Wegpunkt-Suche: 

Logeinträge für Bunker Safari Cache    gefunden 40x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. 21. März 2017, 13:03 pferseeer hat den Geocache gefunden

Nach ausgiebiger Dosensuche am Lech entlang kam ich auf dem Heimweg noch am Bahnpark Augsburg vorbei und hab gleich mal ein Bunkerfoto geschossen.

48.347939, 10.894714 sind die Koordinaten.

 

Beste Grüße an Gaswerk Augsburg und Danke für den Hinweis auf die Safari Caches. Werde demnächst auch einen starten.

Bilder für diesen Logeintrag:
pferseeer am Bunkerpferseeer am Bunker
Infotafel am BunkerInfotafel am Bunker

gefunden 28. November 2016, 11:54 Valar.Morghulis hat den Geocache gefunden

Bei der Suche nach dem unterirdischen Klostergang zu Grymme kam ich heute auch an diesem Bunker vorbei. Was er für einen Zweck hatte kann ich nicht sagen, aber militärisch genutzt wurde er früher definitiv, da in der Nähe auch noch diverse Gräben vorhanden sind und er sich mitten im Wald von Wegen unsichtbar verborgen hält.
Da es sich um eine Station eines Mystis handelt und ich hier natürlich nicht spoilern möchte, schreib ich mal dessen Startkoordinaten hier rein.

N 51° 12,874
E 012° 44,483

Vielen Dank an GaswerkAugsburg für diese unterirdische Safari-Cache-Idee.

Valar.Morghulis
28. November 2016 # 346

Bilder für diesen Logeintrag:
Bunker bei Grimma Bunker bei Grimma


zuletzt geändert am 11. Dezember 2016

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. 31. Oktober 2016 ändruid hat den Geocache gefunden

Heute habe ich mich hier mal zu diesem Bunker begeben, da es wohl in Stuttgart noch keine geloggten Bunker gibt. Dabei haben wir sooo viele hier. Das ist einer davon:

N 48 48.306 E 009 06.796

 

Technische Daten - Allgemein

Schutzplätze
1.300
Zivilschutzbindung
Ja
Instandgesetzt
Nein
Baujahr
1941

 

Technische Daten - Ausstattung

Grundfläche
235 m²
Elektrifiziert
Ja
Generator
Nein
Lüftungstechnik
Nicht vorhanden
Stadtwasser
Ja
Notbrunnen
Nein
Toiletten
Ja
Betten
Nicht eingelagert

Bilder für diesen Logeintrag:
Bunker und ichBunker und ich
KennzeichnungKennzeichnung

gefunden 16. Oktober 2016, 16:58 eukalyptus hat den Geocache gefunden

In Delmenhorst gibt es einen alten Bunker, in den man ein Stück hinein sehen kann bei N 53° 03.101 E 008° 40.715.

Bilder für diesen Logeintrag:
Der Bunker mit meinem GarminDer Bunker mit meinem Garmin
der Eingangder Eingang
Blick hineinBlick hinein

gefunden 28. September 2016 Nelly 01 hat den Geocache gefunden

Nach einem Missverständnis hab ich das alte Log gelöscht, als ich aber gesehen haben dass ich es wieder schreiben kann, hatte ich schon einen anderen Bunker in Tübingen fotographiert bei N 48° 31.246' E 009° 05.862' . Dies ist der ehemalige Bunker der Firma "Beka", die auf dem Gelände wo jetzt der Tübinger Horrnbach steht gestanden hat. Sie haben wohl Töpfe hergestellt.

Bilder für diesen Logeintrag:
Beka-BunkerBeka-Bunker
LogproofLogproof

gefunden 17. September 2016 ekorren hat den Geocache gefunden

Strasbourg (Frankreich), am Rheinufer im Jardin des Deux Rives (Garten der zwei Ufer)

N 48°34.291 E 7°48.059

Als Nelly 01 und ich an diesem Bunker vorbeigelaufen sind, ist mir eingefallen, dass es eine Bunker-Safari gibt. Wir hoffen, das Exemplar gilt ;)

Bilder für diesen Logeintrag:
Bunker in StrasbourgBunker in Strasbourg
BummBumm
LogproofLogproof

gefunden 20. August 2016 Kyrandia hat den Geocache gefunden

Diesen Bunker entdeckte ich heute in Remscheid-Lennep.

