Wegpunkt-Suche: 

Logeinträge für SVC: Klamm, Klus, Tobel und Co.    gefunden 17x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 30. April 2017 Der Windling hat den Geocache gefunden

Steinklamm bei Spiegelau (Bayerischer Wald)  N 48° 54.443 E 013° 21.556

Bei sonnigem Frühlingswetter sind wir auf urigen Pfaden entlang der Großen Ohe durch die Steinklamm gewandert. Auch unser Cachedog hatte viel Spaß beim klettern und plantschen. Wir haben uns Zeit gelassen, die Landschaft genossen und viele Fotos gemacht. Von der Johannes-Nepumuk-Brücke sind wir dann über den Hügel mit dem Aussichtspunkt wieder zurück nach Spiegelau gelaufen. Ein wirklich schöner Spaziergang!

Die Steinklamm ist ca. 1km lang, gut 20m breit und hat sich in Form eines V-Tales tief in die Landschaft eingegraben. Die Große Ohe überwindet hier 100 Höhenmeter und eine Vielzahl kleiner Wasserfallstufen.
Die Klamm ist hauptsächlich dadurch entstanden, dass das Wasser einen großen Höhenunterschied auf einer kurzen Strecke überwinden musste. Die letzte Eiszeit brachte große Mengen von Schmelzwasser mit, das wieder abfloss. Dadurch wirkte die Erosion in der Klamm besonders intensiv. Es entwickelten sich vielfältige Formen dieser Flusserosion, wie Glättungen, Fließrinnen und bis zu 2m tiefe Strudellöcher, die mit Sedimenten gefüllt sind. (Quelle: Infotafeln vor Ort)

Danke für die schöne Safari!
Der Windling

Bilder für diesen Logeintrag:
Logproof mit GPSLogproof mit GPS
Steinklamm 1Steinklamm 1
Steinklamm 2Steinklamm 2

gefunden Empfohlen 22. März 2017, 15:22 LaLaReCaLa hat den Geocache gefunden

Gefunden und besucht wurde heute die Ruppertsklamm.
N 50° 19.465 E 007° 38.221
Der Weg ist das Ziel
4 GC aus BLB

zuletzt geändert am 03. April 2017

gefunden 14. November 2016 Nelly 01 hat den Geocache gefunden

Mit ekorren durch den Schloßbühltobel gewandert (weil dort ein Multi war) und die passende Dokumentation gemacht. Das war jetzt endlich mal ein Tobel, der den passenden Namen hatte :)

gefunden 14. November 2016 ekorren hat den Geocache gefunden

Schlossbüeltobel in Kreuzlingen, Thurgau, Schweiz

N 47°38.526 E 9°09.316

Auf einem Ausflug an den Bodensee sind Nelly 01 und ich diesen Tobel zum Bernrain hochgewandert.

Bilder für diesen Logeintrag:
SaubachSaubach
Weg im oberen TeilWeg im oberen Teil
LogproofLogproof
Infotafel und Nachweis für NameInfotafel und Nachweis für Name
Wand gegenüberWand gegenüber

gefunden Empfohlen 15. Oktober 2016 Q-Owls hat den Geocache gefunden

Im Odenwald gibt es bei N 49° 28.975 E 008° 41.947 die Spatschlucht. Hier wurde im Tagebau von 1800  (mit Unterbrechnungen) bis 1939 Schwerspat (Bariumsulfat) abgebaut. 

Das Wasser war bei der Ablagerung des Minerals beteiligt: Bariumhaltiges Wasser war hier in eine Gesteinsspalte geströmt und hat das Baryt abgelagert. Die Schlucht ist ca. 4 m breit, bis zu 20 m hoch und ca. 100 m lang. Wikipedia

