Wegpunkt-Suche: 

Logeinträge für SVC: Zwischen zwei Türmen (Bei den Römern #1)    gefunden 1x nicht gefunden 0x Hinweis 4x

gefunden 12. April 2015 Q-Owls hat den Geocache gefunden

Westlich von Vielbrunn im Hessischen Odenwald wurde das Fundament des Römischen Wachtturms 10/15 westlich des Limes durch Grabung nachgewiesen und seine Lage markiert. Ca. 10 m weiter nördlich wurde ein römischer Wachtturm nachgebaut. (Info zum Bau)

N 49° 43.190' E 009° 05.155'

Auf den Bildern von Google Earth aus dem Jahr 2000 ist der WT leider noch nicht zu sehen.

Besonders interessant ist die Kombination von Holz und Stein im Untergeschoss, die die Eigenschaften beider Materialien z. B. Härte, Masse, nicht brennbar vs. Elastizität kombiniert.

Nordnordwestlich vom rekonstruierten Turm ist noch ein Turm zu sehen: Der Tower des Flugplatzes.
Aber der darf bei dieser Safari nicht "mitspielen".

Für Geocacher ist Vielbrunn auch sonst eine Reise wert:
Es gibt hier wunderbare Natur und enorm viele Caches.
30 bis 40 Stück sind an einem Tag zu Fuß (mit zweimaligem Auto-Umstellen) gut machbar.
Mit MTB kann man leicht über 50 Stück kommen.

Danke für diese Cache-Idee!

FTF :-)

Bilder für diesen Logeintrag:
Nachbau des Wachturms 10/15 und ein Stückchen Limes-PalisadeNachbau des Wachturms 10/15 und ein Stückchen Limes-Palisade
Rekonstruierter TurmRekonstruierter Turm
Blick aus dem Turmfenster zum FlugplatztowerBlick aus dem Turmfenster zum Flugplatztower

Hinweis 12. April 2015 Q-Owls hat eine Bemerkung geschrieben

Südwestlich von Vielbrunn im Hessischen Odenwald wurde das Fundament des Römischen Wachtturms 10/16 westlich des Limes durch Grabung nachgewiesen und seine Lage durch eine kleine Buchenhecke markiert.

N 49° 42.786' E 009° 05.140'

Die Luftbilder bei Google Earth sind so alt (von 2000), dass man den Turm in der Wiese nur ahnen kann.
Die Hecke wäre in einem aktuellen Foto sicher besser sichtbar.

Ausführliche Informationstafeln gibt es nur am rekonstruierten Wachturm 10/15 ca. 0,75 km (halbe römische Meile) nördlich von hier.
Er ist von diesem Wachtturmfundament aus gut sichtbar. - Im Foto zeige ich mit dem Finger drauf.
Der ebenfalls sichtbare Turm weiter links ist der Tower vom kleinen Motor und Segelflugplatz.

Beide Limesturm-Reste liegen auf einem Bergrücken auf etwa gleicher Höhe.
Die heutige Straße dürfte ziemlich genau dem Limesverlauf entsprechen.

Die Seitenlänge der beiden Limestürme dürfte 5 bis 6 m betragen.

Ein Google-Luftbild stelle ich hier lieber nicht rein, um Urheberrechtsprobleme zu vermeiden.

Danke für die Cache-Idee!

Bilder für diesen Logeintrag:
Position des Wachtturms 10/16Position des Wachtturms 10/16
Dort ist den Nachbau des 10/15Dort ist den Nachbau des 10/15
10/15 ca. 750 m entfernt10/15 ca. 750 m entfernt

Hinweis 11. April 2015 cacher.ella73 hat eine Bemerkung geschrieben

Listingänderung: bei der Reihenfolge (Limesverlauf) ist jetzt beides möglich (auf- / absteigend).

LG C.

Hinweis 11. August 2014 cacher.ella73 hat eine Bemerkung geschrieben

Beispiel-Log (Fund)

 

Wachturm 2 bei: N 50° 19.409 E 007° 43.629

Die Fundamente des Turms auf dem Wintersberg wurden in den 1850er Jahren entdeckt und rekonstruiert.

Es handelt sich um die älteste noch erhaltene Rekonstruktion eines Wachtturms am Limes. Sie ist als solche selbst Bestandteil des Welterbes und ein besonderes Kulturdenkmal.

An der Stelle des heutigen Turms stand Wachtturm 1 des Streckenabschnitts südlich der Lahn (WP 2/1).

Seine Mauern bildeten ein Quadrat von 5,50 m Seitenlänge und waren 76 cm dick. Der Turm war etwa 5 bis 8 m hoch und hatte einen Balkon, von dem aus man sich mit Signalhörnern oder Signalfeuern verständigen konnte. 5 bis 8 Soldaten taten hier Dienst. Vom Turm aus hatte man einen freien Blick über das Lahntal mit der damaligen Furt und auf den Anstieg des Limes zum gegenüber liegenden Limesturm.

Höhenmeter: 217 (laut GPS, laut Schild sind es 214)

Bilder für diesen Logeintrag:
Bild 1Bild 1
Bild 2Bild 2
Bild 3Bild 3
Bild 4Bild 4

Hinweis 11. August 2014 cacher.ella73 hat eine Bemerkung geschrieben

Beispiel-Log  (Hinweis)

 

Der erste Wachturm liegt bei: N 50° 20.265 E 007° 44.226

Nahe der Abzweigung der "Alten Kemmenauer Straße" zur Bad Emser Bismarkhöhe liegt der heute noch gut sichtbare Schutthügel des römischen Limes- Wachtpostens WP 1/92. (siehe Bild 1)

Es war ein Quadratisch angelegter Steinturm mit 4,50 m Seitenlänge und einer Mauerdicke von 1,00 m. Die Höhe betrug 8-12 m.

Höhenmeter: 334


Info: der Standort des nächstgelegenen Turmes WP 1/93 kann nur noch vermutet werden.

Von WP 1/92 läuft der Limes in eine Schlucht und mündet schließlich in die heutige Pfahlgrabenstraße, die ihren Namen wahrscheinlich nach dem ehemaligen Verlauf des Limes erhalten hat. (siehe Bild 2) Von dieser Stelle aus, wo auch der Wachposten 1/93 angenommen wird, erblickt man schon den ersten Limesturm jenseits der Lahn, den WP 2/1 auf dem Wintersberg.

Bilder für diesen Logeintrag:
Bild 1Bild 1
Bild 2 (Palisade oberhalb der Pfahlgrabenstr.)Bild 2 (Palisade oberhalb der Pfahlgrabenstr.)
Bild 3Bild 3

[Zurück zum Geocache]