Wegpunkt-Suche: 

Logeinträge für Bernsteinzimmer    gefunden 18x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

kann gesucht werden 03. Oktober 2016 Kuno von der Parthe hat den Geocache gewartet

Achtung,

es gibt 2 neue Spoilerbilder von den Zwischenstationen,

und im Text folgende Änderung:

An den 4 Eck-Bäumen standen die Zahlen 202, 203, 204 und 20X . Zwischen 20X und 204 führt ein Waldweg über einen Hügel. Genau an der höchsten Stelle des Waldweges geh rechts (nördlich) 10 m in den Wald. In der Spalte zwischen 2 auffälligen Felsbuckeln bei 51° 12. ...81 / 012° 43. ... 43 findest Du unter Steinen den nächsten Hinweis. Diese Felsbuckel sind übrigens keine Findlinge, sondern verwitterte Reste von einstigen Gipfelklippen.

gefunden 10. September 2016 Trüffelswine hat den Geocache gefunden

10.09.2016 - 13:40

So langsam werden wir zu Kunos Fans, oder sind es schon. Das Bernsteinzimmer schien auch wieder einer seiner Geniestreiche zu sein. Na dann mal los:
Den Karthagonachweis konnten wir leider nicht erbringen, haben wir nicht gesehen. Die folgenden Hinweise wurden alle gefunden. Nur der letzte Hinweis, der mit dem Hinweis zum Final, war nicht da, haben wir nicht gefunden... Was nun? Die Gegend ist uns unbekannt. Zum Final aus der Beschreibung muss aber auch das Gelände passen. Also sind wir mal um die Ecke rum und da standen einige steinerne Zeitzeugen, die stark vermuten ließen, was danach noch kommt. So war es dann auch. Das ist ja wieder eine richtig coole Location und wieder mit LP-Charakter. Solche mag ich. Wenn die bessere Hälfte LPs eher nicht mag, man vorher aber nicht genau weiß, dass es einer wird, dann ist das ein gutes Training.
Die Dose wurde nach einer Weile auch gefunden. Danach haben wir alles inspiziert und dann ging es zufrieden und etwas geschafft auf den Rückweg.

Lieber Kuno, danke für den feinen Cache.

gefunden 01. Juli 2016 trassolix hat den Geocache gefunden

Heute war wieder einmal eine gemeinsame Cachetour KatoS angesagt. Zum Abschluss machten wir uns noch auf die Suche nach dem Bernsteinzimmer. Auf Grund des Geländes haben wir uns hier aber für die Fußvariante entschieden. Aber irgendwie hatten wir mit den russischen Entfernungsangaben unsere Schwierigkeiten. Aus taktischen Gründen näherten wir uns von der anderen Seite dem höchsten Punkt. Aber schon da ging es los. Der höchste Punkt war an einer anderen Stelle als auf der Karte verzeichnet. Egal es ging weiter die beschriebene Kreuzung zu suchen. Nach etwa dieser Schrittzahl wurde die 204 gefunden, aber die Richtung links daneben führte nicht nach NW. Egal aber es ging zumindest nur dort bergauf. Also ging es weiter in diese Richtung. Aber wo war oben angekommen der Nistkasten. Die nächsten Buchen waren auch viel zu weit weg. Wir waren schon fest am aufgeben. Die Bedeutung der Zahlen kennend gingen wir auf gut Glück weiter. Wieder trafen wir auf einen Hinweis und kurz darauf wurde auch der Punkt mit den Nistkasten und Buchen gefunden. Mit der Rotbuche hatten wir dann aber unsere Probleme. Egal, auf Grund einer „Unterhaltung“ mit dem Owner von vor einiger Zeit, an die ich mich gerade erinnerte, ging ich zu einem Ort den ich schon im Vorfeld als Final vermutet hatte, den ich aber auf Grund der Wegbeschreibung ausgeschlossen habe. Diesmal war auch genügend Zeit und ich hatte die richtige Bekleidung an um sich genauer nach dem Bernsteinzimmer umzusehen. Cool Schade dass der Cache nicht mehr direkt dort liegt. Die Dose entdeckte dann S von KaToS zuerst, nachdem ich mich schon durch meterhohe Brombeeren gekämpft hatte.

