Wegpunkt-Suche: 

Logeinträge für MUNA    gefunden 8x nicht gefunden 0x Hinweis 1x

gefunden Empfohlen 01. Mai 2017 THEO_GB hat den Geocache gefunden

Die Zeit war reif für einen Besuch bei 'MUNA'.

Die Bonusinformation des Caches 'Endstation Altenhain' hatte ich mir letztes Jahr gesichert. Damals fehlten mir die notwendigen Namen der Wilhelms. Ich kam damit mitten im Wald nicht weiter. Nach dem ich vor wenigen Tagen dann das CM mal fast direkt vorm heutigen Haupteingang zum beschriebenen Gelände abgestellt hatte, stieg die Priorität diesen Cache zu finden auf der To-do-Liste deutlich.

Am heutigen sonnigen Nachmittag war es dann so weit. Mit dem CM fuhr ich wieder Richtung Altenhain. Mein Parkplatz war hier sicher nicht der Gewöhnliche. Ein längerer Spaziergang wäre es auf beiden Wegen gewesen und welches der bessere Parkplatz ist, da hat sicher auch jeder eine andere Meinung.

Der Einstieg fiel mir hier nicht leicht. Meine errechneten Koordinaten führten nicht direkt zum gesuchten Tor. Im erweiterten Umfeld gab es dann mehr als ein Tor. Als erstes dachte ich, es muss das Tor auf einem der hier (aber nicht im Listing!) zu findenden Fotos sein. Das Tor suchte ich, fand es im Umfeld und musste feststellen, das Tor ist es nicgt. Also ging es zurück zum anderen Tor in der Nähe. Als ich dort die Holzzaunpfälle näher betrachtete fand ich etwas ungewöhnliches. Das mal zusammengetragen fand ich heraus, was Onuk mit Code für mich versteckt hatte.

Mit dieser Information ging es zur nächsten Station. Die beschriebene Filmdose im Ziegelloch war nicht zu finden. Das Einzige was ich fand war schwarzes Klebeband am Boden, was bei anderen Caches schon mal genutzt wird. Das frustrierte mich schon und ich ging weiter zum in der Ferne erkennbaren Gebäude.

Da das Gebäude außerhalb des eingezäunten Geländes lag siegte Cachers Neugier. Ich schaute mich innen um und untersuchte auch mögliche Hinweis- oder Cache-Verstecke. Kurz vor Abschluss meiner Untersuchung fand ich das gesuchte Final. Meine Freude war groß.

Zu meiner Überraschung stellte ich fest, dass sich am gleichen Tag schon jemand im Logbuch eingetragen hatte. Es war also noch jemand auf 'MUNA's Spuren unterwegs gewesen und der folgende Logeintrag verriet mir hoffentlich meine Blindheit bei Filmdose und Vorfinal oder mein Finderglück.

Jetzt las ich erstmal die im Final noch enthaltenen weiteren Informationen zum MUNA-Gelände. Wieder lernte ich einiges dazu. Dann verewigte ich mich im Logbuch und tat alles zurück. Anschließend spazierte ich zurück zum CM.

Vielen Dank lieber Kuno für diesen umfassend recherchierten Cache, die vielen gelieferten Informationen und die geniale Ausgestaltung. Wieder ein Meisterwerk, der ein blaues Schleifchen von mir bekommt. Ein Genuss!

Nach dem Lesen des Logeintrags meiner Vorfinder kann ich sagen, dass ich vermutlich nicht blind bei Filmdose und Vorfinal war. Sie hatten beides auch nicht gefunden. Der Owner bekommt auf bekanntem Weg eine Info zum bestehenden Problem.

gefunden Empfohlen 01. Mai 2017, 12:00 Trüffelswine hat den Geocache gefunden

01.05.2017 - 12:00

Zum Feiertag sollte es ein besonderer Cache sein, die Muna. Wir konnten erfogreich abschließen, hatten aber leider einen sehr suboptimalen Verlauf zwischendurch. Aber der Reihe nach:

Ein Abenteuer auf Onuks Spuren hatten wir ja schon und somit auch die Peilbasis. Nun wurde mit den zwei Wilhelms gerechnet, wobei es hier Interpretationsspielraum für zwei Varianten gab. Egal, muss man halt schauen. Am Bahnhof Altenhain wurde die Wanderung gestarten, zurück ging es dann später über die ehemalige Bahnstrecke.

