Wegpunkt-Suche: 

Logeinträge für Das Ende der Welt    gefunden 8x nicht gefunden 0x Hinweis 2x

Hinweis 15. September 2009 wittels hat eine Bemerkung geschrieben

Auf Wunsch des Owners archiviert (Hätte er aber auch selbst machen können).

Gruß,

wittels

OC-Guide

gefunden 08. August 2009 MiK77 hat den Geocache gefunden

Manchmal liegt das Ende der Welt direkt vor der Haustür. Und manchmal ist es dann doch ein recht weiter Weg dorthin.
Es war eine sehr schöne und abwechslungsreiche Runde mit teilweise aufwendigen Stages. Wirklich toll, dass es so etwas jetzt hier so nah der alten Heimat gibt!
Danke für 4,5 Stunden nächtliche Unterhaltung
MiK77

in: Geocoin
out: TB Lincoln

gefunden Empfohlen 16. April 2009 tipau2 hat den Geocache gefunden

Heute kommen wir bis ans Finale - war unser Vorsatz nachdem wir bereits zwei Etappen hinter uns hatten. Der letzte Anlauf endete bei Stage10 und wir nahmen die Aufgabe mit nach Hause. Nachdem der Cache-Owner Harukami unsere Lösung per Email bestätigt und seinen telefonischen Beistand uns zugesagt hatte (Vielen Dank dafür), standen alle Zeichen auf grün. Wir brauchten etwas Zeit um von den Parkkoordinaten wieder auf Stage11 aufzusetzen, aber dann ging es zügig voran. Die Stationen sind mit prima Ideen umgesetzt - man merkte, hier hat jemand Spass am Anlegen des Caches gehabt.
Kurz vor dem Ende am vorletzten Cache war es dann doch soweit - wir mussten den TJ anwenden, da es ohne UV-Licht nicht weiter ging. "Siehste, hab ich doch gleich gesagt, dass wir das brauchen", hörte ich an Stage14 mehrere Male aus einem lieben Schädel sprechen. Es war bereits kurz vor 01:00 Uhr, dennoch erreichten wir Harukami und er half uns super weiter. Das Finale erwartete uns dann noch mit einer effektvollen Überraschung - ja so macht Nachcachen richtig Spass und ist eine Empfehlung wert. Einziges Problem war, tiggy1 von einem quaderförmigen Gegenstand aus der Cache-Box wieder loszueisen ;-)


Vielen Dank an Harukami für diesen tollen Cache und für die Hilfe
IN/OUT: Nix
tiggy1 und tipau2

gefunden 11. April 2009 sunnycool hat den Geocache gefunden

Das war kein Cache. Das war eine Reise in eine andere Zeit; eine Reise in eine andere Welt. Bis vor kurzem hätte wir nicht geglaubt, daß es ihn gibt den Ort an dem die Einhörner leben - "Das Ende der Welt".
Wir bedanken uns beim Owner, der es uns möglich gemacht hat, das alles erleben zu können.
Vielen Dank auch für das "Rundum Sorglospaket", welches uns unter anderem im Dunkeln hat sehend werden lassen.

Sunny "mit Kind und Kegel"

Da Kids immer traden wollen - auch mitten in der Nacht:
Out: GC, Stift mit Schlüsselband, Stoff-Kuh
In: TG, 5 Keramik-/Tonschalen, Anstecker Skoda-Auto

gefunden 29. März 2009 michel1971 hat den Geocache gefunden

Nachdem ich diesen Cache mit Hilfe meines Coins "Ermittlungshilfe" entdeckt hatte, wuchs das Interesse.
Also das Rätsel ins Team gegeben und kurze Zeit später hatte unser helles Köpfchen ("Katinka112") das Rätsel gelöst.
Dann den Owner angefragt, ob die Koordinaten stimmen.
Daraufhin hat er uns angeboten, dass er ggfs. als Telefonjoker zur Verfügung steht! Vielen Dank dafür, auch wenn wir ihn nicht in Anspruch genommen haben, standen wir bei den ersten Stages mit dem Owner per SMS doch in Kontakt.
Wir sind um 20:30Uhr gestartet und haben immer wieder mal "Zwangspausen" gemacht, um etwas zu essen und zu trinken. Ohne diese Zwangspausen hätten wir den Cache wohl durchgezogen!
Dadurch, dass wir an den einzelnen Stages immer mal wieder etwas Zeit verbracht haben, konnten wir die Örtlichkeiten ganz anders genießen.
Mit dem Wetter hatten wir richtig viel Glück gehabt und konnten dann um 5:45 Uhr (jetzt dann schon Sommerzeit) am Final loggen.
Die Stationen und Rätsel waren mit sehr viel Mühe und Liebe erstellt und machten immer wieder Spaß.
Allerdings zogen sich die letzten zwei bis drei Stunden dann doch ganz schön hin, da wir schon alle ziemlich platt und müde waren.
Dies hatte leider zur Folge, dass der Logeintrag am Final doch sehr kurz ausgefallen ist.
An dieser Stelle vielen Dank an Sputnik72 für die belegten Brötchen und auch vielen vielen Dank an den Owner für diese "unvergessliche Nacht" am Ende der Welt.
Danke auch an Peppi07 für seine Bilddokumentation und die Stunt-Einlagen an einigen Stationen.
Des weiteren auch danke an Markus und Sarah, die frischen Wind in die Gruppe brachten.

