Wegpunkt-Suche: 

Logeinträge für Baron Münchhausen und der Schatz des Sultan    gefunden 15x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

OC-Team archiviert 25. Juli 2014 Spike05de hat den Geocache archiviert

Bitte bei Statusänderungen, die bei geocaching.com durchgeführt werden, auch immer hier den Status ändern.
Dieser Cache ist auf geocaching.com archiviert und hier nicht mit dem Attribut "OC only" versehen. Das letzte Funddatum liegt lange zurück und/oder die Logs bei geocaching.com lassen darauf schließen, dass der Cache nicht mehr existiert. Aus diesem Grunde archiviere ich ihn auch hier. Sollten sich später neue Aspekte ergeben und der Cache wieder aktiviert werden, so kann dies durch den Owner selbstständig über ein "Kann gesucht werden Log" erfolgen.

Bei Unklarheiten oder Fragen kannst du gerne mich oder das Team kontaktieren.


Spike05de (OC-Support)

gefunden 20. Juni 2013, 17:30 HH58 hat den Geocache gefunden

Eine sehr sehenswerte Location, die durchaus einen Cache verdient hat (vielen Dank fürs Zeigen). Soweit das Positive, das ich über diesen Cache sagen kann.

Sorry, wenn ich hier den Spielverderber gebe, aber bis auf die bereits erwähnte Location kann ich mich den Lobeshymnen über diesen Cache absolut nicht anschließen. Für mich fällt das alles eher unter die Rubrik "Vera****ung, die die Welt nicht braucht". Wobei ich die Art und Weise, wie das Rätsel zu lösen ist, ja noch annähernd originell finde. Und viel Wasser dabei zu haben war heute sicherlich auch nicht verkehrt .

TFTC, aber eine formelle Empfehlung gibt es von mir nicht.

gefunden 10. November 2012 f.u.n. hat den Geocache gefunden

Da c:geo jetzt auch den direkten Zugriff zu OC zulässt, wird diese Plattform doch zu einer guten Alternative zu GC. Jetzt wird erst mal kräftig nachgeloggt.Cool

gefunden Empfohlen 27. November 2010 Clownfisch hat den Geocache gefunden

Ein halbes Jahr Vorbereitung hats gebraucht, in der ich mich intensiv in die Geschichte von Konstantinopel eingelesen und Stadtpläne studiert habe. Rilkegedichte kann ich nun auswendig und lange habe ich geknobelt, wo es losgehen soll. Immer wieder scheiterte ich an XY vom Spoilerbild, bis dann endlich der Groschen gefallen war. Und so konnte es nun endlich auf die Tour gehen. Zwar war es mit der Kälte im ersten Teil nicht so angenehm, doch ich wollte den Schatz noch unbedingt vor dem Winter finden und da es ja ab Stage 3 sowieso das ganze Jahr gleichbleibende Temperatur hat, wars ja nicht so tragisch. Bei der Kletteraktion wurde es uns dann sowieso ordentlich warm und so waren wir auch ganz dankbar, dass wir immer ein wenig Wechselkleidung im Rucksack haben. Alles in allem eine supertolle Challange, für die es von mir nur einen Punkt Abzug gibt. Das deshalb, weil ich es gar nicht mag, wenn Multis als One Way angelegt werden und man am Ende noch ewig zum Auto zurück muss. War der Anmarsch vom einzig möglichen Parkplatz zum Start ja schon ne Ewigkeit in dem Gelände.

Achja: Ich hätte noch zwei Bücher günstig abzugeben, die ich mittlerweile eh auswendig kann.

(Rated 4 stars with [url=http://www.gcvote.com]GCVote[/url])

gefunden 22. Oktober 2009 SDBH-R hat den Geocache gefunden

Also, über dem Rätsel haben wir sehr, sehr lange gebrütet und mit verschiedenen Ansätzen versucht, etwas Sinnvolles zu ergründen.