Koordinaten: N51°11.156  E07°15.217

Danke für die Safari!

Bilder für diesen Logeintrag:
Bunker LennepBunker Lennep

gefunden 05. August 2016 mambofive hat den Geocache gefunden

In Noord-Holland gibt es an der Küste noch viele Bunker, die überwiegend zum Atlantikwall gehörten.

Viele Bunker sind mittlerweile bewusst zugeschüttet worden, einige werden auch von Landwirten als Lagerraum benutzt. Im Hafengebiet von Den Helder steht bei
   N 52° 57.595 E 004° 46.147
diese Bunkeranlage, die zwar gepflegt, aber augenscheinlich in keiner Weise genutzt wird.

TFTC,
  mambofive. 

Bilder für diesen Logeintrag:
BunkerBunker

gefunden 03. Juli 2016 writzlpfrimpft hat den Geocache gefunden

Dieser Bunker ist nur für eine Person. Was die dort Schutz suchenden wohl empfunden haben, als sie von Tieffliegern angegriffen wurden? Unvorstellbar...

N48° 38.61893 E9° 10.05414

Gleichzeitig ist dieser 1-Mann-Bunker (oder Splitterschutzzelle) auch Anlaufstelle für einen Cache: OCFC25

Danke für die Idee

Bilder für diesen Logeintrag:
Ein-Mann-BetondingsbumsEin-Mann-Betondingsbums

gefunden 26. Juni 2016 Tinkus hat den Geocache gefunden

Der ehemalige Militärflugplatz Neubiberg ist als "Landschaftspark Hachinger Tal" inzwischen ein beliebtes Naherholungsgebiet. Hier habe ich auf einer Multi-Runde diesen Bunker entdeckt:

N 48° 04.040 E 11° 38.745

Bilder für diesen Logeintrag:
MunitionsbunkerMunitionsbunker
Lüftungsschacht mit BlitzableiterLüftungsschacht mit Blitzableiter

gefunden 06. April 2016 Nordbaer hat den Geocache gefunden

Diesen Bunker bin ich zufällig über den Weg gelaufen. Er befindet sich in Hamburg Horn - Am Gojenboom.

Eigentlich wollte ich etwas anderes suchen, aber da fiel mir dieser Safari Cache wieder ein. Bunker habe ich schon etliche besucht, geführt als auch ungeführt :-)

Schon interessant, was da so teilweise unter der Erde schlummert.

Fix das Handy gezückt und Bilder gemacht.

Danke für den Safari Cache.

Nordbaer

Bilder für diesen Logeintrag:
Bunker HamburgBunker Hamburg

gefunden 18. März 2016 Buschi48 hat den Geocache gefunden

Heute war ich auf Bunker-Safari. Das riesige Tunnelsystem konnte ich vor kurzem besichtigen. Das Eingangstor auf dem Bild in die Bunkeranlage Rothensteiner Felsen befindet sich bei N 50° 50.689' E 11° 35.873'.

Die Bunkeranlage wurde über viele Jahrzehnte sehr unterschiedlich genutzt, mehrfach erweitert und ist sogar für eine weitere Nutzung vorbereitet. Allerdings haben nacheinander mehrere Interessenten wieder einen Rückzieher gemacht.

Mal sehen, wie es weiter geht.

Danke für die schöne Aufgabe sagt Buschi48

Bilder für diesen Logeintrag:
Tor zur BunkeranlageTor zur Bunkeranlage
hoffentlich verlaufen wir uns nichthoffentlich verlaufen wir uns nicht
ein ganz stilles Örtchenein ganz stilles Örtchen
Mythos 1/3Mythos 1/3
Mythos 2/3Mythos 2/3
Mythos 3/3Mythos 3/3


zuletzt geändert am 24. März 2016

gefunden 31. Januar 2016 Sixpack73 hat den Geocache gefunden

Die Überreste von einem der mindestens 3 Bunker, die im Umkreis von 1 Kilometer in diesem Wäldchen zu finden sind.

N 48 29.189 E 007 48.424

Bilder für diesen Logeintrag:
Bunker Bild 1Bunker Bild 1
Bunker Bild 2Bunker Bild 2

gefunden 12. Januar 2016 rolandforchrist hat den Geocache gefunden

Heute habe ich einmal diesen Bunker besucht. Der Eingang ist leider verschlossen. Im 2. Weltkrieg wurde der nahe Chemiepark stark bombardiert. Damals hießen der Chemiepark Bunawerke und war kriegsrelevant. In der Arbeitersiedlung der Werke hatte man Bunker angelegt, leider nur Splitterbunker, die einem direkten Bombentreffer nie standgehalten hätten. Dieser ist in der Siedlung übriggeblieben.

