Wegpunkt-Suche: 

Logeinträge für Reif für die Inseln?    gefunden 8x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. 03. Januar 2017 Such-er hat den Geocache gefunden

Heute, heute ist es endlich vollbracht!
Bereits Anfang Mai hatte ich alle Inseln zusammengesucht, die Koordinaten errechnet.

Im Juni erfolgte dann der Outdoorteil.
Beim ersten Mal fand ich nichts.
Zu blind, zu blöd, nicht sorgfältig genug - wer weiß das schon.
Beim zweiten Mal hatte ich den Cache bereits nach wenigen Minuten in der Hand.
Gute Augen, superschlau, souverän - normal.
Tja, und dann stand ich da und konnte das allerletzte Inselrätsel nicht lösen. Wie sollte ich den Text im Listning verstehen? Soll ich bestimmte Wörter ermitteln und dahinter verborgene Zahlen entschlüsseln? Die Aufgabe der Zwischenstation versuchte ich dann zuhause mithilfe von Büchern zu lösen, bekam aber nichts für mich Schlüssiges zusammen.
Also wurde das ganze Projekt erst einmal zur Seite gelegt.

Dann, im Dezember und 1000 Caches weiter kramte ich das Ganze wieder hervor, wischte den Staub von meinen Notizen. Während ich also das Listning und die Hinweise der Zwischenstation noch einmal durchlas, fiel mein Fokus auf einen Begriff, der zu einem kurz vorher zufällig gehörten anderen Begriff einen Zusammenhang bildete.
Ich kombinierte die beiden Begriffe, probierte es aus - und schon konnte ich daraus Koordinaten bilden, die absolut sinnvoll erschienen!

Noch ein paar Tage später machte ich mich auf, den Ort des Finales zu finden. Und, vor Ort angekommen, wusste ich sofort, dass ich dort richtig war.
Jetzt suchte ich ungefähr eine halbe Stunde lang und gab dann auf, denn es wurde bereits dunkel.
Geirrt haben konnte ich mich nicht, nur: War der Cache inzwischen gemuggelt worden? Oder hatte ich doch nur Tomaten auf den Augen? Also zog ich erst einmal wieder unverrichteter Dinge ab.
In den Weihnachtsferien, ja, dann würde ich wieder kommen, nahm ich mir vor, und dann würde ich früh morgens anfangen, den Ort systematisch auseinanderzunehmen, nahm ich mir vor.

Und heute war es dann soweit. Wieder suchte ich den Ort auf, suchte Zentimeter für Zentimeter ab, auch die unmöglichsten Stellen, rakelte das Laub erst von der einen zur anderen Seite, dann wieder zurück, hob jedes Blatt auf, drehte jeden Stein um, lugte unter jeden Ast, jede Wurzel - nichts!
Also doch gemuggelt!
Mein mich begleitender Cacherhund war bereits lange ungeduldig, konnte nicht nachvollziehen, was ich so lange an einem Ort herumzuschnüffeln hatte und war froh, dass wir endlich diesen kaltfeuchten Ort verlassen würden.
Aber ich konnte es nicht, drehte noch einmal um, wechselte die Perspektive und begann, das ganze Terrain noch einmal von vorne abzusuchen.
Plötzlich fiel mir ein Objekt auf, dass ich vorher scheinbar nicht so beachtet hatte. Und siehe, dort ist der Cache tatsächlich versteckt!
Erleichtert, euphorisch trug ich mich ins Logbuch ein, um endlich, endlich ein Projekt zu beenden, dass mich solange beschäftigt und dessen Erfüllung ich entgegengefiebert hatte!

Und wieder einmal hat sich gezeigt: Hartnäckigkeit zahlt sich am Ende doch aus!

Danke für das tolle Rätsel, für die Herausforderung im Gelände. Dafür lasse ich natürlich gerne ein blaues Schleifchen, ja einen ganzen Tampen springen.

