Wegpunkt-Suche: 

Logeinträge für Duathlon - Radfahren (Wherigo)    gefunden 2x nicht gefunden 0x Hinweis 1x

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. 21. Mai 2016 schwarzer Kater hat den Geocache gefunden

20:30 Uhr, der Westwind ist eingeschlafen, zweiter Versuch
Faltrad auspacken, noch mal ordentlich Druck auf die Reifen pumpen und dann geht´s zum Start.
Und los - Wherigo zeigt an das der Start erfolgt ist. Der Wind weht, die Landschaft rast vorbei, 1000 Meter können lang sein . . . . gleich ist es geschafft, die Anzeige auf dem Oregon springt um, zeigt ganz kurz irgendetwas an was ich so schnell nicht lesen kann und dann schaltet sich das Gerät ab.
Neustart, nichts ist gespeichert, verdammt.
Hmmm, will ich das jetzt noch einmal versuchen?
Ich fahre zurück zum Start, Cartridge neu starten, ich fahr mal langsam um die Technik zu testen. Nach ca. 800 Metern sagt Oregon das ich die Zeit überschritten habe aber das Gerät stürzt dieses Mal nicht ab.
Ok, na dann, zurück zum Start.
Etwas Schwung holen . . . . los, die Zeit läuft, jetzt wieder mit vollgas, manno, könnte ja auch bergab gehen, schön wär´s . . . . . . . dann endlich, Oregon sagt das Ziel ist erreicht, sonst nichts, ich fahre weiter . . .
Etwa 100 Meter weiter plötzlich die Anzeige das ich die Zeit geschafft habe, es gibt Koordinaten für die Dose. Juhu.
Diese ist dann schnell gefunden und auch die Eingabe des Codes funktioniert, jetzt spielt die Technik mit, warum nicht gleich so.
Nur einen Schreiber hab ich in der ganzen Aufregung vergessen, also loggen mit Bordmitteln.
Geschafft, geschafft, geschafft
miau

gefunden 14. August 2014 anm-moon hat den Geocache gefunden

So, lange stand der schon auf unserer ToDo Liste.
Wir haben uns hier gemeinsam mit Comander Riker und Compay auf den Weg gemacht. Es waren in diesem Fall 2 Android Handys und zwei Garmins (Oregon 300 und 450) am Start. Der Oregon 600 konnte leider kein WhereIgo spielen. Das einzige Gerät was anstandslos die Cartridge beendet hat war der Oregon 300. Somit konnten wir uns glücklich in das Logbuch eintragen. Nun müssen wir es nur noch hinbekommen, dass unsere Mitstreiter auch auf der WhereIgo Seite loggen können. Auf der Strecke war leider heute ein großes Hindernis auf dem Weg. Dort wurden die Regenschächte mit einem Reinigungs-LKW gereinigt.
Wir hatten Glück, dass wir schon auf dem Hinweg zum Startpunkt dem begegnet sind, so wussten wir was auf uns zukommt. Er war auch glücklicherweise noch vor der Zielzone. Man kann sich schon ordentlich erschrecken, wenn unerwartet so etwas vor einem auftaucht. Comander Riker hat mit seinem Fahrrad die geforderte Zeit gut erfahren. Wir hechelten schon ganz schön hinterher, haben aber die Strecke wohl auch gerade so geschafft. Wie schon geschrieben nur ein Gerät hat die Kapsel wirklich beendet. Das ist schon eine Schufterei.
Vielen Dank an GeoFT, dass Du diesen WhereIgo noch instand hältst und viele Grüße.

Vielen Dank für den Cache.
ANM-moon

Hinweis 12. August 2010 h3ik0 hat eine Bemerkung geschrieben

Nachdem ich gestern eine Runde mit den Lütten gedreht hatte, durfte ich Heute auch mal alleine los. Da auch das Fahrrad frisch geputzt und der Regen schon etwas länger zuende war, war dies der optimale Zeitpunkt diesen Wherigo anzugehen. Okay, korrekt müßte es wohl heissen "abzufahren", aber wen interessiert das schon.
Also ran an den Startpunkt, die Cartrige aufgerufen und los gings. Und wie es losging. Schon nach wenigen Metern merkte ich jeden Tag den ich die letzten 2 Jahre nicht trainiert hatte (also ungefähr 730) und jedes Kilo zuviel auf den Rippen (anfangs mind. 20 später locker das Doppelte) und meine Lunge wollte einfaach nicht mehr glauben, das ich vor 25 Jahren mit dem Rauchen aufgehört habe. Ganz klare Sache dieser Cache ist nichts für kleine dicke Leute im eher vortgeschrittenem Alter mit Fahrrädern die mindestens 30 Kilo wiegen.
Aber was soll ich sagen, nach gefühlten 20km und ca. 3h Höllenqualen, meinte mein Oregano plötzlich " Herzlichen Glückwunsch, du hast es geschafft. Die Koordinaten des Finals findest du....". Da aber neben mir plötzlich und unerwarted eine Bank auftauchte, war mir das völlig egal und ich ließ mich erstmal für ein halbes Stündchen zum verschnaufen nieder.
Als die Sterne und der Wasserschleier vor meine trüben Augen dann endlich lichtete und mein Puls langsam unter 250 sank, könnte ich mich dann doch noch dazu aufraffen,das Final anzusteuern.
Hier war dann erstmal zwangspause angesagt, denn im Abstand von ca. 50 metern kam hier ein Alzheimerskiläufer nach dem anderen durch. Selten war ich diesen Leuten sooo dankbar. Aber auch die größte Gruppe Stockquäler hat mal ein Ende und ich konnte dann schon fast wieder Fit endlich mein KaiserWillhelm als Erster ins Logbuch schreiben.
Von diesre Tat beflügelt, beschloß ich Größenwahnsinnig zu werden und auch noch die Eulenhöhle in Grabau zu besuchen, was mir erstaunlicherweise auch gelang, nur auf dem Rückweg, kurz vorm Final von Extra (wenn schon Wahn, dann richtig) brach mir doch glatt eine Strebe meines treuen und eigentlich unzerstörbaren Brooks Professionel, der mir schon auf mehreren Fahrädern das Leben verschönert hatte. Fiede seiner Asche.


Danke für diesen Kalorienvernichter sagt
heisu

[Zurück zum Geocache]