dfdc
trassolix

gefunden 06. April 2016, 18:37 Valar.Morghulis hat den Geocache gefunden

Als ich heute nach dem ersten Arbeitstag nach Hause kam, war noch richtig schönes Frühlingswetter. Da hebelte ich meinen Minicacher von der Flimmerkiste ab und es ging raus in die Natur. Da nur eine Stunde Zeit war, suchte ich einen Cache in der Nähe aus und da wir gerne Schätze suchen, war das Bernsteinzimmer am besten geeignet. Ich muss zugeben, dass wir nicht von der Grimmaer, sondern von der Großbothener Seite gestartet sind.Da ich aber wusste, wo es endet, spielte hier die zeitliche Komponenten eine Rolle.Spaß hat es trotzdem gemacht. Wir haben uns natürlich zum wiederholten Mal auch in die Höhlen vorgewagt. Konnten aber weder Fledermäuse  ;-) noch Bernsteine finden.Dafür gab's zur Belohnung eine schöne Dose mit einer schicken Kette darin.Die haben wir aber für die nächste Cacherin im Döslein gelassen. Schließlich haben wir auch nochmal den OC -Bonus gegenüber besucht.Den hatten wir aber schon im letzten Jahr gefunden. Da war er noch bei GC online. Auch hier ist alles tippitoppi. Auf dem Rückweg aus der Höhle passierte dem Minicacher übrigens noch ein Missgeschick und es gab ein blutiges Knie.Aber er hat sich tapfer zurückgekämpft und ich musste nicht mal den Rettungshubi oder die Bergwacht bestellen ;-)
Zu Hause wurde er dann mit einem Star-Wars-Pflaster wieder blitzgeheilt.

Wie immer vielen Dank für die schöne Runde und den Cache zum Feierabend an den Kuno.

Valar.Morghulis
6. April 2016 # 61

zuletzt geändert am 19. Mai 2016

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. Empfohlen 16. März 2016 Pumuckel* hat den Geocache gefunden

Den Weg durch den Wald haben wir in uns in 2 Etappen aufgeteilt, und heute wurde hinter den sieben Bergen bei den sieben Zwergen das sehr idyllische Versteck des Bernsteinzimners entdeckt.Lachend

Ist schon erstaunlich, wie selten ein Cache besucht wird wenn man dazu mal ne Stunde durch den Wald laufen muss  

Der Dose geht es bestens und ich bedanke mich für's zeigen !

 

gefunden 15. August 2015 Die krasse Herde hat den Geocache gefunden

Bei der Hitze der letzten Tage sind eine Menge Dukaten in Eis und kalte Getränke investiert worden. Und so mussten wir sehen, dass wir uns bis zum Ultimo noch etwas Kleingeld besorgen. So kam uns die Idee, doch mal nach dem Bernsteinzimmer zu sehen - vielleicht ließe sich das am Ende noch versilbern...
Also wollten wir heute unser Glück versuchen. Der Parkplatz war uns ja schon duch die Suche nach der Zwergenhöhle bekannt. Also, wenn wie diese kleine Höhle damals gefunden haben, dürfte so ein großes Zimmer ja kein Problem sein.
Frohen Mutes zogen wir los, die überlieferte Wegbeschreibung passte haargenau - keine Probleme. Vorerst. Die begannen aber, als wir die ersten 500 Meter hinter uns hatten: Die steile und ausgesetzte Hirschberg-Nordwand! Bei dieser Schwüle war es schon anstrengend nichts zu tun, aber da hoch?! Aber die Geldnot und die Abenteuerlust trieben uns voran, und schließlich hatte sogar das Muttertier die Höhe, unter Schnaufen zwar, aber immerhin ohne Sauerstoffmaske, erklommen. Von da an lief es wieder besser. Bergab, bergauf, an den Eulen vorbei, bergab, am Grenzstein Nr. 16 vorbei, Kreuzungen gekreuzt, bis zur 204. Ja, Kuno, 204, nicht 2004. Da hast du wohl eine Null zuviel im Auge gehabt ;-)
Auch die weitere Wegbeschreibung konnte gut befolgt werden. Im Zielgebiet erst ein wenig herumgetapst, aber eigentlich war klar, wo zu suchen war.
Naja, mit Bernsteinzimmer verscherbeln war mal wieder nix - vielleicht lag es auch doch daran, dass wir unsere Metalldetektoren im Herdenbus vergessen hatten... Immerhin fanden wir so eine seltsame runde Dose mit Heft und Kramzeugs drin. Ins Heft haben wir uns sicherheitshalber eingetragen, falls man dadurch doch mal irgendwann Ansprüche auf das Zimmer anmelden kann.