Wir haben dicke Kunstführer nach Hause geschleppt, 50 Cent für die antiquarische Ausgabe des Rilke ausgegeben, im Internet nach einer deutschen Übersetzung eines französischen Gedichts eines deutschen Schriftstellers gesucht, waren froh, das Latinum zu haben, haben uns mit byzantinisch-osmanisch-türkischer Kunstgeschichte und mit für uns völlig unbekannten orientalisch-aserbaidschanischen Religionen herumgeschlagen, nebenbei auch noch Karl May konsultiert (der seine Helden Kara Ben Nemsi und Hadschi Halef Omar schließlich auch schon quer durch die Wüste und den halben Orient reisen und dabei bis nach Stambul kommen ließ) und außerdem "Die drei ???" um Rat gefragt (Zitat des ersten Detektivs: [i]"Die Wahrheit liegt meistens direkt vor dir"[/i] [;)]).
Schließlich haben wir uns daran erinnert, daß der Owner sich hin und wieder schon an anderen Stellen mit Satzbau-Analysen beschäftigt hat und daß es wichtig ist, beim Fische- und Ritter-Zählen sehr genau hinzuschauen. Genauso gut hätte also die Anzahl der Äs, Ös und Üs nach dem zweiten Komma eines jeden Satzes bei Rilke (wenn man ihn von hinten liest) oder deren Quersummen multipliziert mit der Anzahl der Fische im Bosporus sinnvolle Koordinaten ergeben können.

Umso erstaunter waren wir dann natürlich, daß tatsächlich einer dieser Lösungsansätze funktioniert und nach monatelanger Rätselei zu punktgenauen Koordinaten geführt hat [:)].

Da konnten wir dann natürlich nicht mehr länger warten und machten uns trotz herbstlichen, regnerischen Wetters auf den Weg (d.h. ich und unser 13-jähriger Nachwuchscacher D, der für solche Arten von Spielplätzen durchaus zu begeistern ist).
Nachdem wir die Vorgänger-Logs wieder und immer wieder gelesen hatten, war es dann vor Ort schon fast ein Déjà-vu-Erlebnis. Die dunkle Geröllhalde kam uns sehr vertraut vor. Der Weg war ob des losen Gesteins beschwerlich, immer wieder mußten wir Umwege um undurchdringliches Gestrüpp und riesige Felsen suchen. Daß die Nonick’sche Hängebrücke schon längst nicht mehr gebrauchsfähig war, konnte uns nicht weiter erschüttern, hatten wir uns doch mittlerweile mit diversen Abseil- und Aufstiegstechniken beschäftigt. Lediglich das Gewicht von je einem Wagenheber und zwei Litern Wasser pro Person haben schon etwas Kraft dabei gekostet. Über die beiden Wagenheber waren wir echt froh, weil wir damit an entscheidender Stelle die Öffnung auf eine ganz bequeme Weite aufspreizen konnten, während wir auf das ganze Wasser hätten verzichten können [xx(] (an dieser Stage fiel uns das Doserl direkt in die Hand; der Mechnismus hat sich wohl verklemmt, da sollte der Owner mal nach dem Rechten schauen). Die Stelle, an der die 5m Seil ausreichen sollen, um zum Final zu gelangen, haben auch wir nicht gefunden, so daß eine ausreichende Seillänge auch am Schluß sehr vorteilhaft war. Schließlich hatten wir es geschafft und jetzt stehen wir auch im Logbuch und das Fragezeichen ist von der Landkarte verschwunden [8D].
Insgesamt war der ganze Weg sehr beeindruckend, aber der Lost-Place am Final nochmal in ganz besonderem Maße.

Fazit: Ein absolut genialer, hammerharter, stellenweise etwas fies-mieser [;)] Cache, gewiß nichts für Weicheier oder reine Statistik-Power-Cacher.

Kurzum: Ein spezieller "Statistik"-Cache, nämlich für uns eine schöne

[8D][8D][8D][8D][8D][8D][8D]
[b]Nummer 500[/b]
[8D][8D][8D][8D][8D][8D][8D]

Danke für dieses Cache-Highlight!!!!

