Wegpunkt-Suche: 

Logeinträge für SVC - Namhafte Felsen    gefunden 31x nicht gefunden 0x Hinweis 2x

gefunden 17. Juni 2017 Seebaer777 hat den Geocache gefunden

Wir waren in Königstein in Sachsen und haben die dortige Festung besichtigt. Hinterher war ich unten außerhalb noch auf dem Patrouillenweg unterwegs.

Koords: N50°55.076 E014°03.701

Leider hatte ich da diese Safari gar nciht auf dem Schirm, sondern wollte nur meine Feuerwehrkollegen Anteil haben lassen, was die schönes verpassen...

Das Bild zeigt den Abratzkykamin, ein Fels, über den ein Schornsteinfeger es als einziger im Lauf der letzten Jahrhunderte es gewagt hatte, die Festung zu besteigen. Er wurde anschließend festgenommen und ins Gefängnis geworfen.
Auch heute noch ist es verboten, die Festung zu erklettern und einzusteigen. Hochklettern ist zwar erlaubt, man muss aber wieder runter, hoch und rein gilt als Hausfriedensbruch und ist verboten.

Bilder für diesen Logeintrag:
AbratzkykaminAbratzkykamin

gefunden 05. März 2017 BESTPOE hat den Geocache gefunden

N 50° 27.984, E 011° 40.711

Der Heinrichstein befindet sich in Thüringen an der Saale im Bereich des Stauraumes der Bleilochtalsperre. Die Bleilochtalsperre ist der größte Stausee in Deutschland. Der Aussichtspunkt des zerklüfteten Felsmassivs befindet sich ca. 100 m über der gestauten Wasserfläche.

Danke für die Suchaufgabe.

Bilder für diesen Logeintrag:
Heinrichstein 1Heinrichstein 1
Heinrichstein 2Heinrichstein 2
Heinrichstein 3Heinrichstein 3
Heinrichstein 4Heinrichstein 4
Heinrichstein 5Heinrichstein 5

gefunden 31. Januar 2017 Nelly 01 hat den Geocache gefunden

Mit ekorren ge3stern am "Klötzle Blei" in Blaubeuren vorbeigekommen. Nachdem wir in Ziegelhausen zwar schon einen Felsen fotographiert haben aber für den einfach keinen Namen gefunden haben, hat ekorren also den hier dokumentiert, mit entsprechendem Zungebrecher :)

gefunden 31. Januar 2017 ekorren hat den Geocache gefunden

Klötzle Blei (laut OSM auch: Metzgerfelsen) in Blaubeuren

N 48°24.458 E 9°47.553

Das "Klötzchen Blei" ist ein teils schwarzer Felsblock mitten in Blaubeuren. Bekannt ist er aus dem Märchen von der schönen Lau von Eduard Mörike und dem schwäbischen Zungenbrecher

’S leit a Klötzle Blei glei bei Blaubeira,
glei bei Blaubeira leit a Klötzle Blei.

Nelly 01 und ich haben uns den Fels von unten angeschaut. Es führen auch Wanderwege auf den Felsen rauf, aber die Wege waren noch ziemlich vereist, da wollten wir dann nicht auf schmalen Pfaden im Steilhang herumklettern.

Bilder für diesen Logeintrag:
Das BleiklötzchenDas Bleiklötzchen
NameName
LogproofLogproof
Straßenname nebenanStraßenname nebenan


zuletzt geändert am 03. Februar 2017

gefunden 23. Oktober 2016 Wolf.Gang hat den Geocache gefunden

Bild

Fürstenwald/Calden, Landkreis Kassel, Nordhessen

Diese Kopfsteine, im Volksmund Koppensteine genannt, sind erkaltete Basaltschlote, die durch Wind und Wetter freigelegt wurden. Dieser ist mit einer Höhe von ca. 5 Metern der Höchste.

Die Steine sind entstanden weil der Hauptbestandteil des Dörnbergmassivs vor allem aus Muschelkalke besteht. Das sind Fossile aus kalkige Ablagerungen eines früheren Meeresbeckens.

