Wegpunkt-Suche: 

Logeinträge für Attention à la marche!    gefunden 5x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 29. Juli 2012 mnzl hat den Geocache gefunden

Heute zusammen mit Gastcacher Criss und - Katti hat doch tatsächlich ihren GC-Namen vergessen, weil sie seit 2 Jahren nicht mehr cachen war - unterwegs gewesen, um die Homezone nach dem Urlaub ein bißchen aufzuräumen.

Da wir schonmal in der Gegend waren, mußte dieser vor langem gelöste Mystery natürlich auch drag glauben. Damals saßen wir bei Frasisa im Wohnzimmer und uns fehlte erstmal der komplette Einstieg. Nach einem Telefonat mit dem Owner bin ich vor Scham fast im Boden versunken... Daß ich das nicht gesehen habe!!! Egal, weiter ging es. Sa von Frasisa holte die Blockflöte raus, ich die Gitarre, und los ging die Analyse. Leider haben wir vergessen, ein Foto von der Aktion zu machen...

Nach viel hin und her hatten wir eine Ahnung, wie wir an die Koordinaten kommen könnten, aber das Ende bereitete uns noch Probleme. Nach ein wenig Überlegung waren wir dann auch dort erfolgreich...

Da ich Jahre lang in einer Band gespielt hab, kannte ich mich recht gut mit der geforderten Materie aus. Das Team Frasisa verstand jedenfalls nur Bahnhof, aber gemeinsam gelöst ist gemeinsam gelöst... Leider waren sie heute nicht dabei...

TFTC! Ein Punkt ist hier wohl selbstverständlich!

gefunden Empfohlen 10. August 2011 Team-Hunter hat den Geocache gefunden

Endlich gelösticon_smile_approve.gif

Da in unserem Team jeder auf seine Art sehr musikalisch ist, lief uns die Lösung gut von der Hand?!
Ne, ne, ne, nee so einfach war es nicht....

Schon beim Einstieg hatte Herr Hunter sich gehörig in eine Sackgasse gefahren, aus der er ohne Hilfe des Owners nicht mehr heraus kam. Ohne groß zu spoilern legte Old Death den Rückwärtsgang ein und es konnte endlich weitergehen.
Auf dem Weg zum Ziel half dann __c ab und zu mit einem Kopfnicken/schütteln. Danke dafür.

Es hat uns viel Spass gemacht, dieses tolle Rätsel zu lösen. Es ist von A-Z gut durchdacht und bis auf die kleinste Kleinigkeit prima umgesetzt.
5Sterne und ein Fav. sind hier selbstverständlich.

DFDC sagt
Team-Hunter

gefunden 07. Januar 2011 fade2blade hat den Geocache gefunden

Das ist doch mal ein sehr schönes und gut durchdachtes Rätsel. Auch ist ein breites Spekrum an Vielfälltigkeit eingebaut.
Schon im letztem Jahr begonnen die zu erarbeiten. Alles ging recht schnell und sehr flüssig von der Hand.
Der Einstieg war gefunden, weiter geht es ... der nächste Schritt, naja, ein wenig suchen und auch hier bin ich fündig geworden.
Sehr sehr schön gemacht, also weiter ...
Huch, habe ich gesagt: "Alles ging recht schnell und sehr flüssig von der Hand." ???
Von wegen. Man was habe ich hier Stunden mit verbracht um irgendwie weitier zu kommen. Auch Tipps vom Owner konnte ich nicht umsetzen. Immer wieder hervorgeholt und wieder weg gepackt. Da kann doch nicht sein ...
Vor ein paar Tagen mit d__c ein wenig geskyped und diesen Mystery mal eingeworfen. Sie waren nur einen Schritt hinter mir und hingen dort gewaltig. Hier konnte ich einen kleinen Beitrag zum weiter kommen beitragen. Aber alles was nun kam war doch ein wenig zu hoch für mich.
Hier gilt mein besonderer Dank d__c. Ohne diese Hilfe wäre ich immer noch nicht weiter. Die letzten Schritte wurden ganz alleine von ihm gelöst.
Heute haben wir uns dann vor Ort getroffen um den letzten Akt gemeinsam zu erledigen... das Heben der Dose.

Ein wenig umgeschaut, gefunden und gelogged.