[i]P.S.: Der Versuchung, hier entgegen dem ausdrücklichen Wunsch des Owners trotzdem Fotos zu posten, kann ich nur schwer widerstehen.[/i]

gefunden 31. August 2009 ekorren hat den Geocache gefunden

(Logkopie dorthin, wo sie hingehört: OC :) )

 

Nach wenigen Tagen in einer fernen Großstadt, dem Sitz einiger mächtiger Barone, war es an der Zeit, die Heimreise anzutreten. Nun ist das Reisen in den letzten hundert Jahren zunehmend beschwerlicher geworden - die letzten großen Vermietungen fliegender Teppiche haben kürzlich "aufgrund der allgemeinen wirtschaftlichen Lage" aufgegeben, und auch Kanonen zum Abschuss von Reisekugeln werden schon lange nicht mehr flächendeckend bereitgehalten. Zum Glück fand ich schließlich und endlich doch noch eine alte Kanone, aufgestellt vor einem Gebäude, was wohl ein Museum sein sollte, besorgte auf dem Flohmarkt eine gebrauchte Kugel und trat die Reise an.

Zu spät bemerkte ich, dass die Kugel defekt war. Vielleicht war es auch die Kanone, schliesslich war sie ja schon sehr alt und auch lange nicht mehr benutzt worden. Etwas mehr nach rechts! rief ich, vergeblich - Höher! - keine Reaktion. Ich kam ins Trudeln, und schlug weit östlich meines Wegs ein. Nun ist die Landung nach einem solchen Flug immer ein wenig hart, aber was hier passiert war, muss meine Sinne betäubt haben. Ich hörte Stimmen.

"Hier spricht deine Kugel."
Häh?
"Danke, dass du mich abgeschossen hast."
Äh ja. Und danke, dass du mich irgendwo... hast... abstürzen lassen.
"Hier in der Nähe ist mein Zuhause. Bitte bring mich dorthin."
Ach ja, sonst noch Wünsche?
"Ich gehöre zum Schatz des Sultan."
Moment mal - ein Schatz?
"Um den Schatz zu finden, brauchst du die folgenden Dinge: ... "

Oh mist, was auch immer das wird, habe ich bestimmt nicht dabei.

Nun gut, die Kugel wollte ohnehin nicht locker lassen. Nachdem ich mir die Liste notiert hatte, stapfte ich in den mich umgebenden Urwald. Ein Seil... ich schnitt mir eine schöne Liane ab. Eine Lampe... ich räuberte ein Wildbienennest und goß aus dem Wachs eine Kerze. Eine Stange - Ja aber natürlich, Herr Spielleiter, ich habe IMMER eine Brechstange im Gepäck! Wasser - ich schnitzte ein Gefäß, und füllte es an einem reißenden Gebirgsbach.

Die Stimmen dirigierten mich zu einem tiefen Loch. Zögernd kletterte ich immer tiefer hinunter. Was mich dort erwartete... nun, das war doch ziemlich unerwartet. Es war die Hölle.

Niemals wäre ich auf die Idee gekommen, dass das Wasser dafür da ist, den Zerberus zu bestechen! Aber der wimmerte ja nur vor sich hin, er hätte bei der ständigen Hitze da unten so viel Durst, und ich hatte die Seelen, die ich ihm sonst spontan angeboten hätte, ohnehin längst selber aufgegessen.

Auch erstaunlich war, dass die Eisentüren im dunklen Labyrinth trotz der trockenen Luft eingerostet waren. Dafür war also die Brechstange. Und die Lampe.

Nun gut, ich kam an... lieferte die Kugel ab und inspizierte den Schatz. Mehr verrate ich hier aber nicht dazu. Nur noch ein Tipp, falls es irgendwen nochmal dort hinunter verschlagen sollte: Nehmt unbedingt etwas mit, um im Labyrinth euren Weg zu markieren. Sonst findet ihr womöglich nicht mehr wieder raus. Die Stimmen, die mich hierher gelotst hatten, weigerten sich nämlich, auch den Rückweg zu zeigen. Zum Glück konnte ich meine eigenen Fussspuren im Staub rückverfolgen, aber darauf sollte man sich nicht verlassen.


