passierte ohne weitere Zwischenfälle und fuhr dem großen Strom entgegen. Ich setzte mich in das klimatisierte Oschnmobil und fuhr zurück zum sicheren Haus, um die Filme zu entwickeln und sie zusammen mit meinem Bericht abzuliefern. Diese Mission wurde erfolgreich abgeschlossen.

TNLNSL, T4C

gefunden 24. Juni 2006 nilsk hat den Geocache gefunden

Da ich ja den Cacheverstecker eingeschleust habe war das finden ja nun nicht wirklich eine Kunst... Daher FTF ohne die Ehre. :)

Nils

[Zurück zum Geocache]