Wegpunkt-Suche: 

Logeinträge für Treasure Islands (NC)    gefunden 7x nicht gefunden 0x Hinweis 4x

Hinweis 24. Februar 2012 Long.John.Silver hat eine Bemerkung geschrieben

Da wurde ein entscheidender Hinweis gemuggelt. Erstmal Pause.

gefunden 08. Mai 2011 Friend912 hat den Geocache gefunden

Alter is der Geil. Ok sowas mit allem drum und dran auch noch nicht gemacht, aber nach dem ganzen Forums gerödel musste das sein. Und was soll ich sagen, Entäuscht wurden wir nicht. Im bewährten Team mit Guerteltier, Lexi1805 und Jack Hunter den Cache angegangen und viel Spaß gehabt.

Kann nur sagen wir wurden nicht enttäuscht.

 

Danke fürs legen des schönen Caches.

TFTC

gefunden Empfohlen 07. Mai 2011 Lexi1805 hat den Geocache gefunden

Boah was für ein Cache! Ich war zunächst ein wenig skeptisch: Ein D5-Multi? Das heißt, es wird unterwegs schwierig? Oh je... aber im Nachhinein muss ich sagen, der Cache ist sehr fair und absolut machbar. Das bewährte Team aus Jack_Hunter und mir sowie Guerteltier und Friend912 stellte sich hier als die Idealbesetzung heraus: Für jeden war was dabei. Ich war ja schon nach der ersten Stage glücklichCool und das sollte ja erst der Auftakt sein! Schlag auf Schlag ging es weiter, hier hatte der eine das richtige Auge, hier der andere die richtige Idee, und irgendwann standen wir dann am Ufer und stellten uns nur kurz die Frage, die wir uns schon öfter mal gestellt haben: Muss man wirklich...? Und auch hier lautete die Antwort natürlich: Ja, muss man. Aber es macht Spaß! Und es wird mit einem Final belohnt, das ich so noch nie gesehen habe und sicherlich auch so bald nicht wieder sehen werde.

Fazit: Eine tolle Runde mit einfallsreichen Stages, immer im Thema, eine doller als die andere und das Final setzt dem Ganzen halt die Krone auf. Hier hat der Owner wohl weder Kosten noch Mühen gescheut. Danke dafür!

TFTC

Lexi1805

gefunden Empfohlen 07. Mai 2011 Jack_Hunter hat den Geocache gefunden

Cool TTF -TTF – TTF Cool

Wahnsinn, krasser Scheiß - was für ein hammergeiler Cache!!!!

Leider auf GC nicht mehr logbar, aber egal, dieses Abenteuer war es einfach Wert erlebt zu werden. Im bewährten Team mit Lexi1805, Guerteltier und Friend912 hatte jeder die Möglichkeit seine Fähigkeiten voll einzubringen und die Story hat uns einfach in ihren Bann gezogen. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass der alte Kapitän uns aus der Dunkelheit beobachtete.

Kapitän Silver hat uns direkt in die Vollen geschickt, kaum waren die beiden Cachemobile geparkt ging es auch schon los. Lexi1805 ging an der ersten Stage erfolgreich in grüner Rüstung in den Kampf und errang nach kurzer Zeit den Sieg.

Also weiter zur nächsten Stage, hier hatten wir erst mal eine kleine Suchpause eingelegt um die Befehle des Kaptäns entgegen zu nehmen, diese waren sehr eindeutig und es ging weiter zur nächsten Stage.

Hier haben Friend912 und Guerteltier ganze Arbeit geleistet und so konnte es recht zügig unter dem Wappen der Totenkopfflagge weiter gehen.

Die nächste Stage hatte es dann aber in sich, nach erfolglosen Einsatz von diversen Equipment ging dann aber doch der Knoten auf.

Immer weiter auf den Spuren des Schatzes von Long.John.Silver setzten wir nun die Segel des nagelneuen Schiffes von Kapitän Guerteltier und unser Abenteuer sollte auf tosender See weiter gehen.

Ab hier sollen meine Ausführungen nun geheimnisvoller sein Verschlossen:

  • Die natürlichen Feinde der Wathose sind die Dornen

  • Ein Schiff unterliegt der Trägheit

  • Ich liebe meine Kopflampe

  • Autan funktioniert nicht

  • und fast geschafft ist noch lange nicht geschafft

Mehr wird hier nicht verraten nur noch eines, seit heute Nacht kann ich fluchen wie ein richtiger Pirat Zwinkernd.


Vielen Dank für dieses wirklich gelungene Abenteuer und TFTC
sagt Euer Jack Lachend

gefunden Empfohlen 07. Mai 2011 Guerteltier hat den Geocache gefunden

Wow, was für eine Nacht! Nachdem das Piratenteam, bestehend aus Lexi1805, Jack_Hunter, Friend912 und meiner Wenigkeit sich schon vor einiger Zeit vorgenommen hatte, den sagenumwobenen Schatz von Long John Silver zu heben, bot sich heute die Gelegenheit, endlich die passende Ausrüstung zu testen (was bekommt ein Nachwuchspirat zum Geburtstag? Na klar, nen Gummiboot natürlich!).