P.S.: Kann sein, dass meine vom Absturz betäubten Sinne mich nicht mehr alles richtig erinnern lassen. Wer also zuverlässige Hinweise will, was ihn erwartet, sollte lieber andere Logs durchlesen.

gefunden 17. Juni 2009 katroli hat den Geocache gefunden

Rätsel schnell gelöst, Cache gleich gefunden
TFTC


Naja ganz so war's dann doch nicht.

Wie ESGeo schon geschrieben hat, haben wir eine mehr als aufregende Reise hinter uns. Das Lösen des Rätsels hatte es schon mehr als in sich und konnte erst nach mehrwöchiger Buch und Internetrecherche gelöst werden. Die Hints gaben mir dann den entscheidenden Hinweis. Dann die Koordinaten mit denen von ESGeo verglichen, der mir schon zwei Wochen voraus war, Übereinstimmung festgestellt, benötigte Ausrüstungsgestände organisiert und nächst möglichen Termin ausgemacht.
Heute war es dann soweit, die Vorlogs haben ja schon einiges versprochen, aber ehrlich gesagt, so richtig geglaubt hab ich ihnen nicht ("wird schon nicht so wild sein..."). Tja, da hab ich mich mal wohl getäuscht. Kaum angekommen, sahen wir schon aus der Ferne, was da wohl auf uns zukommen wird...aber ich will an dieser Stelle natürlich nicht zu viel verraten. Details unserer Reise könnt ihr bei ESGeo lesen.

Zu guter letzt noch eine Warnung: Geb auch auf dem Rückweg durch das Gelände gut acht. Nachdem ich über einen Stein gestolpert bin, konnte ich auch Dank des schnellen Eingreifens meines Cacher Kollegen einen Sturz den Hang hinuter verhindern. Man muss halt immer die Augen offen haben.

Bleibt nur noch zu sagen: vielen vielen Dank an den Owner für dieses Erlebnis. Vielleicht gibt's ja mal ne Fortsetzung, wäre super.

katroli

gefunden 17. Juni 2009 ESGeo hat den Geocache gefunden

In einer wochenlangen Nahen-Ost-Recherche sind wir nun so etwas wie Orientexperten geworden - nur türkischen Honig kann ich so langsam nicht mehr sehen...! Nachdem wir so einige verschiedene Rezepturen ausprobiert hatten, konnten wir der Formel, die uns dem Schatz näher brachte, auf die Schliche kommen. Nun war der Sultan geortet und wir mussten nur noch den passenden Moment abwarten und eine schlagkräftige Karavane zusammenstellen, um unsere Unternehmung zu Ende zu bringen.
Von den Vorlogs bereits gewarnt, rechneten wir mit dem Schlimmsten. Und so kam es dann auch - von dem was da geschrieben stand, ist -- glaubt es oder nicht -- NICHTS übertrieben. Da doch einiges an Ausrüstung erforderlich war und wir uns sicherheitshalber mit allem doppelt eingedeckt haben, einigten wir uns darauf, dass es schon zweier Kamele bedarf, um den Schatz zu heben. Während unseres mühsamen Aufstiegs, ließen wir dann doch einiges von unserem Proviant und Gepäck zurück. Als wir an nonick's Hängebrücke kamen, war fraglich, ob sie unserer Last noch standhalten würde - und so mussten 2 Wagenheber an dieser Stelle zurück bleiben und wir rackerten uns dann später mit den restlichen beiden ab. Aber, dank des Seiltricks gings dann etwas schneller. Wir hatten zwar genügend Wasser dabei, leider aber alles in einem Kanister und nicht in 1,25l-Portionen --- so was darf einfach nicht wieder passieren...
Endlich vor Ort angekommen, konnten wir dank Räuberleiter (upps) auch in den dritten Stock vordringen und wurden dort aber nicht so recht fündig. Also wieder runter und ab in den Keller. Boah..., so ein Kellergewölbe habe ich in meinem Leben noch nicht zu Gesicht bekommen - einfach gigantisch - schon das allein war alle Strapazen wert...! ...und dann lag er da ---- einsam und verlassen, als hätte er nur auf uns gewartet ...
Genau für solche Momente geht man Geocachen!!!
... überglücklich und am Ziel unserer Träume schleppten wir unserer Sachen wieder zurück - die blöden Kamele wollten nicht mehr so recht, so haben wir sie gleich dort gelassen.