Und ich will ja wieder zurück an Land - da liegt das Rätsel auch schon länger fast fertig gelöst in meinem Ordner...

gefunden Empfohlen 12. Juli 2012 MipiAusrufezeichen hat den Geocache gefunden

Der Cache ist einfach klasse!!!

Yesssssssssssssss!!! Endlich hab ich ihn.
Vor 1-2 Jahren hatte ich die Rätsel gelöst - dachte ich. Der Owner machte freundlicherweise den Geochecker, aber leider war die Antwort ROT. Ich weiß gar nicht, was damals falsch war, aber egal. Erst mal wieder in die Ungelöst-Schublade.
Nun habe ich mich vor einigen Tagen wieder an die Arbeit gemacht und alles deutete darauf hin, dass die Lösung diesmal wirklich richtig ist. Als ich heute vom Job nach Hause kam, lief dort jemand auffällig unauffällig rum. Mrs. twoapples suchte offensichtlich meinen Cache. Im Gespräch bestätigte sie mir dann meine Insel-Lösungen. Also auf zur Zwischenstation. Da die Tarnung dort nicht so war, wie vom Owner offensichtlich gedacht, gab es keine grösseren Probleme, dass dortige Rätsel zu finden. Und nu Nach einiger Zeit des Grübelns (und dank des Hints von twoapples - Danke) und guter Ausrüstung war das Rätsel der Zwischenstation irgendwann gelöst.
Zum Final kann ich nichts schreiben, ohne zu spoilern. Nur, dass auch das Final genauso klasse ist wie der ganze Cache! Aber was soll man bei dem Owner auch anderes erwarten. FP? Na logo!
TFTC

gefunden 26. Februar 2012 Schlork hat den Geocache gefunden

Nachdem ich nun auch bei Opencaching angemeldet bin, trag ich doch gleich mal ein paar Funde nach ;) Gut gefunden, vielmals dfdC und die tollen Rätsel! EMPFEHLUNG!

gefunden 07. September 2011 Grisu_Kiel hat den Geocache gefunden

So, jetzt bin ich wirklich reif für die Insel...

Das Rätsel hatte ich mir vor einiger Zeit schon einmal angeschaut und auch zwei Fragen beantwortet. Aus Mangel an Ideen für die schwierigeren Fragen legte ich es erst einmal beiseite.

Vor ein paar Tagen kramte ich es wieder hervor und konnte schnell die meisten Rätsel knacken. Für die letzten beiden fand ich Ansätze auf dem Heimweg vorgestern Abend und so radelte ich ziemlich optimistisch gestern Morgen zur vermeintlichen Zwischenstation. Dort war aber nichts außer dem üblichen Regen und so fragte ich beim Owner an, ob ich völlig falsch lag. Das verneinte dieser und wies mich noch auf ein paar mögliche Fallen hin.

Der zweite Versuch gestern Nachmittag war dann von Erfolg gekrönt, die Zwischenstation war mein . Rätsel und Hint wurden fotografiert, dann ging es nach Hause, da ich die nötige ECA nicht dabei zu haben glaubte.

Das kleine Abschlussrätsel versuchte ich dann erst auf dem üblichen Wege zu lösen, das ging aber ziemlich weit daneben. Schließlich hatte ich doch noch die richtige Idee, die ECA war doch immer vorhanden gewesen und so machte ich mich gleich wieder auf, meine Theorie zu prüfen.

Und richtig, nach einem kleinen Balanceakt und etwas Dschungelkampf hielt ich die begehrte Dose in den Händen.