Den Mantel des Berges bildeten gewaltige Tuffsteinmassen, in die während des Tertiär, eruptives, basaltisches Magma eindrang, das zum Teil durch Schlote an die Oberfläche trat.  

N 51° 22.809' E 009° 21.070'

Dank an den Owner für den Cache, denn ohne die Owner wäre dieses Spiel nicht möglich. 

Bilder für diesen Logeintrag:
KoppensteinKoppenstein

gefunden 19. Juli 2016 Valar.Morghulis hat den Geocache gefunden

Einen markanten Felsen aus Grimmaer Quarzporphyr, mit einer herlichen Aussicht auf das Muldental und das alte Döbener Schloss, findet ihr bei

N 51 14.543
E 012 45.860

Es ist die Feueresse. Das Bild zeigt die Aussicht von der Feueresse auf die Mulde in Richtung Grimma.

Vielen Dank für diesen Safari-Cache

Valar.Morghulis
19.07.2016 # 122

Bilder für diesen Logeintrag:
FeueresseFeueresse
Die Mulde vor der FeueresseDie Mulde vor der Feueresse
An der Feueressen-AussichtAn der Feueressen-Aussicht

gefunden 08. Juli 2016 anmj hat den Geocache gefunden

Nachdem wir bei unserem Besuch in der Sächsischen Schweiz einige Namenhafte Felsen besucht haben, können wir auch diesen Safaricache loggen. Die Bastei und der Barbarinefelsen sind ja schon vergeben und so haben wir uns für das Prebischtor entschieden. Es ist bei den Koordinaten N 50° 53.038 E 014° 16.888 zu finden und nur zu Fuß zu erreichen.

 

DfdC sagen ANMJ

Bilder für diesen Logeintrag:
Prebischtor 1Prebischtor 1
Prebischtor 2Prebischtor 2

gefunden 17. Mai 2016 argus1972 hat den Geocache gefunden

Bei meiner Wanderung auf dem Kasteler Felsenweg kam ich auch am Altfels bei N49° 33.654' E6° 34.279' vorbei, der ein Naturdenkmal und Aussichtspunkt ist. Der Rotsandsteinfelsen ist ein beliebtes Ziel für Wanderungen in der höhenmeterreichen Gegend.

Man kann ihn über Steighilfen erklimmen, was ich aber dank der enorm steilen Treppe gelassen habe.

Aber gesehen habe ich ihn wenigstens, besser als nichts.

Danke für die Safari, sagt argus1972!

Bilder für diesen Logeintrag:
AltfelsAltfels
AltfelsAltfels
AltfelsAltfels
argus1972@altfelsargus1972@altfels

gefunden 16. Mai 2016 Riedxela hat den Geocache gefunden

Beim Besuch der Verwandschaft in Kleinostheim bei Aschaffenburg bin ich durch den Ort gegangen und habe auch den sogenannten "Ellertstein" besucht, der auch Kettelerfelsen genannt wird aber offiziell "Ketteler-Gedenkstein" heisst. Benannt wurde der Felsen nach Wilheim E. Freiherr von Ketteler. Vom Felsen bietet sich eine schöne Aussicht auf Kleinostheim und das unterfränkische Mainland. Man kann den Felsen von unten beklettern aber auch von oben kann man ihn über kleine Pfade erreichen. Bekannt geworden ist dieser Fels auch bei Mineraliensammlern, weil hier früher das Mineral Staurolith gefunden werden konnte. Weitere Infos über die Geologie bzw Mineralogie des Felsens gibt es hier : Internetlink

Der "Ellertstein" befindet sich hier: N 50° 00.464  E 9° 04.187

Danke für die nette Safari-Idee!

Bilder für diesen Logeintrag:
Riedxela am EllertsteinRiedxela am Ellertstein

gefunden 25. März 2016 weissaberkeinen hat den Geocache gefunden

Die Barbarine ist der bekannteste freistehende Felsen im deutschen Teil des Elbsandsteingebirges. Die 42,7 m hohe Felsnadel gilt als ein Wahrzeichen der Sächsischen Schweiz und steht am Rande der Felsformation Pfaffenstein bei Königstein. Sie ist 1905 erstmals durch Bergsteiger bestiegen worden und wurde am 1978 zum Naturdenkmal erklärt, nachdem der Felsen zwei Jahre vorher für den Klettersport gesperrt worden war.