Da ich nun geloggt habe, seht ihr: Auch wenn man Opfer bringen muss -- man kann es überleben.

Danke für diese Tour - auch bei meinem Mitreisenden, katroli!
ESGeo

noTrade (dabei sein ist alles...)

gefunden 12. Juni 2009 dawidi hat den Geocache gefunden

Puuuuh! Ich bin wieder da!  8)
Einige Stunden Recherchearbeit konnte ich mir ja durch gezielten Einsatz von Opium beim letzten Stammtisch ersparen (bin ich froh... es scheint sich keiner dran zu erinnern), aber die physischen Strapazen blieben unvermeidlich.

Gleich am nächsten Tag habe ich mich aufgemacht, und bin erst vergangenen Samstag um kurz nach 23:00 wieder daheim angekommen. Aber aufgeben oder die Expedition unterbrechen, bevor der Final erreicht war? Undenkbar.

Es hat sich aber wirklich gelohnt. Ich muß jetzt nicht alles nocheinmal erzählen, was die anderen geschrieben haben, sonst wird es irgendwann zu einfach... aber so gut gemachte, hinterhältig-knifflige Stages habe ich noch nie gesehen (bei mir klappte es allerdings nur mit 1,27 Litern; der nächste Cacher sollte mal unten das Wachs nachfüllen), und das Gelände bewegte sich immer am Rande dessen, was mit meiner Ausrüstung eben noch möglich war.
Die Bausubstanz am Final ist in der Tat nicht mehr wirklich vertrauenerweckend. Normalerweise würde ich ja empfehlen in die Spuren der Vorgänger zu treten, aber ich fürchte, die Zwischendecke ist durch ebendiese Vorgänger schon zu stark beansprucht - hier muß man sich eine noch unbenutzte Route suchen, sonst bricht man durch. Vielleicht ist es außen an der Fassade auch sicherer?
Nunja, eine Wartung ist generell mal angesagt, eventuell *bevor* es Verletzte an der vorletzten Stage gibt.

Auf dem Rückweg hatte ich mit extremem Wind zu kämpfen (merkwürdigerweise *nicht* so sehr auf dem Geröllfeld, aber in der Nähe des verlassenen Grenzübergangs), und am letzten Abend hätte ich beinahe den Löffel abgegeben...

Ich hoffe, bis zum Stammtisch bin ich ausreichend erholt

Out: TB "Big Bird"

Danke für das Erlebnis!
- dawidi

gefunden 31. März 2009 Foschal hat den Geocache gefunden

Der von mir geschriebene Text in diesem Log hat nichts mit dem realen Caches zu tun und enthält auch keine Informationen über das Versteckt des Schatzes vom Sultan.
In diesem Sinne gez. Foschal

gefunden 19. November 2008 Hase&Igel hat den Geocache gefunden

Lange schon rätselte ich mich vergeblich und vielleicht zu halbherzig durch den Orient. Doch ein Anruf von NoNick stachelte unseren Ehrgeiz wieder an: "Du, I bin fei scho kurz vor´m Final, wennst Di net schickst, dann mach I den alloa!".
Aber auch nach weiterer stundenlanger Recherche war immer noch kein Einstieg zu dem Rätsel gefunden.
Doch plötzlich kam die Eingebung: in einem der dOwnlOrd´schen Nachtcaches war ein Kochbuch zu finden gewesen, vielleicht... und tatsächlich: Türkischer Honig in salziger Haut, hoho! Das Rezept nachgekocht, auf der Zunge zergehen gelassen und der Rest ging dann auf einmal wie geschmiert!