D. f. d. SC!

Bilder für diesen Logeintrag:
In der SpatschluchtIn der Spatschlucht
Blick aus der SpatschluchtBlick aus der Spatschlucht

gefunden 04. August 2016 MikroKosmos hat den Geocache gefunden

Beim Wandern durchs Raintal kam ich auch durch die eindrucksvolle Partnachklamm.
Dort gibt es imposante Felsen, tosendes Wasser und plätschernde Tropfen.
Diese Klamm unterscheidet sich durch ihren Querschnitt von Klus, Tobel und Co.
Das Wasser und das Geröll haben einen sehr schmalen Einschnitt in den Fels gewaschen.
Die Koordinaten sind N47 28.074 E011 07.176.
Danke für die Safari von µKosmos

Bilder für diesen Logeintrag:
OC11C0B_KlammOC11C0B_Klamm

gefunden 12. Juni 2016 anmj hat den Geocache gefunden

Hier wollten wir eigentlich die Breitachklamm im Allgäu loggen, aber diese istja leider schon vergeben. Aber wir waren ja schon des öfteren in einer Klamm und so nehmen wir für diesen Cache die Almbachklamm bei Berdesgaden. der Eingang der Klamm ist bei den Koordinaten N 47° 40.222 E 013° 01.866 zu finden. Sie ist nicht ganz so beeindruckend wie die Breitachklamm aber auch einen Besuch wert.

 

DfdC sagen ANMJ

Bilder für diesen Logeintrag:
Almbachklamm 1Almbachklamm 1
Almbachklamm 2Almbachklamm 2
Almbachklamm 3Almbachklamm 3

gefunden 28. Mai 2016 Spatzenbande13 hat den Geocache gefunden

Während einer Cachetour kamen wir auch an diesem Sgraffito vorbei

N 47 52.533

E 010 40.143

Vielen Dank für die nette Idee!

Bilder für diesen Logeintrag:
SafaribildSafaribild

gefunden 17. April 2016 Loiblinger hat den Geocache gefunden

Letztes Jahr waren wir im Tannheimer Tal zu einem kleinen Wanderurlaub - natürlich mit Geocaching. An einem Tag hatten wir uns die Starzlachklamm in Sonthofen rausgesucht. Auf schmalen rutschigen Felsen ging der Weg entlang. Teilweise musste man den Kopf einziehen um die schmale Klamm zu begehen. Es war wir ein richtiges Abendteuer. Unsere Nachwuchscacher hatten richtig Spaß... Und zum Abschluss haben wir noch die Erzgruben am Grünten besucht.

Die Koordinaten zeigen auf den Einstieg in die Klamm. Man muss zwar Eintritt bezahlen, dafür hat es sich aber glohnt!

N 47° 31.907 E 010° 18.564

Bilder für diesen Logeintrag:
Der Eingang in die SchluchtDer Eingang in die Schlucht
Schild am EingangSchild am Eingang
Schmale KlammSchmale Klamm

gefunden 10. März 2016 CADS11 hat den Geocache gefunden

Die Wolfschlucht im Brohltal ist eine Klamm im "Verborgenen".

Den Eingang findet man bei N 50° 26.892 E 007° 17.760

Danke für die Safari

CADS11

>------------------------------------------------------------------------------------------------

Im Lauf von 13.000 Jahren hat sich der Tönnissteiner Bach bis auf das devonische Untergestein durch die vulkanischen Aschenablagerungen sein Bett geschnitten

Der Autofahrer, der auf der viel befahrenen Landstraße vom Brohltal hinauf in Richtung Maria Laach unterwegs ist, nimmt das Naturerlebnis nur wenige Meter unterhalb seines Weges kaum wahr. Dabei gehört das tief eingeschnittene Tal, die Wolfsschlucht, zu den interessantesten Besonderheiten im Vulkanpark Brohltal / Laacher See.

Kurz hinter Wassenach, gespeist u.a. von Mineralquellen,entspringt der Tönissteiner Bach. Zunächst passiert er idyllisch gelegene Forellenteiche, um unmittelbar dahinter mehrere Meter in die Tiefe zu stürzen und sich dann wild schlängelnd seinen Weg bis zum Brohlbach durch vulkanische Aschen zu suchen.

Über den Wasserfall stürzt der Tönissteiner Bach über sechs Meter in die Tiefe
Ein schmaler Pfad führt den Wanderer entlang dieses Bächleins mitten durch ein historisches Katastrophengebiet.

