Wegpunkt-Suche: 

Logeinträge für Siegerländer Bergbau: Auf Bergmannspfaden    gefunden 4x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 30. Januar 2011 marsipulami0815 hat den Geocache gefunden

Als wir heute morgen aus dem Fenster sahen stand schnell fest: Warme Klamotten an und raus zum laufen. Da wir den Grubenweg sowieso auf der ToDo-Liste hatten, war auch klar woher wir laufen wollten ...

Und es hat sich absolut gelohnt. Herrliche Aussichten - die wir teilweise schon kannten - und eine toll gemachte Runde. Also wirklich lohnenswert das für eine schöne Dose am Ende zu erlaufen. Die Stationen und Informationen waren alle gut zu finden und auch umgestürzte Bäume konnten uns nicht vom Beenden abhalten. Nach der letzten Station im Vier-Augen-Prinzip gerechnet und danach auch zügig die Dose gefunden! Nur der Deckel war etwas festgefroren, aber Dank Multi-Tool in der Cacher-Tasche war auch dies kein Problem. Ach ja: zum Glück hatte die Säge auf dem Multi-Tool eine cm-Skala bis 7, so dass wir trotz vergessenem Massband nicht aufgeben mussten.

Der Wilnsdorfer Grubenweg ist sehr gut markiert mit den entsprechenden Wegezeichen und da uns MST und Mitcacher gestern ja noch eindeutige Spuren gelegt hatten, sind wir im Zweifel und ausser Sichtweite der Markierungen einfach den Reifenspuren gefolgt [:D][:D][:D]

Wer von Euch ist denn vor'm Briedoffelsloch so schön gewedelt - oder war derjenige einfach nur zu schnell zum Anhalten [:P]. Hut ab, die Strecke mit dem MTB bei diesen teilweise eisigen Verhältnissen abzuradeln.

Schöne Grüße und vielen Dank für diese Cache-Runde sagen
Claudia und Marcus
Team marsipulami0815
no trade

[#CM,C,14:40,hike,02]

Bilder für diesen Logeintrag:
Unser TrackUnser Track
Blick ins Mundloch vom GestellsteinstollenBlick ins Mundloch vom Gestellsteinstollen

gefunden 03. Oktober 2010 Sejerlänner hat den Geocache gefunden

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus [;)]
Was liegt also näher als schon mal ein wenig die Stiefel einzulaufen. [:D]
Bei immer besser werdendem Wetter zogen also die Norweger und
meine Wenigkeit los, um auf den Spuren der heimischen Bergmänner
zu wandeln.
Die landschaftlich reizvolle Strecke trug massgeblich dazu bei, dass
die Zeit, trotz der Länge des Weges, nicht langweilig wurde.
Schön, daß es immer noch Menschen gibt, die ihre Zeit darauf verwenden
uns diese Zeitzeugen zugänglich zu machen und diese mit viel Arbeit und
Liebe zum Detail wieder ans Licht des Tages befördern.


[i][purple]Danke für die lehrreiche Runde sagt:[/purple][/i]

[b][blue]Der[/blue] [green]Sejerlänner[/green][/b]

gefunden 06. August 2010 wittijack hat den Geocache gefunden

Es war eine recht spontane Entscheidung diesen Cache noch am heutigen Abend anzugehen. Am Nachmittag hatte ich allein keine rechte Lust auf die doch schon etwas längere Runde zu gehen.
Da kam der Anruf vom Herrn Sonnenwinkler recht gelegen, denn er hatte ebenfalls keine Lust allein loszuziehen. Kurzentschlossen verabredeten wir uns am Parkplatz.
Gemeinsam ging es um etwa 18:30h mit dem MTB auf die Runde.
Die einzelnen Stationen sind wirklich sehenswert! Die Stollenmundlöcher sind teils mit viel Engagement und in Handarbeit freigelegt und liebevoll aufgearbeitet worden. Das eine oder andere Mal waren wir wirklich erstaunt, was hier nur wenige Meter vom Weg entfernt zu sehen war.
Ohne den Cache oder die kleinen Hinweistafeln wäre man sicherlich an den meisten Stellen vorbeigelaufen ohne sie zur Kenntnis zu nehmen, da sie teils recht versteckt liegen und vom Weg auch nicht einzusehen sind.
Auch das prima versteckte und geräumige Final kann sich sehen lassen! Die Koords waren zwar recht schnell berechnet, nur gefunden hatten wir es noch nicht. [}:)] Das schwindende Sonnenlicht vereinfachte die Suche auch nicht gerade. Irgendwann viel uns aber doch eine Kleinigkeit auf und wir konnten die Dose mit unversehrter und "RIKER typischen" FTF-Banderole in den Händen halten. [^]