Dass es sich hier um eine geniale Location handelt, wurde ja schon mehrfach geschrieben. Dem können wir uns, als Geologie-Interessierte und Steinbruchfans nur anschließen. Aber Fledermäuse möchten wir hier nicht sein. Da friert man sich im Winter ja die Flügel ab! Wer denkt, dass die Viecher so blöd sind und in so einem Loch überwintern, der hat 'ne Fledermaus, äh, einen Vogel. Als Sommerquartier könnte das ja noch angehen... aber genug, nicht dass diverse Leute noch auf dumme Gedanken kommen...

Sehr schön gemacht, lieber Kuno. Vielen Dank!
in/out: Nischt

Viele Grüße von der krassen Herde aus Kiba.

Hier vergeben wir 4 Sterne bei GCVote. icon_smile_big.gif

icon_smile.gif #1179

Viele Grüße von der krassen Herde aus Kiba.

gefunden 29. Juni 2014, 16:30 Muldentaler Cache Hunters hat den Geocache gefunden

wir machten uns nun zum zweitenmal auf um das sagenumwobene bernsteinzimmer zu finden da wir beim ersten versuch zwar die zielkoordinaten errreicht haben aber das versteck nicht finden konnten. jetzt beim zweiten versuch direkt zum ziel und uns durch meterhohes gestrüpp gekämpft uns die klamtten zerfetzt und auch einige schrammen zugezogen haben wir den schatz finden können.

ich muss sagen diesr cache war einfach einzigartig und hat sehr viel spass gemacht danke kuno für diese überaus interessante lehrstunde in sachen heimatkunde.

 

p.s. der cache liegt wieder im bernsteinzimmer da das versteck unter der betonplatte mit brombeeren zugewuchert war und man sich bei der bergung die klamotten zerfetzt außerdem ist der alte platz viel besser.

gefunden 06. Februar 2014 Max Muldental hat den Geocache gefunden

Vor längerer Zeit habe ich diesen hier auf gc.com geloggt.  Nun habe ich festgestellt das dieser Cache auch hier gelistet ist, deshalb trage ich den Log nun hier mit viel Verspätung nach.

 

"Nachdem ich die Beschreibung durchgelesen hatte hätte ich mich eigentlich aufs Fahrrad setzen und zum Final radeln können, war ja eigentlich nurnoch zu klären, ob die grössere oder die kleinnere der beiden "Grotten" gemeint ist.

Der Drahtesel ist aber defekt, also musste der Hund herhalten, mit dem ich dann doch den ganzen Waldspaziergang absolvierte.

Also erst übern Hirschberg, dann wieder runter und wieder rauf, zum Bockberg, der sich irgendwie garnicht so hoch anfühlt, wie er ist..... an der richtigen Kreuzung abgebogen, und bald stand ich auch vor der grossen Buche mit den roten Punkten (Bäume haben also auch manchmal die Masern, wieder was dazugelernt ).

Das Finale dann genau da, wo ich es erwartet hatte, und in der Dose war sogar noch bissl Bernstein zu finden.......

Danke fürs verstecken"

