Wegpunkt-Suche: 
 
Goldgruben-Stollen

  Tradi extended an historischer Stätte

von Palladin+     Deutschland > Hessen > Hochtaunuskreis

N 50° 13.629' E 008° 32.100' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 13. Januar 2017
 Veröffentlicht am: 13. Januar 2017
 Letzte Änderung: 24. April 2017
 Listing: https://opencaching.de/OC13680

2 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
3 Beobachter
0 Ignorierer
84 Aufrufe
5 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Der Weg
Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt
Listing
Benötigt Werkzeug

Beschreibung   

Eigentlich war ein Tradi hier geplant, aber ich hasse nun mal fummelige Micro-Logbücher.
Daher gibt es auch noch eine 2. Station in unmittelbarer Nähe mit ordentlicher Dose :)

Der Cache führt Euch zum Eingang eines Stollens, wo im 18. Jahrhundert (erfolglose) Versuche unternommen wurden, Erz abzubauen.
Ursprünglich waren es mehrere Stollen, der Eingang bei Stage 1 ist der letzte zugängliche.

Der Stollen ist verriegelt. Der Behälter befindet sich _NICHT_ hinter den Gittern, also unterlasst bitte jegliche Dummheiten ;)
Der Stollen dient mittlerweile als Fledermaus Refugium. Bitte vermeidet daher das unnötige ausleuchten des Stollenganges. Dieser ist ohnehin sehr unspektakulär, ihr verpasst also nix.

Bei der Bodenmulde in unmittelbarer Nähe zum Final handelt es sich im übrigen um den zugeschütteten 2. Schacht.

Ich tue mich gerade bei diesem Cache etwas schwer mit dem Schwierigkeitsgrad. Ich behalte mir daher vor, diesen bzw. die Hints noch anzupassen.

Geeignete Parkplätze gibt's zuhauf:
- Forellengut ist eigentlich schon zu unsportlich,
- Tierheim Oberursel wäre mein persönlicher Favorit,
- die Parkplätze Hohemark und Hirschgarten gehen auch.


Viel Spaß dabei!

Noch Fragen? Guckst Du hier: Palladins FAQ

Zusätzliche Wegpunkte   andere Koordinatensysteme

Parkplatz
N 50° 13.333'
E 008° 32.889'
Parkplatz Tierheim Hochtaunus
Parkplatz
N 50° 13.941'
E 008° 32.704'
Parkplatz Forellengut
Parkplatz
N 50° 14.176'
E 008° 33.538'
Parkplatz Hirschgarten
Parkplatz
N 50° 12.890'
E 008° 32.126'
Parkplatz Hohemark - Taunus Informationszentrum
Info Die zusätzlichen Wegpunkte werden bei Auswahl des Caches auf der Karte angezeigt, sind in heruntergeladenen GPX-Dateien enthalten und werden an das GPS-Gerät gesendet.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Fgntr1:
Znapuzny vfg ahe qnf snyfpur qnf jnuer.
Ihyxnar vz Gnhahf?

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet Osttaunus (Info), Naturpark Hochtaunus (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Goldgruben-Stollen    gefunden 2x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. Empfohlen 07. Oktober 2017 FlashCool hat den Geocache gefunden

Nach dem (Alb)-Traumwald-Multi war noch lange nicht genug und es sollte noch ein Abstecher zur Goldgrube erfolgen. Der Felsen war bereits bekannt - von früheren Cache-Touren in dieser Gegend. Aber neu war der Stollen, den ich noch nicht zu Gesicht bekam. Interessanter Ort und auch die Geschichte dazu. Nach Finden der Info an Station 1 war auch bald das Final entdeckt. Sehr schönes Versteck. Vielen lieben Dank für's "erneute" Herlocken, Zeigen und Verstecken. Grüße aus der Wetterau.

Bilder für diesen Logeintrag:
GoldgrubenfelsenGoldgrubenfelsen
GoldgrubenstollenGoldgrubenstollen
HexenringHexenring
Altes HolzAltes Holz


zuletzt geändert am 09. Oktober 2017

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. 15. Januar 2017, 14:00 4spring hat den Geocache gefunden

Bei dem schönen Schnee Wetter muss man raus. Aber auf den Feldberg ? Dort ist es zu voll. Also lieber woanders hin. Und zur Goldgrube wollte ich schon immer mal. Aber bislang hatte ich es nur an das obere Ende vom Goldgrubenfelsen geschafft (Adelheidsteine).

Bei der Menge von Schnee ging es nicht mit dem Fahrrad, sondern nur noch zu Fuß. Also mal auf anderen Wald Wegen unterwegs. Den Hinweis für Station 1 brauchte ich nicht - hilfreicher war die Taschenlampe - und verstand ihn auch erst hinterher. Aber dann gab es dazu ein Lächeln.

Zum Final gab es keinen Hinweis, nur das Attribut "Schneesicher" im Listing. Das schränkte das Suchfeld ein, auch die angekündigte Größe der Dose. Aber der Frost hatte zugeschlagen und erst beim zweiten Versuch bestätigte sich der Fundort. Wenn hier noch mehr Schnee fällt, wird es aber (noch) schwerer mit dem Finden. Dafür waren die Koordinaten von beiden Stationen super genau (trotz der Bäume).

DFDC

Bilder für diesen Logeintrag:
BergwerkBergwerk