Nach Blitzeinschlägen in den Gipfelkopf und fortschreitender Erosion wurde der Fels mit Beton und Stahlseilen stabilisiert.
1979/80 wurde in die Gipfelköpfe Sandsteinverfestiger eingebracht. Der obere Kopf erhielt eine Kappe aus Kunstsandstein und wurde mit wasserabweisenden Mitteln behandelt.

Wir haben die Barbarine Ostern 2014 besucht.

Vielen Dank für die Safari.

N 50 53.806 E 014 04.896

Bilder für diesen Logeintrag:
BarbarineBarbarine

gefunden 28. Februar 2016 FlashCool hat den Geocache gefunden

Auf einer Anhöhe im mittelalterlichen Büdingen ragt eine Felsformation heraus, die sich Wilder Stein nennt. An gleicher Stelle ist bei einer anderen Geocaching-Plattform ein Earthcache gelistet.

Koordinaten: N50° 17.300  E9° 07.070

Vielen Dank für den interessanten Safari-Cache.

Christine & Daniel

Bilder für diesen Logeintrag:
Wilder Stein BüdingenWilder Stein Büdingen
Büdingen Panorama am Wilden SteinBüdingen Panorama am Wilden Stein

gefunden 13. Februar 2016 Spatzenbande13 hat den Geocache gefunden

Während einer Wanderwoche auf Mallorca konnte ich einige Safarifotos schießen.

Hier das Kamel

N 39 49.413

E 002 53.436

Vielen Dank für die nette Idee!

Bilder für diesen Logeintrag:
SafaribildSafaribild

gefunden 28. Oktober 2015 Team Brummi hat den Geocache gefunden

Bei N 51 54.662 E 010 26.662 befindet sich der Klusfelsen.

Der Klusfelsen ist ein Sandsteinfelsen in Goslar am Rande des Harz unterhalb des Petersbergs. Er ragt als knapp 20 Meter hohe und 50 Meter lange Felsrippe aus dem rund 250 Meter über dem Meeresspiegel gelegenen Gelände. Der Sandstein stammt aus der Unterkreide.

Im Felsenraum wurde im Jahre 1167 in einer natürlichen Höhle eine Marienkapelle – die sogenannte „Kluskapelle“ – eingerichtet. Sie wurde im 19. Jahrhundert wieder abgebrochen und die Höhle als Stall und Lagerraum genutzt.

Am 2. September 1784 besuchte Johann Wolfgang von Goethe während einer Harzreise den Klusfelsen.

Danke für diese namhafte Safariaufgabe

Bilder für diesen Logeintrag:
Am KlusfelsenAm Klusfelsen
Infotafel zum KlusfelsenInfotafel zum Klusfelsen
HerbstlichHerbstlich

gefunden 18. Oktober 2015 gnubbl hat den Geocache gefunden

In der sächsischen Schweiz gibt es sehr viele namhafte Felsen. Wir (Ali.Gator, Pfote02 und Ali.Gator) haben im Oktober 2013 die Bastei besucht und dabei ein passendes Foto vom Gansfelsen bei N50° 57.717 E14° 04.493 gemacht.

Vielen Dank für die Herausforderung, die Augen offen zu halten, sagt
Team gnubbl

Bilder für diesen Logeintrag:
gnubbl am Gansfelsen.jpggnubbl am Gansfelsen.jpg

gefunden 15. Juli 2015 Le Dompteur hat den Geocache gefunden

Bei N 54° 45.840 E 009° 34.885 in Husby (Kreis Schleswig-Flensburg, Schleswig-Holstein) befindet sich der "Husbyer Obelisk", ein 45 Tonnen schwerer migmatitischer Gneis (ein Umwandlungsgestein, das deutlich grobkristalline Feldspatadern aufweist), der vor 15-20.000 Jahren während der Eiszeit aus Südschweden hergeschoben wurde. Er besteht aus Kalifeldspat, Biotit und Quarz. Nach dem Fund 1993 mußte er um XXX Meter verlegt werden, um dem neuen Gewerbegebiet Platz zu schaffen. Ursprünglich war er sogar wesentlich größer, zerbrach aber bei der Bergung. Am ursprünglichen Fundort im Gewerbegebiet des Ortes liegen zwei weitere Teile des Großgeschiebes.