Also sind wir doch noch gemeinsam mit NoNick losgezogen und konnten von seiner hervorragenden Vorarbeit profitieren: Über das Geröllfeld brauchten wir uns nicht zu plagen, konnten noch ein paar Stationen abkürzen (das Wasser brauchten wir nicht und konnten es getrost trinken!) und standen schon nach einer guten Stunde schweißtreibenden Aufstiegs am Final, da NoNick die Hängebrücke über die Schlucht von seinem ersten Versuch noch nicht abgebaut hatte! Danke nochmal für das Schleppen des 30m langen Kletterseils!

Leider war der Final stark vermuggelt, so dass wir uns gezwungen sahen, in der nahe gelegenen „Waldwirtschaft“ die Zeit zu vertreiben. Doch bald darauf konnten wir uns mit dem „Dülfersitz“ zum Final abseilen und hatten Dank des hinterlassenen Wagenhebers in Verbindung mit meiner mitgebrachten Eisenstange den Schatz bald in den Händen! Das war noch eine kniffelige Aufgabe zum Schluss!

Da wir gerne Cache In – Trash Out praktizieren, hatten wir bei dieser Location ganz schön zu tun! Unser Tier maulte nicht schlecht, als es zusätzlich zu dem üblichen Kram mit einem alten Kühlschrank, einer Spüle, Herd, Matratze und einer zerbrochenen Kloschüssel beladen wurde!
Wie wir es mit der Ladung wieder nach Hause geschafft haben? Na klar doch, wir sind mit den Enten geflogen!

Danke für´s Zeigen dieser wildromantischen Location und das knackige Rätsel!

Hase und Igel

gefunden 19. November 2008 NoNick hat den Geocache gefunden

Na, wenn das keine Aufgabe war, dann weiß ich auch nicht mehr. In nächtelanger Arbeit habe ich mir die einzelnen Puzzleteile vorgenommen, die Pixelanzahl der Spoilerbilder ermittelt, diverse Bibs aufgesucht und letztendlich durch eine glückliche Fügung auf des Rätsels Lösung gekommen.

Dann war alles (eigentlich) ganz einfach, da ich das Gebiet schon aus diversen erlebnispädagogischen Schulungen kannte und auch der DAV hier ab und zu Kurse abhält (ich hoffe nicht zuviel zu spoilern - sonst bitte löschen). Ich nutzte die Gelegenheit um die Möglichkeiten die das Gebiet bietet mein Wissen über Abseiltechnik, Bau von mobilen Kletterparks und diversen anderen Spielereien zu verfestigen.
Das ich diese provisorische Hängebrücke stehen ließ, hat nichts damit zu tun, das ich Hase&Igel den Weg ebnen wollte, sonders vielmehr dass ich dermaßen in die Dunkelheit geriet und den Knoten des Seils einfach nicht mehr aufbekam [xx(] .

An der Location musste ich mich jedoch ebenfalls wundern wie Wallice&Grommit in den dritten Stock gekommen sein soll. Das ist nicht nur schwer möglich, sondern aus meiner Sicht auch riskant. Das unser mitgebrachter Wagenheber einen zu geringen Hubweg hatte konnten wir dank eines Metallgegenstands (eine Art Eisenbahnschiene) kompensieren indem wir diesen einfach unterlegten.

Insgesamt ein Cache der wirklich alle von mir geliebten Elemente (Rätsel, körperliche Anstrengung und eine super Location) in sich vereinte. Zum Abschluss des Caches gab es noch mitgebrachtes Zoiglbier (die 1,25l Flüssigkeit) und wir phantasierten noch etwas, wie ruhig und idyllisch dieser Ort vor noch nicht allzu langer Zeit gewesen sein mochte.

