Wegpunkt-Suche: 

Logeinträge für HINRICHTUNG 1945    gefunden 3x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

kann gesucht werden 04. Oktober 2014 Waldmenschen hat den Geocache gewartet

Dose ist da.

OC-Team archiviert 04. Oktober 2014 Opencaching.de hat den Geocache archiviert

Dieser Cache ist seit mehr als einem Jahr „momentan nicht verfügbar“; daher wird er automatisch archiviert. Er kann vom Besitzer jederzeit instand gesetzt und reaktiviert werden.

momentan nicht verfügbar 03. Oktober 2013 Waldmenschen hat den Geocache deaktiviert

Es ist zwar recht unwahrscheinlich, dass die Final-Location als Winterquartier für Fledermäuse oder andere Tiere dient, aber ausschließen können wir das nicht.

Deshalb sperren wir den Cache bis 1.April.

Viele Waldmenschengrüße ... und bis zum nächsten Jahr :)

gefunden Empfohlen 08. Juni 2013 hihatzz hat den Geocache gefunden

Die Hinrichtung steht dem Hexenhammer in nichts nach. Weder von dem geschichtlichen, auch traurigen Hintergrund als auch von der Lokation. Unten nicht so eng dafür mit dem Seil abseilen.
Hat wahnsinnig Spaß gemacht, lieber Owner, vielen Dank für's Zeigen!!
So muß Geocaching, FAV-Point selbstredend!!
hihatzz auf Abseiler mit dem Dude.

gefunden Empfohlen 30. April 2013 aendgraend hat den Geocache gefunden

Nach dem 2-maligen Besuch des Drachen und seiner langen Pranken beim Hexenhammer ging's weiter zum Bonus.

Der Owner hat mir im letzten Jahr, nachdem ich den Hexenhammer erfolgreich gelöst hatte, die Geschichte schon erzählt und auch berichtet, dass es hier einen Bonus geben würde.

Da ich damals mangels geeigneter Ausrüstung hier eh noch nicht anrücken konnte, wurde das ganze verschoben, und verschoben und verschoben.

Heute war es (endlich) soweit. Zusammen mit steff0070, atje1234 und NightVision wurde der Hexenhammer besucht und in etwas längerwährender Fleissarbeit auch die Bonuskoords (hart Überrascht) erarbeitet.

Hier durfte ich dann auch unter fachgerechter Anleitung von NightVision das Abseilen mit teils eigener Ausrüstung üben, und nach dem erfolgreichen Loggen auch das Aufsteigen an seiner Ausrüstung testen.

Danke an meine Mitstreiter für's mitgehen und für die Ausrüstung. Das war klasse hier und ist in jedem Fall ein weiteres Highlight für mich gewesen. Ein echter _Waldmenschen_ - Cache, wie immer fein ausgearbeitet und mit einer derart krass-guten Lokation, dass ich mich immer wieder frage - wie findet er sowas?

Danke!

Die Geschichte dahinter ist beklemmend und schrecklich. So nah an Ziel und Freiheit, um dann von versprengten SS-Truppen erschossen zu werden. Ach dafür, für's Aufrechterhalten der Erinnerungen - DANKE!

Hoffen wir und tun alles dafür, dass es nie wieder soweit kommen kann!

gefunden 21. November 2012 nannibella hat den Geocache gefunden

Da ja nun alle Erstfinder und solche, die es mal werden wollten , ihre Beileidsbekundungen zur Hinrichtung 1945 abgegeben haben, möchte auch ich mich endlich ins Kondolenzbuch eintragen.
Die traurige Geschichte von den 5 erschossenen Soldaten hatte ich wie wohl jeder Besucher des Hexenhammers vom Owner bekommen - allerdings ist es noch einmal etwas ganz anderes, wenn einem dies alles sorgfältig und perfekt aufbereitet wie in diesem Listing und mit einer Extra-Dose präsentiert wird.
Mir war auch vorher gar nicht klar gewesen, daß die 5 Flüchtlinge tatsächlich erst NACH dem offiziellen Kriegsende erschossen worden sind, als sie sich schon in Sicherheit glaubten.

Der Hexenhammer 1486 selbst war schon etwas ganz Besonderes für mich: mein erster "richtiger" Mystery, mein erster T5er , mein erster Waldmenschen-Cache und der Beginn meiner persönlichen Klaustrophobie-Desensibilisierungs-Therapie . Und überhaupt.
Jedenfalls ist der Hexenhammer immer noch mein Lieblings-Favorit unter meinen Lieblings-Favoriten - ein Gesamtkunstwerk eben.

So war ich natürlich sofort Feuer&Flamme, als die Waldschratmenschen, denen es da hinten in ihrem Wald chronisch and der nötigen Hardware gebricht, mir ein Engagement als Mitverstecker und Betatester angeboten haben - zumal ich gerade erst meine hochoffizielle Lizenz-zum-Klettern erworben hatte und darauf brannte, das neu Gelernte in die Tat umzusetzen.

Nach einer kleinen Wanderung durch den Novembernebelwald und allerlei Testpeilungen war das Loch dann entdeckt und hochprofessionell beseilt.
Ganz so elegant wie ich mir das gedacht hatte, waren meine Kletterkünste ja dann doch nicht, aber ein "Ausreichend" hätte ich sicher noch bekommen...
Wie-auch-immer: das Schlimmste an dem Loch waren eigentlich die RIESENHAFTEN Gruselspinnen - so was habe ich in Deutschland noch nie gesehen!
Da dachte ich eigentlich, daß ich mir als Kaltalthausbewohnerin mit regelmäßigem Wildtierbesuch (Mäuse, Spinnen...) die Arachnophobie weitgehend abgewöhnt hätte - aber DAS war wirklich eine HARTE Prüfung!

Vielen Dank and die Waldschratmenschen für dieses wunderbare Novembernachmittagsabenteuer, ganz besonderen Dank an den Bergradler für die geteilte Adventsfreude (dafür müßte DER eigentlich einen FP bekommen...) und viele Grüße an (Sir Chaos) Captain Edmund Hillary und seinen treuen, bescheidenen Sherpa Tenzing Induana - das nächste Mal vielleicht ein bißchen ruhiger angehen und dafür genauer hinsehen.
Oder gleich hier buchen: (visit link) !!

[Zurück zum Geocache]