Mal mit Rückenwind, mal mit Gegenwind, so segelten wir von Stage zu Stage, immer tiefer ging es hinein in den sehr atmosphärischen Wald, auf den Spuren des alten Piraten, der irgendwo seinen Schatz versteckt hat und dessen Versteck nur den fähigsten Cachern offenbaren würde, so viel war schnell klar. Begleitet wurden wir nicht nur von kleinen blutrünstigen Monstern, sondern auch von zahlreichen Rehen, die hier wohl schon an nächtlichen Besuch gewöhnt sind.

Schließlich konnte auch das neue Flaggschiff mit echtem Seewasser getauft werden und bestand die Jungfernfahrt mit Bravour!

Nachdem auch die letzten Prüfungen bestanden waren, konnten sich alle Piraten am sehr amtlichen Final ins standesgemäße Logbuch eintragen. Auf gings, zu neuen Ufern und ab in die nächste Taverne. Dort wurde der Schatzfund erstmal entsprechend begossenLachend

Danke an Long John Silver für's Schatzverstecken und an meine Mitsegler für einen tollen Abend im Wald! Definitiv ein Qualitätscache für alle, die nicht nur einen schnellen Statistikpunkt wollen!

Ach ja, nen TTF wars auch noch, aber das ist ja nach so einer Nacher eher Nebensache!

gefunden 29. April 2011 Ben_BarracuDa_Gunn hat den Geocache gefunden

Auf schneller Kaperfahrt gefunden.

 

Ben "BarracuDa" Gunn

(Gov. Treasure Island) Zwinkernd

Hinweis 27. April 2011 Long.John.Silver hat eine Bemerkung geschrieben

Ahoi Piraten!

Ab sofort kann mein Schatz wieder gesucht werden! Die Mannschaft war fleißig und hat umgebaut, ihr benötigt nun einen Korrekturwert für Stage2, den ihr per Mail an mich bekommt (schaut ins Listing).

Lasst Euch Bärte wachsen und macht Euch auf die Suche, STF und TTF wollen verteilt werden!

Arrrrr,

Long John Silver

P.S. Das nächste Team möge sich doch bitte der Trackables annehmen, die im Cache liegen!

gefunden Empfohlen 24. April 2011 chriz hat den Geocache gefunden

Die Kehlen sind durstig und trocken
denen kann man mit Rum so Manches entlocken
Auch der geheimnisvolle Platz
wurde genannt von einem Schatz

Eine dunkle, sehr dunkle Hafenkaschemme irgendwo weit draußen in bajuwarischen Gewässern. Das Gesindel war ebenso dunkel und zwielichtig, aber der Rum war billig und lecker. Tagein, tagaus schlugen mein getreuer Matrose Roudebücher der Unerschrockene und ich dort unsere Zeit tot und dachten wehmütig an die letzte große Kaperfahrt zurück. Auch dieser alte, kauzige Pirat steuerte immer unterhaltsame, furchteinflößende oder gar abenteuerliche Geschichten bei. Alles nur Seemannsgarn? Als wir unseren letzten Golddukaten in raue Mengen Rum umgesetzt hatten, war seine Zunge endlich so gelockert, dass er uns mehr von diesem Schatz verriet, wie ihm wohl lieb gewesen war...

Mit der Schatzkarte in der Hand
segelten wir los gen Eiland
Doch die Tücken vom weiten Meer
machten uns das Piratenleben schwer

Noch mit einem leichten Brummen im Schädel beluden wir am nächsten Mittag unsere altersschwache Galeone bis unter's Deck mit allem, was ein echter Pirat so braucht. Die Segel gehisst, der Anker gelichtet und auf zur großen Fahrt über die tückische A3-Passage. Aber wir hatten ausreichend Wind in den Segeln und nur wenige Handelsschiffe befuhren die Meerenge und so kamen wir schon vor der Dämmerung in die ruhigeren Gewässer Hessens. Hey, ho, wir kommen!

Doch der Schein trügte und unter der ruhigen Oberfläche lauerten scharfkantige Klippen, flache Sandbänke und allerlei gefrässiges Meeresgetier. Letztere konnten wir uns noch mit der Feuerkraft der Kanonen vom Leib halten, aber die Klippen erwiesen sich härter als das modrige und vom Schiffsbohrwurm zerfressene Rumpfholz unserer Galeone. Das sind die wahren Gefahren des Piratenlebens! Aber immerhin waren die spanischen Konquistadoren nicht unterwegs.