 

TFTC

Grisu

gefunden 17. August 2010 Waldschrompf hat den Geocache gefunden

Das waren ein paar wirklich schöne Rätsel, mit genau den richtigen Dosierungen an Grübeln, Googeln und Um-die-Ecke-Denken. Ein paar Aufgaben hatte ich schnell gelöst, andere hingegen führten mich mal auf eine falsche Spur oder ließen sich bis zum Ende gar nicht lösen, wobei der Wert am Ende nur zufällig richtig war. Gut, dass im Final auch die Auflösung zu finden ist.
Die Zwischenstation hatte ich dreimal gesucht. Das erste mal hatte ich noch nicht alle Aufgaben gelöst und bin ein paar potentielle Koordinaten auf gut Glück angefahren. Die lagen aber alle noch sehr weit vom tatsächlichen Versteck entfernt. Das zweite mal war ich schon verdammt nah dran, aber die Koordinaten waren noch ein kleines Stückchen zu falsch gewesen. Beim dritten mal dann konnte ich die gut getarnte Zwischenstation endlich finden. Ich hatte das Versteck echt 10 Sekunden lang direkt angesehen, bis ich es es als solches identifizieren konnte.
Mit der neuen Aufgabe konnte ich leider überhaupt nichts anfangen. Meine Kamera hatte ich nicht mit gehabt, also schrieb ich sie mir stichwortartig ab. Zuhause kam ich bei dem Rätsel aber auch nicht weiter. Dafür konnte ich den Final mit anderen Mitteln aufspüren.
Heute war endlich am Cache. Auch mit dem Hint musste ich schon sehr genau suchen, um die Dose schließlich finden zu können.

gefunden 15. August 2010 Feenstrumpf hat den Geocache gefunden

Moin,

als der Feenstrumpf dieses Listing das erste mal sah, war die Reaktion "oha"! Aus Zeitgründen erst einmal beseite gelegt, dann doch durch eine Mail aus Kiel neugierig geworden und dann doch so langsam aber sicher die eine oder andere Insel gefunden. Schließlich taten wir uns zu einem Dreierteam zusammen, überprüften uns gegenseitig und waren auch schon einmal prompt am verkehrten Ort. Hmmmm. sooo also nicht, alles von vorn, doch noch zwei Fehler gefunden und als Station eins dann gefunden war, war der Rest auch nach einem kleinen Geistesblitz eines Teammitgliedes gut zu finden gewesen. Am Finalort fiel, den wir natürlich dann heute im Team besuchen wollten, fiel uns erst einmal die Kinnlade runter.
Ganz großes Kino! Dieser Cache hat uns allen drei super gefallen! Ein echtes Erlebnis! Vielen Dank für dieses schöne Rätsel und das zeigen dieses schönen Ortes!

TFTC, der Feenstrumpf

gefunden 04. August 2010 dellwo hat den Geocache gefunden

Ein wirklich GROSSARTIGER Cache!!!

Die Rätsel faszinierten mich von Beginn an, hatte ich doch (zusamem mit dem Owner) in Bad Oldesloe schon zwei Insel-Caches gemacht. Das half hier aber leider nicht.
Auf den ersten Blick konnte ich gleich zwei lösen, dann die kurze Phase 'Alle 11 schaffe ich bestimmt nicht'. Doch mittels einiger neuer Suchstrategien konnte ich relativ zügig 9 von 11 lösen. Für Nr. 11 musste ich erst über die Wochentage nachdenken. [:)]
Ein wirklich bunter Mix aus Fragen, einige leicht andere schwer, aber dies bestimmt auch sehr abhängig vom jeweiligen Rätseler.

Doch dieser Cache hat es nicht nur beim Rästel in sich. An der Zwischenstation suchte ich länger, war dann glücklich erstmal die Doese gefunden zu haben ... Dann noch schnell das innenliegende Rätsel gelöst und auf zur Insel (oder so ähnlich, man hat hier ja auch nicht endlos Zeilen zur Verfügung [:)]). Also auf zur Insel, auch da suchte ich dann länger, zum Glück kann der Owner ja passabel zeichnen.

Ein tolles Abenteuer.

Danke für den Cache und Grüße an den Owner.
dellwo

gefunden Empfohlen 03. August 2010 Dr. Geofisch hat den Geocache gefunden

STF!!