gefunden 07. September 2013 LiPSiA hat den Geocache gefunden

Mit 2 über die Maßen belastbaren & willigen Trägern zu ihren beiden Seiten zog die Hausfrau im samstäglichen
Morgengrauen aus, um den langen und beschwerlichen Transportweg des ebenso berühmt-bekannten wie 
heute verschollen geglaubten Bernsteinzimmers nachzustellen. Dieses Vorhaben erwies sich jedoch als recht 
knifflig, liefen wir doch auf Grund unserer Ortsunkenntnis sowie federIeichter Interpretationsschwierigkeiten so
manchen der sieben Berge, Hügel und Lufthuckel mehrmals hinauf und hinab. Am 3. wurde die Hausfrau vom
ersten Träger auf den Arm genommen, ab dem Fünften war Nummer 2 an der Reihe. Beide schleppten unter 
Aufbietung all ihrer Nachts; und Morgens bei Müsli; gesammelten Kräfte die fußlahme Dame bis vor die Dose. 
Nee, das liest sich irgendwie falsch. Hier hau' ich jetzt anscheinend was völlig durcheinander.  Also noch mal:
Gleich am Ersten gab die Hausfrau wohlwissend um die Länge des Weges bis zum Bernstein auf und wollte 
ins Zimmer getragen werden. Also nee. Das passt ja nun ganz und gar nicht zu der schnellfüßigen Rennmaus. 
Dritter Versuch: Da anscheinend die Entdeckung des Jahrhunderts noch immer auf sich warten lässt, sahen
wir eine reelle Chance, als Erste das in diese Gegend verschleppte Relikt ans Tageslicht befördern zu dürfen.
Die abenteuerliche Suche nach den wertvollen Brennsteintafeln lief gerade hochtourig, als wir uns verliefen. 
Nicht so, wie mancher jetzt vielleicht denkt. Wir liefen auf der Suche nach paar Hinweisen auf gerader Strecke 
beidseitig des Weges außer Sicht- und Hörweite einfach so auseinander. Und weg waren die beiden Herren
plötzlich. Die Hausfrau stand allein mitten im Wald und sah: nüschd. GPS? Fehlanzeige. Das Gerät war in des
Hausherren Hand. Karte? Fehlanzeige. Kompass? Fehlanzeige. Handy? Nix Netz. Orientierung? Gleich Null. 
Irgendwoher aus dem Nirgendwo drangen dumpfe uneindeutige Rufe. Die Stimmlage des Rufers verriet, daß
dieser wohl eine großartige & völlig unerwartete Entdeckung in der wilden Landschaft gemacht haben musste. 
Die Lauscher beidhändig ausgerichtet gelang es der Hausfrau, gemeinsam mit dem plötzlich wie aus dem 
Nichts wieder aufgetauchten Herrn Mildensteiner, dem aufgeregten Trällern des ungeduldig an der Zimmertür 
wartenden Hausherren zu folgen. Bauklötzer staunend überquerten wir ehrfürchtig die Türschwelle und sahen
uns um. Diese noble Kemenate erwies sich zu unserer Freude um ein Vielfaches geräumiger als erwartet.  
Noch ein prüfender, lichtbegleiteter Rundumblick, ein gezielter, beherzter Griff und der Schatz war gehoben. 
Das Bernsteinzimmer bleibt zwar weiterhin verborgen, aber dafür wurde uns ein anderes Kleinod präsentiert.
Den Rückweg zum fahrbaren Untersatz wählten wir über Karbidleuna und bedanken uns für die interessante
Führung durch die Geschichte rund um das sagenumwobene im Nirgendwo verschollene Bernsteinzimmer. 

DFDC und viele Grüße von LIPSI Λ aus LE 
Station(en) i.O. / Cache i.O. / kein Tausch 

gefunden 07. September 2013 altma hat den Geocache gefunden

gefunden 05. Juli 2013 Eulenstein hat den Geocache gefunden

Wenn man solche bedeutenden Schätze bergen will, sollte man sich schon langfristig und gründlich darauf vorbereiten. Ich tat's allerdings nicht - hab' nur das Listing kurz überflogen, ob irgendwelche Hausaufgaben zu erledigen sind. Auf dem Siebenhügelweg schaute ich mir erstmals die Karte genauer an, und dachte: "Was, doch nicht etwa dort... ?"

Da bin ich doch neulich erst vorbeigekommen und dachte mir, dass dieser Ort auch einen Cache verdient hätte, und warum mein damaliges Ziel dort war, wo es war und nicht hier, wo es doch viel besser gepasst hätte. Aber der Ort ist auch wie für das Bernsteinzimmer gemacht, einfach perfekt. Da hätte es bei mir eigentlich schon klingeln müssen!

Ich folgte also Kunos Wegbeschreibung und kam dem mir nun schon bekannten Gelände immer näher. Vor Ort blieb natürlich der "Wow - Effekt" aus und ich musste erkennen, dass ich schon mal direkt neben der Finalbox gestanden hab' ... An dieser Stelle muß ich gestehen, dass ich beim Verstecken wohl noch etwas fieser gewesen wäre - wegen dem Grusel-Faktor.

Also bei gründlicher Vorbereitung ... wäre ich wohl nicht so schnell wieder an diesen wundervollen Ort gekommen! Getrübt wird das Erlebnis nur von der Tatsache, dass sich da auch andere "Leute" aufhalten und ihren ganzen Müll liegen lassen! Es könnte dort so viel schöner sein!

Vielen Dank für den schönen Cache
Eulenstein

gefunden 24. November 2012 TeamMartsch hat den Geocache gefunden

Also wir müssen echt mal fragen: Wie machst du das nur immer?
Bei fast jedem Cache von dir entdecken wir etwas neues in unserer Heimat, was wir nicht kannten und sich eigentlich unglaublich anhört. Wenn man "Außenstehende" für sein Hobby begeistern möchte, dann sollte ein Kuno-Cache nicht fehlen...