Den Bunker findet ihr in Marl, NRW bei N51 39.898 E007 06.289

Danke für die SafariideeLächelnd

Mit freundlichem Glückauf - Roland

Bilder für diesen Logeintrag:
SplitterbunkerSplitterbunker
Bunker mit GPSBunker mit GPS

gefunden 13. Dezember 2015, 09:13 kruemelhuepfer hat den Geocache gefunden

Bei einer Cachingrunde in Mainz habe ich die Zitadelle besucht. Dort stehen zwei Ein-Mann-Bunker aus früheren Zeiten. Die Koordinaten lauten N49°59.585 E008°16.403.
Danke sagt kruemelhuepfer.

Bilder für diesen Logeintrag:
Ein-Mann-BunkerEin-Mann-Bunker

gefunden 11. Dezember 2015 Spatzenbande13 hat den Geocache gefunden

In Neugablonz gibt es ein Trümmergelände auf dem früher eine Munitionsfabrik stand, welche etliche Bunker hatte. Hier die Tür eihnes verschlossenen Bunkers, der jetzt in einen Spielplatz integriert ist.

N 47 55.203

E 010 37.841

Vielen Dank für die nette Idee!

Bilder für diesen Logeintrag:
SafaribildSafaribild

gefunden 18. Oktober 2015 veloman52 hat den Geocache gefunden

Riegelsberg lag an der Hauptkampflinie des Westwalls. Es gab hier insgesamt 16 Bunker; einer als Panzersperre konzipierte Höckerlinie begann am Hilschbacher Wald und führte weiter über Bietscheid nach Berschweiler. ( Quelle Wikipedia )

N 49° 18.787 E 006° 59.693 

 

73! von DD8VW

Bilder für diesen Logeintrag:
Westwallbunker bei Riegelberg Westwallbunker bei Riegelberg
Bunker 2Bunker 2

gefunden 17. Oktober 2015, 17:08 Butch3r hat den Geocache gefunden

in der Schweiz war es ja noch vor kurzer Zeit Pflicht einen Bunker zu bauen.
hier ein Bunker in Degersheim im Appenzeller Land.
n 47 23.209 e009 12.540
Danke für den Spass und d'Dosn.
Gruß und bis bald im wald, Butch3r vom Team d' Brunner.


******************************
"Dose kost funfundachzig Cent.
Sie bezahlen und raus!" - Was ist funf?
Der Vokal in dem Wort ist ein ü, verstanden?
Es gibt wohl kein ü in China ?
*** merkwürdige Film Zitate mit Dosen Inhalt no14 ***



"ich sag ja immer: leere Dosen machen auch Lärm! Und hinkend kommt man auch voran#!!
***merkwürdige Filmzitate mit Doseninhalt no9**

Ba! Die ist ja aus der dosE ! Ba!
*** Merkwürdige. Filmzitate mit Dosen inhalt no 10****!!!

Bilder für diesen Logeintrag:
im bonkerim bonker

gefunden 11. Oktober 2015, 18:00 HH58 hat den Geocache gefunden

Der Bunker Fridolin nördlich von Freising in Oberbayern wurde 1961-1962 erbaut und und diente der Luftraumüberwachung in Zusammenarbeit mit der Radarstation in Haindlfing. Neben dem dreistöckigen, erdüberdeckten eigentlichen Bunker befinden sich auf dem Gelände noch einige Nebengebäude. Bis zu seiner Demilitarisierung im Jahre 2004 waren 150 Personen in dem Komplex beschäftigt. Das Objekt steht seitdem leer und wird von den Stadtwerken Freising zur Vermietung angeboten. Interessenten können sich unter www.bunker-fridolin.de informieren.

Das Beweisfoto mit dem GPS-Gerät zeigt den östlichen Bunkereingang und wurde bei N 48 25.485 E 011 43.507 aufgenommen.

TFTSC !