Vielen Dank an Mäckes und Team Riker für die sehr empfehlenswerte Runde. Es gibt eine Menge zu sehen! Dank natürlich auch an Thorsten für die kurzweilige Begleitung und die Berechnung der Final-Koords. [;)]

Gruß
WittiJack

in: coin
out: coin + FTF-Urkunde

Bilder für diesen Logeintrag:
Unterwegs: Ballon im Licht der untergehenden SonneUnterwegs: Ballon im Licht der untergehenden Sonne
ImpressionenImpressionen

gefunden 06. August 2010 Sonnenwinkler hat den Geocache gefunden

Als der Cache heute mittag veröffentlicht wurde, waren der Commander und ich gerade in Köln unterwegs – hauptsächlich allerdings nicht zum Cachen ... so erreichte uns zwar die Sonnenwinklerin mit der Nachricht, dass ein neuer Wandercache erschienen wäre, doch der Zeitplan war irgendwie anders ...

Nach unserer Rückkehr habe ich mir das Listing angesehen und überlegt, wer denn eigentlich überhaupt 17 km-Caches so kurzfristig angehen würde. Spontan fielen mir nur eine Handvoll Cacher ein, so dass sich ein FTF-Versuch selbst etliche Stunden nach Publish lohnen könnte . Immerhin hatten wir ja schon GC27WWD und GC22EP0 erfolgreich abgeschlossen, die waren ja noch länger... da ich aber keine Lust hatte, die Strecke alleine in Angriff zu nehmen, fragte ich den Wittijack, ob er nicht mitkommen wolle .

So trafen wir uns um 18:30 Uhr am Start und es ging auf die Runde. Aus Zeitgründen, um den Cache noch "im Hellen" schaffen zu können, sind wir gleich aufs Rad gestiegen und haben es nicht bereut. Bis auf ein paar Teilstücke lässt sich die Strecke mit dem MTB sehr gut fahren, es sind zwar einige Höhenmeter zurückzulegen , doch der Zeitgewinn bei den Abfahrten ist enorm. Insgesamt waren wir anderthalb Stunden in Bewegung, eineinviertel Stunden in Ruhe (Stationen, Pause, 2 Tradi-Beifänge), gesamt also 2 3/4 Stunden unterwegs .

Die Stationen sind alle sehr genau eingemessen, an einigen Stellen würde man als Wanderer oder Radfahrer achtlos vorbeifahren, so gut sind die Mundlöcher "versteckt". Mit den Hinweisen und Ausschilderungen ist dem Bergbauverein eine wirklich schöne Runde gelungen. Leider haben wir uns einmal nicht an das Wanderzeichen gehalten und sind prompt falsch abgebogen. Das brachte uns einen kleinen Umweg ein, der aber mit dem Fahrrad nicht so schlimm war. Immerhin hatten wir zurück am Cachemobil knapp 17 km auf dem Tacho .

Vielen Dank fürs Zeigen und den schönen Multi, die abwechslungsreichen Aufgaben (abmessen, ablesen, zählen, rechnen) fand ich ebenfalls gelungen. Nur die Endrechnung ist Riker-typisch etwas komplexer. Das soll aber auch so sein, damit man alle Stationen anläuft/abfährt und nicht einfach "aus der Formel" bestimmen kann .

Thorsten von den Sonnenwinklern

[Zurück zum Geocache]