Ähnlich wie im amerikanischen Grand Canyon hat der Tönissteiner Bach durch natürliche Erosion im Lauf der Jahrtausende eine bizarre Landschaft geschaffen
Aus Gründen, die bis heute nicht genau geklärt sind, nennt man das dadurch entstandene canyonartige Tal  "Wolfsschlucht".

Bilder für diesen Logeintrag:
WolfsschluchtWolfsschlucht
WolfsschluchtWolfsschlucht
WolfsschluchtWolfsschlucht

gefunden 05. März 2016 weissaberkeinen hat den Geocache gefunden

Die Rappenlochschlucht liegt etwa fünf Kilometer südöstlich von Dornbirn in Österreich/Vorarlberg. Sie ist eine der größten Schluchten Mitteleuropas, entstand durch den Durchbruch der Ebniter- bzw. Dornbirner Ache durch die Kalk-Mergelberge des Bregenzerwaldgebirges.

Anfang des 20. Jahrhunderts durch Stege erschlossen, konnte die Schlucht aufgrund eines gewaltigen Felssturzes, der auch die Rappenloch-Brücke mit in die Tiefe riss (diese überquerte vorher als Bogenbrücke die Schlucht an ihrer markantesten Stelle), vom Mai 2011 bis August 2013 nicht mehr durchgängig begangen werden. Mittlerweile sind neue, spektakuläre Wege gebaut worden, auf denen eine durchgehende Begehbarkeit der Schlucht wieder gewährleistet ist.
Wir waren dort vor dem Felssturz im Herbst 2010 und sind auch weiter durch die Alplochschlucht gewandert.

http://www.rappenlochschlucht.at/rappenlochschlucht.html

Die Koordinaten sind: N 47 23.177 E 9 46.760

Vielen Dank für den Cache.

Bilder für diesen Logeintrag:
RappenlochschluchtRappenlochschlucht

gefunden 08. November 2015, 12:54 kruemelhuepfer hat den Geocache gefunden

Bei meiner heutigen Wanderung auf dem Premiumweg SeeGang am Bodensee von Sipplingen nach Überlingen kam ich an dem Spetzgarter Tobel vorbei. Die Koordinaten des unteren Ausgangs des Tobels lauten: N47°46.851 E009°08.479.
Danke sagt kruemelhuepfer.

Bilder für diesen Logeintrag:
Unteres Ende des Spetzgarter TobelsUnteres Ende des Spetzgarter Tobels
LogproofLogproof

gefunden 08. September 2015 dogesu hat den Geocache gefunden

Heute bin ich zusammen mit pingo21 durch die Breitachklamm gewandert, die auch nach mehreren Besuchen immer wieder ein Erlebnis ist. Am 23.9.1995 gab es am südl. Ende eine großen Felssturz, der ca. 50.000 cbm Fels und Geröll ins Flußbett befördert hat und danach stauten sich ca. 300.000 cbm Wasser bis in ca. 30 m Höhe. Genau 6 Monate später kam der Durchbruch und richtete eine totale Verwüstung mit ca. 300.000 DM Schaden an, was man sich gut vorstellen kann, wenn man bedenkt, wie eng die Felsen beieinanderstehen und wieviel Mühe dahintersteckt, die Wege und Stege wieder anzulegen. Johann Schiebel, dem Erschließer der Breitachklamm ist bei N 47 23.978 E 10 13.908 eine Gedenktafel gesetzt.