Bilder für diesen Logeintrag:
Östlicher Bunkereingang mit GPSrÖstlicher Bunkereingang mit GPSr
Blick durchs HaupttorBlick durchs Haupttor

gefunden 03. Oktober 2015 Landschildkroete hat den Geocache gefunden

Da wir in Marl ein Überangebot an Bunkern haben, konnten wir uns nicht entscheiden, welchen wir nehmen sollen.
Selbst in unseren Haus befindet sich im Keller noch so ein Relikt.Zwinkernd
Deshalb haben wir außerhalb von Marl in einer interessanten Gegend einen ausgesucht.
Dieser ist ein Einmannbunker und befindet sich in Witten am Steinbruch Rauen.
Die Koordinaten lauten:
N 51° 25.308 E 007° 21.295
Danke für den Safari-Cache und viele nette Grüße von den Landschildkroeten

Bilder für diesen Logeintrag:
BunkerBunker
...... mit Landschildkroete...... mit Landschildkroete

gefunden 01. Oktober 2015 goof390 hat den Geocache gefunden

Ein riesiger Flak-Bunker der jetzt einer neuen Zukunft entgegen sieht. Dieser wurde umgebaut als Energiebunker

und man jetzt sogar auf die oberste Terrasse in ein Cafe gehen.

Auch eine normale GC-Dose ließ sich hier finden Zwinkernd.

Zu finden bei : N 53° 30.618 E 009° 59.382

Dfd-Vc und viele Grüße aus dem Frankenland Goof390

Bilder für diesen Logeintrag:
Energiebunker_HamburgEnergiebunker_Hamburg
Energiebunker HamburgEnergiebunker Hamburg
Energiebunker_Hamburg alte AnsichtEnergiebunker_Hamburg alte Ansicht
Energiebunker Hamburg alte Ansicht 2Energiebunker Hamburg alte Ansicht 2

gefunden 29. September 2015 Erdrandbewohner hat den Geocache gefunden

Hier ein kleiner Bunker an der Mauer zum Schlosswäldchen des Quinter Schlosses bei Trier.

Zu welchem Zweck der Bunker diente, konnte ich leider nirgends herausfinden. Er weist nur eine geringe Mauerstärke auf, hat aber dafür ein großes Tor an der Rückseite. Nach vorne hin und zur Längsseite sind jeweils eine Schießscharte zu sehen, in der Bunkerdecke befindet sich eine durch ein Deckel verschlossene runde Luke.

Ich nehme an, hier wurde evtl. Munition oder Kriegsgerät gelagert. Das Quinter Schloss war der Verwaltungsbau der heute nicht mehr vorhandenen Quinter Eisenhütte. Die Fabrikanlagen wurden mehrmals bombardiert, erlitten aber keine großen Schäden. In den frühen 80ern wurden das Werk komplett abgerissen. Heute befinden sich Wohnhäuser auf dem Gelände, einzig das sanierte Schloss zeugt heute noch von der einst für ihre Gusseisenprodukte bekannten Quinter Hütte.

Die Koordinaten: N 49 49.473 E 006 42.486

DFDC!

Bilder für diesen Logeintrag:
Rückseite + GPS-GerätRückseite + GPS-Gerät
InnenInnen
Schießscharte Schießscharte
SchlossSchloss

gefunden 28. September 2015 Erdrandbewohner hat den Geocache gefunden

Mein Lieblingsbunker, der Hochbunker am Augustinerhof in Trier. 

Ich mag ihn so gerne, daß ich ihn schon bei anderen passenden Safari-Caches geloggt habe und auch selber hier ein OConly-Cache liegen habe. ;)

Nähre Infos entnehmt ihr am besten meinem Listing.

Als Logfotos habe ich eine Gesamtansicht der begrünten Südseite inklusive meines GPS-Geräts angehängt, sowie ein Bild des Haupteingangs. Die originale Bunkertüre ist leider nicht mehr vorhanden, aber wie solche Panzertüren ausgesehen haben, erkennt man am Eingang des zum Bunker gehörenden Nebengebäude.

Die Koordinaten beziehen sich auf den Haupteingang: N 49 45.099 E 006 37.998

Vielen Dank für diese Bunkersafari, in Kürze folgen noch andere Logs von Bunkern aus meiner Gegend.

Bilder für diesen Logeintrag:
Südseite + GPS-GerätSüdseite + GPS-Gerät
HaupteingangHaupteingang
Nebeneingang, orig. PanzertüreNebeneingang, orig. Panzertüre

gefunden 19. September 2015 veloman52 hat den Geocache gefunden

Einmannbunker in Saarbrücken. Danke für die Safari!