 

P.S. Die "XXX Meter" wären ein Spoiler für einen Earthcache eines geschätzten Owners auf Groundspeak Unschuldig

 

Danke für die Safari.

Bilder für diesen Logeintrag:
OC10F4D Safari namhafte Felsen HUSBY OC10F4D Safari namhafte Felsen HUSBY
OC10F4D Safari namhafte Felsen2 HUSBY OC10F4D Safari namhafte Felsen2 HUSBY

  Neue Koordinaten:  N 50° 21.960' E 007° 46.025', verlegt um 130 km

Hinweis 13. Mai 2015 cacher.ella73 hat eine Bemerkung geschrieben

Änderung: Es ist jetzt möglich diese Safari 3x als Fund zu loggen. Damit viele schöne Felsen (Felsformationen) zusammenkommen.

LG C.

gefunden 09. Mai 2015, 16:46 djti hat den Geocache gefunden

An den angegebenen Koordinaten befindet sich der Goethe-Felsen. Er liegt om Bodetal bei Thale (Harz).

Hier soll Goethe sich einige Male aufgehalten haben (1783, 1784 und 1805). Weiter Hintergründe finden sich auf der angehängten Infotafel.  8)

Koordinaten: N51° 44.123' E11° 01.399'

Danke für die Safari-Aufgabe.

Bilder für diesen Logeintrag:
Der Goethe-FelsenDer Goethe-Felsen
NahaufnahmeNahaufnahme
InfotafelInfotafel

gefunden 15. April 2015 pingo21 hat den Geocache gefunden

So viele Felsen, auch mit Namen, gibt es hier, und noch keiner wurde geloggt. Das wird höchste Zeit! Ich habe mir den Salzbühlfelsen im Lonetal ausgesucht: N48° 31.086 E10° 2.100. Aufgrund der Trockenheit war ziemlich bald nach dem Felsen die Lone total ausgetrocknet, bzw. das Wasser im Karstgestein versickert. Die Felsen waren gut zu erkennen, weil die Bäume noch wenig Blätter hatten. In vielen Felsen gibt es auch Höhlen, in einigen fand man Kunstgegenstände, die ca. 35.000 Jahre alt sind. Fast das ganze Jahr ist das Lonetal zu Fuß oder mit dem Rad begeh/fahrbar und immer wieder sehr schön. Danke für diese Aufgabe.

Bilder für diesen Logeintrag:
im Lonetalim Lonetal
Salzbühl-FelsenSalzbühl-Felsen
bizarre Bäumebizarre Bäume
und das Beweisfotound das Beweisfoto

Hinweis 12. April 2015 MikroKosmos hat eine Bemerkung geschrieben

Ups, den habe ich schon mal geloggt - da hieß er noch "Naturkunst II - Namhafte Felsen (Safari-Cache)"
Na, dann nur als Hinweis:

Für diese Safari habe ich auf meiner Harzwanderung den Ottofelsen dokumentiert.
Er ist eine etwa 36 Meter hohe Granitformation im Harz nahe Wernigerode.
Seit 1964 ist der Fels als Naturdenkmal ausgewiesen.
Die Koordinaten sind N51 47.800 E010 42.718.
Danke für die Safari von µKosmos

Bilder für diesen Logeintrag:
OC10F4D_Fels1OC10F4D_Fels1
OC10F4D_Fels2OC10F4D_Fels2

gefunden 12. März 2015 Beute-Pfälzer hat den Geocache gefunden

Die Suche nach einem anderen Cache führte mich mal wieder einmal duch Dahn.Ich hielt hier an un besuchte den Jungfernsprung.Von hier oben hat man eine sehr schönen Blick über den Ort.