Normalerweise ist ja der Zweite der erste Verlierer, doch das kann ich bei diesem Cache ganz bestimmt nicht behaupten. Hier ist man immer der Gewinner, wenn man es bis zum Logeintrag geschafft hat.

Gleich als der Cache veröffentlicht wurde, haben mich die Rätselfragen in ihren Bann gezogen. Ich habe gleich mal einige Stunden Nachtruhe geopfert, da mich die Faszination gepackt hatte. So hatte ich am nächsten Morgen gleich 10 Fragen beantwortet. Die Lösung der einzigen Frage, die mir noch fehlte, versuchte ich per Plausibilitätsprüfung zu ermitteln. Mit vier möglichen Orten für die Zwischenstation machte ich mich auf den Weg zur Arbeit und schaute dabei an den vier besagten Stellen vorbei. Ich hatte schon eine Ahnung, daß die eine davon die richtige sein müßte, doch die Zwischenstation zeigte sich nicht.

Am Abend fand ich dann die Lösung der letzten verbleibenden Frage, die mir bestätigte, daß mich mein Instinkt nicht getäuscht hatte. Die Zwischenstation sollte dort sein, wo ich kurz zuvor schon ansatzweise gesucht hatte. Leider teilte mir der Owner in dem Zusammenhang mit, daß ich eine Frage falsch beantwortet hatte. Somit mußte ich zurück ans "Reißbrett" und meine Lösung neu entwickeln. Allerdings konnte ich keinen Fehler finden (meinte ich zumindest). Schließlich überprüfte ich das Listing noch einmal Wort für Wort. Und was mußte ich feststellen? Der teuflische Bruder hatte bei einer Frage zwei kleine Zauberworte eingefügt: Nun war mir klar, welche Frage ich falsch beantwortet hatte und hatte alsbald die richtige Lösung. Die war selbst für mich als Geographen überraschend, denn ich war bereits nur wenige Kilometer entfernt mal vor Ort gewesen, hatte aber von dieser Insel noch nie gehört. Also wieder etwas gelernt: Geocaching bildet!

Die richtige Lösung war aber insofern ernüchternd, als daß ich nun zu einer Stelle geführt wurde, von der ich nur fünf Meter entfernt bereits gesucht hatte, aber nie auf die Idee gekommen war, genau HIER auch mal nach der Zwischenstation zu suchen. Als ich die dann gefunden hatte und das letzte Rätsel sah, ging es mir wie bei der 500 000 Euro-Frage: ich war mir aufgrund meines Wissens recht sicher, was die richtige Lösung sein sollte, doch hab ich mich lieber noch einmal mit meinem achtjährigen Telefonjoker abgesichert, die mir dann auch anhand ihres Nachschlagewerks zu Hause meine Vermutung bestätigte.

Nun ging es los zum Final: An dieser tollen Location war ich mehrfach, zum Teil sogar mit Begleitung. Doch blieb der Cache verborgen. Erst als der Owner eine Spoilerzeichnung in der Zwischenstation hinterlegt hatte, wurde ich heute morgen fündig. Da hatte ich das Zielgebiet so genau untersucht und viele interessante Versteckmöglichkeiten inspiziert, doch diese Tarnung war wirklich fies. Das lag nämlich daran, daß zusätzlich zur eigentlichen Tarnung des Caches die Natur die Tarnung noch zusätzlich getarnt hatte. Dabei hätte ich auf diese Art des Verstecks kommen können, denn einer meiner Caches ist auf eine sehr ähnliche Art und Weise versteckt. Nun aber hatte ich endlich mein Erfolgserlebnis!

Eine große Arbeit des teuflischen Kieler Mystery-Meisters und insofern besonders schön, weil dies nach mehr als 1800 Funden der erste Cache mit D-4,5 war, den ich gehoben habe. Danke und viele Grüße!

In: TB "Metallmotte"

[Zurück zum Geocache]