Die Texte der Rätsel zogen sich an den einzelnen Stationen jedoch ziemlich und waren teilweise recht lange.
Am Final werdet ihr jedoch erkennen, warum das so ist und es ist echt ein Wunder und ein haufen Arbeit, um den Text auf dieses kleine Format zu bekommen.

Zwei Stationen haben ein kleines technisches Problem, was aber nicht zum Aufgaben des Caches führt.
Es macht schon Sinn, dass man die Beschreibung genau liest und die erweiterte Ausrüstung auch dabei hat.

Vielen Dank für alles


P.S.: Hohe wasserdichte Schuhe /Stiefel sind von Vorteil

gefunden Empfohlen 08. Februar 2009 chriz hat den Geocache gefunden

Als ich aus dem tiefen, fast unendliche Stunden andauernden Schlaf aufgewacht bin, hatte ich nur noch eine verschwommene Ahnung von dem, was uns gestern (?) beim Durchqueren des Waldes geschah. Mit heißem, starkem Kaffee erwecke ich meine Lebensgeister; die dunklen Wolken, die mein Gehirn umnebelten, verziehen sich allmählich, nur die draußen vor dem Küchenfenster wollen leider nicht verschwinden. Und so kehrt langsam die Erinnerung an anstrengende, aber auch amüsante Stunden bei Regen, Nebel, Matsch und Vollmond mit meinen Gefährten thowo, SUNWseeker und Dominik1507 in mein Gedächtnis zurück. Wir mussten lange durch die abwechslungsreiche, fremde und durch den Nebel auch mysteriös anmutende Welt marschieren und zwischendurch die einfallsreichen ans uns gerichteten Aufgaben lösen, um die Spur der fabelhaften Einhörner bis hin zum Ende der Welt - der großen Abbruchkante - verfolgen zu können. Nach vielen, vielen Stunden hatten wir diese endlich erreicht; von Glück kann man hier schon fast sprechen, wären wir doch unterwegs um ein Haar direkt in die Fänge des Wächters des Waldes gelaufen. Am Ende konnten wir das lemminghafte Schicksal des Sturzes in die Unendlichkeit über die Kante hinaus konnten dank rutschfester Sohlen gerade noch verhindern... Doch an mehr vermag ich mich auch derzeit noch nicht zu erinnern. Ob die Erinnerung wohl jemals wiederkommt?

Ein wirklich toller Nachtcache mit schöner Streckenführung (Tipp: Für die besondere Atmosphäre bei nebligem Wetter angehen!). Ich hoffe nur, dass auch die nachfolgenden Wanderer zum Ende der Welt sorgsam mit den teils fragilen Stationen umgehen, und so der Cache für lange Zeit den Nachtcachefreunden eine Freude bereiten kann.

Vielen Dank an den geheimnisvollen Owner (den "Bonus" hat thowo geknackt) und an meine tapferen Mitcacher sagt
chriz
(00:35|no trade)

P.S. Mmmh, wo wohl das Stückchen Wurst zwischen meinen Zähnen herkommt?! [:D]

gefunden Empfohlen 07. Februar 2009 mirosch hat den Geocache gefunden

Trotz einiger Regentropfen, die hier in Dieburg fielen, folgten wir schandmauls Aufruf zur Suche nach dem Ende der Welt und so fand ich mich kurze Zeit später zusammen mit schandmaul, Bellerophina, buddeldaddy und Kimba&Co. im trockenen Spessart wieder - bereit uns auf die Suche zu machen.
Und so begaben wir uns über viele liebevoll gestaltete und abwechslungsreiche Stationen (von denen wir unbeabsichtigt eine übersprangen) auf unsere Reise. Allein die schön fortgeführte Geschichte bekäme keine Jugendfreigabe, wollte man diese Verfilmen ;-)

Vielen Dank für diese schöne Wanderung und den super Nachtcache mit vielen abwechslungsreichen und schönen Stationen im Spessart!