Danke für die Safari-Aufgabe, dogesu

Bilder für diesen Logeintrag:
Gedenktafel für Johann SchiebelGedenktafel für Johann Schiebel
Kolke in der KlammKolke in der Klamm
Blick nach obenBlick nach oben
ganz nett eng da untenganz nett eng da unten
nördlicher Bereich nach der Klammnördlicher Bereich nach der Klamm
Bewacher am WegesrandBewacher am Wegesrand

gefunden 08. September 2015 pingo21 hat den Geocache gefunden

Mit dogesu bin ich durch die Breitachklamm bei Oberstdorf gewandert. Die Breitach hat sich tief ins Gebirge eingeschnitten, die senkrechten Wände sind hoch und stehen in der Mitte nur wenige Meter auseinander. Der Weg ist an die Felswände angebracht, z.T. geht man über dem rauschenden Bach. Das Wasser hat mehr oder weniger große "Kolke" ausgehöhlt, die wie Schüsseln aussehen. Das lärmende sprudelnde Wasser, unten die Dunkelheit, oben der helle blaue Himmel, die Schichtung der Felsen, Steinbrocken, die über der Klamm liegen, ganze Baumstämme über dem Wasser (vom Hochwasser angeschwemmt) - alles das und noch mehr haben den Weg durch die Breitachklamm zu einem besonderen Erlebnis gemacht.

Bilder für diesen Logeintrag:
SchildSchild
mein Navi in der Klamm (funktionierte natürlich fast nie)mein Navi in der Klamm (funktionierte natürlich fast nie)
oben eine Brückeoben eine Brücke
Weg in der KlammWeg in der Klamm
die Steinbrocken klemmen festdie Steinbrocken klemmen fest

gefunden 15. Juli 2015 siebenpunkt hat den Geocache gefunden

Gefunden! Lächelnd

(Da der Erstlog jetzt weg ist darf ich auch hier loggen.)


SteckeschlääferKLAMM

N 49° 58.701 E 007° 49.672


Die „Steckeschlääferklamm“ (der Name leitet sich ab von den "Stecke" = Wanderstöcke, die über den Boden der Klamm schleifen = "schlääfe") ist ein Seitental des Morgenbachs.

Die Klamm ist nicht so beeindruckend wie die Ruppertsklamm, aber es ist doch schön hier mit dem sich schlängelnden Bach, den vielen Brücken (15 insgesamt) und den teils unheimlich, teils lustig anzusehenden Baumfratzen.

Die geschnitzten Baumgesichter sind überall hier anzutreffen. Die Anzahl dieser Kunstwerke liegt im zweistelligen Bereich.

LG

.......

 

Bilder für diesen Logeintrag:
Klamm (Schild)Klamm (Schild) (Spoiler)
Klamm (Schild)Klamm (Schild)
Klamm mit BaumgesichtKlamm mit Baumgesicht
KlammKlamm

gefunden 16. Juni 2015 wernerwersonst hat den Geocache gefunden

Krappenlochklamm N 48° 48,908' E 008° 17,512'

Bei dieser "Klamm" handelt es sich eigentlich nur um eine etwas größere und steilere Erosionsrinne. Das sieht schon vor Ort nicht besonders spektakulär aus, auf dem Foto geht die Wirkung dann komplett verloren. Aber das Ding hat auf OpenStreetMap sogar einen eigenen benannten Knoten: http://www.openstreetmap.org/node/939270300

Merci!
Werner, wer sonst?

Bilder für diesen Logeintrag:
Namensschild (ersatzweise mit Fahrradtacho)Namensschild (ersatzweise mit Fahrradtacho)
Ich glaub ich steh im Wald ... (ein bisschen weiter oben aufgenommen)Ich glaub ich steh im Wald ... (ein bisschen weiter oben aufgenommen)

gefunden 03. April 2015, 15:07 tintenbrot hat den Geocache gefunden

Ostern 2015 haben wir während unseres USA-West Aufenthalt unter anderem auch den Grand Canyon besucht.
Dieser zeichnet sich durch seine ungewöhnlich Größe (wie der Name schon sagt) aus:
Knappe 450 km lang und immerhin 1800m tief.

Merkmal: ...hmmm es gibt keine Brücke rüber :-)


Und dies ist mein erster Safari Cache. - Vielen Dank an den Owner fürs Legen und weissaberkeinen fürs darauf aufmerksam machen.

TFTC sagt das
tintenbrot

Koordinaten: N36° 4.35 W112° 9.968

Bilder für diesen Logeintrag:
Grand CanyonGrand Canyon

[Zurück zum Geocache]