N 49° 14.136'

E 006° 57.666'

Bilder für diesen Logeintrag:
EinmannbunkerEinmannbunker

gefunden 24. August 2015, 10:00 Die JKS-Detektive hat den Geocache gefunden

Einer von zahlreichen in Kiel noch zu findenden Bunkern, der "Flandernbunker" an der Kiellinie. Dieser Bunker kann besichtigt werden. 

Seine Koordinaten:

N 54° 21.271

E 010° 08.328

Geschichtliches:

"Im Jahre 1943 ließ die Kriegsmarine den sogenannten "Flandernbunker" errichten. Seinen Namen erhielt er nach dem nebenan gelegenen ehemaligen "Flanderndenkmal", das an die Gefallenen des "Marinekorps Flandern" im Ersten Weltkrieg erinnerte.
Der Bunker besitzt eine Grundfläche von 550 qm und ist mit seinen drei Etagen 12,5 m hoch. Seine Wandstärke beträgt 2,5 m, die der Decke 3,7 m. Man betrat ihn durch die Eingänge an der West- oder der Ostseite.
Der "Flandernbunker" war als Truppenmanschaftsbunker Schutzraum für die Soldaten der 5. U-Boot-Flottille, deren Wohnschiff "Milwaukee" im nahegelegenen Tirpitzhafen seinen Liegeplatz hatte. Weiterhin diente er den Seestreitkräften als Notfall-Kommandozentrale. Seine Typenbezeichnung "T 750" stand für die maximale Anzahl der Soldaten, die er standardmäßig aufnehmen konnte. In ihm waren auch eine Nachrichtenzentrale der Marine sowie Teile der Flugmeldeabteilung West (Friedrichsort) untergebracht. Vom "Flandernbunker" aus wurden Abwehrmaßnahmen bei Luftangriffen sowie Polizei- und Feuerwehreinsätze im Kieler Stadtgebiet koordiniert. Zugang zum Bunker besaßen zunächst nur Marinesoldaten und eingeschränkt auch Angehörige der Marine. Gegen Ende des Krieges wurde der Bunker auch für Zivilisten aus der Umgebung geöffnet." (Quelle: http://www.mahnmalkilian.de/flandernbunker.html)

Öffnungszeiten des Flanderbunkers:

Der Flandernbunker ist montags bis freitags von 11-15 Uhr und sonntags von 11-17 Uhr zu besichtigen.
Eintritt 4 € (ermäßigt 3 €)

Zusätzlich ist der Bunker im Rahmen von Führungen und Veranstaltungen zugänglich.

Führungen jeweils zum ersten So.des Monats um 11:30 h (außer Januar)
Eintritt 4,- Euro (ermäßigt 3,- Euro). Kosten für die Führung 2,- (ermäßigt 1,-€). Mitglieder des Vereins "Mahnmal Kilian" e.V. können kostenfrei teilnehmen.

Vielen Dank für diese Safari sagen

Die JKS-Detektive aus Kiel

Bilder für diesen Logeintrag:
Flandernbunker SüdseiteFlandernbunker Südseite
Vor dem FlanderbunkerVor dem Flanderbunker
LognachweisLognachweis
Flandernbunker im Winter (Scan von Postkarte)Flandernbunker im Winter (Scan von Postkarte)
Flandernbunker Treppenhaus (Scan von Postkarte)Flandernbunker Treppenhaus (Scan von Postkarte)

gefunden 22. August 2015, 15:17 iceman-dario hat den Geocache gefunden

N 50° 09,196 · E 011° 32,129
Tftc

Bilder für diesen Logeintrag:
N 50° 09,196 · E 011° 32,129N 50° 09,196 · E 011° 32,129

gefunden 21. August 2015 BESTPOE hat den Geocache gefunden

N 51° 38.060, E 012° 42.505

Diesen Hochbunker aus den 1930er Jahren haben wir in der Dübner Heide gefunden.

Beim Parkplatz 51° 38.543, 012° 42.967 findet man das Bunkermuseum Kossa - eine Atombunkeranlage mit kompletter Einrichtung aus der DDR. Es wird ein höherer Eintrittsbetrag verlangt.