Was glänzt er so schön, der goldene Schatz
auf diesem herrlich Eiland Platz.
Bevor es ging zurück in ruhige Gewässer
leert fröhlich feiernd die Rumfässer.

Nachdem das Leck gestopft und alle Klippen umschifft waren, mussten wir ein letztes Mal den Anker setzen und die Segel streichen. Es war endlich Zeit für den lang ersehnten Landgang. Nach der Durchquerung der Schatzinsel konnten wir ihn endlich in den Händen halten: Den sagenumwobenden Piratenschatz von Long John Silver! Hey ho, ihr Piraten, es ist vollbracht! Hoch die Krüge!

Vielen Dank sagt
Käptn chriz

gefunden 24. April 2011 Roudebücher hat den Geocache gefunden

Es muss irgendwann Anno Domini 2011 gewesen sein, als ich, Leichtmatrose Roudebücher mit meinem berühmten und berüchtigten Captain chriz in einer finsteren Kaschemme in irgendeinem Hafen diesen kauzigen alten Piraten getroffen habe. Ich weiß nicht, wie viele Becher Rum er schon intus hatte. Jedenfalls war er redselig. Und so erzählte er von einem Schatz auf einer Insel, irgendwo in einem grusligen Teil der Welt, der sich Hessen nennt. Mit jedem Becher Rum, der seine Kehle hinunterrann, erzählte er mehr Einzelheiten. Von der höchsten Palme am Strand war da die Rede, von Seeungeheuern, Stürmen und Sandbänken, Riffen und Haien. Und immer wieder von einer Karte. Nach einigen weiteren Bechern Rum und nachdem ich, der einfache Leichtmatrose, auf Geheiß meines Captains das Holzbein des alten Piraten auf Hochglanz poliert hatte, fiel da plötzlich dieser Name: Long John Silver! Von den unermesslichen Reichtümern, die dieser legendäre Seeräuber angehäuft haben soll, hatten wir schon viel gehört. Wir mussten den Schatz einfach finden. Und nach einem letzten Rum überreichte er sie uns schließlich: Die Schatzkarte!

Als unsere Schaluppe mit ausreichend Schießpulver, Frischwasser und Pökelfleisch beladen war, stachen wir schließlich kurz vor Sonnenuntergang in See. Die ersten Klippen waren schnell umsegelt. Und schon bald fanden wir die Palme, von der der Pirat in der Taverne gesprochen hatte. Was wir hier fanden, stellte uns zunächst vor ein Rätsel. Als wir zurückgesegelt waren, klärte sich jedoch einiges (aber nicht alles). Immer weiter hinaus auf offene See ging unsere Fahrt. Ein Riff wäre uns beinahe zum Verhängnis geworden. Unsere Schaluppe schlug Leck. Aber echte Seemänner lassen sich von solchen Kleinigkeiten nicht abschrecken. Captain chriz behielt das Ruder fest in der Hand, während ich fortan die Lenzpumpe betätigte. Die gierigen Haie, die unser Schiff umkreisten, hatten sich zu früh auf eine schnelle Mahlzeit gefreut! Weiter, immer weiter ging unsere Fahrt, bis sie schließlich vor uns auftauchte: Die Schatzinsel! Captain chriz ging an Land, ich bewachte das Schiff (und betätigte weiterhin die Lenzpumpe). Und dann hörte ich zuerst den Jubel und kurz darauf das wilde Fluchen meines Captains. Hätte er hier Silver zu fassen bekommen, er hätte ihn garantiert Kiel holen lassen! Doch Captain chriz wäre nicht Captain chriz, wenn er die Schatzkiste nicht doch noch geöffnet hätte. Und dann funkelte es uns an: Gold, Silber, Juwelen, edelstes Geschmeide, Dukaten und Dublonen. Stundenlang waren wir damit beschäftigt, alles auf unsere Schaluppe zu laden. Langsam war unsere Rückfahrt mit dem schwer beladenen kleinen Schiff. Doch sicher erreichten wir den heimatlichen Hafen. Und in der kleinen Taverne unten am Hafen hörte man noch die ganze Nacht unsere Gesänge: "Alle, die mit uns auf Kaperfahrt fahren, müssen Männer mit Bärten sein! Der Jan, der Rodebücher, der chriz, der Pit, die haben Bärte, die fahren mit!"

Hinweis 24. April 2011 Long.John.Silver hat eine Bemerkung geschrieben

Arrr, ich habe in der Ferne ein verdächtiges Licht blitzen sehen und eindeutige Geräusche gehört... sollten dort etwa Piraten ihren wohlverdienten Schatzfund feiern!? Meine Anerkennung sei ihnen gewiß! Trinkt aus Piraten, johoooo! Lachend

Hinweis 22. April 2011 buddeldaddy hat eine Bemerkung geschrieben

Der Wald ruht still und leise

kein Pirat unterwegs, ist das Weise?

[Zurück zum Geocache]