Die Koordinaten sind N 49° 09.187  E 007° 46.439

Zu dem Felsen gib es auch eine Sage:

"Einst ging eine Jungfrau in den Dahner Wald, um Beeren zu pflücken. Weitab von den Häusern trat plötzlich ein Mann aus dem Dickicht. Es war angeblich der Raubritter Hans Trapp von der Burg Berwartstein, der sich anschickte, der Jungfrau die Unschuld zu rauben. Darum raffte sie die Röcke und begab sich auf die Flucht, doch der Unhold kam ihr immer näher. In ihrer Panik achtete die Verfolgte nicht auf den Weg. So stand sie mit einem Mal keuchend auf der vorspringenden Ecke des Felsens und sah tief unten die Häuser des Ortes liegen. Ohne zu überlegen, stürzte sich die Jungfrau in den Abgrund. Und nun geschah das Wunder: Weil ihre Röcke sich aufbauschten und sie langsam nach unten schweben ließen, überstand sie den Sprung völlig unverletzt. An der Stelle, wo ihr Fuß auftraf, sprudelt seither eine Quelle." Zitat aus Wikipedia

Danke für den Cache.

 

Der Beute-Pfälzer

Bilder für diesen Logeintrag:
Jungfernsprung in DahnJungfernsprung in Dahn

gefunden 14. Februar 2015 Katja104 hat den Geocache gefunden

Die Zyklopensteine an der deutsch-belgischen Grenze sind ein Naturdenkmal bestehend aus zirka 50 Gesteinsblöcken. Sie liegen bei N 50° 43.251' E 006° 05.765' im Aachener Wald. Entstanden sind sie aus oberkreidezeitlichem Sand, der sich vor 85 bis 84 Millionen Jahren abgelagert hat. Durch tropische Klimaverhältnisse und besondere chemische Umgebungsbedingungen bildeten sich Tertiärquarzite. Durch Erosion sind die Zyklopensteine dann an die heutige Erdoberfläche getreten. DFDS

Bilder für diesen Logeintrag:
Zyklopensteine 1Zyklopensteine 1
Zyklopensteine 2Zyklopensteine 2
Zyklopensteine 3Zyklopensteine 3
Zyklopensteine 4Zyklopensteine 4
Zyklopensteine 5Zyklopensteine 5

gefunden 28. Dezember 2014 mambofive hat den Geocache gefunden

thumbs.php?uuid=410EA002-9709-11E4-84C1-

Bei einer schönen Wanderung oberhalb des Langfigtals bei Altenahr sind wir beim Teufelsloch vorbeigekommen.
Das Teufelsloch wird zwar in vielen Wanderführern als lohnenswertes Ziel genannt, aber der Ursprung seines Namens wird selten genannt.
Nach etwas Recherche bin ich auf diese Sage gestossen:

Der Beherrscher der Hölle suchte einst das Tal der Ahr auf und fand an Land und Leuten, vor allem aber an dem roten Feuerwein derart Gefallen, dass er darüber seine Heimkehr vergaß. Da nahte eines Tages dem auf dem Berg gegenüber von Altenahr behaglich Ruhenden sein Großmutter in der Gestalt einer schönen Jungfrau.

In den Armen des verliebten Teufels verwandelte sie sich alsbald in die ihm nur allzu gut bekannte, widerwärtige Alte zurück. Erbost packte er die Großmutter und schleuderte sie durch die Felswand hinunter in die Hölle zurück.

(Quelle: http://www.altenahr.de/index.php?id=352).

thumbs.php?uuid=5AEA5E76-9709-11E4-84C1- Die Folgen dieser Aktion sind bei N 50° 30.829 E 006° 59.383 zu sehen.

Vom Teufelsloch aus hat man übrigens einen schönen Blick über den Verlauf der Ahr und auf die Ruine der Burg Are.

TFTSC!

Bilder für diesen Logeintrag:
TeufelslochTeufelsloch
Blick durch das Teufelsloch auf die Ruine der Burg AreBlick durch das Teufelsloch auf die Ruine der Burg Are

gefunden 06. Dezember 2014 rolandforchrist hat den Geocache gefunden

Diese Safari entdecket und mich sofort an einen Earthcache erinnert, den wir zum genannten Datum in der Eifel gemacht haben. Datum passt auch innerhalb der bestehenden Safari. Ich habe auch schon andere Schriftzüge in Fels gesehen, aber diesen fand ich so schön historisch.