Bilder für diesen Logeintrag:
Hochbunker, Dübener HeideHochbunker, Dübener Heide
in einem Atombunker Kossain einem Atombunker Kossa

gefunden 09. August 2015, 20:10 djti hat den Geocache gefunden

Da die Listing-KOs in Augsburg liegen war ich mir erst nicht sicher, ob es nicht dieser Bunker ist, den ich gefunden habe. Aber alles okay, er handelt sich um einen anderen.

Die KOs zeigen auf den Eingang 2 der Bunkeranlage unter dem Wittelsbacher Park in Augsburg. Ich bin auf diesen Bunker gestoßen, weil dort ein GC.com-Cache zu finden ist. Das Listing dort enthält auch weiterführende Informationen.

Koordinaten: N48° 21.587' E10° 52.943'

Danke für die Safari.

Bilder für diesen Logeintrag:
Bunkeranlage AugsburgBunkeranlage Augsburg

gefunden 01. August 2015 Max 03 hat den Geocache gefunden

Auf meiner Tour Rund um RÖMÖ in Dänemark entdeckt und bewundert;-)

Gefunden bei:

N 55° 09.065 E 008° 31.570

Vielen Dank für diesen Spass und bis bald im Wald

Bilder für diesen Logeintrag:
Abenteuer pur...Abenteuer pur...
...leichte Schräglage;-)...leichte Schräglage;-)

gefunden 15. Juli 2015 Le Dompteur hat den Geocache gefunden

Die wohl unverkäuflichste Immobilie bei N 54° 48.152 E 009° 26.627 in Flensburg (Schleswig-Holstein):
Zwei Bunker, noch 1944 errichtet im "Sonderbereich Mürwik" (der später zum Sitz der letzten "Reichsregierung" unter Dönitz wurde). 14.000 m³ Platz, gebaut als TP750 Mannschaftsbunker, umfunktioniert zu Behelfslazarett.

Laut Bauamt (1954):
„Luftschutzbunker I u.II an der Straße Kielseng
Baujahr 1944. Eingeschossige Flachbunker, Innenwände und Decken aus Stahlbeton, kreuzweise stark bewehrt. Außenwände sind 1,80 m, Decke 1.50 m stark, Fußboden aus Beton. Die Bunker sind nicht vollständig fertiggestellt worden - Entfestigt-
Das Gelände für die Bunker ist am 1. 1.43 durch Kaufvertrag von der Stadt Flensburg erworben worden.
Nutzfläche je Bunker 436 m2 .
Der Bunker II ist seit 1.11. 50 an die Fa. Carl Augustin (Anm. zur Käsereifung) hier vermietet.
Der Bunker I ist ab 1.5.53 vermietet "

Immer wieder wurde über eine sinnvolle Verwendung nachgedacht. Zwischenzeitlich wollte man eine Champignonzucht einmieten. Z.Zt. scheint es ein Weinlager zu sein.

Danke für die Safari

Bilder für diesen Logeintrag:
OC11A1D Safari Bunker FLENSBURG OC11A1D Safari Bunker FLENSBURG
OC11A1D Safari Bunker2 FLENSBURG OC11A1D Safari Bunker2  FLENSBURG
OC11A1D Safari Bunker3 FLENSBURG OC11A1D Safari Bunker3 FLENSBURG
OC11A1D Safari Bunker4 FLENSBURG OC11A1D Safari Bunker4 FLENSBURG

gefunden 18. Juni 2015 MikroKosmos hat den Geocache gefunden

In Hamburg-Barmbek am Wiesendamm habe ich einen Weltkriegsbunker
vom Typ Zombeck fotografiert. Diese runden Hochbunker haben keine Treppen,
sondern eine wendelförmige Rampe, ähnlich einem Schneckenhaus.
Die Koordinaten sind N53 35.201 E010 02.682.
Über dem Eingang steht die Jahreszahl 1939.
Danke für die Safari,
µKosmos

Bilder für diesen Logeintrag:
OC11A1D_Bunker1OC11A1D_Bunker1
OC11A1D_Bunker2OC11A1D_Bunker2

gefunden 29. Mai 2015 graf_perito hat den Geocache gefunden

Als ich kürzlich kreuz und quer durch den nördlichen Schwarzwald unterwegs war, habe ich auch einen "Bunkercache" im Kinzigtal entdeckt. das vor Ort vorgefundene war dann jedoch sehr enttäuschend. Der ehemals wohl sowieso eher kleine "Bunker" war gesprengt und lag nur noch in Einzelteilen in der Landschaft herum. Das auf dem Bild war vermutlich mal der Eingang. Da das aber offenbar früher mal tatsächlich ein Bunker war, logge ich auch hier bei Opencaching. Koordinaten: N48°14.318 E008°10.574