An der Startkoordinate sollte ja Onuks Holzzaun beginnen. Da wo uns unserere Berechnungen hinführten gab es weit und breit keinen Holzzaun und kein altes Eisentor. Wir sind weiter gelaufen, "bis es nicht mehr weiter geht" und haben dann auf der Karte geschaut wo ein logischer Start wäre. Irgendwann kam dann ein altes Tor und kurz danach ein weiteres. Hier konnten wir auch den geheimen Holzzaunpfahl-Code entdecken. Wie kommt man denn auf so eine geniale Idee? Ob wir den Code komplett verstanden haben, weiß ich nicht. Die Zahlen der Nordkoordinate ließen sich logisch ermittel und passten perfekt, bei der Ostkoordinate fehlten die erste und letzte Ziffer, auch nach neuer Zählung. Aber das ist ja nicht schlimm. Auf zur Filmdose! Die fanden wir aber nicht. Ziegellöcher waren da und es wurde auch hinein geleuchtet. Stimmte die Berechnung etwa schon wieder nicht? Immer noch auf der Suche nach der Filmdose wurde die näherer Umgebung durchsucht, es wurde hier und da hinein geguckt und plötzlich etwas auffälliges bemerkt und dahinter die Finaldose. Ärgerlich, bei so einem Klasse Cache möchte man ja alles sehen. Beim inspizieren der Örtlichkeiten haben wir noch versucht das Vorfinal zu entdecken, was aber nicht gelang.

Wie auch immer, wir stehen im Logbuch und können sagen, die MUNA ist ein weiterer dieser genialen Caches von Kuno, wo spannende und geheime Orte verknüpft mit interessantem und ebenso spannendem historischen Hintergrund zum Abenteuererlebnis werden.

Klasse!

Vielen Dank für den Cache!

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. Empfohlen 29. März 2016 Pumuckel* hat den Geocache gefunden

Angefangen hatte ich den Cache vor langer Zeit, heute wurde die Aktion mit Verstärkung von Kampfhund Willi im geheimen Russengebiet zuendegebracht  

Das war mal wieder hochinteressant und hat Spaß gemacht ! Danke !

 

 

zuletzt geändert am 10. April 2016

gefunden Empfohlen 15. September 2015 trassolix hat den Geocache gefunden

Der Weg führte mich heute in Onuks Reich zurück. Nachdem der Hauptcache schon etwas zurück liegt wollte ich mich heute am zweiten Geheimnis versuchen. Das Lost war eigentlich recht zügig ermittelt, wenn man wirklich ALLES liest was zu dem Cache in den Listings steht. Auf dem Weg entlang des geheimen Holzzaunpfahlweges zweifelte ich schon an meiner Auffassungsgabe und dann immer die Ungewissheit im Nacken doch etwas übersehen zu haben. Dann tauchte doch noch ein Wachhäuschen auf. CoolLachend Obwohl ich den Wachmann tief in seine Augen sah, wollte er mir kein Geheimnis preisgeben. Fast am Aufgeben, sah ich das er etwas hatte fallen lassen. Ein Döschen auf dem Boden liegen. Dann der nächste Schreck, wie sollte ich diesen Hinweis mit meinen Erkenntnissen vom geheimen Holzzaunpfahl in Übereinklang bringen ? Also erst einmal auf, in die Höhle des Löwen. Da dort lief dann alles wie am Schnürchen und ich konnte mich nach kurzer Zeit ins Logbuch einschreiben.

dfdc
trassolix

kann gesucht werden 13. April 2015 Pumuckel&Kuno hat den Geocache gewartet

Leider ist mir in der Formel ein Fehler passsiert, so lautet sie richtig:

Dann erinnere Dich an die im Logbuch „Endstation Altenhain“ angegebene Peil-Basis.
Addiere zu dieser Koordinate 0,(110 x A) Gradminuten für den Nordwert sowie 0,(73 x B) Gradminuten für den Ostwert.

Hinweis 26. Januar 2015 Pumuckel&Kuno hat eine Bemerkung geschrieben

ACHTUNG
das Objekt mit dem ersten Hinweis ist weg, daher gibt es diese Info
nun hier online...