Danke an den Owner für dieses einmalige Erlebnis.

gefunden 24. März 2008 Schmusebär & Indidde hat den Geocache gefunden

Nachdem das kernige Rätsel endlich gelöst war (die türkische Geschichte ist uns jetzt bestens bekannt ), versuchte ich mich bereits vor rund zwei Wochen am Outdoorteil. Keine leichte Sache, nur auf mich alleine gestellt kämpfte ich mich durch das Geröll und setzte die erforderlichen Hilfsmittel gekonnt ein. Nachdem ich endlich bis zum Final vordringen konnte, musste ich leider feststellen, dass der Schatz des Sultan vermutlich von Grabräubern gestohlen wurde . Da nun die Schatzkammer wieder gefüllt wurde, rückten wir heute zu dritt an und konnten direkt beim Final einsteigen. Danke für das Rätsel und den klasse Outdoorteil, der ganz schon an die Grenzen des Machbaren geht.

Viele Grüße von Schmusebär, Indidde & Hasinchen
#286 / 14:30

gefunden 23. Februar 2008 ulister mclane hat den Geocache gefunden

Nach 17 Stunden Googeln der erste Hinweis: die Spur des Türken führt nach Azerbeidjan! Danach konnten wir die Koordinaten schnell entschlüsseln.

Ausgestattet mit dem nötigen Equipment zogen wir los: eine schöne, waldbestandene, liebliche Location! Station nach Station wurden abgearbeitet. Kurz vor dem Final wurde es dann höllisch gefährlich: an einem Abgrund mussten wir die Wasserflasche abseilen! Danach konnten wir den technisch aufwändig versteckten Final doch noch bergen.

Auf einem nicht weit entfernten Ruheplatz mit Bett konnten wir uns erst einmal entspannen und die Strapazen nochmal an unserem geistigen Auge vorbeispazieren lassen!

Vielen Dank für neue Einsichten in interessante Locations!

[This entry was edited by ulischrey on Saturday, February 23, 2008 at 5:07:28 AM.]

gefunden 16. Februar 2008 Kartenkai hat den Geocache gefunden

Leck mich am A...
War das ein Tag. Früh rief der Andi an, ob ich alle Ausrüstungsgegenstände auftreiben konnte, er wäre in ein paar Minuten bei mir.
Natürlich! Seil, Wagenheber (war das ne Schlepperei so ein 5t-Wagenheber 5 Stunden auf dem Rücken) das Wasser - natürlich wegen der Temperaturen mit Frostschutz - und die Taschenlampe.
Etwas verwundert waren wir dann schon, dass dieser Cache freigeschaltet wurde [;)] - so weit weg von den Startkoordinaten [?].
Nach ungefähr 3 Stunden, kurz vor dem Erreichen unserer Leistungsgrenze dann noch die Aufgabe, bei der das Seil und der Wagenheber zum Einsatz kamen. Das Einzige was uns hier noch bei Laune hielt, war das schöne Wetter und die wirklich tolle Gegend, die ich vorher noch nie gesehen hatte. Ringsum so interessantes braunes Geröll!
Wie glücklich waren wir, als wir den Cache endlich in den Händen hatten.

Vielen Dank für die anspruchsvollen Aufgaben und den liebevoll ausgearbeiteten Cache!

Die Kartenkai`s

Rvar Sentr abpu... Jvr ivry qnes zna yütra? Haq zhß zna avpug jravtfgraf orv qra Pnpurnggevohgra rgjnf orv qre Jnueurvg oyrvora?

gefunden Empfohlen 16. Februar 2008 hihatzz hat den Geocache gefunden

Das Rätsel war nicht schwer, hat mein 2 jähriger Sohn gestern Nacht binnen 5 Min. gelöst (o.k., er macht diesen Sommer Abitur).
Heute sind wir dann in aller Herrgottsfrüh zusammen mit den Kartenkai's losgezogen um nicht in die Dunkelheit zu geraten, was wir aber leider doch nicht geschafft haben...
An Stage 2 hatten wir so unsere Probleme, aber zum Glück hatte Kay, der Kfz-Experte, seinen Eidechsen-Wagenheber dabei. Ab da an lief es recht geschmeidig, bis wir schliesslich wie bereits erwähnt wegen einbrechender Dunkelheit abbrechen mußten und somit den Final des wirklich super ausgearbeiteten Caches nicht finden konnten.

Danke sagt trotzdem,
hihatzz (#443)

OUT: Geocoin

[Zurück zum Geocache]