Vielen Dank fürs Herführen und Grüße an den Owner

graf_perito

Bilder für diesen Logeintrag:
BunkerresteBunkerreste

gefunden 26. April 2015 Rabarba hat den Geocache gefunden

Brandenburg, Barnim, Bernauer Forst, ehemalige Anlage der DDR, über die nichts bekannt ist. Der hiesige Wald ist davon gespickt. Der Bunker ist noch gut erhalten. Die KO sind aus "Sicherheitsgründen" leicht abweichend, um die auch nur entfernte Gefahr des Spoilerns zu vermeiden.

N 52° 43.000 E 013° 31.600

Vielen Dank für diese Safari!

Bilder für diesen Logeintrag:
EingangEingang
Eingang mit GPSEingang mit GPS
InnenInnen
Innen mit GPSInnen mit GPS
Eingang von InnenEingang von Innen

gefunden 20. April 2015 Team Brummi hat den Geocache gefunden

In Braunschweig bei N 52 16.182 E 010 31.335 gibt es noch einen funktionsfähigen Bunker.

Der 1940 gebaute Bunker bot 640 Personen in 98 Räumen Platz.

Er sollte noch als Fachwerkhaus getarnt werden. Dazu ist es jedoch nie gekommen. Nur die Kragsteine sind außen sichtbar.

Nach dem Krieg wurde er als Flüchtlingsunterkunft bzw. später als Lagerräume genutzt.

1990 wurde der Bunker dann, die alte Raumaufteilung übernehmend, als Katastrophenbunker umgebaut. Hoffen wir doch mal, dass wir ihn nie brauchen werden.

Danke für die geschichtliche Safari.

Bilder für diesen Logeintrag:
Der BunkerDer Bunker
Die andere Seite, auch nicht hübschDie andere Seite, auch nicht hübsch

gefunden 09. April 2015 cacher.ella73 hat den Geocache gefunden

Es gab in Bad Ems während des zweiten Weltkrieges mehrere Schutzräume.

In der Römerstraße wurden zahlreiche Luftschutzstollen angelegt, aber auch bereits vorhandene Bergwerksstollen - z.B. der sogenannte „Pferdestall“ im Bergwerk Neuhoffnungsstollen -  wurden genutzt. (Einige dieser Luftschutzräume können im Zuge einer Führung besichtigt werden.)

Unter der 1964 fertiggestellten Jugendherberge ließ das Bundesamt für Zivilschutz ein vollgeschütztes Hilfskrankenhaus  einrichten. 1978 wurden erhebliche technische und bauliche Mängel festgestellt. Kurz vor dem Umbau der Jugendherberge wurde das Hilfskrankenhaus leergeräumt.

Dieses Objekt habe ich für die Bunker-Safari ausgesucht.

Adresse: Alte Kemmenauer Str. 41, 56130 Bad Ems

Koordinaten: N 50° 20.243 E 007° 43.124

Es gibt mehrere von außen sichtbare Zugänge.
Einer an der Zufahrt, einer an der Rückseite, einer im Bereich des Rasenplatzes und noch einer befindet sich im Untergeschoss der JH.
Die Luftzufuhr mit Notausgängen (Schacht mit Eisenstiegen) befindet sich zur Straße hin.
(siehe Fotos)

INFO:

Die Zivilschutzanlage unter der Jugendherberge war ursprünglich als vollgeschütztes Hilfskrankenhaus (250 Betten) konzipiert und wurde 1997 als „Sonderschutzraum“ (782 Schutzplätze) umgewidmet.

- Die abgewinkelten Zugänge zum strahlungs- und trümmersicheren Schutzkeller sind durch Schleusen gesichert (die von oben einwirkende radioaktive Strahlung soll auf etwa 1/1000 herabgemindert werden)

- es gibt zwei unterirdische Verbindungsgänge und insgesamt 5 Schutzraumgruppen plus Notwirtschaftsteil (Küche, Toiletten etc.) Anschluss für Telefon (Warnamtsanschluss) und Radio war vorgesehen

- die Schutzräume beinhalten: Belüftungsanlage, Notstromaggregat (für Bad Ems waren zu Erprobungszwecken 2 wassergekühlte Dieselaggregate von 40kVA und von 20kVA vorgesehen), Entgiftungsanlage, Not-OP, Sterilisationsraum, Labor, Röntgenraum incl. Dunkelkammer…

- die Wasserversorgung sollte seinerzeit über eine Leitung in Richtung Kemmenau erfolgen 

- die Kapazität dieser Schutzräume entspricht der Zahl der oberirdisch untergebrachten Patienten. Bis auf die Station für Frischoperierte war vorgesehen, dass die Patienten in doppelstockigen (Personal in dreistockigen) Betten untergebracht werden sollten.