Danke & Grüße,
Micha

gefunden 07. Februar 2009 buddeldaddy hat den Geocache gefunden

Es begab sich zu einer Zeit, wo Neid und Mißgunst herrschte, der Welthandel in Nöten war, sich eine Gruppe tapferer Abenteurer aufmachte um das Ende der Welt und das letzte Einhorn zu finden.
Die holden und kühnen Maiden Bellerophonia und Kimba&Co, sowie die tapferen Recken, mirosch und Buddeldaddy sowie der treue Schalk mit der spitzen Zunge Schandmaul zogen in ferne Lande (Bayern) um die herrausfordernden Prüfungen zu bestehen. Die Fuhrwerke wurden abgestellt und die Helden wurden von unheimlichen Klängen aus dem Wald begrüßt, waren es die fliegenden Wächter des dunklen Waldes? So zogen sie voller Mut in den Wald hinein, sie sahen Sonne, Schatten, tiefe Gewässer und unheimliche Schluchten. Die Strecke dehnte sich, doch alle waren wohl inspiriert und weiterhin vollen Mutes, obwohl der Wald alsbald von dichten, wabernden Nebel durchzogen wurde. War es eine Warnung? Sie liesen sich nicht beirren und folgten Ihrem Stern, hier und da stießen Sie auf die Spuren der fabelhaften Wesen und bestaunten sie und ließen sich betören. Doch die Gebete an die Götter, die in einem fernen Tempel, stoßartig in den Himmel gesäuselt wurden, erfüllten die Gefähren mit Inspiration und lies sie wie beflügelt weitereilen, auf der Suche nach dem Ende der Welt. Seltsame Halluzinationen und fremdartige Gesänge (waren es die Vorboten der Hölle?) brachten noch einmal kurz Verwirrung in die Gruppe, doch diese ließen sich nicht entmutigen und so standen sie an der großen Abbruchkante. War dies das Ende der Welt? Es stimmt schon, es ging tief hinunter, sehr tief, man konnte das Ende nicht sehen, ein schwarzes Loch, so unheimlich, aber sollte dies das Ende sein ...? Ein Hinweis dieser fabelartigen Wesen, deren Spuren die Gruppe verfolgte, führte sie weiter, wohin ...? Weiter durch die dichten Urwälder des fremden Landes führte der Weg, welcher beschwerlich und lang war, doch am Ende, ja am Ende wurde die Fragen beantwortet:

Warum bist du hier? Was suchst Du?
Ja, sie waren im Paradies, so still, so schön, so traumhaft.
Sie fanden Ihre Ruhe, Sinnlichkeit, den Sinn ...

Doch mehr mitteilen dürfen sie Euch nichts, sie haben geschworen, bei Ihrem Leben, nicht´s von dem verlautbaren zu lassen, was sie gesehen haben. Das haben die fabelhaften Wesen so gewünscht und haben den Schwur abgerungen.

Aber sie trieben Handel um der Welt Ihre Zuversicht zu zeigen das am Ende doch immer das Licht ist. Das Vertrauen in die zeit , die da noch kommen wird.

Sollten Sie nicht gestorben, oder im Paradies zurückgeblieben sein, oder weiter das Ende der Welt suchen, so bedankt sich der Recke Buddeldaddy für dieses außergewöhnliche Abenteuer und huldigt den Gefährten, die ihn auf dieser Reise begleitet haben.

Gehandelt wurden: ein Reise-Käfer, eine sonderliche Münze und eine Sport-Droschke
dafür wurden bezahlt: ein Reise-Käfer, zwei Münzen aus einem fernen Land, kleine Lichtstäbe, ein befremdliches Kartenspiel und eine Brosche

Hinweis 30. Januar 2009 harukami hat eine Bemerkung geschrieben

Verfügbar.

gefunden Empfohlen 24. Januar 2009 juesu hat den Geocache gefunden

Wir sind der Fährte des Einhorns gefolgt. Durch dunklen Wald, tiefe Schluchten und vorbei an unheimlichen Seen bis ans Ende der Welt. Wir mussten die Wächter überrumpeln, Träume deuten und in unserem Unterbewusstsein Ziffern sortieren. Die Suche war anstrengend, aber interessant. Viele spannende Rätsel galt es zu lösen. Dies haben wir in bewährter Runde geschafft und lüfteten um 23:00 Uhr als Erste das Geheimnis am Ende der Welt. Es gab landschaftliche, optische und akustische Highlights mit mystischem Gruselfaktor.
Vielen Dank für die interessant und aufwändig gestalteten Stages.
Wir waren als Beta-Tester unterwegs, also kein FTF.
No Trade. Gruesse, JueSu

[This entry was edited by juesu on Monday, January 26, 2009 at 9:43:07 AM.]

[Zurück zum Geocache]