Endlich, es ist vollbracht
Für diese Komposition gibt es 4.5 Sternchen bei GCVote

Vielen Dank an den Owner für diese geniale Rätsel sowie viele Grüße

fade2blade

# 708. # 16:00 #

gefunden Empfohlen 07. Januar 2011 d_c hat den Geocache gefunden

"Das Scherzo besteht aus einem zweimal ansetzenden, in Vierteln aufsteigendem Bassmotiv, das von den hohen Streichern beantwortet wird. Darauf folgt ein fanfarenartiges Viertonmotiv, zunächst in den Hörnern und danach im Tutti, das an das erste Thema des ersten Satzes erinnert."

Für Musikwissenschaftler, die solche Äußerungen tätigen, hatten wir bisher nur Lächeln oder Kopfschütteln übrig. Dass wir selbst einmal so viel analystische Arbeit in Musik investieren, hätten wir nicht gedacht. In dem halben Jahr in dem wir jetzt Cachen, sind uns schon schwierige Rätsel untergekommen und sehr schwierige. Nunja - und jetzt dieses. Zugegebenermaßen hat es uns eigentlich seit unseren ersten Tagen zwischendurch immer mal wieder beschäftigt doch fehlte immer die zündende Idee und das Vögelchen, das den Grillis die richtige Melodie zuzwitscherte scheint auch den Winter im Süden zu verbringen, so dass wir wohl oder übel selbst diese harte Nuss knacken mussten. In einer nächtlichen Skype-Sitzung mit fade2blade war dann endlich Land in Sicht, doch auf den letzten Metern geriet die ganze Sache gewaltig ins Stocken. Was soll ich sagen - der Grenzzaun zwischen den USA und Mexiko ist ja allgemein bekannt. Stellt Euch einen Pfahl dieses gewaltigen Zauns vor - mit so einem musste der Owner winken. Nachdem letztendlich auch diese letzte Hürde genommen war ging es heute mit fade2blade zum Heben des Finals.
Vielen Dank für diesen tollen Mystery! Wir können ohne Übertreibung sagen, dass uns noch nie ein Rätsel untergekommen ist, was so vielschichtig und gleichzeitig so konsequent durchdacht war. Schön, es endlich gelöst zu haben. Aber irgendwie auch ein bisschen schade!

gefunden 01. August 2010 macronom hat den Geocache gefunden

Ich durfte als Versuchskaninchen schon vor Veröffentlichung des Caches mal reinschnuppern und hatte dann auch gleich die richtige Idee, wie man das Rätsel lösen muss. Nur kam dann langsam die Erkenntnis, dass Theorie und Praxis weit auseinander klaffen. Um es ganz offen zu sagen: ich hab's nicht geschafft. Aber ich kenne jemanden, der es gelöst hat und ich behaupte mal: mit meiner Hilfe. Ich sehe das einfach mal als Legitimation an, die Dose heben zu dürfen.
Nach vielen Wochen war es dann heute endlich so weit, ich mochte nicht mehr länger diesen Schandfleck in meiner Homezone sehen und machte mich mit dem Rad auf nach Gladbeck. Vor Ort war es dann mal wieder schwieriger als gedacht. Zuerst habe ich den falschen Zugang genommen, musste dann ein paar Muggel verwirren und anschließend einen neuen Anlauf nehmen, um den Hint anwenden zu können. Soweit, so gut, es war alles recht eindeutig, nur die Dose wollte sich nicht zeigen. Also musste mein "Informant" mit weiteren Details rausrücken, nur leider gab es nicht mehr dazu zu sagen; ich war tatsächlich an der richtigen Stelle. Zu guter Letzt musste ich die Wildschwein-Taktik anwenden und tatsächlich: da war eine Dose, sogar eine recht große! Ich würde dieses Versteck als frech bezeichnen, auch wenn ich nach Rücksprache mit dem Owner nun weiß, dass dort ein Stück der Tarnung fehlt. Bei gefühlten 100% Luftfeuchtigkeit war ich zu diesen Zeitpunkt breits völlig durchgeschwitzt und einfach nur glücklich, dass ich diesen Cache endlich abhaken konnte.
Ach ja, ich bin des Französischen nicht wirklich mächtig, habe mir aber sagen lassen, dass der Titel des Caches eine gewissen Zweideutigkeit hat. Diese spielt nicht nur im Rätsel eine Rolle, sondern auch am Final. Ich bin begeistert über so viel Tiefsinnigkeit.
Vielen Dank für diesen schön durchdachten Cache und Grüße aus Grafenwald!
macronom

[Zurück zum Geocache]