Das Hindenburgtor findet ihr bei N 50° 41.708 E 006° 28.029

Danke für die schöne SafariideeLächelnd

Mit freundlichem Glückauf - Roland

Bilder für diesen Logeintrag:
Hindenburg TorHindenburg Tor
Tor von hinten mit GPSTor von hinten mit GPS

gefunden 21. Oktober 2014 nannibella hat den Geocache gefunden

Na da schau her - da hat die Nannibella doch selbst einen Cache an so einem "namhaften Felsen" liegen! Zwinkernd

 

 

N 49° 20.275 E 011° 31.979

 


Der geheimnisumwitterte Felsen liegt etwas abseits im Wald verborgen und wird im Volksmund "Teufelsschublade" genannt. Er ist wohl 10 m hoch aus waagrechten Gesteinsschichten aufgetürmt, eine davon wirkt wie herausgezogen in Richtung auf einen kleineren Felsblock. Ob dieser dem Teufel bei seinen Geschäften um die Seelen wohl als Stuhl gedient hat?
Aber der arme Kerl muß ja oft als Namensgeber herhalten, wie in den zahlreichen Teufelsbrücken, Teufelsschluchten, Teufelskanzeln usf.
Wie auch immer, ein Abstecher hierher lohnt sich! Lächelnd

Bilder für diesen Logeintrag:
Die Schublade des TeufelsDie Schublade des Teufels

gefunden 07. Oktober 2014 Padd_y hat den Geocache gefunden

Am 22.10.2010 besuchte ich das Waldnaabtal

Dort gibt es viele interessante Felsformationen direkt am Fluß.

Eine heißt 'Tischstein' und liegt bei N49° 49.844 E12° 11.414 - auch wenn das Geschirr vermutlich herunterrutscht Lachend

Eine schöne Safari-Idee, die bestimmt noch weitere tolle Felsen präsentieren wird!

Bilder für diesen Logeintrag:
Tischstein an der WaldnaabTischstein an der Waldnaab

gefunden 03. Oktober 2014, 11:51 kruemelhuepfer hat den Geocache gefunden

Bei einer Wanderung in der Südpfalz bei Lemberg habe ich den Maiblumenfels besucht. Dieser besteht aus Buntsandstein, die härteren Schichten bleiben stehen, während die weicheren darunterliegenden Schichten erodieren. Dadurch entstehen solche Felsen wie eben am Maiblumenfels. Die Koordinaten lauten: N49°10.344 E007°42.286.
Danke sagt kruemelhuepfer.

Bilder für diesen Logeintrag:
Am MaiblumenfelsAm Maiblumenfels
LogproofLogproof

gefunden 07. September 2014 Q-Owls hat den Geocache gefunden

An der Our, die die Deutsch-Luxemburgische Grenze bildet, liegt auf deutscher Seite der Fels "Tränenley". 

N 49° 51.237 E 006° 19.347

"Ley" ist in dieser Gegend (und entlang der Mosel) ein Wort für Felsen. Außen an diesem Kalkfelsen rieselt ständig Wasser herunter und bildet neuen Kalkstein, auch Sinterkalk oder Kalktuff genannt.

Im Fels ist eine kleine Höhle, in der es ebenfalls ständig tropft. Sie gilt als "Primärhöhle" also eine Höhle, die nicht von Wasser ausgewaschen wurde, sondern  gleichzeitig mit dem Gestein entstand.

Bilder für diesen Logeintrag:
Interessante SacheInteressante Sache

gefunden 10. August 2014 MikroKosmos hat den Geocache gefunden

Der Kalkberg in Bad Segeberg ist einer der wenigen Felsen in Schleswig-Holstein, noch dazu ist er einer der wenigen in SH, der nicht von der Eiszeit gebildet wurde. Der Kalk/Gips wurde vor ca. 250 Millionen Jahren abgelagert, ein darunter befindlicher Salzstock drückt ihn (noch) immer weiter hoch.
Quelle: Wikipedia und Schautafeln, Koordinaten: N53 56.132 E010 19.016
Danke für die Safari von µKosmos