Wir hatten schon vor einiger Zeit alle Stationen bis zum Eingang erledigt. Mussten aber wegen dem Mangel an Leuchtmitteln abbrechen.
Am Wochenende sollte das aber nun endlich mal geklärt werden. Draußen setzten wir vorher noch einen Kessel mit Wasser auf den Kocher, für die Zeit nach der Rückkehr aus der Unterwelt... Nach ausreichender Besichtigung sind wir dann mehr durch Zufall über die Dose gestolpert. Hier ist wirklich der Ort was besonderes.

Bei sich einstellender Dunkelheit gab es zum Ausklang dieses schönen Geocaching-Tages noch ein bisschen "Lagerfeuerromantik am Campingkocher"...

Vielen Dank für das Erlebnis,
das TeamMartsch.

  Neue Koordinaten:  N 51° 13.203' E 012° 43.691', verlegt um 1.6 km

gefunden 29. April 2011 klimboJimbo hat den Geocache gefunden

gefunden 27. April 2011 Eggy hat den Geocache gefunden

eben mal "schnell" geloggt :P klimboJimbo war auf der suche behilflich. schönes ding! tftc!

  Neue Koordinaten:  N 51° 12.370' E 012° 43.854', verlegt um 1.6 km

gefunden 15. Juli 2009 Marley & friends hat den Geocache gefunden

Auf Rat von mariane und tapsi versuchten auch wir, das Bernsteinzimmer zu finden. Am Anfang dachte ich, das wird eine langweilige Waldwanderung, musste mich aber am Ende eines besseren belehren lassen.
Wirklich schöner Platz.
#113

gefunden Empfohlen 07. Juni 2009 mariane hat den Geocache gefunden

Unsere gestrige Mission wurde von den Russen mittels Silberiodid erfolgreich vereitelt, völlig verwirrt gaben wir durchnäßt auf. Zumindest hatten wir wichtige Informationen für die heutige Tour, unter anderem ein Höhenprofil, denn 5m können sein. Nachdem die 7 nimbschen Berge gestern von der einen heute von der anderen Seite erklommen waren fanden wir neben Hausnummern und einem richtungsweisenden Verkehrsschild zwar nicht die sieben Zwerge dafür das Schloß Nimbschen mit einem wunderschönen Vorgarten. Kirschbäume, Erdbeeren, ... Die Tür zum Schloß war auf und die Wachen wohl gerade beim Mittag, jedenfalls kamen wir unbemerkt ins Bernsteinzimmer per Fahrstuhl in schätzungsweise 10s, nachdem wir die Wandmosaike und Deckengemälde bewunderten und ein Steinchen heimlich in unserer Tasche verschwand fanden wir noch einen kleinen verborgenen Schatz, wir konnten es uns nicht nehmen lassen und haben uns mal auf die moderne Art per Stift eingraviert.

Liebe Grüße und vielen Dank,

mariane + Tapsi

gefunden 06. Mai 2009 mispi hat den Geocache gefunden

Nun ... bis auf die Angst vor Bache mit Frischlingen (oder halt für kurze Zeit ohne Frischlinge) hat hexenzauberkuss ihren 500sten recht souverän absolviert .... der Owner möchte doch bitte mal einen C.I.T.O. Event am Finale organisieren ;-)
Dank & Gruß
MiSpi


gefunden 06. April 2008 Karrataka hat den Geocache gefunden

Oh Mann genau an der Stelle, wo wir heute den Cache fanden, war ich beim letzten Besuch schon. Allerdings hatte ich damals noch nicht die Endkoordinaten, andererseits war gut schon ein wenig Vorarbeit geleistet zu haben, da am heutigen Tag sehr viele Laufmuggels unterwegs waren und auch eine Station nur mit Tauchanzug zu bewältigen gewesen wäre.
Vielen Dank für diese tolle Tour von Karrataka.

gefunden Empfohlen 23. März 2008 Steppentritt hat den Geocache gefunden

Bei diesem Cache war Taktik angesagt. Mit sehr viel Hintergrundwissen war die grobe Richtung klar. So begaben wir uns auf die Suche nach dem Bernsteinzimmer. Ob westlich oder südlich war am Ende auch egal. Wir konnten die geniale Location finden und bewundern. Sehr schön hier und alles in Schnee eingerahmt. Allerdings wären wir besser beraten gewesen, wenn wir uns von Spezial K. den Schlammpanzer für Bruno ausgeliehen hätten.
Na ja, einmal unter die Dusche und schon ist er wieder "schnee"-weiß unser Kleiner.
Vielen Dank und liebe Grüße
Frank, Birgit & Gesine & Bruno

  Ursprüngliche Koordinaten:  N 51° 13.203' E 012° 43.691'

[Zurück zum Geocache]