Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
Zeche Hannover LWL-Museum

 Zeche Hannover LWL-Museum

von Messjunkee     Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Herne, Kreisfreie Stadt

N 51° 30.355' E 007° 09.764' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 0:10 h   Strecke: 0.3 km
 Versteckt am: 14. August 2019
 Veröffentlicht am: 14. August 2019
 Letzte Änderung: 14. August 2019
 Listing: https://opencaching.de/OC15A15

0 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
14 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt
Listing

Beschreibung   

Die Zeche Hannover in Bochum war ein Steinkohlen-Bergwerk und ist heute ein Standort des Westfälischen Industriemuseums des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe. Das Bergwerk besaß insgesamt sechs Schächte, die in zwei Schachtanlagen zusammengefasst warene Z (1/2/5 und 3/4/6).

 

Das Museum der LWL-Museum Der erhaltene Teil der Zechenanlagen wird als Museum genutzt. Der über Schacht I und das Maschinenhaus sind erhalten. Das Grubenlüftergebäude wird als Cafeteria genutzt. Neben dem Gebäude stehen zwei Diffusoren, über die die Abwetter vom Grubenlüfter in die Atmosphäre geleitet wurden. Höhepunkte eines Besuchs im LWL-Industriemuseum sind der Malakow-Turm, der begangen werden kann, und die Dampfmaschine mit Treibscheibenförderung von 1893. Die Fördermaschine wurde restauriert und kann mit einem Elektromotor in Gang gesetzt werden. Sie ist die älteste am Originalstandort erhaltene Dampfmaschine des Steinkohlenbergbaus im Ruhrgebiet. Im Maschinenhaus zeigt das LWL-Industriemuseum während der Sommeröffnungszeiten Ausstellungen. Auf dem Museumsgelände hat der Landschaftsverband Malakow-TurmWestfalen-Lippe (LWL) als Museumsträger 2001 das Kinderbergwerk „Zeche Knirps“ eröffnet, dessen 'Schacht' auf dem Standort des ehemaligen Schachtes 5 steht. In Teamarbeit lernen Kindergruppen hier, wie ein Bergwerk funktioniert. Alle zwei Jahre finde auf dem Zechengelände das Dampftreffen Dampf-Festival im Ruhrgebiet statt, bei denen straßengebundene Dampffahrzeuge aus mehreren europäischen Ländern unter Dampf präsentiert wurden. Ein Ensemble von drei privat gebauten Siedlungshäusern aus den 1890er Jahren konnte vom LWL-Industriemuseum erhalten werden und wird in das Museum der Zeche Hannover einbezogen. Die Häuser verfügten ursprünglich über je 131 Quadratmeter Wohnraum und boten Platz für vier bis fünf Wohnungen. Ein Haus ist heute annähernd im Originalzustand von 1890/91 erhalten. Die anderen wiesen nach dem Zweiten Weltkrieg einen hohen Schadensgrad auf und wurden beim Wiederaufbau 1949/50 teilweise verändert. Seit 1997 sind die drei Gebäude ein eingetragenes Denkmal und stehen heute im Besitz des Landschaftsverbandes Westfalen Lippe.

 

 

Um den Cache zu loggen müßt ihr an dem Ort gelangen wo viele gleiche Kleidungsstücke sind und euren eigenen dazu tun ,ob angezogen oder ausgezogen ,mitgebracht oder vom Nachbar ausgeliehen ist egal, Hauptsache man erkennt seine normale funktionität .(Oberbegriff reicht )

Dieses Bild bitte beim Log beifügen ,ohne Foto oder Beweis Vorort gewesen zu sein kann es passieren das der Log hinterfragt wird oder im schlimmsten Fall gelöscht wird .

Bilder

Zeche Hannover
Zeche Hannover

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Zeche Hannover LWL-Museum    gefunden 0x nicht gefunden 0x Hinweis 0x