- die Inneneinrichtung der Schutzräume war spartanisch gehalten. Unverputzte Wände mit abwaschbarem Anstrich (zusätzl. Leuchtfarbenmarkierungen zur Orientierung bei Ausfall elektrischer Beleuchtung), der Fußboden wurde mit einem Zementglattstrich versehen

 

Vielen Dank für die interessante Safari!

-c-

Bilder für diesen Logeintrag:
Bild 2Bild 2
Bild 1Bild 1
Bild 3Bild 3
DamalsDamals

gefunden 19. Februar 2015 Muzzle hat den Geocache gefunden

In Gießen gibt es insgesamt acht Hochbunker der Bauart Winkel. Ich habe mich für einen der beiden Winkeltürme in der ehemaligen Verdun-Kaserne (Rivers Barracks) entschieden.

N 50° 34.483' E 008° 42.583'

TFTC

Bilder für diesen Logeintrag:
LogproofLogproof
N 50° 34' 29'',E 8° 42' 35''N 50° 34´ 29´´,E 8° 42´ 35´´

gefunden 14. Februar 2015 Q-Owls hat den Geocache gefunden

In Darmstadt sind wir zufällig an den beiden spitzen Rundbunkern vorbeigekommen.
Es sind "Hochbunker der Bauart Winkel": https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Hochbunker_der_Bauart_Winkel

Der fotografierte von den Beiden steht bei
N 49° 53.292  E 008° 38.888

Danke für die Cache-Idee!

Bilder für diesen Logeintrag:
"Hochbunker der Bauart Winkel"´´Hochbunker der Bauart Winkel´´

gefunden 11. Februar 2015 Riedxela hat den Geocache gefunden

Heute war ich an einem der zwei Bunker, die sich auf dem Werksgelände der OPEL AG in Rüsselsheim befinden. Opel war im 2. Weltkrieg "kriegswichtige Produktionsstätte" und stellte Teile für Junkers Flugzeuge und Torpedos her. Dieser Bunker befindet sich direkt am Tor 20 an der Weisenauer Straße bei den Koodinaten N 49° 59.573 E 008° 23.988. Der Bunker ist nicht öffentlich zugänglich. Der zweite Bunker nahe dem alten Hauptportal von Opel ist baugleich und kann im Rahmen von Führungen besichtigt werden.

Danke für die Safari-Idee!

Bilder für diesen Logeintrag:
Logproof mit EingangLogproof mit Eingang
Bunker in RüsselsheimBunker in Rüsselsheim

gefunden 01. Februar 2015 dogesu hat den Geocache gefunden

Beim Fort Oberer Kuhberg, das Teil der Ulmer Bundesfestung ist, befindet sich ein "Bunkerle", das früher auch einen Cache beherbergt hat. Vermutlich wurde wegen der starken Vermüllung eine Tür eingebaut und so ist er nun der Allgemeinheit nicht mehr zugänglich.

Das Fort Oberer Kuhberg beherbergt das Festungsmuseum und eine KZ-Gedenktstätte.

N 48 22.922 E 9 56.937

Danke für die Safari-Aufgabe, dogesu

Bilder für diesen Logeintrag:
der kleine Bunkerder kleine Bunker
Bunker mit SendemastBunker mit Sendemast
Teil des FortsTeil des Forts

gefunden 31. Januar 2015 Creb hat den Geocache gefunden

Ich präsentiere hier den Hochbunker Eidelstedter Weg 10 in Hamburg.

Koordinaten: N 53°34.855' E 9°57.426'

http://www.hamburgerunterwelten.de/Bunker-Eidelstedter-Weg-10-Winterschlaf-beendet.html

Bilder für diesen Logeintrag:
Bunker mit GPSBunker mit GPS
BunkertürBunkertür

[Zurück zum Geocache]