Die Formel für die erste stage hat sich entsprechend geändert.
Bitte den neuen Teil des Listing-Textes beachten :

Das gesuchte „Lost“ ist eine Kunstbezeichnung, gebildet aus den Nachnamen zweier Wilhelms. Wenn Du nun dem Geheimnis der MUNA Altenhain nachspüren möchtest, so vervollständige das „Lo...“ vom Wilhelm Lo... und zähle alle Buchstaben für A. Dann vervollständige das „St...“ vom Wilhelm St... und zähle alle Buchstaben für B.
Dann erinnere Dich an die im Logbuch „Endstation Altenhain“  angegebene Peil-Basis.
Addiere zu dieser Koordinate 0,(82x B) Gradminuten für den Nordwert sowie 0,(110 x A) Gradminuten für den Ostwert. Dort an den Resten einer alten Eisenpforte beginnt in Richtung Osten „Onuks geheimer Holzzaunpfahl-Code“. Manche Pfähle sind markiert, in Augenhöhe. Aber um die geht es gar nicht, eher um die anderen. Den nächsten Hinweis bekommt man dann vom Wachposten in einer Filmdose in einem Ziegelloch.

gefunden 07. April 2014 Max Muldental hat den Geocache gefunden

Der letzte Cache für mich an diesem Tag.

Dank der Vorarbeit ging es zielstrebig zum Start, wo die Dose gut zu finden war und mir den weiteren Weg wies.
Mit dem Zaunpfahlcode hatte ich dann so meine Schwierigkeiten.... da hatte ich wohl irgendwas überlesen oder falsch verstanden.
Dummerweise lief der Tag bisher so gut, das ich es nicht für nötig hielt, die Informationen von der Startdose in digitalisierter Form mitzunehmen, nochmal zurück wollte ich auch nicht, also habe ich mich bissl auf mein Gespür verlassen, welches mich zuverlässig zum Finale führte.

Danke fürs herlocken, zeigen und die Hintergrundinfos, der Max

gefunden 14. September 2013 LiPSiA hat den Geocache gefunden

Als der hiesige Oberförster Marcokuno  sich mit uns in puncto dieser strengst-vertraulichen Geheimakte 
MUNA in Verbindung setzte, hatten wir noch keinen blassen Schimmer, was unseren heutigen Einsatzort
betrifft. Wir erhielten die Order, uns bezüglich des hier beschriebenen Sonderauftrages mit einem steinalten,
pensionierten Spion zu treffen.  Mit eng zusammengekniffenen Augen und Hornhaut vom eintippen sehr
ominöser, sich in schöner Regelmäßigkeit wiederholenden Zahlenkolonnen auf den Fingerspitzen näherten 
wir uns einigen sehr misstrauischen, bis zum Kinn gerüsteten, wachhabenden Posten des MUNA-Gebietes.
Wir durften jedoch passieren und wurden von 2 Alexandrejs, einem Sergej und 3 Aljoschas befugt, unseren
Auftrag ungehindert ausführen. Welche Mission konkret zu erfüllen war, blieb bis zuletzt streng geheim und
wir entsprechend ahnungslos. Im Nachhinein betrachtet war das gut so, denn wer zuviel weiß, muß weg. 
Im Quartier der Wachen machten dann den großen Fund. Hier lagerten hinter Schloss und Riegel dutzende
dieser Kalaschnikows. Teilweise war schon Rostansatz zu erkennen.  Eine Funktionsprüfung schenkten
wir uns und stellten stattdessen die gefährlichen Teile vorsichtshalber sicher. Den Materialentnahmeschein
zeichneten wir gegen und verschwanden auf leisen Sohlen aus dem Zielgebiet, noch bevor wir als verloren
gegangen gemeldet werden konnten. Wir wurden weder gesehen, noch gehört, schon gar nicht gerochen. 

DFDC und viele Grüße von LIPSI Λ aus LE 
Station(en) i.O. / Cache i.O. / kein Tausch

gefunden 14. September 2013 altma hat den Geocache gefunden

Ich habe heute diese Dose gesucht und gefunden. Danke für´s herführen.

gefunden Empfohlen 21. Oktober 2012 Undiman hat den Geocache gefunden

Nach mehrmaligen vergeblichen Versuchen, die Zeitpläne zu synchronisieren, klappte es heute und Eberolf und Undiman zogen zusammen in den wohlbekannten Wald. 
Im Vorfeld war es schon schwierig, das LOST richtig zuzuordnen, aber der Log zeigt, es hat "irgendwie" geklappt... 
Ein schöner Cache mit viel Hintergrundinformationen, und einem Zwischenrätsel, dessen Lösung wir am Ende komischerweise garnicht brauchten!? 

Danke sagt 
Undiman 

[Zurück zum Geocache]