Bilder für diesen Logeintrag:
OC10F4D_FelsenOC10F4D_Felsen

gefunden 18. Juli 2014 wuffy hat den Geocache gefunden

Ein schönes Stück Erde - die 12 Apostel

Die Felsformation liegt am südlich bis westlich exponierten Talhangbereich des Altmühltales im Naturpark Altmühltal, dem mit einer Fläche von knapp 3.000 km² zweitgrößten Naturpark Deutschlands, zwischen der mittelfränkischen Gemeinde Solnhofen und deren Ortsteil Eßlingen. Es handelt sich um das bedeutendste und schönste Naturschutzgebiet der Südlichen Frankenalb im Altmühltal und hat die offizielle Bezeichnung "Juratrockenhang mit der Felsgruppe Zwölf Apostel". (Quelle: Wikipedia)

Franken

N 48°53.599  E 11°01.031

Bilder für diesen Logeintrag:
12 Apostel12 Apostel
Apostel 2Apostel 2

gefunden 16. Juli 2014 siebenpunkt hat den Geocache gefunden

Heute mit der Familie den Druidenstein besucht. (Info siehe Foto)

N50° 47.721  E007° 54.610

Toller Felsen! Lächelnd

 

LG .......

Bilder für diesen Logeintrag:
Schild (Info)Schild (Info) (Spoiler)
siebenpünktchensiebenpünktchen (Spoiler)
Stein mit GPSStein mit GPS (Spoiler)

gefunden 28. Juni 2014 Landschildkroete hat den Geocache gefunden

Der Hohenstein in Wuppertal Barmen ist als Naturdenkmal geschützt, weil er als Dolomitfelsklippe Seltenheitwert besitzt.
Die Koordianten lauten: N 51° 16.152 E 007° 11.263


Eine alten Sage besagt, dass sich der Hohenstein um 12 Uhr mittags einmal blitzschnell um sich selbst dreht. Unbekannt ist bis heute, ob die Sommerzeit eine Rolle spielt und ob die Drehung links oder rechts herum erfolgt.Zwinkernd

Danke für den Safari-Cache und viele nette Grüße von den Landschildkroeten

Bilder für diesen Logeintrag:
HohensteinHohenstein
Hohenstein mit Landschildkroete und Blick über BarmenHohenstein mit Landschildkroete und Blick über Barmen

gefunden 23. Juni 2014 dogesu hat den Geocache gefunden

Vor geraumer Zeit haben wir den GC-EC Externsteine besucht, so dass ich das Foto nun "recyceln" kann. Diese Felsformation ist schon beeindruckend (und wird auch dementsprechend touristisch vermarktet). Sie ist Teil der mittleren Gebirgskette des Teutoburger Waldes. Erstaunlich ist, dass bis 1936 die Reichstraße 1 zwischen den Felsen hindurchgeführt hat und bis 1941 noch regelmäßig Straßenbahnen fuhren.

N 51 52.165 E 8 55.062

Danke für die schöne Safari-Aufgabe, dogesu

Bilder für diesen Logeintrag:
Externsteine im Teutoburger WaldExternsteine im Teutoburger Wald

  Neue Koordinaten:  N 49° 11.694' E 007° 44.626', verlegt um 309 km

gefunden 28. März 2013 Wolf.Gang hat den Geocache gefunden

Bild

Fürstenwald - Calden, Hessen

Der Kopfsteine, auch nur Kopfstein und im Volksmund die Koppensteine genannt,
sind ein Naturdenkmal im Gebiet der im nordhessischen Landkreis Kassel gelegenen Gemeinde Calden.
Die Kopfsteine bestehen aus zwei bis zu fünf Meter hohen Basaltsäulen, stehengebliebene Schlote,
bei denen das den tertiären Basalt umgebende weichere Material – wie Muschelkalk (Meeresablagerungen) und Tuffstein – durch Erosion abgetragen wurde und wird.

Info wikipedia

N 51° 22.809 E 009° 21.070

Danke für den Virtuellen.  

Bilder für diesen Logeintrag:
KoppensteineKoppensteine

  Ursprüngliche Koordinaten:  N 51° 52.140' E 008° 55.038'

[Zurück zum Geocache]